Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Dieses Forum ist dazu gedacht Eure Wurmfarmen Erfahrungen auszutauschen. Bitte haltet Euch an Daten, so das es übersichtlich bleibt.
Benutzeravatar
Rumbleteazer
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 297
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 11:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Rumbleteazer » Fr 9. Feb 2018, 15:21

Hallo in die Runde.

Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, kein Papier/Pappe mehr zu verfüttern. Ausnahme bilden hier gebrauchte Kaffeefiltertüten und die Abdeckung der Oberfläche mittels eines Blattes der aktuellen Tageszeitung (lesen bildet ^^).

Der Grund= immer mehr Chemikalien landen als Abfallprodukte in Pappe/Papier in Form von Druckerfarben und unbekannten Verbundstoffen. Da ich sowieso die Produkte, die zur Herstellung von Papier/Pappe benötigt werden verfüttere, sehe ich nicht ein, zusätzlich Gifte in die Farmen einzubringen. Ist das Medium mal zu feucht, gibts halt ein oder zwei Hände voll Buchenholzspäne + Sägemehl in die Farm.

Sägespäne fallen hier ganzjährig an (Obst- und Laubgehölz), welches von den Würmchen gerne angenommen wird (muss getrocknet sein, Restfeuchte unter 25%). Zudem haben Sägespäne den Vorteil, das die sich quasi von alleine unter das Medium mischen. Durch die Bewegungen der Würmchen, wird das Material schnell verteilt/untergemischt.

Gruß

Benutzeravatar
Rumbleteazer
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 297
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 11:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Rumbleteazer » So 11. Feb 2018, 12:35

Vor 4 Tagen wurden je Farm 450g Frischfutter gegeben (Salat, Kohlrabi, Obstabfälle, gekochte Kartoffelschalen und andere Leckereien. Die Hortensis waren besonders fleißig (sind allerdings Bevölkerungsmäßig im Vorteil gegenüber den anderen Arten) und haben schon angefangen die Abdeckung zu verwerten... da sind die ja fix drin ;)

Startpopulation waren 1000. Inzwischen dürften es 10x so viele sein ;) Bis zum aufsetzen der dritten Ebene (von 4) sind es noch 4-5cm, was an Füllhöhe bis zum Rand fehlt. Der Abstand zwischen Erdoberfläche und Boden der drüber liegenden nächsten Ebene beträgt dann nur noch 2cm, die selbst kleinere Mitbewohner schaffen zu überwinden.

Hortensis.jpg

Fetida... (Abdeckung entfernt zwecks besserer Sicht) kaum ist die Abdeckung weg, sind es die Würmchen auch (irre). Hier lag die Startpopulation bei ~500 Tieren. Anfangs taten die sich ein wenig schwer mit dem Kopulieren, inzwischen vermehren die sich prächtig. Da die Fetida, wie auch die Andrei noch in der Starterkiste hausen, dauert es hier nicht mehr lange, bis die nächste Kiste aufgesetzt werden kann. Hier fehlen bei beiden Farmen lediglich 1-2cm. Das ist fix gemacht.

Fetida.jpg


Andrei... (Abdeckung bestand nur noch aus fetzen) auch hier ist eine "Wurmflucht" zu beobachten, sobald etwas Licht einfällt :P Deppe die. Wenn die wüssten, das die für die Ewigkeit abgelichtet werden sollen, die würden sich sicher in Pose werfen :roll:

Andrei.jpg

Der Futtereimer steht draußen, den werd ich mal zwecks auftauens ins Haus holen, die Judels wollen Nachschub. Evt. bring ich später noch den Speiseplan mit (wave) Rumble
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rumbleteazer
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 297
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 11:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Rumbleteazer » Mo 12. Feb 2018, 20:40

*Räusper* es dürfen durchaus Fragen oder Kommentare hinterlassen werden :D

Clint1973
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di 30. Jan 2018, 15:54
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Schöningen

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Clint1973 » Di 13. Feb 2018, 20:20

Hallo Rumbleteazer,
du hast von grauen Eurokisten auf blaue umgestellt. Ich habe z.Z. noch einen Wurmeimer 30L im Keller und im Garten sollen die Würmer dann im Frühjahr in Eurokisten umziehen, vielleicht auch früher. Eine Kiste als Starter wird schon gefüllt. Meine Fragen aus welchem Grund hast du von graue auf blaue Kisten gewechselt und hälst du 22cm hohe Kisten für geeignet.

Kannst du deine Wurmfarmen mal von der Seite fotografieren?

Gruß Marcus

WurmSams
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 35
Registriert: Do 15. Feb 2018, 14:03
Wormery: Wurm Cafe

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von WurmSams » Do 15. Feb 2018, 14:37

ich hatte auch an eurokisten gedacht aber als ich dann zusammengerechnet habe kommt mich das caffee unwesentlich teurer aber DIY hatte ich auch überleght und genau die lösung die du umgesetzt hast.
Ich amüsiere mich gerade köstlich beim lesen deines tagebuchs :D

Kann kaum erwarten mein Wurm caffee zu bekommen.
werde hier definitv noch einige male reinlesen (gut)

Wurm-Bine
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 17
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Wurm-Bine » So 25. Feb 2018, 15:53

Lieber Rumbleteazer,

sag mal, klappt das mit dem Überbrücken des Abstands zur neuen oberen Kiste gut? Am Anfang stelle ich mir das unkompliziert vor. Mit der Zeit wird aber ja durch das Umsetzen des Futters in der unteren Kiste der Füllstand sinken und damit der Abstand zur Kiste darüber größer und irgendwann unüberwindbar, oder? Packst du dann in die unteres Kiste wieder Futter? Damit würdest du die Würmer aber ja dazu verleiten, in der unteren Kiste zu bleiben und nicht in die obere zu wandern...

Meine Wurmbox besteht aus 4 ineinander schiebbaren Kisten, sodass ich keinen Abstand dazuwischen habe. Mit dem nahenden Beginn meines dritten Futter-Stockwerks mache ich mir aber zunehmend Sorgen um die Würmer in der untersten Box. Die sollen ja nicht zerquetscht werden... Ein bisschen Zeit brauchen die noch in der untersten Kiste. Fast zersetzt ist eben nicht ganz zersetzt. Da meine Boxen - umgedreht - auch zu Stapelboxen werden können, wäre das eine Alternative. Daher die Frage mit dem mit der Zeit zunehmenden Abstand zwischen der gefüllten und der neuen Futterbox...

Liebe Grüße
Wurm-Bine

Wurm-Bine
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 17
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Wurm-Bine » So 25. Feb 2018, 20:19

Ach ja, ich habe Fetida. Die sind ja weder so groß noch so wanderfreudig wie die Dendros. Daher die Frage.

Benutzeravatar
Rumbleteazer
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 297
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 11:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Rumbleteazer » Di 27. Feb 2018, 19:55

Clint1973 hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 20:20
Hallo Rumbleteazer,
du hast von grauen Eurokisten auf blaue umgestellt. Ich habe z.Z. noch einen Wurmeimer 30L im Keller und im Garten sollen die Würmer dann im Frühjahr in Eurokisten umziehen, vielleicht auch früher. Eine Kiste als Starter wird schon gefüllt. Meine Fragen aus welchem Grund hast du von graue auf blaue Kisten gewechselt und hälst du 22cm hohe Kisten für geeignet.

Kannst du deine Wurmfarmen mal von der Seite fotografieren?

Gruß Marcus
Hallo Marcus,

und gleich mal sorry, das ich mich so spät melde. Mein Rechner ist in den Streik getreten und die Werkstatt war unfähig, den wieder flott zu bekommen. Ergo hab ich selbst Hand angelegt und siehe da, er rennt wieder.

Gewechselt hatte ich, weil mir die grauen Kisten von der Höhe nicht genehm waren. Ich brauch Unmengen an Humus über das Jahr. Daher hatte ich auf eine Füllhöhe von ~12cm gewechselt. Da ist die unterste Etage rucki zucki beerntbar, da auch die Babys schnell nach oben wandern wenn´s Futter knapp wird. Dazu komme ich dann nochmals intensiver zu sprechen, wenn die näxte Etage bei den Fetidas aufgesetzt wird.

Daher auch 4 Etagen + Auffangbehälter. 22cm sind aber durchaus koreckt. Wenn man so 2-3cm "Luft" zwischen der Starterkiste und der ersten Etage hat, kommen da auch die Babywürmlies hoch.

Und klar mach ich mal Bilder von der Seitenansicht. Nur muss ich erst meine Programme instellieren, da jungfräuliche Festplatte.
WurmSams hat geschrieben:
Do 15. Feb 2018, 14:37
ich hatte auch an eurokisten gedacht aber als ich dann zusammengerechnet habe kommt mich das caffee unwesentlich teurer aber DIY hatte ich auch überleght und genau die lösung die du umgesetzt hast.
Ich amüsiere mich gerade köstlich beim lesen deines tagebuchs :D

Kann kaum erwarten mein Wurm caffee zu bekommen.
werde hier definitv noch einige male reinlesen (gut)
Uhu WurmSams (wave)

Wir hoffen doch alle, das Du uns mit Berichten und Fotos versorgst :)= und Merci fürs lesen des Fred´s. Immer schön zu lesen wenn Beiträge gefallen. Ich werd mir auch weiterhin Mühe geben nicht zu trocken zu werden.
Wurm-Bine hat geschrieben:
So 25. Feb 2018, 15:53
Lieber Rumbleteazer,

sag mal, klappt das mit dem Überbrücken des Abstands zur neuen oberen Kiste gut? Am Anfang stelle ich mir das unkompliziert vor. Mit der Zeit wird aber ja durch das Umsetzen des Futters in der unteren Kiste der Füllstand sinken und damit der Abstand zur Kiste darüber größer und irgendwann unüberwindbar, oder? Packst du dann in die unteres Kiste wieder Futter? Damit würdest du die Würmer aber ja dazu verleiten, in der unteren Kiste zu bleiben und nicht in die obere zu wandern...

Meine Wurmbox besteht aus 4 ineinander schiebbaren Kisten, sodass ich keinen Abstand dazuwischen habe. Mit dem nahenden Beginn meines dritten Futter-Stockwerks mache ich mir aber zunehmend Sorgen um die Würmer in der untersten Box. Die sollen ja nicht zerquetscht werden... Ein bisschen Zeit brauchen die noch in der untersten Kiste. Fast zersetzt ist eben nicht ganz zersetzt. Da meine Boxen - umgedreht - auch zu Stapelboxen werden können, wäre das eine Alternative. Daher die Frage mit dem mit der Zeit zunehmenden Abstand zwischen der gefüllten und der neuen Futterbox...

Liebe Grüße
Wurm-Bine
Grüßgucksi Wurm-Summse (wave)

ich berichte mal von den Hortensis, da die am weitesten sind. Die Starterkiste ist seit Herbst voll und die erste Etage steht drauf. Eben diese ist z.Z. bis zu 2/4 gefüllt. Abstand Oberfläche zum Deckel/Abdeckung= 6cm. Diese Höhe überbrücken die Mitbewohner ohne weiteres. Sind die lütten gut gelaunt, geht es mal auf Erkundungstour und die kleben dann schon mal unter dem Deckel (warum auch immer, Neugier?). Selbst Baybs hab ich schon unter dem Deckel gesehen (länge ca. 3cm).

Die nächste Ebene setzt Du ja erst auf, wenn die Starterkiste voll ist. Wenn immer weniger Platz nach oben ist, wird weniger Papier gefüttert und mehr Gemüse. aber, wie gesagt, dazu komme ich, wenn ich bei mir die nächste Ebene Platziere.

Man kann Würmchen überigens auch zum wandern zwingen. Die Natur macht es vor :)

Eine warme Nacht euch allen, Dirk (-11°C 27.2.2018 19:55)

Benutzeravatar
Rumbleteazer
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 297
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 11:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Rumbleteazer » Di 6. Mär 2018, 19:47

Hallo in die Runde (wave)

Die letzte Zeit war es hier ein bissele stressisch. Zig Jungpflanzen wollten pikiert und umgetopft werden. Tomaten, Chilis, Salat, Radieschen usw kommen am Wochenende raus... es ist Frühhhhling :P Die erste Sonnenblume zeigt ihre Blüte, die Tommys blühen und die Chilis haben die ersten Fruchtansätze... Zeit für ein bissele "echte" Sonne und kein Kunstlicht.

Zuerst einmal die Seitenansicht wie von Marcus gewünscht:. Links Hortensis, rechts hinten Fetida und rechts vorne Andrei (bei den Kisten, wo das Außenholz fehlt, handelt es sich um die "Auffangkisten"). Die aufliegenden Fliegengitter sollen die Würmchen nicht drinne halten, sondern Ungeziefer, wie Schmetterlingsmotten, draußen ;)
Farmen Seite.jpg
Hortensis ohne Abdeckung linke Seite:
Hortensis links.jpg
Hortensis rechte Seite:
Hortensis rechts.jpg
Fetida. Die waren recht fleißig (nur nicht soooo, wie die Hortensis). Ein bissken Pappe ist noch zu sehen, sowie die letzten Reste von dem geschmähten Gemüse. Aber... es wird gegessen, was auf den Tisch kommt ;):
Fetida.jpg
Die Andrei sind von den 3 Arten, die wir halten, die langsamsten Futterverwerter.Viele Zellstoffe und Pappe ist noch zu sehen. Dafür hauen die sich, im Gegensatz zu den anderen, die Zusatzstoffe als erstes rein. Da bevorzugt den Kaffeesatz.
Andrei.jpg
Die Judels haben das letzte mal vor 6 Tage etwas zu futtern bekommen. Gesamtmenge lag bei allen 3 Farmen bei 500g. Davon waren 20% Ballaststoffe wie geriebene Hanfstengel und Blätter (von einem Ortsansässigem Biobauern), Kork, Maisstroh und getrocknete Buchenrinde. Dann noch 60% Gemüse,- und Obstabfälle. 10% Zusatzstoffe wie Holzmehl,Kaffeesatz, gemahlene Eierschalen, gemahlener Urmehl, Holzasche, Kohle und gemahlene Hornspähne. Letztendlich noch 10% gewaschener Flusssand (Körnung 0,3-0,5mm) für eine gesunde Verdauung.

Besprüht wird bei Bedarf mit Brennesseljauch oder Beinwelljauche. Nur so viel, das die Abdeckungen, bestehend aus Tageszeitung und gebrauchten Kaffeefiltertüten, feucht sind aber nicht tropfnass. Die Menge beläuft sich da meistens um die 200-300ml. Mehr gibts nicht, da unnötig. Wurmtee erhalte ich so gut wie keinen, da ich die Farmen eher trocken halte. Wurmflucht seit dem Aufstellen und somit Verluste = an einer Hand abzählbar.

Gestartet wurden die Farmen mit einem Unterschied von ~20 Tagen. Die Hortensis waren die ersten, gefolgt von Fetida und eine Woche später die Andrei. Erkenntnis = gestartet wurde annähernd mit der gleichen Population von ca. 1000 Tieren. Bei den Hortensis ist die zweite Ebene in kürze voll und die 3te kann aufgesetzt werden. Bei den Fetida´s und Andrei´s siehst da anders aus. Da fehlen noch immer gute 2-3cm bevor es dort weiter gehen kann.

Zur nächsten Fütterung bring ich neue Bilder mit *vermut* :D

Schönen Abend, Dirk
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rumbleteazer
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 297
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 11:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Eurokisten und Würmer? Aber Ja!

Beitrag von Rumbleteazer » Di 6. Mär 2018, 21:20

Was ich noch erwähnen sollte: die Farmen stehen in einer Umgebungstemperatur von +24°C bis +26°C bei einer konstanten RLF von 65%. Also optimale Betriebstemperatur.

Antworten