Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Dieses Forum ist dazu gedacht Eure Wurmfarmen Erfahrungen auszutauschen. Bitte haltet Euch an Daten, so das es übersichtlich bleibt.
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurm-Bine » Mo 11. Jun 2018, 15:21

Hallo Dirk, hallo Pfiffikus,

das mit den Löchern seitlich an den Plastikwannen werde ich versuchen. Allerdings nur ganz unten. Meine Judels klettern nicht besonders.

Strukturmaterial unten in der Holzkiste: Gute Idee. Das schaffe ich noch. Reisig vielleicht nicht, aber ich kann Stängel der Goldrute trocken - sollte bei dem Wetter schnell gehen - und unten reinlegen. Haselnüsse habe ich auch noch etliche, da muss ich mich mal ransetzen und die alle knacken. Dann sollte es für unten rein reichen. Pappe, Laub und Totholz habe ich reingepackt, weil das mein Substrat normalerweise luftiger und lockerer macht. Und es deckt den Kohlenstoffbedarf der Würmchen. Aber bei der Holzkiste sollte ich vielleicht auch Gröberes unten reinpacken, da habt ihr völlig recht. Mache ich. Hoffentlich klappt das bis zur Ankunft der Neulinge noch...

Danke für die Tipps und bis ganz bald
Bine

die dank 2x Wochenendarbeit in Kaffeesatz und dank Bestellungen in Maisstäbchen-Verpackungsmaterial ertrinkt. Da muss wohl mal wieder der Bokashi-Eimer als Notlösung herhalten.
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Plastik-Vertikal-System - die Abstandshalter

Beitrag von Wurm-Bine » Mo 11. Jun 2018, 21:07

Ich hatte noch Bilder von den Abstandshaltern versprochen. In den Stapelboxen habe ich Hölzer in die Ecken gestellt, damit die obere Plastikbox nicht zu weit absinkt und die Würmer erdrückt werden / ersticken.

Hier in einer fast vollen Box:
20180611_214521.jpg
Hier in einer leeren, noch nicht gereinigten Box:
20180611_214653.jpg
Und hier noch der Vergleich: Oben unterm Rand ist ein kleiner Vorsprung, auf dem die obere Kiste stehen würde, wenn man sie als Stapelbox nutzen würde, also um 180 Grad gedreht oben drauf stellt. Dann ist aber nur ca. 1 cm Abstand zwischen Kistenboden der oberen und Kistenrand der unteren Box. Das reicht mir nicht. Außerdem sackt das Substrat der unteren Box ja noch ab. Daher die Streben, die etwas weiter unten enden. So ist noch ein paar Zentimeter Platz zum Absacken.
20180611_214704.jpg
Die blaue Box ist meine Starterkiste. Sie wurde schon einmal entleert. Da gab es die Streben noch nicht. Daher sind die hier auf dem Bild nigelnagelneu. Mal schauen, wie die Dinger nach ein paar Monaten Nutzung ausssehen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Holzbox 2.0 - die neue, verbesserte Starter-Inneneinrichtung

Beitrag von Wurm-Bine » Mo 11. Jun 2018, 21:22

Aufgrund der Verbesserungsvorschläge von Dirk und Pfiffikus habe ich heute die Holzbox noch einmal komplett geleert und neu gefüllt.Danke euch für die Hinweise! Dem ging ein 40-minütiges Nussknacken und 10-minütiges Reisigsammeln voran.

Ziel: Eine Bodendecke sehr langsam verrottendes Material unten in die Kiste packen, um die Durchlüftung zu unterstützen.
So sah es vor der Umbauaktion aus:
20180611_210606.jpg
Eine bunte Mischung aus Pappschnippseln und -geschreddertem, zerbröseltem Laub und Totholz (links), einem Liter Kompost (rechts oben) und einem halben Liter Kaffeesatz (rechts unten). Beim Entleeren krabbelten mir dann sogar zwei Würmer über den Weg. Allerdings waren sie schneller weg, als ich - völlig überrascht - die Kamera zücken konnte. Scheint guter Kompost gewesen zu sein. :D

Hier die Ausbeute der Sammel- und Knack-Aktion,
20180611_211147.jpg
die nur geringfügig zerkleinert (Reisig) in der Box landete
20180611_211605.jpg
und über der 4 Handvoll Laub vom letzten Herbst landete (extra damals schon für die Judels gesammelt - die Vorräte neigen sich dem Ende zu).
20180611_211817.jpg
Auch schon erkennbar sind die ersten zurückgekehrten Bestandteile der Holzboxfüllung 1.0.

Zuletzt kam dann wieder die Ursprungsbefüllung drauf, die dann ordentlich befeuchtet wurde.
20180611_212105.jpg
Dirk und Pfiffikus, ich gehe davon aus, dass die Bodendecke nicht feucht sein soll, richtig? Mit der Zeit wird eh Flüssigkeit und Humus durchsickern/-rieseln und es feucht machen.

So. Mal sehen, ob noch mehr Ideen kommen. Auch wenn die Zeit allmählich knapp wird - am Mittwoch soll ich meine neuen Mitbewohner*innen bekommen. Endlich! Ich freu mich schon!

Schönen Abend noch
Bine
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurm-Bine » Mi 13. Jun 2018, 11:43

Lieber Dirk,

oh, was für eine gute Idee. Aber das mache ich lieber mit den Plastikboxen. Da müsste das besser klappen. Eine Wand auf drei Seiten rausschneiden, sodass sie an einer Wand (links oder rechts wahrscheinlich) noch fest ist. Plexiglas reinkleben. Rausgeschnittene Wand als eine Art Klappe nutzen zwecks Lichtschutz. Sowas in die Richtung?

Schöne Grüße
Bine
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Neubesiedlung der Blockhütte

Beitrag von Wurm-Bine » Mi 13. Jun 2018, 11:50

Sie sind übrigens da!

Gestern sind sie angekommen: 1000 Eisenia andreii (zwei i am Ende wegen Plural im Lateinischen?). Angekommen in zwei Päckchen
20180612_182220.jpg
wurden sie gleich eingesetzt.
20180612_182355.jpg
Irgendwie sind sie klein. Zumindest 90 % davon. Meine Fetida sind um einiges größer.
Schwupps, waren sie auch schon fast alle weg.
20180612_182621.jpg
Ich tippe drauf, dass es junge Würmer sind. Jetzt dürfen sie sich erst einmal einleben. Nächste Woche oder dieses Wochenende schaue ich sie mir mal genauer an.

Begeisterte Grüße
Bine
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Plastikbox mit Mitbewohnern

Beitrag von Wurm-Bine » Mi 13. Jun 2018, 11:57

Probleme mit der Plastikkiste:

Sie sind wieder da, die Dungmücken. Biester.
  • Erstmal gibt es wieder die UV-Lampe und Gelbsticker.
  • Zusätzlich lasse ich das Substrat erst einmal ein Stückchen austrocknen. Nach der ganzen Hitze-Bewässerei ist es eh zu feucht. Der Deckel wird erste einmal nicht aufgelegt. Oberflächlich wird also nur nachts Futter abgebaut.
  • Allerdings habe ich noch ein letztes Mal mit MückenFrei besprüht. Hat aber letztes Mal auch nicht geholfen. Ich habe halt noch ein paar Tabletten übrig.
  • Und es gibt eine Woche Diät für die Judels. Beim Check, wie feucht das Substrat ist, habe ich gesehen, dass da noch zu viel Zeug rumfährt, das zwar nicht gammelt, aber auch einfach mal gefressen werden könnte. Vergammeltes lockt die Fliegegeister ja geradezu an.
Danach mal weiterschauen. Gleichzeitig habe ich noch ein bisschen Gesteinsmehl und Eierschalenmehl drauf gegeben. Für den pH-Wert braucht es das gerade zwar nicht, schaden tut es aber auch nicht.

Falls es noch andere Tipps gibt, abgesehen von einem kompletten Wechsel des Substrats - immer her damit.

Schöne Grüße
Bine
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 159
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: None (yet)

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von *Ces* » Mi 13. Jun 2018, 12:16

Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurm-Bine » Mi 13. Jun 2018, 20:29

Danke Ces. Ja, das hatte ich auch gefunden. Blöderweise hilft das Zeug bei mir gar nicht. Inzwischen gibt es das ja nur noch als Tablette - wurde auch schon hier im Forum diskutiert. Aus Verzweiflung habe ich es trotzdem probiert - mit keinem Erfolg.

Liebe Grüße
Bine
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von Wurm-Bine » Do 14. Jun 2018, 21:41

Lieber Dirk,

mit Zeitung abdecken oder mit Karton oder mit Jutematte - alles schon probiert. Das fördert bei mir das Dungmückenproblem, weil die Viecher sich darauf lustig paaren. Auf der Zeitung findet man dann ganze Haufen (übereinander gestapelt dutzende) Dungmückenpaare. Daher versuche ich eher, Papier von der Oberfläche fernzuhalten. Bei mir scheint es damit nicht zu funktionieren. Und es ist egal, ob die Zeitung feucht oder trocken ist. Beides wird gerne besiedelt.
Feuchtigkeit wird jetzt von aufliegender Zeitung auch nicht mehr aufgesaugt. Dafür ist es oberflächlich schon zu trocken. Die Kiste steht schon seit einigen Tagen offen rum, meist bei geöffnetem Fenster.

Wie mache ich Brennnesseljauche, wenn ich keinen Garten habe? Das würde ich ja schon gerne ausprobieren. Vielleicht ist das der ausschlaggebende Faktor. Ich meine mich aber zu erinnern, dass Produktion und Verwendung mit erheblicher Geruchsbelästigung verbunden sind, oder? Das wäre in der Wohnung dann schon fies... :shock: Gibt es da eine Lösung?

Schöne Grüße
Bine
wubi
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 34
Registriert: Do 4. Mai 2017, 13:17
Wormery: DIY Wormery

Re: Der Vergleich: Holz vs. Plastik, horizontal vs. vertikal, andrei vs. fetida

Beitrag von wubi » Fr 15. Jun 2018, 20:19

Hallo Bine,

ich hatte auch wieder Dungmücken und ich schreib mal in den anderen Thread "Dungmücken bekämpfen", was ich gemacht habe.

wubi
Antworten