Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Hier geht es darum den Pferdemist möglich schnell zu verkleinern.
kiko63505

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von kiko63505 » Sa 1. Jan 2011, 21:51

:o (danke)
eisenia
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Di 20. Jul 2010, 19:45

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von eisenia » So 2. Jan 2011, 17:35

Hallo,
erst einmal Euch allen ein frohes neues und es möge all das gelingen was Ihr Euch vorgenommen habt. Vielen Dank für Eure zahlreichen, kurzfristigen und sehr informativen Antworten. Das Bodenmessgerät und den Kalk habe ich später im Shop entdeckt, ist bereits geordert. Auch vielen Dank für den Link von Fr. Dr. Gosewitz ist wirkliche sehr informativ und detailliert. Das vom wurmann angesprochene Problem der Unterflursicherung ist mir bekannt, werde ich auch bei Umsetzung der Miete mit einbeziehen. Habe seinerzeit (ich glaube in 2006 ein Seminar bezgl. der alternativen Mistentsorgung bei Klaus Zander besucht) Bin allerdings, wie vom Wurmann angesprochen auch an der angebotenen Profi - Hilfe interessiert. Meine PN ist 53894. Für die Unterflursicherung der bei Umsetzung der Miete im Frühjahr werde ich wohl eine Schicht Bentonit einsetzten, ebenso eine dauerhafte Abdeckung. Was nicht heißt das die Würmer den ein oder anderen Regenschauer bezgl. Feuchtegehalt im Sommer abbekommen dürfen.
Ich werde auf jeden Fall erst einmal den Würmer Kalk zukommen lassen, sowie den PH-Wert im Auge behalten. Das nächste Problem was sich so ca. Mai - Juni stellt. Wie fange ich am besten mit der alten Population Würmer eine neue Miete an?? Hat hier jemand Erfahrungswerte oder Tipps. Vielen Dank Euch allen erst einmal.

Gruß Uschi
kiko63505

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von kiko63505 » So 2. Jan 2011, 20:22

Hallo Eisenia,

praktische erfahrungen in dieser sache habe ich nur als kleiner wurmfarmbesitzer, aber was im kleinen klappt sollte auch im großen funktionieren. Würmer folgen dem futter, eigentlich sollte das schon alles erklären. Eine neue miete in nächster nähe zu der alten miete errichten. Sobald es in der alten miete zu wenig futter gibt werden die würmer in die neue miete umziehen. Beschleunigen könnte man das in dem man ca. 30cm der alten miete abträgt und in die neue miete einbringt. Auf diese art wird die neue miete auch mit allen nötigen lebewesen geimpft, was ja nur von vorteil sein kann.
Mehr kommt sicherlich wieder von Yasper, hoffe ich zumindest.

kiko
Glühwurm
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 18. Okt 2012, 21:46
Wormery: None (yet)

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von Glühwurm » Do 18. Okt 2012, 23:12

Hallo Allerseits,

meine erste Wintermist-Miete habe ich auch auf der Basis von Herrn ********** Anleitung aufgebaut. Aus Geiz ;) übrigens auch nur mit 1000 Eisenias. Es galt Mist, teils mit Stroh, Heuresten und ab und an Späne von 5 Kleinpferden im Offenstall zu verdauen. Der zur Verfügung stehende Platz betrug ca. 15 m x 1 m. Die Würmer habe ich zu Beginn der Wintersaison, nach unten geschützt vor Maulwurf, Wühlmaus & Co durch Kückendraht, ungefähr in der Mitte der Strecke in die Erde bzw. in den ersten anfallenden Mist gesetzt.

Im Verlauf des Winters ist der Mist-Deich auf ca. 1 m Höhe und vielleicht 1,20 m Breite angewachsen. Ich habe versucht die Beschickung ein bißchen zu steuern, damit nicht zu große Mengen auf einen Haufen gepackt werden sondern in relativ dünner Schicht gleichmäßig überall hin.

Die Wurmis haben sich wohl gefühlt und Phasen, wo hier und da mal ein Heißrotteprozess stattfand, sind sie elegant ausgewichen.

Am Ende der Winterweidesaison Anfang April, sind die Ponys auf die Sommerweide gekommen und die Würmer hatten Zeit bis Mai zu kauen am Bestand. Dann habe ich massenweise Zuccini und Kürbis Pflanzen auf dies Kompostbeet gesetzt und im Herbst konnten wir uns mit der Ernte tot schmeissen :lol: und hatten allerfeinse Erde ca. 30 cm hoch.

Die Hälfte dieses tollen Erfolges wurde dann intelligenterweise entsorgt, um Platz zu haben für neuen Wintermist :evil:, die andere Hälfte blieb und wurde von mir neu versorgt. Im Frühjahr sind wir dann "ausgezogen" und: haben unsere komplette Erde mitgenommen. Der Mist war nämlich schon weitgehend umgesetzt!

Im Sommer äppeln wir unseren Sommer-Paddock immer artig ab und sammeln die Ausbeute am Weide- Waldrand. Wenn die Ponys die Weide gewechselt haben und ca. 6 Wochen später wieder kommen, sieht es auf den ersten Blick aus, als sei kein Mist umgesetzt/verdaut worden. Allerdings ist der Mist Deich nur noch ganz flach und pult man die oberste Äppellage beiseite, stößt man auf besten Humus! Diese Helferlein übrigens laufen einem ganz freiwillig zu, wenn der Mist in dünner Lage und schön luftig gelagert wird. :D Hilfreich ist es natürlich auch, wenn Freßfeinde einschließlich Wildschweinen :shock: sich anderswo schadlos halten!

Jetzt hoffe ich, dass all die vorhandenen Würmer sich schon auf den Winter freuen und wieder ganze Arbeit leisten.

Ich freu mich übrigens sehr über Euch anderen Wurm-Fans. Vielfach wird man doch sehr "beäugt", wenn man auf dem Lande mit Wurmhilfe agiert... :roll:

Gruß
Glühwurm
Zuletzt geändert von Wurmmann am Fr 19. Okt 2012, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte Forenregeln beachten
Trude
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 11
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 07:46
Wormery: DIY Wormery

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von Trude » Sa 1. Jun 2013, 18:53

Dann frag ich hier mal weiter... :D
Ich habe gelesen:
Wurmmann hat geschrieben: Flachmiete:
Eine Flachmiete lohnt sich ab ca. 12 Großpferde...
Inwiefern lohnt sich eine solche Miete erst ab so vielen Pferden? Ich wollte eigentlich eine für zwei Pferde anlegen...

Wir hatten mal für ein Jahr eine Wiese, wo wir den Mist hinter den Stall geschaufelt haben. Von einer Bekannten habe ich damals zwei 10 l Eimer voller Mist und Würmer bekommen. Ich hatten schon den Eindruck, dass der Mist sehr gut kompostierte. Leider kam es nicht dazu es weiter zu beobachten, da wir die Wiese wieder abgeben mussten...
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1587
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Daten für Pferdemist Entsorgung mit Kompostwürmern

Beitrag von Wurmmann » Di 11. Jun 2013, 23:49

Hallo Trude,
bei der Aussage das es sich erst ab 12 Pferden lohnt geht es um das Preis/Leistungsverhältnis, insbesondere wenn man die Wurmmiete korrekt anmeldet udn ansetzt. Um den Mist von 2 Pferde zu verarbeiten benötigst Du als Startkapital mindestens 20,000 Würmer. Das ist eien Menge Holz, wenn Du nicht vorhast den Wurmhumus zu verkaufen. Dazu kommen noch die Kosten für die Unterflursicherung mit Bentonit udn die Gebühren um das ganze beim Abwasseramt anzumelden.
Natürlich ist das immer noch billiger als eine Betonplatte mit Gülletank zu bauen (vor allem weil der Pferdemist dadurch nicht verschwindet) aber man muss sich die Kosten einmal vor Augen führen wenn man das richtig machen möchte.
Antworten