Wie kompostiere ich den Pferdemist nun?

Hier geht es darum den Pferdemist möglich schnell zu verkleinern.
Antworten
Havelraser
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 17:16
Wormery: None (yet)

Wie kompostiere ich den Pferdemist nun?

Beitrag von Havelraser » So 6. Nov 2011, 21:44

Hallo zusammen,
seit einigen Tagen lese ich mich durch diverse "Informationsanbieter", teilweise mit abenteuerlichen Widersprüchen.
Vielleicht könnt Ihr mir helfen; schwer zu erklären:
ich möchte den anfallenden Mist von 2 Paints verarbeiten
der letzte Misthaufen wird dieses Jahr abgeschlossen und ist ca. 2 x 15 x 1,20 m(B x L x H).
wir streuen nur mit Stroh ein
Platz ist kein Thema

Mein Gedanke: jetzt im Spätherbst im Haus/Stall mit der Wurmzucht beginnen, die Würmer im Frühjahr 2012 in den Haufen setzten, und in zwei Jahren Gartenerde haben.

Naja,
wie fange ich an?

Grüße
Sven
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1587
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: ...ich habe mich wundgelesen

Beitrag von Wurmmann » Mo 7. Nov 2011, 16:31

Hallo Havelraser,
die Widersprüche kenne ich. Die liegen vor allem daran, das sehr unterschiedliche Dinge unter dem gleichen Namen angeboten werden. Dazu kommt das nicht alles was vom Standpunkt des kompostierens optimal wäre auch in allen Bundesländern zugelassen ist. Daher kommt es auch das meistens eine Beratung notwendig ist und man keine allgemeingültigen Aussagen.

Prinzipiell muss man (was die Würmer angeht) zwischen zwei unterschiedlichen Methoden unterscheiden: Dem impfen des Misthaufens bei dem es hauptsächlich darum geht die Menge des Misthaufens zu reduzieren und ein Abfahren des Mistes möglichst lange heraus zu zögern. Dabei ist eine reguläre Unterflursicherung mit Betonschicht und Gülletank notwendig.

Bei dem kompostieren des Pferdemistes mithilfe von Kompostwürmern in einer Wurmmiete geht es darum den Mist komplett in biologischen Dünger zu verwandeln um diesen dann selber zu verwenden, bzw. zu verkaufen. Diese Methode benötigt viel Platz, viele Kompostwürmer und auch eine Unterflursicherung, wobei die letztere oft auch aus Bentonit welches in den Unterboden eingearbeitet wird, geschaffen wird. Somit ist es ein einfaches die Unterflursicherung später zu entfernen.

Bei beiden Methoden ist etwas Beratung nötig, wobei beim impfen des Misthaufen die Kosten dafür bereits im Kaufpreis der Würmer enthalten sein sollten (ist zumindest bei uns so). Bei der Wurmmiete gibt es mehrere Sachen mit der zuständigen Behörde zu klären, besonders da die erste Investition relativ hoch ist (immer noch billiger als eine Betonplatte), daher kostet dies eine Bearbeitungsgebühr.

Wenn Du an einer Beratung interessiert bist, schick mir Deine Tel Nummer via PN und ich kann Dich mal ganz unverbindlich anrufen. Ich muss allerdings gleich sagen das wir bis Januar völlig ausgebucht sind was die Pferdemistkompostierung angeht.
Antworten