Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Bokashi: Das kompostieren mit effektiven Mikroorganismen (EM)
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 327
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Eberhard » Mi 6. Mär 2019, 00:04

gar nicht nach oben hin abdichten
Wesentlich ist aber, das Substrat an sich kräftig zu verdichten. So wird der Luft-/Sauerstoffeintritt arg reduziert. Zusätzlich darf man ja abdecken, z.B. mit einer Art Sandsack oder so.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Trulllla » Mi 6. Mär 2019, 12:26

Ja, das Verdichten krieg ich hin :)
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Trulllla » Mi 6. Mär 2019, 17:28

Jetzt fällt mir auf, ich habe solche Eimer, die sich nach unten hin verjüngen, die man also ineinander stapeln kann. Im Moment stehen sie jeweils mit Deckel aufeinander. Aber im Grunde könnte ich ja die Eimer ohne Deckel aufeinanderstellen, dann würde der "Tee" jeweils in den Eimer darunter sickern. Und dann nur den Obersten ggfs mit Deckel verschließen. Das müsste doch eigentlich gut gehen? Dann verdichtet sich das Fermentationsgut automatisch, und die Eimer unten werden immer mit Sickerwasser "geimpft". Doof ist nur, wenn der Stapel dann umkippt. :)
Ich habe bis jetzt allerdings sehr wenig Tee (nennt man das bei der Fermentation auch so?), was vermutlich daran liegt, dass ich viel trockenes Material dabei hatte, z.B. dieses alte Müsli.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 216
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Wuseline » Fr 28. Jun 2019, 12:13

Ich mach es in einem Windeleimer. Ohne Ablaufhahn, nix umgebaut. Hat man Materialien, die gut aufsaugen, funktioniert das wunderbar. Ich nutze hauptsächlich Strohpellets ( inhalt katzenklo von frettchen inkl. Kot, wenig Essensreste oder Zitrusschalen) . Es verdichtet sich automatisch. Drücke ich es etwqs an, bekomm ich es nur sehr schlecht aus de m Eimer und muss die großen Brocken dann nochmal zerteilen,um es im Kompost gut zu verteilen. Bislang waren alle Eimer ok, nicht zu feucht und nicht zu trocken. Es steht kein Sickerwasser im Eimer, das sehe ich beim leeren. An der Oberfläche befindet sich ein weißer Pilz unter dem Deckel,mal mehr mal weniger, aber das ist ok beim Bokashi.

Ich besprühe jede Lage, max 10 cm, mit EM, also aus selbst gemachten Brottrunk. Das funktioniert tadellos. Die Pellets quellen dann etwas auf. Tun sie es nicht, gebe ich noch etwas Wasser dazu, denn feucht sollte es sein. zu feucht kam noch nie vor.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Trulllla » Fr 28. Jun 2019, 13:11

Wuseline hat geschrieben:
Fr 28. Jun 2019, 12:13
Drücke ich es etwqs an, bekomm ich es nur sehr schlecht aus de m Eimer und muss die großen Brocken dann nochmal zerteilen,um es im Kompost gut zu verteilen. Bislang waren alle Eimer ok, nicht zu feucht und nicht zu trocken. Es steht kein Sickerwasser im Eimer, das sehe ich beim leeren.
Das ist bei mir auch so, dass die Brocken dann schlecht auseinander gehen. Drückst du die Abfälle gar nicht fest?
Das Ineinanderstellen der Eimer war mir dann doch nicht so praktisch, obwohl es bestimmt funktioniert hätte. Die Produktion von Bokashi-Soße ist übrigens bei mir sehr unterschiedlich. Mal kommt nix, mal viel. Aber nie hebt es den Deckel ab, wegen zuviel Druck.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 216
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Wuseline » Fr 28. Jun 2019, 13:39

Nein. aber das Holzsstreu bildet eh keine großen Lufträume und sinkt durch das Eigengewicht zusammen. Druck entsteht nicht, die Eimer schließen ja nicht 100%.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Trulllla » Fr 28. Jun 2019, 15:59

Ich habe gelesen, man soll die Abfälle, wenn man sie in den Eimer gibt andrücken. Aber bei deiner Beschreibung war ich mir nicht sicher, ob du das evtl unterlässt, damit der Bokashi lockerer bleibt.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 216
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Wuseline » Sa 29. Jun 2019, 00:37

Ich unterlasse es extra, da es sonst so verdichtet ist und ich es kaum aus dem Eimer bekomme. Ja je nachdem was man rein gibt, muss man andrücken. Bei den vielen Pellets, die ich eingebe ist das nicht nötig wie oben beschrieben. Es geht ja drum, luftleere Räume zu bilden, da es wenig luft beinhalten sollte. Wenn ich es ausleere ist es immernoch sehr kompakt, zb große Brocken.

Es kommt auf das Material.an was man eingibt.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Trulllla » Sa 29. Jun 2019, 13:07

Danke, ich werde mal rumprobieren. Mich nervt das sehr kompakte des fertigen Bokashi etwas.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 216
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Verständnisfrage Bokashi: Löcher im Eimer vs anaerob

Beitrag von Wuseline » Sa 29. Jun 2019, 18:26

Evtl drückst du es zu feste an ?
Die Brocken lassen sich mit einer Schaufel gut zerteilen und im Kompost gut untermengen.
Antworten