Bokashi mit Brottrunk

Bokashi: Das kompostieren mit effektiven Mikroorganismen (EM)
Kolinahru
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 164
Registriert: Fr 1. Mai 2020, 00:16
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Kolinahru » Mi 20. Mai 2020, 23:31

Ich hatte auch mit Brottrunk einen Bokashieimer gestartet (10 Liter glaube ich) und den gerade in Häppchen meinen neuen Würmern gegeben. Mal sehen was die daraus machen.

Sagt mal, habt ihr das Zeug getrunken? Angeblich laut einem Kunden soll man es auch pur trinken können. Ich habs nicht runterbekommen, der Geschmack war nicht so meins (und das sagt jemand, der mit Vorliebe die Salzlake aus den Morzarellapackungen trinkt)
Kann man mit Brottrunk aus Kohl Sauerkraut selber machen?
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 612
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Trulllla » Do 21. Mai 2020, 00:13

Für Sauerkraut brauchst du gar nichts. Außer Salz.
Ich mag Brottrunk auch nicht wirklich. Aber tatsächlich ist er zum Trinken gedacht. :lol:
Benutzeravatar
Wurmtraum
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 261
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wurmtraum » Do 21. Mai 2020, 05:30

Es gibt sehr wohl einen Unterschied zur Salzlake (Wasser mit einem bestimmten Salzgehalt) und Brottrunk (durch Vergärung von Kohlenhaydraten mit Milchsäurebakterien). Die Milchsäurebakterien vermehren sich und im Trunk oder auch durch eine andere Art der Michsäurevergärung wie z.B. Sauerkraut ist für die Gedärme von Menschen sehr bekömmlich und sorgen für eine gute Darmflora.

@Kohlinahru:
bitte sei sehr vorsichtig mit dem Verfüttern von frischem Bokashi an die Würmer. Das endet meist tötlich da die Würmer an der vorhandenen Säure verenden. Bokashi, welcher bereits über mehrere Wochen aus der Fermetierung raus ist und am vererden ist, wird als Leibspeise gerne verputzt. Dieser hat die Säuren weitegehends abgebaut und ist somit auch nicht mehr für die Judels schädlich. So zumindest ist meine Erfahrung.
Kolinahru
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 164
Registriert: Fr 1. Mai 2020, 00:16
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Kolinahru » Do 21. Mai 2020, 07:26

Ich habe viel, viel gekalkt. Mit Muscheln, Gartenkalk und Gemahlenen Eierschalen- immer Schichtweise beim umpacken. Das Problem ist: Wo doll ich den Bokashi vererden lassen? im inneren von Blumentöpfen? denn ich habe ja keinen Garten
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 155
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Stadtfarmerin » Do 21. Mai 2020, 11:14

@Wurmtraum: danke für die Infos! Dann wird der offene gekaufte Brottrunk ja noch eine Weile gut sein und halten. Vielleicht versuche ich mich irgendwann auch mal am selber brauen nach eurer Anleitung, mal sehen.

Mein 5 Liter Eimer ist inzwischen schon fast voll. Aus einer Verkettung ungünstiger Umstände fielen leider viele Lebensmittel an die wir wegwerfen mussten. Würde jetzt zu weit führen das auszuführen. Jedenfalls hassen mein Mann und ich es gleichermaßen, Essen wegzuschmeißen. So füllte sich das Eimerchen ziemlich schnell. Obwohl ich nach jeder Lage mit dem Kartoffelbreistampfer runtergedrückt habe, sind jetzt noch ca. 5 cm Platz frei oben.

Fülle ich jetzt den Eimer auf bis ganz oben? Und dann lasse ich ihn einfach ein paar Wochen stehen und kann das Bokashi danach mit Erde vermischen? Würde das dann auch in einem 20 Liter Eimer gehen mit dem Vererden, im Keller? Wie Kolinahru hab ich nämlich keinen Garten, wo ich das ganze vergraben könnte.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 612
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Trulllla » Do 21. Mai 2020, 18:45

Schaut mal zum Vererden hier:
https://www.wurmwelten.de/forum/viewtop ... 5&start=30
Im Eimer funktioniert es auch, ich kann euch bloß nicht sagen, wie das Verhältnis Erde zu Bokashi sein muss, da ich eine Regentonne genommen habe. Da hatte ich viel Platz für Erde. Aber ich meine, Björn hatte in dem Thread dazu etwas geschrieben.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 248
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wuseline » So 24. Mai 2020, 13:02

Es ist doch ein Unterschied, ob man Brottrunk noch konsumieren will, oder ihn nur für Bokashi nutzt, ich belasse den flüssigen im Kühlschrank bis 6 Wo problemlos und länger und mein Bokashi läuft problemlos
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 155
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Stadtfarmerin » Fr 19. Jun 2020, 20:20

Wuseline hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 13:02
Es ist doch ein Unterschied, ob man Brottrunk noch konsumieren will, oder ihn nur für Bokashi nutzt, ich belasse den flüssigen im Kühlschrank bis 6 Wo problemlos und länger und mein Bokashi läuft problemlos
Danke, das ist gut für mich zu wissen, wie lange ich den Brottrunk aufbewahren und verwenden kann.


Seit Sonntag sind meine ersten 7 Liter Bokashi vererdet (1 x 5 Liter und 2 x 1 Liter). In einem 20 Liter Maurereimer im Keller, zusammen mit ca. 10 Liter Walderde. Ich habe Bokashi und Erde abwechselnd geschichtet, über jede Schicht Bokashi noch etwas Urgesteinsmehl oder Kalk gestreut.

Es hat gut geklappt mit der Fermentation (2-3 Wochen lang), auch ohne Löcher im Boden der Eimer. Offenbar hatte ich genug trockenes Material dazugetan, dass sich unten keine Flüssigkeit angesammelt hat. Die Eimer rochen beim Öffnen süß-säuerlich, naja gut jetzt nicht unbedingt, schlecht aber auch nicht. Das Gemüse darin sah glasig aus, ich denke mal so passt es.

Nur den Inhalt des dritten 1 Liter Eimer musste ich entsorgen, stank bestialisch. Extrem widerlich. Da war es auch feuchter drin als in den anderen Eimern. Also das ging mal komplett in die Hose, war aber ja zum Glück nur 1 Liter!

Über den Maurereimer habe ich Gartenvlies gespannt, damit er keine Fliegen anzieht. Es riecht absolut nicht, das hätte ich anders erwartet. Ich hoffe es bleibt so.

Ab wann kann ich den verendeten Bokashi zu den Würmern als Futter und zum Gemüse als Dünger geben? Und in welcher Dosierung?
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Wurmtraum
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 261
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wurmtraum » Fr 19. Jun 2020, 21:13

Ich hatte meinen Bokashi im November in eine Betonwanne zum vererden und im April war noch vieles gut erkennbar und noch nicht verrottet.
Da diese Wanne, eine ehemaliges Pflanzbehältnis, auch Löcher im Boden hatte sind dadurch Würmer rein und haben sich darin selber gemästet. Von den Fetten und großen Würmern hatte ich in einem anderen Threat berichtet und Bilder hochgeladen.
Im April hab ich die Pflanzwannen hergerichtet mit ca. 5 cm Drainagekies, Flies, ca. 10 cm Erde, ca. 10 cm angeerderter Bokashi, Kompost und Kompost mit alter Erde gemischt.
Wenn die Wurzeln dann weiter runter ins Erdreich wachsen hab ich den Bokashi als weiter Düngeschicht welche bis dahin hoffentlich weiter vererdet ist.
Die Würmer sind mit in die Pflanzbehältnisse eingezogen und werden helfen den Bokashi zu verwerten.
Benutzeravatar
Wurmtraum
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 261
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wurmtraum » Fr 19. Jun 2020, 21:19

Einen weiteren Eimer hab ich die Tage mit in einen Komposter zum vererden und obendrauf Komposterde mit alter Blumenerde gemischt zum abdecken.
Auch dieser Bokashi soll später als Dünger für die Kürbise, die ich nun in den Komposter oben gepflanzt habe, angedacht sein.
Bin mal gespannt ob diese Experiment was wird.
Der Bokashi mit dem Brottrunk ist nun viel besser im "Duft" als mit Wasserkefir, Milchkefir und Kombucha.
Antworten