Bokashi mit Brottrunk

Bokashi: Das kompostieren mit effektiven Mikroorganismen (EM)
freestyle
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 70
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von freestyle » Sa 17. Aug 2019, 09:16

Hallo Wurmtraum,

danke für den Hinweis. Mir fällt gerade ein - wir haben ja schonmal Bierflaschen mit Bügelverschluß. Also kaufe ich mal ein paar Flaschen. :D
Desweiteren werde ich im Freundeskeris nach kleineren Weckgläsern fragen. Dazu dann neue Gummis. Ich versuche immer vorhandenes zu verwenden - Kauf zu vermeiden.


Schönen Dank
freestyle
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von Wurmtraum » So 18. Aug 2019, 05:56

Ich habe mir auch im Getränkemarkt ein paar verschiedene Biere in Bügelverschlußflaschen gekauft.
Das Bier war ja nur so zum probieren und die Flaschen zur weiteren Wiederverwendung.
Oft gibt es bei Aldi-Süd im Herbst Fruchtweine in 0,7 L Bügelverschlußflaschen. Der Inhalt zum Schorle machen geeignet und günstig an die Flaschen gekommen.
Bei und gibt es oft so Weckgläser beim Flohmarkt oder im Seconhand-Kaufhaus für kleines Geld.

Ich kann die noch den Tipp geben die Flaschen innen reinigen in dem du mit Waschsoda oder Enzymreiniger mit heißem Wasser mischst und einwenig einweichen läst und immer wieder zwischendurch kräftig schüttelst. Danach dann gut mit heißem Wasser nachspülen. Wenn die Flaschen dann schräg aufstellst läuft das Wasser recht gut ab und oft sind die Flaschen auch innen dann schon nach kurzer Zeit trocken.
freestyle
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 70
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von freestyle » Di 20. Aug 2019, 21:44

Mein erster kleiner Eimer Bokashi ist voll. Also tatsächlich ohne Abfluß, immer schön gestampft und reichlich besprüht. Deckel wölbt sich ein bißchen - Geruch ist angenehm säuerlich. Ich bin angenehm überrascht. Jetzt heißt es gedultig sein und nicht nachzuschauen, was im Eimer vorgeht.

Ein neuer 15 Liter Eimer wurde in Angriff genommen, wie schnell wir den vollkriegen weiß ich nicht. Ich tendiere zu kleinen Eimer - so vonwegen Erfolgsgefühl. Ausserdem habe ich eine Quelle für diese Eimer.

Wuseline - du hast sicherlich unsere Fragen hinsichtlich des selbstgemachten Brottrunk übersehen. Welche Menge Melasse nimmst du pro Liter Wasser?

Wurmturm - danke für den Reinigungstipp. Wir hatten tatsächlich noch 4 ein Liter Bügelflaschen von irgendeinem alkoholischen Getränk im Keller stehen.

Vorgestern habe ich versehentlich die beiden Wurmboxen mit den Wasser / Brottrunk Gemisch besprüht. Uih, mochten die Judels gar nicht.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 218
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von Wuseline » Fr 23. Aug 2019, 16:47

Im bokashi Eimer soll eigentlich keine Flüssigkeit stehen, da brauchst du weniger Flüssigkeit oder saugfähiges Material.

Ich hab mehrere 0,5 bis 1 L Gläser hergestellt, die ich bis 6 monate bei Raumtemperatur lagerte, in Weckgläser sehr hoch gefüllt. Dann ist es haltbar. Ich mache offene in den Kühlschrank und verdünne 1:50-100.

Ich hab einfach Rübenmelasse rein geschüttet. Abgesiebt wars da dann schon. Auf 1 L evtl 3-4 EL. Dann blieb es geimpft mit dem Brottrunk ( ca 50 ml bis 100 auf 1 L, was eben noch da war, weniger müsste auch gehen) drei, vier Tage stehen, offen, bei Raumtemperatur. Ich lagerte es einfach im Backofen, im offenen Topf. Dann hab ich es abgefüllt.

Bügelgläser oder Flaschen mot Gummidichtung geht auch. Da es drei tage schon gut fermentierte vorher, ist hier noch nie was übergelaufen. Es bildete sich Unterdruck. Man füllt extra hoch, damit das entstehende co2 oben abdichtet. Bei kontakt mit Sauerstoff reagiert es sofort wieder, daher offene kühlen.
Die Sprühflasche in Benutzung hält eine Woche, max zwei, die kühle ich nicht.



Ich weiche mit dem brottrunk auch die Schulflaschen ein, spül und bürste es dann wieder aus. Das nimmt Geruch und Beläge usw. Und ich brauch keine Angst bei Rückständen haben. Und Bei Oberflächen, Fußboden, Tisch, Küche lass ich es einfach trocknen ohne nachwischen. nur für fettes oder kalkiges nehm ichs nicht. ( dann eher zitronensäure oder naturSeife)
freestyle
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 70
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von freestyle » Fr 23. Aug 2019, 21:49

Danke Wuseline,

ich habe gestern abend meinen Brottrunk angefangen. Roggenbrot mit Wasser aufgekocht. Heute früh abgesiebt und 100 ml Brottrunk plus 50 gr Melasse pro Liter eingerührt. Der Topf steht jetzt in der Küche und Montag werde ich abfüllen. Deckel werde ich vom Topf entfernen, da war ich mir nicht sicher. Von daher ist dein Timing perfekt. Neben 1 Liter Flaschen habe ich div 160 ml Weckgläser.

Die Flüssigkeit ist trotz sieben relativ trüb. Schauen wir mal.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 218
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von Wuseline » Sa 24. Aug 2019, 09:58

Das war bei mir auch so. Da fällt mir ein, dass ich es vor dem abfüllen etwas verdünnt hab, ist aber nicht notwendig. Kommt drauf an, wieviel brot man nahm.
freestyle
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 70
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von freestyle » Mo 26. Aug 2019, 20:09

Kleines Update - mehr 5 Liter Brottrunk wurden heute in 10 x 160 ml Weckgläser bzw 3 x 1 Liter und 1 x 07 Litern Bügelgläsern abgefüllt. Ein kleiner Rest wurde in den Kühlschrank gestellt und ist durchaus trinkbar.
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von Wurmtraum » Di 27. Aug 2019, 04:25

Ich werde morgen abfüllen. Bisher riecht es angenehm im Backofen.
Da ich etwas mehr Brot verwendet habe ist der Ansatz etwas dicker geworden. Denn werde ich woh verdünnen müssen.

Etwas von dem abgesiebten Brot hab ich mit dem Vorkompost und Kaffesatz vermischt und auf Feigenblätter serviert. Als Zusatz mit Sand, Urgesteinsmehl und Eierschalenmehl bestäubt. Da war was los in der Kiste.
Ich glaub die sind auch aus der Auffangwanne zum Festmahl hoch gekommen :-)
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von Wurmtraum » Fr 30. Aug 2019, 05:44

@Wuseline
Update auch von mir:

auch ich habe in den Ansatz vom Brottrunk in Flaschen abgefüllt.
Hatte einen angenehmen Geruch.
Ist es ok wenn sich am Boden so ca. 2 cm Satz vom Brot gebildet hat?
Wie lange sollte der Brottrunk gären bis man ihn verwenden kann?

Schöne Grüße
Wurmtraum
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 198
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von Wurmtraum » Fr 30. Aug 2019, 05:49

@Trulllla
könntest du bitte die Beiträge von dem Brottrunk in einen neuen Tread bei Bokashi verschieben?
Ich glaube es gibt bestimmt noch mehr Interessenten für diese Thema.

@Wuseline
wäre die Verschiebung für dich auch in Ordnung?

Schöne Grüße
Wurmtraum
Antworten