Fermentation

Terra Preta mithilfe von Pflanzenkohle herzustellen ist ganz leicht
Antworten
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 307
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Fermentation

Beitrag von Trulllla » Fr 11. Jan 2019, 15:52

Hallo zusammen,
hier sind doch so viele Experten unterwegs:

Ich habe so ein bißchen was über Terra Preta gelesen (ist ja ein richtiger Hype) und verstehe, dass die Kohle wegen ihrer großen Speicherfähigkeit von Wasser und Nährstoffen sehr wichtig ist.
Aber was mir noch nicht ganz klar ist: welche Rolle spielt die Fermentation?
Ich kann ja nicht einfach Pflanzenkohle beigeben und dann ist das Terra Preta?

Kann mich da einer aufklären?

Danke schon mal!
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 196
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Fermentation

Beitrag von Eberhard » Fr 11. Jan 2019, 17:59

Da kannst Du Dich hier einlesen: EM1 selber machen
Wenn also das Ziel Kompost, Humus, Boden ist, ist eine Fermentation eher ein Umweg und also nicht notwendig. Diese Fermentationsgeschichte wurde vor allem von der EM-Gemeinde eingebracht und gepflegt - und dann vielfach abgeschrieben und nachgeplappert.

Andererseits ist eine Verwendung von EM oder entsprechenden Alternativen nicht sinnfrei.
- Manche Rottevorgänge können in Fäulnis umschlagen, wenn man die Zuschlagstoffe und Prozesse nicht beherrscht oder sicherstellen kann. Fäulnis ist ganz schlecht. EM schaffen hier ein Gegengewicht, können also beitragen, Prozesse gesicherter ablaufen zu lassen.
So arbeitet man in der regenerativen Landwirtschaft zur Vermeidung von kahlen Flächen zwischen Ernte und Neubestellung mit Zwischenfrüchten. Diese werden vor der Neubestellung als Gründüngung gemulcht. Zur Sicherstellung der Rotte setzt man Rottelenker ein.
- Bokashi, Komposttoilette & Co.: In solchen Sonderzonen kann man hervorragend Problemstoffe aufarbeiten und dabei ebenfalls Fäulnis und üble Gerüche vermeiden. Damit wird dann eine nachfolgende Rotte / Vererdung einfacher.
- Beim Pflanzenwachstum haben EM und viele andere Mischungen mit vermehrten gewünschten Mikroben auch Wirkungen, bei verarmten und kranken Umgebungen spürbarer, bei satten und gesunden Umgebungen dann kaum spürbar, ggf. dann nur wieder Sicherstellung.
Hier kann man mit verdünnten Lösungen Blätter besprühen oder auch den Boden begießen oder besprühen.
dann ist das Terra Preta?
So simpel ist das natürlich nicht.
Terra Preta ist im südamerikanischen Raum entstanden, unter Mittun von Menschen, aber durchaus langfristig auf eisenreichen Böden in natürlichen Prozessen. Der Mensch macht keinen Boden, so etwas können nur Mikroorganismen unter Zutun von größeren Organismen. Terra Preta ist Dauerhumus (der nachweislich älter als mehrere Tausend Jahre sein kann), das ist etwas anderes, als wenn man in ein paar Wochen etwas zusammenmischt.
Wer also nicht auf den Putz haut, wird maximal sagen, dass er ein Substrat erzeugt, das einige Terra Preta-ähnliche Eigenschaften hat. Richtig ist, dass Pflanzenkohle ein maßgeblicher Bestandteil davon ist.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 307
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Fermentation

Beitrag von Trulllla » Mo 4. Feb 2019, 01:13

Danke für die vielen Infos und Links, Eberhard. Ich hatte auf eine simple Antwort gehofft, aber es ist doch wohl eine komplexere Sache. Leider habe ich im Moment nicht die Muße, mich da so richtig reinzuvertiefen, aber die Zeit wird kommen :)
Antworten