Wohin verschwinden Kompost- und Regenwürmer?

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 806
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: Industrial Wormery

Re: Wohin verschwinden Kompost- und Regenwürmer?

Beitrag von dynamind »

Ich habe immer alle meine Aussenwürmer zuverlässig eingebüsst. Ein paar Monate ging das gut aber irgendwann waren immer alle weg (trotz Gitterschutz von unten). Aber auf meinen Grundstücken leben Spitzmäuse, Maulwürfe und Igel - ich denke mal dass die diese leckeren Happen nicht ausgeschlagen haben und eine Spitzmaus kriegt man nicht ferngehalten - die ist zu klein und wendig.
Wuseline
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 251
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Wohin verschwinden Kompost- und Regenwürmer?

Beitrag von Wuseline »

Letztes Jahr bei mir sind sie auch mit der Zeit verschwunden ( ich hatte 2000 eingesetzt gehabt), es waren fast keine mehr da, nur ganz ganz vereinzelte, ich habe alles durchsucht irgendwann. Ich hatte immermal welche mit dem Perlenschnursyndrom gesehen, da ich meine häusliche Wurmkiste auch mit Kompost startete, war da das gleiche, es verschwand nach Zugabe von Kalk bei häuslicher Wurmkiste.
Bei dem Außenkompost hab ich Kalk nicht untergehoben so im Ganzen, nur aufgestreut, ich schätze es war da schon zu spät.
Irgendwas fehlte ihnen.
Im Frühjahr beim Garten vorbereiten waren die Würmer überall, wo sonst kaum welche zu finden waren, in den Beeten.

Dieses jahr habe ich beim Kompost aufschichten für den Draußen Wurmkompost Gartenkalk und Urgesteinsmehl jede 10-15 cm aufgestreut und verteilt. Würmer eingesetzt, und sie sind noch da! Kein Perlenschnursyndrom.
Ich fütter den Würmern auch etwas Pappe und, Gartenkalk, Urgesteinsmehl und Küchenzeug, ich hebe es etwas unter, ich verteile die Futterration, Innen und Außenkompost bekommen das Gleiche. Mir fällt auf, dass die Außenkompostwürmer viel mehr Pappe fressen, als die Drinnenwürmer. Und ich habe bereits neuen Kompost wieder zugegeben, mit Kalk und Urgesteinsmehl ( in den außen wurmkompost nur) und möchte jetzt wieder was zugeben, damit immer genug Futter da ist.
Ich vermute, dass ein Teil der Würmer umliegend aus den Beeten sich wieder im Wurmkompost befinden, da er sich so schnell umsetzt.
sie bekommen auch Mineralmix und mittlerweile eine Hanfmatte, hält den Wurmkompost draußen auch länger feucht und ich sehe besser was gefressen wurde und auch mehr Würmer

Wir haben dazu noch ein spezielles Kompostgitter was glaube ich 0,5 cm Abstand hat , untergelegt. Bisher sind im Wurmkompost auch noch keine Mäusegänge , letztes Jahr war alles voll davon.
Antworten