Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Viva21
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 18:06
Wormery: None (yet)

Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Viva21 » Do 12. Apr 2018, 08:26

Hallo guten Morgen!
Ich habe vor drei Wochen meine Wurmfarm in Betrieb genommen. Scheint soweit alles ok zu sein. Ich möchte jedoch fragen, mit dem Kokossubstrat, den Würmern mit ihrem Substrat und der Kokosmatte ist der erste Behälter schon fast voll. Die Würmchen kommen schon an den Deckel. Muss ich den zweiten dazunehmen?
Die Kokosmatte ist total durchlöchert, feucht und voll Würmchen. Da kann ich nichts mehr drunterlegen. Die zerfällt mir in der Hand. Sie schmeckt ihnen scheinbar.

Viva21
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 213
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Wurmcolonia » Do 12. Apr 2018, 15:17

Hallo Viva21,

und ein herzliches (willkommen) im Forum, auch von mir. (wave)
Wie Rumbleteazer bereits meinte, sind Bilder immer sehr hilfreich, wenn ein (vermeintliches) Problem auftaucht.

In Deinem Fall vermute ich aber einmal, dass gar kein Problem vorliegt. Du hast die Kiste mit dem Kokossubstrat und der Matte wahrscheinlich einfach zu voll gemacht. Nach nur 3 Wochen können die Judels nämlich gar nicht alles Futter einschließlich Kokossubstrat und Matte bereits mindestens einmal komplett gefressen und verdaut haben. Es kann daher auch noch kein Wurmhumus produziert worden sein.

Ich weiß nicht, was Du außer Kokossubstrat bzw. Matte noch gefütterert hast. Aber Du kannst davon ausgehen, wenn die Judels das einmal durchgefressen haben, reduziert sich die Menge auf einen Bruchteil, da der Wurmhums wesentlich kompakter ist als das Kokoszeug. Es wird mit der Zeit daher zusammenfallen.

Allerdings reicht es natürlich nicht, wenn sich die Würmer nur von Kokossubstrat ernähren. Sie brauchen eine recht ausgewogene Ernährung, damit sie gedeihen und es ihnen gut geht.

Aussagen zum sonstigen Futter und/oder Fotos wären daher sehr hilfreich. Ob Du dann ein Teil des Kokossubstrats entfernen musst, um noch anderes Futter geben zu können, muss man dann einmal schauen.

Wurmige Grüße
Claudia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Viva21
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 18:06
Wormery: None (yet)

Re: Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Viva21 » Do 12. Apr 2018, 17:02

Sie bekommen etwas Salat, bischen Papier, wurmfutter. Das ganze angemacht mit einem kleinen Löffel Kaffeepulver und etwas Wasser. Das scheint ihnen ganz gut zu schmecken.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 213
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Wurmcolonia » Sa 14. Apr 2018, 16:24

Hallo Viva21,
Viva21 hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 17:02
Sie bekommen etwas Salat, bischen Papier, wurmfutter. Das ganze angemacht mit einem kleinen Löffel Kaffeepulver und etwas Wasser. Das scheint ihnen ganz gut zu schmecken.
Leider ist aus Deinen Angaben nicht zu entnehmen, wie viel und wie oft Du das anegegebene Futter gibst. :?: Auch habe ich nicht gefunden, wie viele Würmer davon satt werden sollen. :?:

Was das Füttern angeht, findest Du viele Ideen, Anregungen und auch gute Hinweise in dem Thread von Rumbleteazer viewtopic.php?f=10&t=1535#p13491 . Man muss sicher nicht alles so machen wie er und man muss sich auch nicht ganz so viel Arbeit machen, aber er beschreibt recht ausführlich, wie man seine Judels gut mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Man kann auch anders für eine gute Nährstoffversorgung sorgen, aber wenn man sich nicht eingehender mit dem Thema beschäftigen kann oder möchte sind es einige gute Anregungungen.

Andere Idden findest Du auch sonst noch reichlich hier im Forum. Mit der Suchfunktion findest Du jede Menge Lesestoff. Was das Thema Futter angeht, gehen manchmal die Meinungen durchaus auseinander. Der Eine schwört auf dieses Futter, der Andere auf jenes. :? Davon darfst Du Dich nicht irritieren lassen. Du kannst auch mal was ausprobieren und wirst dann sehen, ob Deine Judels es mögen (meistens dauert es aber eine Weile, bis sie es fressen (manche sprechen auch von "schlürfen") können, denn sie haben ja keine Zähne. Deshalb darf man ihnen Futter nicht zu schnell wieder weg nehmen.

Geduld ist überhaupt eine gute Tugend beim Umgang mit den Judels. :)

Wurmige Grüße
Claudia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Viva21
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 18:06
Wormery: None (yet)

Re: Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Viva21 » Mo 16. Apr 2018, 18:36

Hallo Claudia

Ich habe das runde wurmkistenset mit 1000 Kompostwürmern, wurmfutter, mineralfutter, substrat und hanfmatte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viva21
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 18:06
Wormery: None (yet)

Re: Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Viva21 » Mo 16. Apr 2018, 18:40

Müsste ich die Hanfmatte ersetzen?
Die ist ganz zerfressen
Viva21
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 18:06
Wormery: None (yet)

Re: Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Viva21 » Mo 16. Apr 2018, 18:45

Sarah hat geschrieben, dass sie da jeden Tag 500 Gramm Grünfutter gibt. Ist das nicht zuviel? Sie bekommen von mit alle paar Tage eine Handvoll Futter und es ist immer noch was übrig. Grübel.
Viva21
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 18
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 18:06
Wormery: None (yet)

Re: Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Viva21 » Mo 16. Apr 2018, 18:47

Die Box steht im Keller.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 213
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurmkiste erfolgreich in Betieb genommen, aber......

Beitrag von Wurmcolonia » Di 17. Apr 2018, 11:07

Hallo Viva21,

die Hanfmatte kannst Du ruhig von den Würmern komplett auffressen lassen. Meine Würmer haben nie eine Hanfmatte oder etwas ähnliches bekommen, da ich keine Wurmfarm (mit Zubehör) gekauft habe, sondern Kisten aus dem Baumarkt zurecht gemacht habe für meine Würmer.

Ich habe dann von Wurmwelten 500 Eisenia hortensis (= Dendrobena veneta), Mineralmix und Wurmfutter bestellt und angefangen. Allerdings erst, nachdem ich mich in das Thema Wumzucht eingelesen hatte.

Die Menge an Futter, die die Würmer fressen, hängt von ihrem Gewicht ab. Man sagt, dass sie täglich etwa ihr halbes Körpergewicht verputzen können, u.U. sogar bis zu ihrem ganzen Körpergewicht. Die (durchschnittlich größeren) Dendros verdrücken mehr Futter als die Foetidas (Eisenia Foetida) und die Andreis (Eisenia Andrei). Allerdings vermehren sich die Dendros langsamer als die Foetidas und die Andreis. Du solltest daher einkalkulieren, dass Deine Judels mehr Futter benötigen, wenn die Farm "eingelaufen" ist und die Vermehrung eingesetzt hat.

Außerdem kommt es auch noch auf die Umgebungstemperatur an, in der die Farm steht. Wenn Deine Farm im kühlen Keller steht, fressen sie eher weniger als in der wärmeren Wohnung. Auch für die Vermehrungsrate kommt es auf die Temperatur an. Die Dendros haben es am liebsten zwischen 20 bis 25° C, 15° C ist wohl auch noch gerade ok. Da meine Dendros ganzjährig in der Wohnung stehen, habe ich mit kühlen Temperaturen keine Erfahrung. Allerdings muss man wiederum wissen, dass es in der Farm durchaus etwas wärmer sein kann als die Raumtemperatur.

Wenn jetzt Sarah schreibt, dass sie täglich 500g Futter gibt, kann es durchaus sein, dass ihre Judels die brauchen. Bei Dir steht ja zur Zeit noch die Hanfmatte als Sattmacher zur Verfügung. Wenn es keine Hanfmatte mehr gibt (wenn Du noch eine Hanfmatte hast, kannst Du die natürlich füttern, Du kannst auch weitere Hanfmatten kaufen, musst Du aber nicht), brauchen Deine Judels auch mehr anderes Futter. Bei mir bekommen sie (statt der Hanfmatte) Zeitungspapier (kein Hochglanzpapier, also keine Werbebeilagen, und möglichst zumindest überwiegend in Schwarz-Weiß) unbedruckte Wellpappe von Versandkartons und unbedruckte Toilettenpapierrollen für die Versorgung mit Zellstoff bzw. Kohlenstoff (Zellstoff enthält Kohlenstoff). Empfohlen wird, dass dem Futter ca 30% Zellstoff beigemischt werden soll. Karton und Zeitung kann man trocken füttern, wenn die Farm eher zu nass ist oder angefeuchtet, wenn sie eher zu trocken ist. Ich buddel sie ins Substrat ein.

Wurmige Grüße
Claudia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Antworten