Dungmücken in der Wurmfarm

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Mr. BB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 1. Okt 2015, 12:08
Wormery: Industrial Wormery

Dungmücken in der Wurmfarm

Beitrag von Mr. BB » Sa 3. Okt 2015, 11:22

Hallo zusammen

Ich bin ganz neu auf dem Forum (und auch ein ganz neuer Wurmfarmer :). Leider habe ich ein Problem mit Dungmücken in meiner Wurmfarm. Habe diese Viecher schon seit ca. 3 Monaten und weiss nicht mehr wirklich wie weiter.

Ich habe meine Wurmfarm mit Bacillus thuringiensis behandelt und Gelbtafeln aufgestellt. Leider aber vermehren sich die Dungmücken immer noch fröhlich weiter.

Hat jemand Erfahrungen gemacht, wie der diese Plage in den Griff bekommen hat?

Vielen Dank und beste Grüsse
Rainer01
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 95
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 11:17
Wormery: Industrial Wormery

Re: Dungmücken in der Wurmfarm

Beitrag von Rainer01 » Sa 3. Okt 2015, 14:04

Hallo Mr.BB,
hast wohl schlechte Karten, Kopie aus verlinkter Seite:

http://www.schaedlingskunde.de/Steckbri ... psidae.htm

Dungmücken - Bekämpfung
Die adulten Dungmücken lassen sich mit Kontaktinsektiziden (z. B. Pyrethroiden) bekämpfen. Außerdem können sog. Gelbfallen und Insektenstrips eingesetzt werden, die ein Kontaktinsektizid in die Raumluft abgeben. Die alleinige Bekämpfung der adulten Dungmücken führt allerdings nicht zur Lösung des Problems. Dies kann erst dann erreicht werden, wenn die Brutplätze der Scatopsiden-Larven ausfindig gemacht und beseitigt werden können.

Wir haben auch kleine Mücken, aber wenige und extrem kleine.
Fruchtfliegen oder Trauermücken können es nicht sein. Solltest du eine Deckel wie wir haben.
Ich werde wenn es zu viel wird, einfach die Klebestreifen für Mücken -sollte noch genug Platz ober sein- reinhängen.

Was von denen dann hängenbleibt ist gut, was überlebt ist auch gut, Natur im Haus ist und bleibt halt nun mal Natur.

Vielleicht hat ja ein anderer hier mehr Rat für dich...

VG
Rainer
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 790
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: Industrial Wormery

Re: Dungmücken in der Wurmfarm

Beitrag von dynamind » So 4. Okt 2015, 15:00

Wenn es wirklich Dungmücken sind ist das glaube ich ein grösseres Problem. Die holt man sich meistens in die Farm wenn man Erde von draussen (Kompost, Walderde) zufügt und das loswerden ist dann wohl eher schwierig.
Hier gibt's noch einen Thread dazu:
viewtopic.php?f=4&t=432&p=3928&hilit=du ... cken#p3928
Der Nutzer hat - soweit ich mich erinnere - seine Farm dann irgendwann aufgegeben (hatte aber noch andere Rückschläge).

Gegen Fruchtfliegen hilft bei mir abdecken der Oberfläche mit Hanf, oder Kokosmatte ganz gut.
Rainer01
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 95
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 11:17
Wormery: Industrial Wormery

Re: Dungmücken in der Wurmfarm

Beitrag von Rainer01 » So 4. Okt 2015, 18:14

Ich habe mir überlegt (irre) wenn ich das Problem mit Dungmücken hätte,
bei wenig einfach mal versuchen mit Klebestreifen wie schon geschrieben.

Bei vielen die mich sicher auch stören würden, würde ich vermutlich mir einen Eimer nehmen etwas Substrat zum einsetzen der Würmer vorbereiten.
:o Logisch ohne von dem verseuchten Substrat aus der laufenden Wurmkiste. :o Diesen Eimer auch in ein anderes Zimmer stellen, wo die Mücken nicht hin kommen können. Dann wenn der Eimer reif ist für das einsetzen der Würmer, die Würme aus der Wurmfarm abernten. Die dann sehr gründlich mit Wasser abwaschen -wegen evtl. anhaftender Mückeneier- und in den neu vorbereiteten Eimer setzten.

Somit müsste eigentlich ein neuer Zuchtansatz erhalten bleiben. Das restlich verseuchten Material aus der Wurmfarm entsorgen, diese gründlich desinfizieren und dann einfach mit dem neuen Substrat aus dem Eimer zusammen mit den Würmern neu anfangen.

Ich könnte mir vorstellen das dies klappt...

VG
Rainer
Mr. BB
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 1. Okt 2015, 12:08
Wormery: Industrial Wormery

Re: Dungmücken in der Wurmfarm

Beitrag von Mr. BB » Di 6. Okt 2015, 13:34

Vielen Dank für eure Antworten. Die waren durchaus hilfreich.

LG
Benutzeravatar
Peter_86
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 242
Registriert: So 29. Mär 2015, 14:26
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Dresden

Re: Dungmücken in der Wurmfarm

Beitrag von Peter_86 » Do 8. Okt 2015, 15:53

Du könntest es auch mit Neem probieren.
Neem verhindert, dass sich die Larven von Tieren mit Chitin-Hülle erfolgreich häuten und verpuppen können. Es tötet soweit ich weiß nur Insekten und Milben ab.

Aber um sicher zu gehen, teste es erstmal an einer kleineren Wurmpopulation, nicht das es doch den Würmern schadet. Zum Beispiel:
Man nimmt 2 Gefäße (Blumentopf/ kleine Eimer), füllt jeweils die gleiche Substratmenge (u. etwas Futter) rein, und gibt bei beiden die gleiche Anzahl Würmer (z. B. 100 Stück) zu.
Einen Eimer behandelt man mit Neem, der andere dient als Kontrolle. In regelmäßigen Abständen (nach paar Tagen, nach 1 Woche, nach 2 Wo., …) zählt man aus, wie viele Würmer noch leben.
Die ganze Masse des oberflächlichen Humus ist durch die Körper der Regenwürmer hindurchgegangen. Man kann bezweifeln, dass es noch viele andere Tiere gibt, welche eine so bedeutende Rolle in der Geschichte der Erde gespielt haben. (Charles Darwin)
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Dungmücken in der Wurmfarm

Beitrag von Wurmmama » Mi 11. Nov 2015, 23:40

Diese Tierchen sind extrem lästig und mit Gelbtafeln ist denen nicht beizukommen. Außerdem werden die auch mit Biomüll eingeschleppt. Ich habe meine Farm mit "Ardap" von außen eingesprüht, ein Kontaktinsektizid, das hat geholfen. Vielleicht solltest du dein Futter, bevor es in der Wurmfarm verschwindet, kurz in die Mikrowelle stellen oder einfrieren...

Als ich das Wurmfutter püriert und mit Substrat vermischt und mit Substrat abgedeckt habe, hatte ich das Problem nie, obwohl die damalige Farm nur ein lumpiger Mörtelkübel ohne Abdeckung war. Der hat pro Woche zwischen 3 und 5kg pürierte Bioabfälle bekommen und umgesetzt.
wurmige Grüße
Wurmmama
Antworten