Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Do 29. Mär 2018, 11:02

Hallo ihr Lieben,

wie ihr dem Themen-Titel entnehmen könnt, bin ich neu in der Materie. Und zwar wirklich neu.
Habe mir eine Wurmfarm bestellt aber erstmal noch keine Würmer.
Habe auch bisher noch keinen Sammelthread für Beginner gefunden, also dachte ich mir, dass ich vielleicht hier Fragen stelle und die dann im ersten Post immer update, damit sich andere Anfänger mit mir daran entlanghangeln können? :)

1. Ausbüchsen der Würmer:
Ich habe gelesen, dass die Würmer am Anfang aller Wahrscheinlichkeit nach ausbüchsen werden, weil es ihnen nicht gefallen wird. Die Wurmfarm soll über kurz oder lang in die Küche - könnte ich also für die Anfangszeit die Farm an die Hauswand nach außen stellen, damit mir die Würmchen nicht in der Wohnung umhersausen und sie erst reinnehmen, wenn es besser läuft? Oder ist da der Temperaturunterschied zu heftig?
Rumbleteazer:
Die Temperaturen sind für eine Außenanlage noch zu "frisch". Die Judels arbeiten am effektivsten bei +25°C. Stehen die jetzt draußen... bei der Kälte... wird die Eingewöhnunsphase um einiges länger werden.
2. Walderde-Gemüse-Gemisch zum Anfang:
Ich hab gelesen, dass man mit humoser Walderde und püriertem Gemüse (Hälfte des Volumens der Erde) bessere Bedingungen zum Anfang der Wurmfarm herstellen kann. Geht das auch mit Humus, der von der Deponie kommt? Muss man das dann volle 3 Wochen ansetzen, damit sich die Mikroben da ansiedeln?
Rumbleteazer:
2-3 Hände voll Walderde sind immer gut, mache ich selbst auch immer. Zusätzlich währe eine Hand voll ausgereifter Kompost toll. So hat man zusätzliche Mitbewohner. die den Judels bei der Arbeit helfen. Vom Einsatz von Deponieerde rate ich immer ab. Man weiß nie, was man sich da einfängt. Ich hab in diesem Zeug schon alles mögliche rausgefischt. Da war Plastik noch das harmloseste.

Vom pürieren halte ich selbst nichts. Der Brei wird zu schnell sauer und richt dann nach Ammoniak, was die Judels wiederum so gar nicht mögen. Die Farm sollte immer wie frischer Waldboden riechen.
Packe ich die Walderde eigtl erst in den Backofen um Fliegeneier und anderen "Kruscht" (das möchte ich ja nicht in meiner Wurmfarm haben) abzutöten? Oder wird die dann zu steril und ich hab den Sinn dann komplett verfehlt (weil dann die Mikroorganismen auch alle hinüber sind)?
Rumbleteazer:
Die Antwort hast Du dir hiermit selbst gegeben. Unerwünschte Mitbewohner lassen sich auf die eine oder andere Art entfernen. Alles nur eine Frage der Geduld.
3. Substratzusammensetzung mit Walderde-Gemüse-Mikroben-Gemisch:
Wäre ein Anfangssubstrat aus diesem Walderde-Gemüse-Mikroben-Gemisch, Kokosfasern, zerschnetzeltem Papier und bissl kleingeschnittenem Gemüse sinnbringend? Oder würde ich irgendwas (zB die Kokosfasern) rauslassen wegen der Erde?
Rumbleteazer:
Nönö, das passt soweit. ich würd noch ein bisschen Kaffeesatz, Urgesteinsmehl, eine Prise Kompostbeschleuniger und etwas Kalk einbringen.
Schau das die Kiste nicht austrocknet und nicht zu nass steht. Bildet sich Kondenswasser, ist es viel zu feucht.
Geht anstelle des Urgesteinsmehls auch der Mineralmix, den es bei Wurmwelten gibt? Kompostbeschleuniger hab ich nicht da, kriegt man das im normalen Gartenfachhandel?
Rumbleteazer:
Am Anfang mit allem eher mager umgehen. In solch eine Kiste passen 15.000- 20.000 Judels. Wenn diese Anzahl in einer Kiste erreicht ist, kann man großzügig füttern.

Zu Beginn startet man mit 500-1000 Würmlies. Bis die sich anfangen zu vermehren und eine gescheite Population aufgebaut haben, dauert es ein paar Monate. Anfänger machen oft den Fehler zu viel zu füttern und nur in eine Richtung. Kaffeesatz, Tee, Obst, manches Gemüse machen das Medium sauer. Der ph- Wert sollte so um die 6,5-7,0 liegen. Da fühlen sich die Judels richtig wohl. Dann muss man frühzeitig gegensteuern und im Vorfeld schon entsprechende Zusatzstoffe einbringen, die den ph wieder steigen lassen. Gemahlene Eierschalen, Urgesteinsmehl, MineralMix, um nur einige zu nennen.
4. Andere Nützlinge:
Wie kommen denn die Springschwänze und die weißen Würmchen in die Wurmfarm? Muss ich dafür irgendwas reinpacken oder werden die Würmchen- und Springschwanz-Babies vom Storch gebracht? :D
Rumbleteazer:
Die kommen entweder mit dem Waldboden oder mit dem Kompost in die Farm.
Danke schonmal vorab für eure Hilfe (danke)

Liebe Grüße,
Kathi
Zuletzt geändert von Katastrophy989 am Fr 30. Mär 2018, 16:57, insgesamt 4-mal geändert.
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Do 29. Mär 2018, 12:42

Super, vielen lieben Dank für deine ausführlichen Antworten, Rumbleteazer :)
Wenn 25 Grad am besten sind, dann stell ich die in unser Schlafzimmer. Dann hat mein Freund endlich mal ne Ausrede, die Heizung immer so hoch zu drehen :D

Stimmt, da sind ab und an mal kleine Plastikteile in dem Deponiehumus. Dann kommt der einfach doch zu den Tomaten- und Gurkenpflänzchen und die Würmlis (wenn sie denn dann ihre neue WG beziehen) bekommen Walderde.
Packe ich die Walderde eigtl erst in den Backofen um Fliegeneier und anderen "Kruscht" (das möchte ich ja nicht in meiner Wurmfarm haben) abzutöten? Oder wird die dann zu steril und ich hab den Sinn dann komplett verfehlt (weil dann die Mikroorganismen auch alle hinüber sind?

Ah super, Kaffeesatz haben wir eh immer da (am Anfang auch schon Tee, oder ist das zu viel des Guten?) und Gartenkalk auch. Geht anstelle des Urgesteinsmehls auch der Mineralmix, den es bei Wurmwelten gibt? Kompostbeschleuniger hab ich nicht da, kriegt man das im normalen Gartenfachhandel?

Ich hab deine Antworten oben eingebaut. Ich hoffe, dass das okay ist. Falls nicht, einfach Bescheid geben :)

Danke!
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Do 29. Mär 2018, 19:04

Hi Dirk,

danke für deine Zeit und deine lieben Antworten und dir natürlich auch ein schönes Osterfest :)

Vorhin kam die Wurmfarm an und ich hab dann direkt schonmal angefangen sie aufzubauen:
Bild

Hab auch schon ein wenig gefüllt. In der Farm sind nun kleingeschnibbeltes Zeitungspapier, Eierkartons (beides nass, was man auf dem Bild aber nicht so gut erkennt), Kokosfaser und eine halbe Hand voll Kaffeesatz (vermischt mit den Kokosfasern):
Bild

Morgen gehts in den Wald, dann hole ich da 2-3 Hände lockere Walderde, die noch mit reinkommen. Beim Gartenkalk war ich mir unsicher wieviel da rein muss, deshalb hab ich das mal noch nicht reingepackt. Hab noch ein bisschen Reste von Pilzen (ca. eine halbe Hand voll) und ne Bananenschale. Von beidem würde ich max. die Hälfte kleinschnibbeln und unterbuddeln. Morgen besorg ich dann auch den Kompostbeschleuniger - da auch de Frage, wieviel da rein muss/darf/kann?
Das lasse ich dann erstmal so für ein paar Tage und dann bestell ich die Judels (super süßer Begriff!)? Ich will ja nach Möglichkeit, dass da schon ein wohliges PH-Milieu mit vielen kleinen Mikroben herrscht, wenn die Würmer einziehen, weil die sollen mir nach Möglichkeit nicht durch die Küche kriechen. Will ja keine Wurmleben auf dem Gewissen haben :(

Liebe Grüße,
Kathi
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Fr 30. Mär 2018, 16:54

Hey Dirk,

Kondenswasser hat sich über Nacht schonmal keines gebildet. Ich gehe nun einfach mal davon aus, dass ungefähr der Feuchtigkeitsgrad von Waldboden gut sein sollte, oder? Schließlich leben die da in der Natur ja auch :)

So, im Wald war ich auch. Unter Einsatz meines Lebens, das ich mutig gegen Horden gigantischer Waldameisen verteidigte, habe ich auch 2 Hände Waldboden erobert und stolz in die Wurmfarm eingebracht. Nen Pferdeapfel konnte ich auch ergattern :P
Die Reiterin guckte allerdings etwas misstrauisch :oops:
Bild
Mal schauen, was ich mir damit noch so alles an Viehzeug eingeschleppt habe. Mein Freund war nicht soooo begeistert davon. Wie kann er nur zweifeln? (irre)

Außerdem gab es heute frisches Tiramisu und ich hab direkt die Eierschalen alle gemörsert. Reichen die eigentlich so, oder müssen die kleiner?
Bild
Da würde ich dann auch noch nen Teelöffel voll reinstreuen, das reicht für den Anfang, oder? Also vorausgesetzt man erkennt das in der Größe (da ich leider noch nicht rausgefunden habe wie ich hier was anderes als ein Thumbnail einbinden kann).

Wenn sich da nun erstmal das richtige Klima bilden soll, mach ich aber jetzt noch kein Grünzeug rein, oder? Das vergammelt ja sonst bis die Würmlis ankommen.

Dankeschön und viele gespannte Grüße!
Kathi
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 213
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Wurmcolonia » Fr 30. Mär 2018, 17:46

Hallo Kathy,

auch ich möchte dich im Wurmforum herzlich begrüßen (willkommen) .

Mein Name ist Claudia (Wurmcolonia) und ich übe mich seit 2 Jahren in der Wurmpflege.

Ich weiß nicht, wann Rubleteazer (Dirk) dir antworten kann/wird und ich will ihm eigentlich nicht vorgreifen, aber eine Aussage deinerseits möchte ich nicht lange unbeantwortet lassen:
Kathy schrieb:
"Nen Pferdeapfel konnte ich auch ergattern :P
Die Reiterin guckte allerdings etwas misstrauisch :oops:".

Speziell kenne ich mich nicht mit Pferdeäpfeln aus, aber nach dem was ich gelesen habe, soll man sie nicht frisch in die Farm geben, sondern abgelagert. Außerdem, was sehr kritisch :!: ist, hast du die Reiterin gefragt, ob ihr Pferd gerade eine Wurmkur macht oder kürzlich gemacht hat??? :!: :?:
Wenn du nicht ganz sicher bist, dass der Pferdeapfel frei von Anti-Wurm-Medikamenten ist, würde ich ihn auf keinen Fall in die Wurmfarm geben (cry) .

Außerdem nehme ich für meine Judels nur Eierschalen von gekochten Eiern. Aber wenn dir das Tiramisu gut bekommen ist, wird das wahrscheinlich bei deinen kleinen Freunden auch so sein.

Schließlich kannst du das Grünzeug ruhig drin lassen, wenn du bald die Wurmis bestellst. Ein wenig angegammelt mögen sie es gern. Nur faulig darf es nicht werden. Das vertragen sie nicht.

So engagiert wie du bist, wirst du mit deinen kleinen Freunden sicher viel Spaß haben.

Ein frohes Osterfest wünscht
Claudia
(Wurmcolonia)
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Sa 31. Mär 2018, 18:32

Hallo ihr Lieben,

oh Claudia, da sagst du was! Ich hab den Pferdeapfel zwar auf die Seite gelegt zum Trocknen, weil ich das auch schon gelesen hatte, aber an die Sache mit der Wurmkur hab ich überhaupt nicht gedacht! :o
Danke für den Anstoß, nun ist der Pferdeapfel beim Rhododendron.

Die Eierschalen hab ich heiß abgewaschen und lasse sie nun vor sich hintrocknen. Alles was da an Salmonellen drauf saß, müsste entweder die Dusche oder spätestens die Trocknung nicht überleben. Werde das Eierschalenmehl auch jetzt erstmal nicht verwenden, damit das noch alles bissl nachtrocknet.

Habe dann jetzt auch ne halbe Bananenschale (bio und ohne Aufkleber) kleingeschnibbelt und in der Kiste vergraben. Kompostbeschgleuniger ist auch ein Teelöffelchen voll drin. Ist immer noch alles feucht aber es bildet sich noch kein Kondenswasser. Durch die Hanfmatte ist auch noch kein Trauermücken-Viehzeugs eingezogen (obwohl wir ein paar haben, da die Tomaten-, Paprika- und Chilisetzlinge leider das Viehzeugs nur so anziehen). Werde das weiter beobachten. Was anderes lebt aber auch noch nicht in der Kiste :roll:

Würmlies sind übrigens nun bestellt, mitsamt Mineralmix, PH-Streifen und ner Reservepackung Kalk.
Das Buch "Kompost aus der Kiste" kam heute auch an, das wird wohl meine Bettlektüre.
Nun heißt es dann wohl abwarten bis das Zeugs "schön" gammelt (die beiden Worte hätte ich vor 2 Monaten wohl auch noch nicht ernsthaft in einem Satz verwendet) und bis die neuen Mitbewaohner ankommen. Mal sehen, ob es denen in ihrer neuen Zwangs-WG gefällt :)X :P

Aufgeregte Grüße, Kathi

EDIT: Kann man eigtl angegammelte Hafermilch in Mini-Potriönchen in die Wurmfarm packen, wenn die zu trocken wird? Hat ja kaum Proteine (1g auf 100ml) und ne Menge pflanzliche Ballaststoffe.
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Fr 6. Apr 2018, 18:05

So, es war ja nun doch alles etwas ruhiger.
Ich hab die Bakterien machen lassen und sie haben leicht geschimmelt :D
Hab das heute morgen unter die Kokosfasern gearbeitet.

Vor 2 Stunden kamen die Würmchen an. Hab sie auch direkt in die vorbereitete Wurmfarm gesteckt:
Bild
Bild
Bild
Sieht schon nach echt viel Wurm und echt wenig anderem Zeugs aus^^

Sind nun mit ner Hanfmatte abgedeckt und der Deckel ist auch drauf.
Die Farm steht im Wohnzimmer und bisher ist noch kein Würmchen ausgebüchst. Hab aber den Deckel auch seither nicht angehoben, weil ich gelesen hab, dass sie es nicht mögen, wenn man sie stört.
Also steht die Farm nun da und es passiert (hoffentlich) nix spannendes (gaehn)

Mal sehen was das so gibt :|
Hoffe nun einfach mal, dass es ne gute Idee war, die Farm schonmal vorher anzusetzen und das Viehzeugs machen zu lassen bevor die Judels eingezogen sind.

Liebe Grüße, Kathi (wave)
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Sa 7. Apr 2018, 05:56

Wuhu! Erster Weg war gerade zu den Judels und was seh ich da? Nicht ein einziger Ausbrecher!
Nada, nichts!
Aber ich trau mich nicht die Farm aufzumachen, weil ich sie nicht stören will.
Und ich glaub immer irgendwie noch, dass da viel zu wenig Zeug drin ist. Aber dann wäre ja eigentlich wer ausgebrochen, wenn die da nicht genug Fressen und Mikrobenzeug hätten? Und gelebt haben sie, als sie ankamen. Weiß zwar nicht ob alle gelebt haben aber zumindest der große Teil war ziemlich lebendig.

Ach, ich schau einfach mal. Man soll sich ja um gute Nachbarschaftsverhältnisse kümmern :D

LG Kathi
Katastrophy989
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Mo 26. Mär 2018, 10:58
Wormery: DIY Wormery

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Katastrophy989 » Sa 7. Apr 2018, 18:51

Hi Dirk,

an Frischem hatte ich nur Kartoffelschalen und Erdbeergrün da. Hab von beidem recht wenig in die Farm gepackt und als ich gerade nochmal geschaut hab, waren echt viele Würmchen dran (Kartoffelschalen treiben aus, das weiß ich. Aber da schon Paprikasetzlinge sprießen, machts nix aus wenn ich auch noch Kartoffelpflanzen köpfe :D). Können die das nach 3 Std schon fressen? Wie schnell wird das eigtl von den Bakterien zersetzt, sodass die Würmer es aufschlürfen können?

Leichen hab ich übrigens heute keine gesehen, aber ich hab nun auch nicht in der Farm rumgewühlt. Will die erstmal richtig ankommen lassen bevor sie schon wieder durchgewälzt werden.

An der Hanfmatte war nur ein Würmchen zu Gange. Ist das eher gut oder eher schlecht? Die meisten sind in den Papierschnipseln und am Eierkarton.
Bin echt richtig happy dass sie nicht abhauen wollen. Glaube, dass unsere WG tatsächlich klappen könnte :)
Hatte mir nämlich schon Plan B-Z ausgedacht, falls das nicht hinhaut aber dass es den Tierchen trotzdem gutgeht^^

"Normale" Regenwürmer sind eher nicht so geeignet für die Wurmfarm, oder? Mein Freund und ich bauen gerade unseren Garten um und da haben wir heute ziemlich viele Regenwürmer "freigesetzt". Aber ich hab die dann lieber ins Hochbeet gelegt als in die Farm, weil ich nicht so sicher war ob das ne gute Idee ist.

Ach, noch ein kleiner Gedanke am Rande: Wie fies ist bitte die Tatsache, dass man Paprikasamen sät, für genügend Licht und Luftfeuchtigkeit sorgt, sich darum kümmert wie eine Mutter UND DIE DANN WENIGER GUT KOMMEN ALS DIE BLÖDEN PAPRIKASAMEN, DIE MAN IN DIE WURMFARM KIPPT??? BEI VÖLLIGER DUNKELHEIT!
Paprikasamen sind Masochisten... (wall)

Liebe Grüße, Kathi :oops:
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 117
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Fragen einer Anfängerin - Sammelthread?

Beitrag von Eberhard » Sa 7. Apr 2018, 21:16

Manche Samen sind es "gewöhnt", erst durch einen Vogelmagen zu gehen. Ohne eine solche oder ähnliche Behandlung ist dann die Keimfähigkeit herabgesetzt.
Mit einem eintägigen Bad von Chili-Samen in Kamillentee habe ich übrigens die letzten zwei Jahre gute Erfahrungen gemacht.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Antworten