Trauermücken und Bacillus thuringiensis

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 277
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Trauermücken und Bacillus thuringiensis

Beitrag von Sophie0816 »

doedae hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 09:08 Uuuuund sie sind zurück! Scheint als können sie sich immer dann gut vermehren, wenn ich die Wurmkiste längere Zeit in Ruhe lasse (und somit vereinzelt auftretende Individuen nicht zerdrücke..?)..
Ach schade. Das nimmt mir jetzt auch etwas die Hoffnung.

Zerdrücken habe ich ne Zeit lang ausprobiert. Hat nichts gebracht. Auch immer wieder absammeln hat nichts gebracht. Sogar neues Substrat, alle Würmer über Wochen extra gehalten und bei Zurückführen abgespült,von Erde befreit und trotzdem kamen sie wieder.
Ich glaube mittlerweile, dass die Vermehrung in einem früheren Stadium stattfindet, als der Größe die wir dann sehen können. Der Reproduktionsrythmus scheint bei ca. 6 Wochen zu liegen, wovon ca. 1-2 nur in dieser sichtbaren Größe sind. Ich hab sie mal zu hunderten an den Eimerwänden geballt gesehen, da waren sie nur ca. 0,5 cm, wenn nicht noch kleiner. Die sieht man so im Substrat gar nicht.
Benutzeravatar
doedae
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 23
Registriert: Sa 23. Mai 2020, 10:52
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Trauermücken und Bacillus thuringiensis

Beitrag von doedae »

Wow da hast du aber wirklich grossen Aufwand betrieben. Schade dass es nicht längerfristig geholfen hat.

Zu richtig grossen Massen hat sich das bei mir bis jetzt noch nicht entwickelt. Heute habe ich einige rote Milben (Raubmilben?) entdeckt und kürzlich auch mal einen Steinläufer... vielleicht halten die die Population auch etwas in Schach.

Übrigens hat mir ein Kompost Berater aus der Schweiz folgendes zum Thema Fliegen/Mücken geraten:
"[...] Im Wohnbereich hole ich dann diese Feinde ins Haus. V.a. die Steinkriecher – Steinläufer, sind da gute Helfer. Die findest Du draussen überall – unter fast jedem Stein. Aber wenn sie nichts mehr zu fressen haben – laufen sie einfach davon...
Ausser Haus kommen und gehen sie – es ist weniger schlimm.
Im Haus habe ich noch andere Helfer im Einsatz: die Spinnen, die jagen nun jeder Fliege nach !"

Die nächste Spinne, die ich im Haus finde, kommt in die Kiste ;)!
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 277
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Trauermücken und Bacillus thuringiensis

Beitrag von Sophie0816 »

doedae hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 12:13 Im Haus habe ich noch andere Helfer im Einsatz: die Spinnen, die jagen nun jeder Fliege nach !"

Die nächste Spinne, die ich im Haus finde, kommt in die Kiste ;)!
Danke für die Erinnerung!
Das hab ich tatsächlich schon mal gemacht. Ne Spinne in die Eimer gesetzt. Weiß nicht was aus ihr geworden ist. Am Fenster helfen glaube auch mindestens eine Spinne mit.
Und gestern fand ich eine und erinnerte mich an deinen Kommentar. :)
Hab sie an den Eimerrand gesetzt und sehe heute morgen, das sie brav ihr Netz vor die Eimer gespannt hat. Mitten in den Raum!!! Ein Faden am Boden befestigt. Einer am Eimer. Toll! :lol:

20200724_123403.jpg

P.s. der Threat müsste eigentlich umbenannt werden, da es ja doch um Dunkmücken geht und nicht um Trauermücken.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 277
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Trauermücken und Bacillus thuringiensis

Beitrag von Sophie0816 »

Update:

Nach dem ich vor ca. 2 Wochen, jede Etage doch stärker mit Stechmückenfrei (Bacillus thuringiensis) gegossen habe, in der Menge, dass es unten raustropfte (waren bei mir zwischen 120-150 ml pro Etage), ist die Population der Dunkmücken um ca. 95% eingegangen.
Am Fenster sitzen sie nicht mehr in Massen und am Eimerrand sah ich keine mehr. Es schwirrt mal die eine oder andere herum.

Damit bin ich zufrieden. Auf Null wird es wahrscheinlich nicht gehen.
Prophylaktisch probiere ich, alle 4 Wochen die Futterebene damit zu gießen und beobachte wie das auf Dauer wird.
meeee
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 56
Registriert: Do 19. Sep 2019, 12:15
Wormery: Wurm Cafe

Re: Trauermücken und Bacillus thuringiensis

Beitrag von meeee »

Ich hänge mich hier auch mal dran, falls noch jemand das ultimative Mittel findet. Habe inzwischen auch eine ganz veritable Population von denen in den Kisten, wenn ich den Deckel lüfte, schwärmen sie aus.
Indoor sauge ich sie dann weg.
Den ganzen wurmkompost dafür regelmäßig zu durchtränken ist mir ehrlich gesagt nichts.
Die Gelbkarten wirken als Fänger? Damit könnte ich dann ja noch die mit dem Sauger übersehenen einhegen...
Benutzeravatar
doedae
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 23
Registriert: Sa 23. Mai 2020, 10:52
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Trauermücken und Bacillus thuringiensis

Beitrag von doedae »

Hallo meeee

Ja an den Gelbkarten bleibt schon gut was hängen aber ich glaube nicht, dass man mit ihnen gegen die schnelle Vermehrung von Dungmücken/Trauermücken ankommt.

Ich habe meine Kisten über den Winter in den Keller gebracht und den Kampf vorübergehend aufgegeben. Aber im Frühling möchte ich das Problem auf jeden Fall nochmals angehen.
Kolinahru
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 268
Registriert: Fr 1. Mai 2020, 00:16
Wormery: DIY Wormery

Re: Trauermücken und Bacillus thuringiensis

Beitrag von Kolinahru »

Ich habe vor den Gazedeckel meiner Farm mit einem Staubsaugeranschluss an der höchsten Stelle zu versehen. Dann kann ich Saugen bevor ich das Ding öffne
Antworten