Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
wurmneuling1991
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 45
Registriert: Sa 8. Jun 2019, 20:14
Wormery: Wurm Cafe

Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von wurmneuling1991 » Do 20. Jun 2019, 10:54

Hallo liebe Wurmfreunde,

nachdem ich nun meine Test-Wurmkiste in Form eines 10 L Eimers langsam erfolgreich „etabliert“ hab (wobei ich wirklich herzlich dankbar bin für all die Tipps und Ratschläge aus diesem Forum, durch die es nun endlich läuft), wollte ich nun etwas natürlicheres für meine Würmchen bauen: eine stapelbare Holz-Wurmkiste. Die Böden der Holzboxen sollen aus einem Drahtgitter bestehen und da rätsele ich noch welches am geeignetsten ist.

Zunächst einmal: welche Maschenweite ist gut, damit die Würmer gut durchkommen und kleingeschnittenes nicht nach unten durchfällt? Ggfl ist hier auch wichtig, welche Stärke so ein Draht haben sollte (nicht dass das Ganze dann durchhängt, sondern das soll ja schon etwas aushalten an Gewicht - Innenraum einer Box ca. 25 x 46 x 30 cm).

Und die wichtigere Frage für mich: Welches Material? Die meisten sind ja aus verzinktem Eisen. Ist zwar billiger, aber da frag ich mich, ob das nicht giftig ist? Wird ja quasi permanent Feuchte ausgesetzt sein. Da gibt es auch welche aus Edelstahl (V4A oder V2A). V4A ist wohl das bessere der beiden. Aber hier bin ich mir sehr unsicher, ob es denn wirklich notwendig ist, denn Edelstahl kostet natürlich auch einiges mehr.

Ich freue mich daher sehr über eure Erfahrungen zu erfahren und bedanke mich bei allen vielmals im Voraus!!! (wave)
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 161
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von Wuseline » Do 20. Jun 2019, 17:02

Damit es nicht durch hängt könntest du mittig eine Leiste befestigen, so dass man zwei Areale dann erhält, der Draht muss ja nicht durchgängig sein.
Cornex
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 50
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 11:41
Wormery: DIY Wormery

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von Cornex » Do 20. Jun 2019, 19:48

Hi,
ich hab eine Kiste, welche mittig mit Maschendraht geteilt ist. Ich habe drei Schichten Draht genommen und immer leicht versetzt, weil das für eine engere Maschenweite sorgt. Das klappt echt gut, sollte auch für deine Zwecke anwendbar sein.
Grüße Cornex
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 786
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von Pfiffikus » Do 20. Jun 2019, 22:30

Drahtgitter? Und darauf soll das schwere Substrat liegen?


Pfiffikus,
der da lieber auf die Plastikstege der Bäckerkisten steht, die kräftig genug sind und ausreichend große Öffnungen haben
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 211
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von Wurm-Bine » Mo 15. Jul 2019, 14:47

Bei Drahtgitter würde ich auch einige Stege/Latten machen, gerade bei der großen Grundfläche. Wie hast du es denn jetzt gelöst?
wurmneuling1991
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 45
Registriert: Sa 8. Jun 2019, 20:14
Wormery: Wurm Cafe

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von wurmneuling1991 » Do 18. Jul 2019, 21:28

Genau wie Pfiffikus schreibt kam mir derGedanke dann im Laufe meiner Planung auch. Zum einen wollte ich ein Wurmcafe aus Holz bauen (wo ich viele schlechte Erfahrungsberichte zum Thema Holz für Kompost las wie Risse, Austrocknung) und zum anderen genau der Aspekt des Gewichts, welches natürlich in so einem Maschendraht völlig durchhängen würde. Die Teilung wie wuseline und cornex beschreiben fand ich zwar gut, allerdings hätte das dann von der Konstruktion nicht gepasst (hab nur einen bst Abstand von Balkonwand zum Balkonschrank und die Kiste - da einstöckig - dürfte dann ja nicht allzu hoch sein, aber von der Fläche wäre es zu klein).

Daher das ganze komplett anders gebaut: 1x “Auffang“-Eurobox mit Rädern (damit ich das ganze auch bequem aus der Ecke rausschieben kann falls nötig) und 2x „Etagen“-Euroboxen. Lebensmittelecht und damit wohl unschädlich, außerdem Feuchtigkeit-erhaltend und ineinander stapelbar. Hab in die Böden Löcher gemacht, im Auffangbehälter allerdings nur an der Seite :)
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 161
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von Wuseline » Fr 19. Jul 2019, 13:11

Wenn du es stapelst, sind Abstanshalter von umgedrehte Gläser in den Ecken zb sinnvoll, damit die untere Ebene durch das Gewicht von oben nicht zu stark gepresst werden.
wurmneuling1991
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 45
Registriert: Sa 8. Jun 2019, 20:14
Wormery: Wurm Cafe

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von wurmneuling1991 » Di 23. Jul 2019, 20:24

Genau wuseline - daher die Euroboxen. Die stehen quasi mit ihren Seiten aufeinander und nicht ineinander. Das war genau das Argument wieso ich mich für sie entschieden hab :)
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 157
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von Wurmtraum » So 28. Jul 2019, 06:24

Hallo Wurmneuling,
auch ich bin neu in der Wurmszene und betreibe seit ca. 4 Wochen ebenso eine Eurobox-Wurmfarm.
Mein erster Gedanke war auch eine Holzkiste bzw. Holzrahmen mit Gitter und Deckel. Als ich dann im Baumarkt die schönen farbigen Euroboxen sah, habe ich umdisponiert und mich für die Plastikvariante entschieden.
Da auch ich bescheidene Platzverhältnisse habe sind meine Grundmaße 40 x 30 cm. Die Auffangwanne ist 12 cm.
Das Wohnzimmer 22 cm und die derzeitige Küche wo gefüttert wird 12 cm hoch. Den Turm habe ich mit einem Eurobox-Deckel, welcher auch durchlöchert ist abgedeckt. 2 weitere 12 cm Kisten als Aufsatz habe ich auch gleich mit vorbereitet. Diese hatte ich jetzt auch die letzten Tage obendrauf, damit die Würmlein mehr Luft hatten.
In der Auffangwanne habe ich noch übriges angefeuchtetes Kokossubstrat rein getan, weil ich immer wieder ein paar wander lustige Kameraden darin gefunden hatte, vermehrt gerade jetzt an den heißen Tagen.
Die Wohnzimmerbox ist geschlossen und hat die Öffnungen für die Handgriffe welche ich mit Fliegengaze und Heißkleber zu gemacht habe. Die 12 cm Kisten sind auch geschlossen und haben aber keine Eingriffe. Alle Boxen (nur die Auffangbox selbstverständlich nicht) habe ich mit einem 7er Bohrer durchlöchert. Da kommen sowohl die dünnen als auch die dickeren Judels durch.
Zu Beginn hatte ich noch zwischen der Auffangbox und der Wohnzimmerbox Fliegengaze eingespannt aber da sind mir dann leider von Judels welche fast gestorben, weil es zu trocken war und die nicht gleich wieder in die oberste Box zurück sind. Die Gaze habe ich dann weggelassen und eben den Rest von dem Kokosubstrat angefeuchtet und in die Auffangwanne rein gegeben.
Toi Toi Toi, soweit läuft bei mir alles gut und hatte keine große Wurmflucht, dank der vielen Tips aus dem Forum, zu verzeichnen.

Wie groß sind den deine Kisten?

Schöne Grüße, Wurmtraum
wurmneuling1991
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 45
Registriert: Sa 8. Jun 2019, 20:14
Wormery: Wurm Cafe

Re: Welches Drahtgitter für stapelbare Wurmkiste?

Beitrag von wurmneuling1991 » So 28. Jul 2019, 17:39

Hallo Wurmtraum,

mein Bau ist deinem sehr ähnlich. Die 40x30x12/22 cm Boxen waren auch bei mir der ursprüngliche Kaufplan, allerdings kamen sie mir im Obi dann so winzig vor. Jetzt bereue ich, dass ich mich für die größere Variante entschieden hab (40x60x14/22cm). Die 14cm hohe Box ist auch meine Auffangbox - darin ursprünglich etwas Erde und vieeeeel Holzkohle (als Geruchs und Feuchtigkeitsregulierer). Nach meiner letzten Wurmflucht habe ich jedoch (weil die 1. Futteretage doch recht schwer wird bei den Maßen) an die Seiten der Auffangbox die Klettstreifen von Fensterfliegengittern angeklebt und ein doppeltgefaltenes Fliegengitter dran befestigt. Etwas Erde liegt mittig in diesem Auffangnetz und da das Netz quasi am Boden der 1. Etage anliegt, finden die Würmer schnell wieder zurück. Die Auffangbox hat keine Handgriffe (=Luftraum), daher hab ich da seitlich Löcher gemacht für Luftaustausch. Bei der noch nicht vollen Etagen/Futterbox sind eben die Handgriffe die Luftdurchlassenden Bereiche. Für später hab ich jedoch innen um diese Griffe diese Klettdinger angeklebt und ein Stück Fliegengitter. Böden sind entsprechend auch durchlöchert.

Bis auf den Gewichtsaspekt bin ich eigentlich recht zufrieden.

LG
Antworten