Würmer im Fass

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 274
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Sophie0816 »

Hey Gao,
ich überlege gerade, was das Hanfstreu, außer dass es Pappe ersetzt, für Vorteile für meinen Wurmeimer haben könnte.
Ich nutze ja Hanfmatten. Ich glaube, für mein kleines System reicht das und Pappe fällt von alleine an.
Hanfstreu müsste gekauft werden und Hanfstreu plus Hanfmatte ist irgendwie doppeltgemoppelt.
Was denkst du?
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 396
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Eberhard »

Du benutzt die Melasse nur in der Wurmfarm?

Flächenrotte ist besser als Haufenrotte.
Gemäß dieses Leitsatzes (von Helga Wagner) ist mein vorrangiges Bestreben, die (Rotte)Party direkt am und im Boden stattfinden und meine Pflanzen maximal daran teilhaben zu lassen statt irgendwo erst einen Dünger zu erzeugen. Das ist am Natürlichsten.

Melasse ist ja Abfall aus der Zuckerherstellung, aber eigentlich das Beste: Bereinigt um leeren Weißzucker, der in den genossenen Mengen unseren Stoffwechsel belastet und uns krank macht, und voll mit Mineralstoffen und genügend Restzucker - eigentlich ein hervorragendes Lebensmittel. Auch als solches wird Melasse verwendet, kommt halt auf die Reinheit der Verarbeitung an.
Zurück von der Abschweifung: Ich las mal, dass da einer des Geschmacks der Melasse überdrüssig wurde und sie seinem Nachbarn schenkte. Der hat sie in seinem Garten vergossen, und nach einem halben Jahr fragte er, was das denn war, weil vieles viel besser gewachsen war wie gewohnt.

Ich habe auch etwas Melasse in meinem Garten vergossen. Wenn der Boden aber nicht so armselig ist, sind dann Wirkungen auch nicht mehr so offensichtlich, zumal ja auch die extreme Trockenheit der letzten beiden Sommerhalbjahre vieles überlagert.

Daher mein Gedanke und meine Frage, ob Du da Erfahrungen beisteuern kannst.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 165
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Gao »

@Sophie0816

In deinen kleinen Eimern würde das nicht viel bringen.
Benutze es ja bei mir auch gleichzeitig als Ersatz für die Hanfmatte.
Die sind mir auch zu teuer in den Mengen die ich brauchen würd.. :lol:
Pappe und so verwende ich nicht gern wegen der ungewissen Zusätze.
Fällt im Haushalt auch ned genug Material an.
In 20kg Ballen ist das Einstreu sehr preiswert ;)

Eberhard hat geschrieben: Mo 25. Nov 2019, 20:36 Du benutzt die Melasse nur in der Wurmfarm?
Daher mein Gedanke und meine Frage, ob Du da Erfahrungen beisteuern kannst.

Melasse benutz ich sonst nur noch zum ansetzen/pushen vom Komposthaufen.
Früher noch zum aktiveren von EM-Lösung für Fermentierversuche.
Wirkt auch Wunder als Extra in die Obstfässer zum Gären für leckeren Obstbrand ;)
Den Garten direkt damit zu behandeln hab ich noch nie versucht.
Kenne aber Anwendungen aus der Landwirtschaft wo Melasse als Nährlösung für EM Behandlungen genutzt wird.
Da werden dann grosse Mengen EM Lösung wärend meherer Tage bei über 30 Grad mit hergestellt.
Es wird aber nicht direkt ausgebracht.

Flächenrotte wär was tolles kann ich hier bei mir aber nicht machen.
Meine Vermieter sind da etwas eigen.. von aussen muss immer alles Top aussehen.
Dafür hab ich viel Platz für kleines Geld 8-)

ps. Als Lebensmittel wirds nicht verwendet kann den Geschmack ned leiden :|

Gruss Gao (wave)
Zuletzt geändert von Gao am Mi 27. Nov 2019, 14:45, insgesamt 1-mal geändert.
Eberhard
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 396
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Eberhard »

Beim Nachrecherchieren fiel mir auf, dass Hanfanbauer sich sehr mit Boden und Düngung beschäftigen und auch eine Düngung mit Melasse kennen. Na, die haben auch eine besondere Motivation.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 274
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Sophie0816 »

Hey Gao,
nochmal ne Frage zu deinem Basis-Rezept.
Was ist ein P/K-Verhältnis?

Grüße Anja
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 165
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Gao »

Sophie0816 hat geschrieben: Do 26. Dez 2019, 18:28 Hey Gao,
nochmal ne Frage zu deinem Basis-Rezept.
Was ist ein P/K-Verhältnis?
Ups da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen :lol:
Das sollte N/P/K Verhältnis sein.
Stickstoff, Phosphor und Kalium.
Was die unterschiedlichen Pflanzen später brauchen kann stark variieren.
Wenn eines dieser Komponenten aber im Übermass oder auch zuwenig vorhanden ist kann es das Wachstum beeinträchtigen bis hin zu Wurzelschäden und dem absterben der Pflanze.
Nach diesen Werten würde man nach einer Bodenanalyse die Düngung plannen.

Hatte immer etwas niedrige Werte beim Stickstoff deshalb hab ich da ein wenig nachgeholfen.
Das Material aus der Wurmhaltung war aber bei keinem Test derart aus dem Ruder das es den Pflanzen hätte schaden können. :)

Gruss Gao (wave)
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 274
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Sophie0816 »

Danke für diese Informationen! :)
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 165
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Gao »

Sophie0816 hat geschrieben: Fr 27. Dez 2019, 10:38 Danke für diese Informationen! :)
Das meiste aus meinem Rezept dient der Versorgung der Judels.
Steinmehl,Bentonit,Sand,Melasse etc.
Den Rinderdung gebe ich zb. nur Zwecks der Biodiversität hinzu.
Das einzige was ich für die Anpassung der NPK Werte hinzugefügt habe sind die Hornspäne.
Es dauert rund ein Jahr zwischen Ansatz und Ernte eines meiner Fässer.
Da bleibt absolut nix vom eingebrachten Material über.
Abgesehen von Nussschalen die überleben iwie alles :lol:
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 274
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Sophie0816 »

Das hilft. Danke.
Ich versuche noch, diese C:N Sache für den Wurmeimer zu verstehen.

Gelesen habe ich hier im Forum, dass eine Wurmfarm, durch die Küchenabfälle, eher zu einem größeren Stickstoffanteil führt, weshalb es die Empfehlung zu zusätzliche Pappe/Papier, für den schnell verfügbaren Kohlenstoff gibt.

Interessant, dass bei dir der Stickstoffanteil geringfügig zu niedrig war. Vielleicht liegt das am doch großem Anteil Hanfeinstreu?

Jedenfalls komme ich zu dem Schluß, dass ich keine Hornspäne und co einbringen brauch. :)
Wuseline
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 251
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Würmer im Fass

Beitrag von Wuseline »

Guter Tipp mit der Melasse.
Ich geb meinen Würmern abwechselnd zum Mineralmix , Urgesteinsmehl, Heilerde, Kalk. Sand wollte ich auch mal einbringen, vom Sandbad der Wachteln.
Das mit der Melasse für die Würmer und zum düngen teste ich mal. Ich hab Zuckerrohrmelasse, die enthält 40% Mineralien, bislang kam eine Messerspitze davon in mein Smoothie ( kefir, eigelb, rohmilch, leber, obst, Butteröl, melasse)

Wertet man so viel auf, wenn man Rinderdungpellets und Hornspäne in die wurmbox gibt, also verpuffen die Stoffe auch nicht, werden direkt gebunden? Das ist eine gute Idee, hab beides auch da.

Anstelle der Hanfmatte nahm ich jetzt öfter kompostierbares Backpapier, wenns nicht fettig wurde im Ofen. Nass gemacht, ausgedrückt, doppelt gefaltet und nur 50% abgedeckt, weiss nicht ob die Durchlüftung dadurch gehemmt wird. Nach 2 wochen bekommt es schon viele Löcher.
Es gibt kompostierbares Backpapier was man normal nutzen kann ( ausm Bioladen) und welches was man einfetten muss zur Nutzung im Ofen, das nutze ich nur zum einpacken von käse ohne zu fetten, es ist dazu auch gedacht oder auch für wurst ( aus dem DM). Beide Backpapierarten bestehen aus 100% Zellulose. Im Vergleich speichert das vom DM auch mehr Feuchtigkeit, saugt es besser auf, es ist auch gedacht, es feucht über Lebensmittel zum abdecken zu legen, steht auf der Verpackung. Die Konsistenz ist irgendwie anders zwischen den beiden kompostierbaren Backpapier aus beide 100% Zellulose. Beide kompostieren recht gleich schnell, das was mehr feuchte bindet vom DM minimalen tick schneller.
Ich leg auch mal zwei Backpapiere übereinander gefaltet, so dass ich nur 50% abdecke, die Seiten wechsel ich ab. Pappe geb ich dennoch ein bisschen.
Antworten