Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
kiko63505

Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon kiko63505 » Di 11. Jan 2011, 18:01

Hallo in die runde,

Eines unserer mitglieder hat da ein problem, das problem heißt fruchtfliegen. Eigentlich ein harmloses problem, dafür sehr lästig. Es geht hier um den einen oder anderen verwertbaren tipp zu finden, der sowohl das problem angeht, als auch den würmern nicht schadet. Ich selbst kann hier nicht mit tipps dienen mit denen ich erfahrungen gesammelt habe. Allerdings stelle ich hier einmal einen link ein, der das problem generell behandelt. Ob sich diese lösung auch für wurmfarmen eignet entzieht sich meinen kenntnissen, auf den ersten blick sehe ich hier keine gefahr für die würmer... was meint Ihr dazu?
http://www.firstbreeze.com/TI-Privatord ... hne-essig/

kiko

Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wurmkiste: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon Flomax » Di 11. Jan 2011, 19:34

@Kiko und Valerie

Diese Fruchtfliegenfalle scheint genial zu sein. Die würde ich sogar unter den Deckel der Wurmfarm direkt auf das Substrat stellen!

Ich sehe da keine Gefahr für die Würmer.

Man sollte aber vielleicht beobachten ob die Würmer den lecker Punsch aus Apfelsaft und Spüli nicht auch entern und darin ertrinken! Vielleicht deckt man das Fallengefäß mit einer Frischhaltefolie zu und macht in der Mitte ein Fliegenloch auf das man einen trockenen Pappkartonring (von einer Küchentuch- oder Klopapierrolle abgeschnitten) stellt. So lange die Rolle trocken ist, werden die Würmer nicht daran hoch klettern.

Ein kleiner Holzklotz aus sägerauhem ungeschliffenem Holz als Unterbau für die Schale wäre als Wurmabwehr vielleicht auch nicht schlecht!?

Auf das Essig würde ich auch verzichten, zumal es nach dem Bericht zu urteilen und der Logik folgend, die Wirkung nicht verstärkt. Der Apfelsaft lockt die Fliegen und das Spüli hebt die Oberflächenspannung des Apflesaftes auf. Die Fliegen landen auf der Flüssigkeit weil sie, angelockt vom Apfelaroma, denken, daß die Oberflächenspannung der Flüssigkeit sie trägt. So wie das mit fast allen Flüssigkeiten ist. Aber diesmal ein klarer Fall von "denkste", und schwups ersaufen sie jämmerlich! Was das Essig hierbei bewirken soll, entzieht sich gänzlich meiner Kenntnis und Vorstellungskraft! .... Vielleicht die Fliegenleichen desinfizieren??? :-)

Gruß
Flomax

@KiKo - super recherchiert! Dich kann man echt beauftragen!!! :-)

Hajo
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 97
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 17:41
Wurmkiste: Wurm Truhe
Wohnort: Leegebruch bei Berlin

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon Hajo » Di 11. Jan 2011, 19:37

Hallo Kiko,

guter Tip, hab' ihn schon auf meiner "Festplatte" verstaut. Im Sommer habe ich mit Fruchtfliegen in unserer Küche auch zu kämpfen, ausprobieren lohnt sich immer. Und was die Wurmbox o.a. Gerätschaften angeht, ein Plätzchen für eine Schale mit Apfelsaft findet sich sicher überall. Ob die Jungs auf Apfelsaft stehen oder ein Bad darin nehmen werden, wird ein Versuch zeigen.

MfG Hajo

kiko63505

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon kiko63505 » Di 11. Jan 2011, 21:03

Hallo an euch beiden,

ich bin ja beruhigt das dieser tipp euch ebenso gefällt wie mir.
An ein ersaufen der würmer in diesem fligensaft dachte ich auch schon und kam zu ähnlichen ünerlegungen wie flohmax. Bleibt abzuwarten wie diese fruchtfliegenfalle denn auch wirklich hilft. Vermutlich wird Valrie die erste sein die uns über diese sache berichten kann.
ich danke für das lob
kiko

kiko63505

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon kiko63505 » Fr 14. Jan 2011, 17:50

Hallo in die Runde,

Vor 24 stunden habe ich eine mail an N..... gesendet, heute habe ich die antwort erhalten, für diesen service muss ich mich mal bei N...... bedanken.

Die Anfrage lautete:
Sehr geehrte Damen und Herren,
Als Besitzer einer Wurmfarm habe ich da ein kleines Problem, bei welchem ich Ihre Hilfe brauche.
Meine Wurmkiste hat einen Fliegenbefall welchen ich einfach nicht in den Griff bekomme. Gelbsticker ist ein Produkt welches ich bei meinen Pflanzen einsetze und hatte bisher immer Erfolg. Die Frage schlechthin wäre also folgende... kann ich Gelbsticker gefahrlos in eine Wurmkiste einbringen? Mit gefahrlos meine ich das weder die Würmer noch sonstige komposttierchen darunter leiden oder gar sterben.
Für eine Antwort wäre ich Ihnen verbunden.

Hier die antwort:
Sehr geehrter Herr ....,

vielen Dank für Ihre Anfrage vom 13.1.11.

Um Ihnen besser weiterhelfen zu können, wäre es wichtig zu wissen, ob es sich um Fliegen oder Trauermücken handelt.
Fliegen, wie z.B. Mistfliegen lassen sich mit Gelbstickern nicht fangen. Meistens sind feuchte, erdige Substrate jedoch mit Trauermücken befallen.
Trauermücken (Sciara- und Lycoria-Arten) sind 3-4 mm lang und schwarz. Sie schwärmen meist oberhalb der Erde umher. Die erwachsenen Mücken sind nicht schädlich, Schäden verursachen jedoch die im Boden lebenden Larven. In einer Wurmkiste sind sie nicht weiter schädlich aber zumeist werden in der Nähe stehende Pflanzen befallen. Die Larven fressen an den Wurzeln der Pflanzen, so dass es bei starkem Befall zu Wachstumsstörungen kommen kann. Daneben ernähren sich die Trauermückenlarven jedoch auch von totem organischem Material, sind also normale Kompostbewohner. Die fußlosen Larven, die man in der Erde finden kann, sind 6-7 mm lang, glasig und haben eine schwarze Kopfkapsel.
Trauermücken leben bevorzugt in feuchten Substraten. Vor allem Substrate, die viel Kompost enthalten, sind besonders attraktiv für Trauermücken.
Zur Dezimierung der erwachsenen Trauermücken verwenden Sie Gelb-Sticker oder Gelbtafeln "Hobby". Diese gelben, insektizidfreien Leimtafeln stecken Sie in die Erde, sie sind für die anderen Kompostbewohner unschädlich, da die restlichen Organismen nicht umherfliegen. Die Trauermücken werden von der gelben Farbe angezogen und bleiben auf dem Leim kleben.
Bei sehr starkem Befallsdruck ist die Verwendung von Nützlingen ratsam. Als Nützling gegen die Trauermücken verwenden Sie Steinernema feltiae-Nematoden. Diese Nematoden parasitieren die im Boden lebenden Trauermückenlarven und töten sie ab. Diese mikroskopisch kleinen Fadenwürmer sind für den Anwender und für die übrigen Kompostbewohner völlig ungefährlich. Wenn Sie keine Trauermückenlarven mehr finden, sterben sie ab.
Die Nematoden können Sie über Bestell-Sets für "Nützlinge gegen Schadinsekten", die Sie im Gartenfachhandel erhalten, anfordern. Den Bestellgutschein schicken Sie zu uns ein und bekommen postwendend die Nützlinge zugeschickt.
http://www.neudorff.de/pflanzenpflege/n ... toden.html


Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen.


Mit freundlichen Grüßen

W. Neudorff GmbH KG
- Abt. Fachberatung -

Was tut man nicht alles für den wurm :lol: :lol: :lol:

seht das einfach mal als infobeitrag an.

kiko

Nachtrag:
Die apfelsaft wasser spülimischung habe ich nun seit 2 tagen in der farm. Mangels fliegen sind keine fliegen in der falle, aber auch kein wurm. Als gefäß habe ich eine tetra kondensmilchtüte benutzt, diese habe ich halbiert und mit reißzwecken an einer seitenwand befestigt.

Valerie
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 20
Registriert: Fr 17. Sep 2010, 07:45

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon Valerie » Mo 17. Jan 2011, 12:53

Mein Fruchtfliegen-Problem ist auch sehr viel kleiner geworden, seitdem ich Schälchen mit entsprechender Flüssigkeit strategisch positioniert habe.

Es gab eine Versuchsreihe von Weißwein, aufgelöster Hefe über Sirup, Fruchtsaft bis hin zur Apfelessig. Letzteres funktioniert auch sehr gut und ist in kleinen Mengen vollkommen geruchtsneutral. Der Wein war am wirkungsvollsten, doch diese Großzügigkeit wollte ich dann doch nicht zur Regel machen.
Was allerdings nie fehlen darf ist der Tropfen Spülmittel, sonst gehen sie auf den Köstlichkeiten nur spazieren.

Der Standort vor dem Fenster ist optimal: die Würmer lieben die Wärme der Heizung, die Fliegen fliegen zum Licht, der Saft verströmt sein Aroma durch die Wärme, die Würmer gehen in die Falle.

Das ist allerdings nur gültig für den ersten Winter um den Ablauf zu beobachten.
Im nächsten Winter möchte ich ausprobieren, ob die Kiste nicht auch im warmen Keller stehen könnte. Und falls bis dahin die optimale Heizung entwickelt wurde, könnte man auch den Härtetest auf dem Balkon probieren, allerdings nur unter verschärfter Beobachtung. Bin mir noch nicht sicher, ob ich dabei ruhig schlafen könnte.

Vielen Dank jedenfalls für den thread! War ja auch mein Problem.
IMG_4244.jpg
IMG_4243.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

kiko63505

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon kiko63505 » Mo 17. Jan 2011, 15:04

Hallo Valerie,

danke für die positive rückmeldung und den weiteren versuchsanordnungen.
Ich muss jetzt einmal zugeben das ich nicht auf die idee kam die schälchen vor der farm zu postieren. (wall)

Hajo`s`s heizung wird sicherlich vorm nächsten wintereinbruch die serienreife erreicht haben, erst recht wenn er von einer netten frau darum gebeten wird :P.
Ich denke das alle temperaturen ab 10°C für die würmer ertragbar sind und die umsetzung erfolgt dann auch noch, wenn auch in einer etwas abgeschwächten form.

Weitere erfahrungen in sachen wurmfarm Deiner seits interessieren uns alle, auch die weniger guten, also bitte im wurmweltenforum veröffentlichen.

kiko

Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon Wurmmama » Mo 17. Jan 2011, 15:59

Sieht eher aus, als wären das die von Werner beschriebenen Dungmücken.
wurmige Grüße
Wurmmama

kiko63505

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon kiko63505 » Mo 17. Jan 2011, 17:19

Hallo Wurmmama,

irgendwie kannst Du da recht haben, ich selbst kann diese mücken auch kaum bestimmen. Jedenfalls scheinen genau diese mücken auf die falle zu reagieren und das ist schon einmal ein erfolg.

kiko

Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wurmkiste: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Fruchtfliegen in der Wurmfarm, was tun?

Beitragvon Flomax » Mo 17. Jan 2011, 17:39

@Valerie
Hattest Du eigentlich auch ein Töpfchen in die Wurmfarm gestellt? Oder nur davor und drunter?

Der Dank für die Hilfe gebührt Kiko ganz allein, denn er war der Recherchör (gibt es das Wort überhaupt? :-)) des Artikels über die biologische Dungmücken- und/oder Fruchtfliegenbekämpfung.

Aber schön zu lesen daß der Tip so gut funktioniert hat! Aber vor allem sind auch die Variationen die Du ausprobiert hast interessant!

Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude mit dem WormCafé, und hoffe in ertragbaren Zeitabschnitten mal wieder ein Bericht oder sonst etwas von Dir zu lesen!!! :-)


@all
So ein WormCafé wirkt schon recht imposant, auch wenn es in Valeries Fall jetzt auch noch auf einem Rollbrett gestanden hat! Ich muß mir auch mal eins kaufen. Die Wurmakzeptanz in meiner Familie ist mittlerweile ja doch recht hoch. Und der natürliche Ekel ist dem Erstaunen über die Leistungsfähigkeit unserer kleinen Freunde gewichen!

Gruß
Flomax


Zurück zu „Wurmfarm & Wurmkiste & Wurmbox“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast