Stellt Euch vor

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 394
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Trulllla » So 3. Feb 2019, 14:39

Luftgärtner hat geschrieben:
Mo 3. Sep 2018, 11:59
Hallo Trulllla,
vielen Dank! Ja, ein Traum und er liegt im Norden von Portugal auf ca. 300m über NN, im Moment 37Cº, auf 4 Terrassen mit Natursteinmauern umgeben, wobei die oberen 2 von hohen Laubbäumen und Wein, die unteren von Fruchtbäumen und Wein gesäumt sind. Es gibt eine Quelle auf dem Gelände und eine rega - eine Quellwasserrinne aus Granit, deren Inhalt man sich wöchentlich abwechselnd mit den Nachbarn teilt. Oben im Eingangsbereich befindet sich ein kleines zu restaurierendes Steinhaus 70qm auf 2 Etagen, sehr primitiv und urig ohne Alles :)=
Der Norden Portugals ist wirklich traumhaft. Bist du eher in der östliche Hälfte?
-------------------------
Don't feed the trolls.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 394
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Trulllla » So 3. Feb 2019, 14:42

Hallo Bigsur,
da hast du ja in der kurzen Zeit schon eine ganze Menge ausprobiert...
Wie hungry ist die bin denn? In der Beschreibung heißt es, sie könnte 2 kg pro Tag verwerten???
-------------------------
Don't feed the trolls.
bigsur
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 21
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 21:04
Wormery: Industrial Wormery

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von bigsur » So 3. Feb 2019, 18:18

Trulllla hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 14:42
da hast du ja in der kurzen Zeit schon eine ganze Menge ausprobiert...
Ja, es ist schon ein kleines Hobby - aber macht mir viel Spaß.
Trulllla hat geschrieben:
So 3. Feb 2019, 14:42
Wie hungry ist die bin denn? In der Beschreibung heißt es, sie könnte 2 kg pro Tag verwerten???
Die Futtermengen kann ich leider nicht abschätzen, weil ich immer wieder Fütterpausen einlege(n) muss und nicht klar ist, wie viele Würmer momentan in der Kiste sind.
Angefangen habe ich mit 1kg Würmer, vor knapp 6 Monaten. Da es aber Zwischenfälle wie anaerobe Fäulnis gab, kann ich nicht sagen, ob die Vermehrung lehrbuchartig war. Demnach müssten die 3kg Wurmmasse, die als Maximum angegeben ist schon erreicht sein, das glaube ich aber nicht. 2kg füttere ich auch nicht ansatzweise - das habe ich mich nicht getraut, weil ich das Gefühl habe, dass es zu viel ist. Auch der Indikator "Wurmtee" deutet auf weniger Würmer hin - bis zu 1/2 l Wurmtee soll die Farm in Spitzenzeiten pro Tag produzieren. Bei mir sind das höchstens 100ml/Woche. Kann aber sein, dass einiges verdunstet, weil die Tonne momentan bei 21 Grad in einem warmen Raum steht.

Andererseits geht es den Würmern so gut, dass ich zumindest viele Kokons und Baby Würmer sehe, wenn ich mal ein wenig wühle.
moe92
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 13:45
Wormery: DIY Wormery

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von moe92 » Mi 6. Feb 2019, 14:42

Moin,

nachdem ich hier jetzt eine Weile mitgelesen und mittlerweile eine kleine Wurmkiste angelegt habe, wollte ich mich hier auch einmal kurz vorstellen.
Bin ein Kind des Nordens, das mittlerweile in Sachsen lebt und habe außer den Würmern noch einen großen Wurmfutterproduzenten (Pferd). Die Wurmkiste ist aber primär zur Verwertung der Küchenabfälle gedacht. Die Würmer sind vor ca. einer Woche eingezogen und leben aktuell von Obstresten, Gemüseschalen, Pappe und Kaffee/Teesatz und einem bisschen Urgesteinsmehl. (ein Büschel vom Pferdehaare wird munter in der Kiste verteilt). Ich werde mich bestimmt im Laufe der Zeit noch mit der ein oder anderen Frage melden müssen. Gehe ich recht in der Annahme, dass die "Produktivität" am Anfang noch relativ gering ist, weil sich Bakterien und Pilze zunächst noch entwickeln müssen? Beim Futter passiert bisher nicht wirklich viel. Aber gerade die Wände der Box werden intensiv mit Humus verziert.
Insbesondere das Füttern von Sauerteigbokashi würde ich gerne dann mal ausprobieren, wenn mir die Lage in der Kiste stabil erscheint.

Liebe Grüße

Moe
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 374
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Wurmcolonia » Fr 8. Feb 2019, 17:15

Hallo moe92,
herzlich (willkommen) im Forum.
Wenn du Fragen hast, melde dich gerne. Was die Produktivität einer Wurmkiste angeht, gehst du recht in der Annahme, dass sie am Anfang gering ist. Die Wurmkiste muss sich erst "einlaufen" und das dauert durchaus Monate. Geduld ist eine wichtige Tugend für Besitzer von Wurmkisten. Die Judels lassen sich nicht antreiben. Aber, wenn du Verzierungen auf den Wänden bemerkst, heißt das, dass sie aktiv sind :) .

Fürs Erste wünsche ich dir viel Spaß mit deiner Wurmkiste
Wurmige Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Sabrina_Sommerkind
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 2. Jun 2019, 20:33
Wormery: Industrial Wormery

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Sabrina_Sommerkind » So 2. Jun 2019, 23:08

Hallo Zusammen,
ich bin Sabrina_Sonnenkind oder einfach Sabrina ;)
Geboren 1981 in Franken und hier lebe ich nun seit einigen Jahren auch wieder. Im Zuge des Bestrebens weniger Müll zu produzieren bin ich letztes Jahr auf Wurmkisten gestoßen. Nun den Betrieb im Wohnraum konnte ich meinem Mann nicht schmackhaft machen, leider. Nun haben wir aber seit Ostern einen eigenen Kleingarten und meine erste große Anschaffung war eine Wurmkiste.
Morgen wird sie endlich aus der Postlagerung abgeholt (DHL bekam eine Lieferung in den Garten nicht hin trotz Abstellerlaubnis (wall) )
Ich hoffe nun die Würmer haben es überlebt, vor allem die Temperaturen der letzten Tage. Das DHL Disaster dauert nun schon seit 20.5. an (irre)

Ach ja sorry ich verzettel mich gerade :)
Ich wollt mich ja vorstellen ;)
Ich habe 2 Kinder von 2,5 Jahren und 4,75 Jahren, die schon total gespannt sind auf die Würmer.
Von Beruf bin ich Sozialpädagogin. Ich liebe die Natur und mein Wunsch ist ein naturnaher Kleingarten mit Solarstrom & irgendwann Komposttoilette...
Idefix100
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 5
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 16:54
Wormery: Wurm Cafe

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Idefix100 » Mi 5. Jun 2019, 17:02

Hallo und guten Tag, nachdem ich einige Zeit als Gast mitgelesen habe bin ich nun auch aktives Mitglied. Danke erstmal, dass es dieses wirklich informative Forum gibt.
Ich komme aus dem mittleren Westen von Deutschland und bin seit knapp 3 Wochen durch die Anschaffung einer Wurmfarm Wurmmutter. Die Idee, Biomüll sinnvoll zu entsorgen finde ich prima und hoffe, dass ich nach Erledigung aller offensichtlichen Anfängerfehler langfristig auch eine gesunde und wachsende Wurmwelt erschaffen kann. Viele gute Tips habe ich hier schon gefunden. Manche leider zu spät. Aber man lernt ja nie aus :-)
Also, auf einen angenehmen Austausch, liebe Einsteigergrüsse und einen schönen Tag
Idefix (Claudia)
Powerplay 1
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Sa 8. Jun 2019, 16:27
Wormery: Worm Works

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Powerplay 1 » So 9. Jun 2019, 07:30

Hallo ,
keine Ahnung ob dieser Treat noch offen ist - 2010 letzer Beitrag - aber versuchs mal - denn Versuch macht ...
Also - wohne im Warmen auf den Kanaren.
Habe schon viel Erfahrung mit Biogärtnern hinter mir und immernoch lerne ich täglich dazu.
Zum Wurmkomposter:
Also hier ist es etwas anders als in deutschen Landen.
1. Sehr trocken
2. Alles was fressbar ist , wird vertilgt - aber nicht von Schnecken - die gibts hier fast garnicht - wenn nicht mitgezüchtet.
3. Tagsüber an ca. 9 von 12 Monaten Sonne satt.
4. In 9 von 12 Monaten mal mehr mal weniger Wind - Wind bedeutet so 20 - 40 oder mehr Km/h
5. Hab ich noch was vergessen?

Daraus folgen drastische Änderungen im Landbau gegenüber Deutschland.
1. Erdverbindung - funkt hier garnicht!!!
Alles schon probiert - Hochbeet, Tiefbeet, offene Wurmfarm, offener Anbau von Kartoffeln und Bataten, eingezäunter Anbau von Salat, offener Komposthaufen in quadratischem Holzkomposter, vom Rathaus gespendeter Komposter aus Recycling Kunststoff - in grün - hat auch nix genutzt.

Früher oder später kamen immer die 4 pfotigen Freunde und habe sich erst mal reichlich satt gegessen - da fiel dann noch nicht auf - da unterirdisch - und dann Nachwuchs gemacht - dannach waren von dem was wachsen sollte nur noch oberflächliche Reste vorhanden.
Der Komposter ist ausgetrocknet und auch geplündert worden - alles was ich dann oben auflegte - wurde direkt verwertet.
Beim Tief und Hochbeet derselbe Effekt - während ich oben hegte und pflegte - war untendrunter schon Generationswechsel! Das Ergebnis war dann immer niederschmetternd.

Bei der offenen Wurmfarm - eingefasst mit Steinen - geschützt im Drahtgeflecht aber eEdoffen kamen sie von unten rein - es waren mal so um die 1000 Tennesee Wigler - und dann war irgendwann alles durchgepflügt -"Hm - heute hat er wieder Filets!" - fehlte nur noch , dass ich von "denen " eine To do Liste bekam, was ich denn bitteschön als nächstes bringen soll. (wave)

Der Recycling Komposter war dann zwar noch erdverbunden aber - man lernt ja dazu mit einem Drahtgitter unten rum versehen - diesmal gingen sie dann durchs cm dicke Plastik -" hm das riecht so gut und weit und breit macht das hier keiner - seis drum - beissen wir uns durch." (bat)

Heute bin ich von der Erdanbindung - was den Wrumkompost betrifft weg!
Habe mittlerweile viele schlaue Bücher - und eigene Erfahrung.
Das letzte Buch darüber- stammt glaub ich von 2016 - also relativ zeitnah.
Da fand ich aber nicht mein Konzept, das ich nun schon seit gut 4 Jahren anwende.

Man nehme:
Eine alte Badewanne - Alles mlglich - ausser Shakusie (oder so)- da verstopfen die Luftdüsen!!!
12 Bausteine - die breitesten, die es gibt - glaube sind 22er
4 Baubretter - ca. 30 auf 2,70 mtr. - is bei uns das normale
Draht geflecht - verzinkt
Nägel

Und los gehts -
Bei mir findet alles, was mit Boden zu tun hat auch draußen statt - ausser das Sammeln meines Biomülls
1.Die Wanne dorthin stellen , wo man seitlich gut ran kann und auch von vorne Platz zum Befüllen hat.
2.Wenn die Wanne steht - jeweils 3 Steine übereinander unter die Ecken setzen
3. Steine quer , flach nicht hochkannt setzen - is wichtig für die Stabilität
4. Ca 5 Cm Neigung zum Abfluss hin beim Aufstellen berücksichtigen
3. Sonne mögen unsere kleinen Helferlein ja nicht so - also am Besten unter einen Baum stellen - geht aber auch in der prallen Sonne vor einer Hauswand - habe als Isolation Styrporkisten drauf, die ich mit Steinen beschwert hab - der Wind bläßt sonst alles weg

4. Wenn die Wanne auf den Steinen sitzt - und alles gut aussieht - kann man sich an den Deckel machen -der ist total wichig -da ansonsten nix von den Würmern übrig bleibt und wenn die lieben Tierchen - die mit den Pfoten - erst mal eingezogen sind - kommt ja immer was nach - dann gehn die da auch nicht mehr gerne raus.

5. Vielleicht steht ja noch irgendwo ne alte Türe rum - so eine mit großer Glasfront drin - auf einem meiner "Wurmtressore " hab ich so eine liegen - passt super - ansonsten aus Brettern und Nägeln einfach einen Rahmen -angepasst auf die Wanne bauen - meiner steht seitlich mit den Brettern über und ist dann einfach vernagelt.
robustes verzinktes Drahtgitter rein und los gehts

6. Bin gerade dabei mir ein separierungs System auszudenken - auf Nachfrage gebe ich gerne Auskuft über meine Pläne - is noch nicht realisiert.

So - ach ja - unter die Öffnung des Badewannenabflusses steht ein Eimer - da fliesst dann das überschüssige Wasser rein - kann ich auch 14 Tage alleine lassen - passiert nix -alles gut - nur ein Gekko kommt ab und an vorbei und ist gerne gesehen.

Hoffe nun , dass es Euch was bringt , das nach zu machen - viel Erfolg - bei mir klappts und die Würmer vermehren sich prächtig - glaube sind Eisiella foetida oder andrei - is aber auch nicht soooo wichtig - es herrscht ein buntes Treiben von Asseln und allerhand anderem Getier - alles was kommt , wird abgefressen - sogar Pastiktüten, die innen noch Speisereste anhaften haben - aufreissen - flach hinlegen - nach 24 h blank.

Viele Grüsse Alex

P.S. : An das hintere Ende kann man aus Bausteinen ebenfalls einen Stempel bauen - An die Türe hinten noch einen Holzbalken druntergeschraubt und schon kann man die Türe hochstellen und vorne mit einem Balken abstützen - zum Befüllen.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 374
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Wurmcolonia » So 9. Jun 2019, 14:54

Hallo Sabrina_Sommerkind (wave) , Idefix100 (wave) und Powerplay1 (wave) ,
euch allen ein herzliches (willkommen) bei den Wurminteressierten und Wurmfans hier im Forum.

Je bunter die Mischung um so umfangreicher die Erfahrungen, die hier ausgetauscht werden. Deshalb sind alle Beiträge diesbezüglich herzlichst willkommen. Immer her damit.

Wenn jemand gerne regelmäßig berichten möchte, es gibt eine extra Rubrik für Wurmfarmtagebücher http://www.wurmwelten.de/forum/viewforum.php?f=10 .

Bei Fragen und Anregungen nicht zögern. Dafür ist das Forum da :D .

Auf einen regen Austausch im Forum und ganz viel Spaß und eine interessante Zeit mit euren Würmern.

Frohe Pfingesten und wurmige Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Antworten