Neue Analyse des Weltklimarats

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
Wurmfried
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 145
Registriert: So 20. Dez 2015, 21:13
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Ostfriesland

Re: Neue Analyse des Weltklimarats

Beitrag von Wurmfried » Di 13. Aug 2019, 13:37

Hallo Pfiffikus,
was da in Kanada abgeht war mir nicht bekannt und der Link war nur eine Info, vielleicht kann mir
einer sagen, ob PM2.5 die CO2 oder die Feinstaubbelastung benennt.
Der Weltklimarat fordert alle Nationen auf die Wirtschaftsweise zu ändern, nicht nur Deutschland.
Es wird sich warscheinlich nichts ändern, es wird weiterhin viel von Werten und individueller Freiheit gefaselt werden, aber es geht nur um Geld, viel Geld.

https://taz.de/Klimakrise-in-Kanada/!56 ... im+Norden/
Wen es interessiert, kann man kostenfrei und ohne Registrierung lesen.

"In die Ostsee sollen jährlich 760.000 Tonnen Stickstoff gelangen. Er düngt dort Algen und Einzeller,
die sich explosionsartig vermehren und anderen Lebewesen den Sauerstoff rauben. Das Wasser trübt sich
ein, Licht dringt nicht mehr durch zu Tangwäldern und Seegraswiesen als Teil mariner Nahrungsketten.
Die Folge riesige "Todeszonen"." Die Ostsee ist eines der am stärksten verschmutzten Meere der Welt",
rügte der Europäische Rechnungshof den mangelnden Ehrgeiz der Anrainerstaaten, das Problem anzugehen.
Mehr als ein Fünftel der Ostsee, rund 60.000 Quadratkilometer, ist biologisch tot.
Annähernd die Fläche Bayerns - totgedüngt.
Nach Schätzung der UN-Umweltbehörde existierten 2012 weltweit 169 "Todeszonen", 415 weiteren
Gebieten drohte der Erstickungstod - vielen vor US-Küsten." (Scheub/Schwarzer - Die Humusrevolution)

Es geht mir nicht darum, Recht zu haben und andere flankierende Maßnahmen wären warscheinlich
notwendig...

Hallo Eberhard,
es soll verhindert werden, das die Jungbauern nur noch weinend im Unterricht sitzen.

https://taz.de/Polizei-im-Nationalsozia ... zialismus/

Es kommt ja noch dazu, das z. B. die ökologische Wirtschaftsweise seit Jahrzehnten in dieser Ausbildung lächerlich gemacht wird. Es ist ein übles System, das wenigen großen finanziellen Nutzen bringt und
alle sind mehr oder weniger gezwungen mit zu machen.

Hat jemand den Artikel von Prof. Paech gelesen. Ich finde, er hat das Dilemma ganz gut beschrieben...

Gruß Wurmfried
Antworten