Kellerassel-Komposteimer

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 173
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Stadtfarmerin »

Hallo zusammen,

ich möchte euch mal ein kleines Projekt von mir vorstellen, und wie es sich entwickelt:

Ursprünglich habe ich in einem 5 Liter Joghurteimer eine mini Wurmfarm gestartet. Der Eimer hat unten keine Löcher, der Deckel ist innen aufgeschnitten. Ein Vlies lässt Sauerstoff von oben rein, aber kein unerwünschtes Ungeziefer wie Dungmücken etc. So sieht das ganze aus:

20201122_102628.jpg

Von meiner großen Wurmfarm habe ich etwas Substrat mitsamt allen Lebewesen, die sich darin befinden, in den Eimer gemacht, so dass er zu ca. 1/4 gefüllt war. Im Substrat waren Kompostwürmer, Enchyträen , Springschwänze, weiße Milben.

Das war vor ca. einem Jahr, als ich das ganze gestartet habe. Immer wieder bisschen gefüttert, die Oberfläche des Substrats befeuchtet, ansonsten in Ruhe gelassen. Der Eimer stand ziemlich dunkel und ungestört unten in einem Schuhregal und lief ganz gut vor sich hin.

Im Juni diesen Jahres hab ich dann einige Kellerasseln da reingesetzt, ca. 10-15 Tiere. Außerdem hat das Substrat eine Abdeckung bekommen aus einem Gemisch aus Moos, Laub, Heu und Stroh. Ca. 10 cm hoch und ganz locker und durchlässig diese Schicht.

20201122_102211.jpg

Ja was soll ich sagen: die Asseln haben diesen kleinen Komposteimer voll in Beschlag genommen! Sie vermehren sich da drin sehr schnell und scheinen diese obere Schicht sehr zu lieben. Wuseln durchs Heu und das Laub. Und sie fressen was weg! 1x wöchentlich gibt's Futter, davon ist eine Woche später nix mehr zu sehen. Der Eimer ist mittlerweile 3/4 voll mit Substrat, bald werde ich da mal was ernten.

Dann werde ich das ganze auch mal genauer untersuchen, vor allem im Hinblick auf die anderen Bewohner: Wer ist da alles noch drin, und in wieviele davon?

Hier noch Fotos der Kellerasseln:

20201122_102706.jpg
20201122_102733.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Christina
Worma
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 283
Registriert: So 1. Jul 2018, 19:55
Wormery: Worm Works

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Worma »

Hallo Christina,
danke für deinen Bericht vom Assel-Eimer. Ich bin gespannt, ob du im Substrat noch Würmer entdeckst.
In meiner Wurmkiste leben auch sehr viele Asseln, aber auch sehr viele Judels. Ich glaube, sie vertragen sich recht gut, denn es gibt Bereiche obendrauf, da wuseln v.a. die Asseln, und feuchtere Bereiche unter der Oberfläche, da drängeln sich die Judels. Vielleicht ist es bei dir ja auch so?
Sonnige Grüße
Worma
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 173
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Stadtfarmerin »

Hallo Worma,

die Asseln wuseln tatsächlich nur an der Substratoberfläche und in der durchlässigen "Abdeckung" aus verschiedenen Naturmaterialien rum. Wenn ich die Abdeckung auf die Seite schiebe, sehe ich oft den einen oder anderen Wurm im Substrat verschwinden. Glaube daher schon dass es einige Judels dort drin gibt. Ich werde berichten, sobald ich dann mal die Substraternte und die damit eingehende Untersuchung des Eimerinhalts samt Bewohner gemacht hab.

Eigentlich schon toll dass sich die Asseln und die Kompostwürmer so gut ergänzen. Dafür sehe ich in diesem Eimer so gut wie keine: Springschwänze, Enchyträen, weiße Milben. Im Gegensatz zu meiner Lombrico-Wurmfarm, wo gerade diese drei Arten zusammen mit den Judels ein gut laufendes Dream Team bilden. Die Asseln, die ich im Juni auch dort eingesetzt hatte, haben sich nicht lange gehalten.

Auf der Lombrico-Wurmfarm ist ja ein fester Deckel drauf, daher ist es da drin immer ziemlich feucht, auch das Substrat. Vielleicht ist es das, was die Asseln auf Dauer nicht abkönnen, die anderen aber sehr wohl. Zumindest hier ist das meine Vermutung. Im Kellerassel-Komposteimer ist es trockener.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 274
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Sophie0816 »

(gut)
Benutzeravatar
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 1018
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Worma,
Worma hat geschrieben: Mo 23. Nov 2020, 16:05 Ich glaube, sie vertragen sich recht gut, ...
da habe ich andere Beobachtungen gemacht.

Die Asseln werden bei den Stinkis geduldet. Ich könnte sie ohnehin kaum von der Farm fern halten. Die Farm dient mir zur Produktion von Futtertieren und die Fische freuen sich auch über Asseln.

Wenn ein Bereich voller Asseln ist, so finde ich dort kaum Würmer. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie sich nicht gerne auf dem Leib herum trampeln lassen. Kommt aber der Tag, an dem die Asseln geerntet werden, folgt ein Fest für die Würmer. Sie besiedeln umgehend den frei gewordenen Lebensraum, bis die Asseln wieder überhand nehmen.
(Die wissen nicht, dass einige Tage später Würmer geerntet werden.)


Pfiffikus,
der bei den Dendrobenas lieber keine Asseln eingesetzt hat
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 173
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Stadtfarmerin »

Heute habe ich aus dem Eimerchen ca. 500 g Humus geerntet, und dabei das gesamte Substrat mal genauer unter die Lupe genommen. Es wuselte von Würmern, richtig viele, und auch einiges an Nachwuchs. Es sind jetzt keine "Bokashi-Judels", also nicht gerade fett und groß. Sie sind allesamt eher kurz, das ist mir aufgefallen. Machen einen agilen Eindruck.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Sophie0816
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 274
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Sophie0816 »

Mich würde ja ein Keim-/Kressetest der Ernte interessieren. :)
Worma
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 283
Registriert: So 1. Jul 2018, 19:55
Wormery: Worm Works

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Worma »

Stadtfarmerin hat geschrieben: Do 26. Nov 2020, 20:42 Heute habe ich aus dem Eimerchen ca. 500 g Humus geerntet, und dabei das gesamte Substrat mal genauer unter die Lupe genommen. Es wuselte von Würmern, richtig viele, und auch einiges an Nachwuchs. Es sind jetzt keine "Bokashi-Judels", also nicht gerade fett und groß. Sie sind allesamt eher kurz, das ist mir aufgefallen. Machen einen agilen Eindruck.
Also auch bei dir leben beide Tierarten in friedlicher Koexistenz?!? Das ist ja auch meine Erfahrung.

Das muss ja kein Widerspruch sein zu deiner Beobachtung, Pfiffikus. Vielleicht mögen Judels und Asseln nicht zusammen auf dem gleichen Fleckchen sein, aber in der Kiste insgesamt scheinen beide klar zu kommen, ohne sich gegenseitig in der Population zu dezimieren. Mehr brauch ich gar nicht. :D
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 173
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Stadtfarmerin »

Sophie0816 hat geschrieben: Fr 27. Nov 2020, 11:17 Mich würde ja ein Keim-/Kressetest der Ernte interessieren. :)
Gute Idee, Kresse ist gesät. Ich werde berichten.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 173
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Kellerassel-Komposteimer

Beitrag von Stadtfarmerin »

Heute, genau eine Wochenach der Aussaat:

20201204_095047.jpg

Was meint ihr dazu? Ich kanns irgendwie nicht sagen. Bisschen klein und hellgrün vielleicht? Die Keimlinge sollten vermutlich nach einer Woche kräftiger und dunkelgrüner sein?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Christina
Antworten