Stellt Euch vor

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
Benutzeravatar
derdaniel1972
Moderator
Moderator
Beiträge: 363
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 23:34
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: SN

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von derdaniel1972 » Sa 17. Dez 2011, 15:19

Auch von mir ein herzliches (willkommen) Harald!!!

Und endlich auch mal wieder ein Angler als neues Mitglied!!!!!! :D :D :D

Deine Kiste find ich übrigens auch genial gebaut, nur solltest du dir irgendwie Gedanken über die Lüftung machen (Gaze, Edelstahlgewebe, Damenstrumpf...) oder hast du da schon was vorgesehen!?!
Ich hältere meine Würmer in "modifizierten" Eimern, wo ich oben und unten Lüftungsbohrungen eingebracht habe, wo erstens Wurmtee ablaufen und zweitens Luft zirkulieren kann... Versuchsweise habe ich mal einen Eimer für ein paar Tage auf den glatten Boden gesteltl und da dann offensichtlich keine ordentliche Zirkulation mehr stattfindet, wandern die Würmer nach oben und sammeln sich sogar zu hunderten unterm Deckel.

Allerdings habe ich auch nur einfache Fliegengaze als Schutz für die Bohrungen genommen und so habe ich immer mal ein paar Würmchen auf dem Deckel oder unter dem Eimer... ;) Stehen bei mir ja auch nur im Keller und da macht das nichts, ansonsten müsste man hier halt nachbessern.

Ein paar mehr Würmchen würde ich übrigens auch einsetzen, kannst du aber auch im Frühjahr machen, nachdem du mal ein wenig in deinem oder Nachbars Komposthaufen gewühlt hast... ;) Aber Jasper (Wurmmann) würde sich bestimmt auch über eine Bestellung freuen!
Da du (in den warmen Monaten) bestimmt regelmäßig eine ordentliche Handvoll Würmer zum Angeln entnimmst und auch noch gut anfüttern möchtest ;) sollte die Basis deiner Farm schon stabil sein um dir immer große Würmer zur Verfügung zu stellen...

Halte uns bitte auf dem Laufenden wie sich deine Dendrozucht und Tauwurmhälterung ;) entwickelt...

Also Gruß und ein dickes PETRI HEIL wünscht Daniel
ES LEBE DER WURM!!! :P Meine Zuchten: Wurmeimer Wurmboxen Tauwurmkiste
Benutzeravatar
HaraldG
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 6
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 07:43
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Bad Friedrichshall-Jagstfeld

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von HaraldG » Sa 17. Dez 2011, 16:04

Danke für die nette Begrüßung,
Lüftung und Staunässe hab ich mit eingeplant. Ist leider auf den ersten Fotos nicht zu erkennen.
Hab noch ein Foto gemacht und mit der Zeichnung kann man den Aubau besser erklären.

Im Storoporboden hab ich in einer vertiefung einen Luftschlauch vom Aqarium gelegt. Damit kann ich bei bedarf Wasser absaugen oder mittels Aqariumlüfer Frischluft einblasen.
Auf dem Boden hab ich 4 cm Kleintierstreu(auf der Zeichnung gelb) darauf einen dicken Pappkarton mit vielen 2mm Löchern. Der Karton hat auf allen 4 Seiten einen Abstand von ca 2-3 cm zur Wand. Als Abstandshalter hab ich auch dort Kleintiersteu.

Ich werd jetzt mal 3 Wochen abwarten wie sich das entwickelt und dann gegebenfalls Würmer dazukaufen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüsse
HaraldG
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Wurmmama » Sa 17. Dez 2011, 23:18

Herzlich Willkommen auch von mir!

Ich bin echt gespannt!!! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Pappe schnell vollsaugt, aber durch die Kleintierstreu mag das abgepuffert werden. Vermutlich wird auch die Fluchttendenz in Richtung Streu gegen null gehen.

Bitte berichte unbedingt weiter!
wurmige Grüße
Wurmmama
RobertM
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Di 31. Jan 2012, 21:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Kaiserslautern
Kontaktdaten:

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von RobertM » Fr 3. Feb 2012, 00:20

Ein herzliches Hallo an alle Häuptlinge der Wurmfarmen in Eimern, Kästen und Komposthaufen.
Bin auch hier auf dieses Forum gestoßen und denke daß ich hier richtig bin.
Noch ein Angler der sich schon seit längerem mit der Wurmzucht und dem Hältern nicht züchtbarer Tauwürmer beschäftigt. Wobei ich einmal das Glück hatte Nachzucht bei Tauwürmern zu bekommen. Allerdings war die Wachstumsrate sehr schlecht und so waren meine nächtlichen Ausflüge doch vorteilhafter.
Da ich jetzt allerdings diese bückende Tätigkeit nicht mehr ausführen kann will ich mich jetzt mal auf Dendrobenas spezialisieren. Die schönen stinkenden Mistwürmer kann ich in größeren Mengen bei einem Freund buddeln, somit rentiert sich das nicht für mich.
Die Zucht habe ich vor 5 Wochen begonnen und es zeigen sich schon eine ganze Anzahl Eier. Ich hoffe auf eine entsprechende Anzahl da in 3 Monaten die Angelsaison beginnen wird und ich somit die Großen als Gesellschafter beim Angeln benötige. Wie ich bisher feststellen konnte fühlen sie sich bei mir im Keller sehr wohl und bekommen auch die entsprechende Zuneigung entgegengebracht.
Jetzt werde ich dann erstmal beginnen mich durch diverse Beiträge durchzuarbeiten, denn sicherlich sind hier schon Antworten zu finden und sich meine eventuellen Fragen dadurch wahrscheinlich erübrigen.
Gruß Robert
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1593
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Stadtoldendorf
Kontaktdaten:

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Wurmmann » Di 7. Feb 2012, 01:27

Hallo Robert,
ein herzliches (willkommen) von mir und im Namen der Moderatoren!

Nach 5 Wochen schon Kokons zu sehen ist wahrlich ein gutes Zeichen! Sei nicht enttäuscht wenn es im ersten Jahr die Menge erzüchtet wird die Du vielleicht benötigst. So wie ich die Angler kenne, werden da dann doch viele Würmer benötigt.

Mit etwas Erfahrung und vor allem einer Futter Routine wird sich der Erfolg dann aber schon einstellen!

Frag ruhig frei von der Leber weg, ich schreibe gerade an einer Anleitung um eine Hältertonne für Tauwürmer zu bauen, da kann ich Fragen eines erfahrenen Anglers gut gebrauchen!!

VG,
Jasper
Jarunik
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 10
Registriert: Do 12. Apr 2012, 18:34
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Jarunik » Di 17. Apr 2012, 18:49

Hallo zusammen

Ich bin schon eine Weile fleissig am nachlesen des Forums. Nun habe ich ein Wurm Cafe Kit bestellt, welcher offensichtlich schon unterwegs ist. :o

Ich hoffe mit dem Transport aus Deutschland in die Schweiz klappt alles. Ich freue mich schon auf die Würmli und es gärt schon eine leckere Malzeit für sie. Sie werden einen Platz auf einem sehr kleinen, schattenseitigen Balkon erhalten. Ich hoffe ihnen gefällt der Platz. An diverse Nahrung wird es ihnen sicher nicht fehlen. Hoffentlich habe ich dann nicht all zu viele Ausreisser und/oder die Nachbarn unter mir merken wenigstens nichts davon. 8-)

Den Wurmhumus und Tee werden dann spätestens nächstes Jahr die Balkonpflanzen auf dem südlichen Balkon geniessen. Besonders freuen werden sich wohl meine verschiedenen Chili Pflanzen die ich jedes Jahr ziehe. Hoffe mal das geht vom Kreislauf her einigermassen auf. :)

Wenn die Würmli dann da sind, kann ich gerne auch einige Fotos posten.
Gert
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 21:39
Wormery: Wurm Cafe

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Gert » Di 17. Apr 2012, 21:46

Hallo zusammen,

ich bin der Neue und mein Benutzername ist auch mein tatsächlicher Vorname : Gert.
Ich bin mittlerweile fast 60 Jahre alt , fühle mich aber meistens nicht so.
Vor fünf Jahren haben meine Frau und ich ein Haus im Westerwald gekauft mit rund 800 qm vermoosten
Rasen drumherum.
Ich träume seit meiner Sturm-und Drangphase vor 40 Jahren davon, ein Selbstversorgerdasein zu leben, mein
Lebenslauf sieht aber anders aus. Nun sind Kinder auf den eigenen Füßen und auch sonst ist es ruhiger geworden, sodaß ich mich mit Gemüseanbau beschäftigen kann. Der Boden um unser Haus ist so schlecht, dass nichts außer Moos wächst. Also habe ich ein paar Hochbeete gebastelt, Gehölzschnitt unten rein, Planzerde aus dem Baumarkt mit den drei Buchstaben drauf und oben drauf geschenkte Komposterde - und siehe da, es gab letztes Jahr schon mal dicke Kohlrabi, Radieschen, Möhren und Pflücksalat. Zwei Kompostbehälter habe ich aufgestellt: ein Holzgerüst für dem Gras/Moos-Schnitt und einen Thermokomposter für den restlichen Gemüseabfall. Beides bringt keine verwertbare Gartenerde hervor. Zum einen verrottet das Moos überhaupt nicht und zum Anderen sind im Thermokomposter nach zwei Jahren ganz unten und hinten die ersten humusähnlichen Bestandteile aufgetaucht (trotz Gabe von Schnellkomposter).
Und num kommen die Würmer in's Spiel:
In unserem 2-Personen-Haushalt fallen Kaffesatz, Teebeutel und Gemüseabfälle an, die vielleicht sinnvoller
verwendet werden können als im Kompost oder gar braune Mülltonne. Also habe ich ein WurmCafe gekauft und
heute 1.000 Mitarbeiter samt Zubehör geliefert bekommen.
Ich habe alle Vorgaben genauestens befolgt. So haben sich alle Würmer innerhalb 10 Minuten in den Kokosbrei
verzogen. Nicht einer blieb an der Oberfläche; ich nehme deshalb an, alle haben den Transport überstanden, trotz nächtlicher Temperatur von -5°C im Westerwald. Vielleicht war's ja im Auto des Paketdienstes wärmer.

Bei diesen Außentemperaturen ist es dann die Frage, wohin mit dem WurmCafe ? Ich habe drei Möglichlkeiten:
1) in den Kellerraum mit Waschmaschine = Vibrationen - 2) Heizungsraum ; hier habe ich Plastikkisten auf Schaumstoffstreifen gestellt: der Schallpegel vom Ölgebläse erzeugt aber auch Schwingungen (hier werde ich meiner einer kleinen Würmerzahl demnächst 'mal einen Versuch wagen, weil die Raumtermperatur mit konstant
23° C optimal wäre. Also habe ich 3) das Gewächshaus gewählt. Dort sind es tagsüber zur Zeit rund 20°C und nachts nicht unter 10°C, da ich eine Gasheizung betreibe, die mir diese Mindesttemperatur hält.

Jetzt meine erste Frage an Euch: Hat jemand Erfahrungen mit einer Gewächshausheizung auf die Reaktion der Würmer ? Weil: die Gasheizung brennt mit offener Flamme und ohne Kamin, d.h. sie gibt CO2 an die Raumluft ab. Das freut meine Kübelpflanzen und die Anzuchttomaten, aber auch die Würmer?
Ich lüfte morgens das Gewächshaus, um die mit der Gasverbrennung entstehende Feuchtigkeit "zu entlassen" und tagsüber geht die Heizung automatisch aus, wenn 15°C erreicht sind. Den Rest erledigt die Sonne und bei 20°C öffnen die Fenster automatisch, sodaß auch wieder Sauerstoff in den Raum gelangt.
Ich bin gespannt, wie es sich entwickelt und werde berichten.

Heute Nacht brennt eine Planzenleuchte, damit die Fluchtmöglichkeiten für meine neuen Mitarbeiter eingeschränkt sind.
Ich habe den Würmern meine Freundschaft angeboten, es liegt jetzt an ihnen, ob wir ein guten Gartenbauteam werden.
Für Tips und Tricks aus den Reihen der Forumsmitglieder bin ich sehr dankbar - weil ich lerne ja noch (immer).

Liebe Grüße aus dem Westerwald,
Gert
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Flomax » Mi 18. Apr 2012, 12:30

Hallo Gert,

herzlich Willkommen im Forum und unter den Wurmfarmbetreibern.

Was Du so über Dich schreibst hört sich gut an. Du hast beste Voraussetzungen ein guter Wurmfarmer zu werden, denn Du hast die sittliche Reife/notwendige Geduld und Du brauchst dringend Humus für den Garten!

Den Platz für Deine Wurmfarm hast Du auch gut ausgewählt, denn im Heizungskeller wäre zwar die Temperatur recht konstant, so nehme ich mal an, aber die meisten Abfälle zum Füttern entstehen doch im oder in der Nähe Treibhaus, oder?

Die C02-Belastung durch den Gasofen sollte Deinen Würmern eigentlich nichts ausmachen, da die Pflanzen im Umkehrschluß ja auch Sauerstoff freisetzen - zumindest über Tage bei der Photosynthese. In der Nacht reicht der vorhandene Luftsauerstoff mit Sicherheit für die Pflanzen, die Würmer und den besorgten Wurmfarmer aus!

Vielleicht entscheidest Du Dich im Verlaufe der Zeit ein WormCafe in den Keller und eines ins Treibhaus zu stellen!?

Ich habe mittlerweile sogar 4 WormCafes, aber dafür auch einen 5-Personenhaushalt und einen unbändigen Drang nach Wurm-Kompostier-Experimenten. Ich habe immer zwei Wurmfarmen parallel in Betrieb genommen, denn meist braucht man eine Referenzwurmfarm um daran die Veränderungen/Unterschiede im Laufe eines Experimentes feststellen zu können.

Aber das wirst Du erst im Verlaufe der Zeit feststellen, ob Dir die Wurmfarmerei liegt, oder nicht! :-)

Vorerst wünsche ich Dir gutes Gelingen!

Gruß
Flomax
Gert
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa 14. Apr 2012, 21:39
Wormery: Wurm Cafe

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Gert » Mi 18. Apr 2012, 19:47

Vielen Dank, Flomax,
für Deine nette Begrüßung; insbesondere die Bescheinigung meiner sittlichen Reife werde ich
zu gegebener Zeit meiner Frau vorlesen, die , wahrscheinlich nicht ganz zu Unrecht, bei mir hin und
wieder das Kind im Manne entdeckt. Das hängt aber auch mit weiteren Hobbys zusammen, z.B.
Modellhubschrauber fliegen.

Deine Anregung, ein zweites WurmCafe im Heizungskeller aufzustellen, ist bereits in meinem Kopf.
Zur Zeit habe ich Stapelboxen dort auf eine "Waschmaschinenantiverrutschmatte" aufgestellt, um die
Vibration zu erfühlen. Über den Boden kommen offenbar wenig Schwingungen in den Kisten an, allerdings
spielen die Schallwellen des Ölbrenners offenbar auch eine Rolle in den noch leeren Kisten. Ich werde einfach
die Kisten mal halb mit Wasser füllen und sehen, ob noch Vibrationen fühlbar sind.
Schlussendlich werde ich es mit einer zweiten "Mannschaft" ausprobieren müssen. Ich kann nur hoffen,
dass die Würmer nicht zu sehr leiden.
Im Sommer können alle nach Draußen, ein Schattenplätzchen ist vorhanden.

Schönen Abend, Gert
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 790
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: Industrial Wormery

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von dynamind » Do 19. Apr 2012, 18:05

Hallo Gert,

ich würde aus deinem Thermokomposter auf jedem Fall auch noch eine Wurmhütte basteln.
Ich habe einen Thermokomposter bei uns im Garten im Einsatz und ein Can-O-Worm (keine Ahnung wie das hier heisst - die Wurmbude mit den runden Plastikschichten.) Meine bisherigen Erfahrungen damit sind, dass die geschlossene Plastik-Kiste recht empfindlich ist (gegen Überfütterung, gegen Verdichtung des fertigen Substrats, gegen zu hohe Temperatur) und auch wenn sie sehr gut läuft vermutlich nicht wirklich für den Bedarf eines 800qm Gartens ausreichen wird. Der Thermokomposter jedoch läuft wirklich super und hat einen recht ordentlichen Durchsatz. Wenn ich den Platz hätte würde ich noch mehr davon bzw. die in den anderen Threads angesprochenen "Styrodurkisten" aufstellen.

Aber wenn deine Wurmcafes gut laufen wirst du ja vermutlich auf jedem Fall expandieren wollen...haha...das liegt in der Natur dieses tollen Hobbys. Ich beneide dich jedenfalls um 800qm Garten und den Platz den du da hast um Wurmkisten aufzustellen.

Moos und Grasschnitt ist übrigens eine Mischung die bei meinen Würmern (im Thermokomposter) super ankommt (auf keinem Fall ins Wurmcafe geben weil es eine Heissrotte geben kann). Das Moos ist zwar eine hartnäckige Sache, sorgt aber auch für eine schöne Feuchtigkeitsreserve und mich stören die Moosreste auch im fertigen Wurmkompost nicht.
Antworten