Stellt Euch vor

Nicht sicher in welches Forum Deine Frage gehört? Hier passt alles rein! Nicht nur Kompostwurmiges...
Hier könnt Ihr Euch auch vorstellen.
kiko63505

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von kiko63505 » Di 20. Jul 2010, 17:07

Hallo Maxlombri,

willkommen im club der wurmfarmer... und keine angst, hier werden sie geholfen :lol:

mfg
kiko
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Wurmmama » Do 22. Jul 2010, 18:01

Flomax hat geschrieben:
Mit dem Trecker zwei Hektar anpflanzen, das kann ja jeder!!!Aber in Joghurtbechern eine Mahlzeit Kartoffeln anpflanzen ist eine Kunst!!! :-)
Na, das unterschreibe ich aber! :lol:

Auch von mir ein: Herzlich Willkommen!

viele Grüße
Beatrice
wurmige Grüße
Wurmmama
Cori
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 22:17

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Cori » So 29. Aug 2010, 22:05

Hallo zusammen,
nachdem ich gerade gelernt habe, dass ich Nr 100 bin, muss ich mich ja mit der Vorstellung dranhalten, bevor Nr 101 auftaucht...

Ok - ich lese schon eine ganze Weile als Gast mit, also kommt ihr mir alle schon ziemlich bekannt vor!

Zu meinen "normalen" Daten: Weiblich, verheiratet, 2 Kinder, 41, aus NRW...

Und jetzt zum Wesentlichen, i.e. Wurmigen...

Nach Exil in einer Etagenwohnung sind wir seit anderthalb Jahren Hausbesitzer, und der Komposthaufen wurde postwendend gestartet (nicht unbedingt zur Begeisterung meines Gatten, der frühkindliche Traumata bezüglich Nutzgärten hat...) und mit Kompostwürmern (von einem Anbieter hier in der Nähe) bestückt.
Die lebten sich auch gleich gut ein, ich war aber noch nicht so recht zufrieden und wollte mehr. Hatte dann eine Weile mit Bokashi geliebäugelt, fand das aber irgendwie umständlich. Da ich eine Weile in England gelebt hatte, waren mir Wurmfarmen aus diversen Zeitschriften bekannt. Hab dann erst mal geschaut, ob es die auch in Deutschland gibt und war sehr erfreut, dass ja!

Worm Café (von einem anderen Anbieter) kam vor knapp 6 Monaten an und entwickelt sich gut.
Bin dabei so eine Wurmmuttermischung aus "Benign Neglect" und zeitweiliger hektischer Aktivität/Bemutterung!
Meine ersten Wurmfarmwürmer sind sehr stille Hausbewohner, die sich gleich im Keller wohlgefühlt haben. Nix Fluchtgedanken. Hatte aber das Gefühl, dass es mit der Vermehrung nicht so richtig vorwärts ging. (war vermutlich ein Trugschlusss...)

Da ich aufgrund von Terrassenumbauten etc. meinen Komposthaufen (Thermo, weils ein praktisches Gestell ist, aber ohne Heissrotte) leider leerräumen musste, brauchte ich noch einmal eine neue Wurmpopulation dafür. Habe dann ein paar mehr beim gleichen Anbieter wie beim ersten Mal bestellt und den üppigen Überschuss in meine Farm gepackt. Das müssen ziemlich gestresste Würmer gewesen sein, oder es war doch schon recht voll in der Farm, auf jeden Fall hatte ich in den nächsten Wochen ziemlich viele Flüchtlinge, was ich gar nicht kannte. Die Hälfte hab ich erst entdeckt, als wir den Keller gekärchert haben... Mein Mann war nicht so begeistert :D , wurde daher gebeten, den gerade erfolgten Umzug in den Heizungskeller wieder rückgängig zu machen, weil man den so schlecht säubern kann... Inzwischen haben sich meine neuen Wurmis aber auch eingewöhnt und ich höre sie schmatzen!

Da ich vorhersehe, dass sich das Thema mit der Komposthaufenleerung noch mal wiederholen kann, und keine Lust habe, immer neu zu kaufen, bin ich gerade dabei, mir noch einen Wurmkindergarten zuzulegen. Stelle mir das so vor, dass ich ca. ein Viertel der Würmer aus der Farm in eine zweite umquartiere, damit sie dort ca. 6-12 Monate wachsen, gedeihen und sich vermehren, bis sie in die freie Wildbahn entlassen werden, und ich dann wieder eine neue Kindergartengruppe aufmache. Was meint ihr?

Apropos Kindergarten: Meine Zwillinge (menschlich, nicht wurmisch!) starten gerade ihre Kindergartenlaufbahn. Dachte mir, so ein Wurmschaukasten wäre doch eigentlich eine schöne Sache für den Kindergarten - falls die Erzieherinnen mitmachen.... ;) (stelle mir das so als Rahmen aus 3 cm dicke Leisten mit Plexiglas hinten und vorn vor, die normalerweise abgedunkelt werden) Da drin eine Erdmischung, Würmer und Fütter. Glaubt ihr, das klappt mit Kompostwürmern, oder sollte ich das lieber mit Regenwürmern bestücken? Ist vielleicht eindrucksvoller für Kinder mit Regenwürmern, aufgrund der stärkeren Tiefendurchdringung?

Freundliche Grüsse
Cori
kiko63505

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von kiko63505 » Mo 30. Aug 2010, 05:26

Moin Cori,

Cori hat geschrieben:Hallo zusammen,
Da ich vorhersehe, dass sich das Thema mit der Komposthaufenleerung noch mal wiederholen kann, und keine Lust habe, immer neu zu kaufen, bin ich gerade dabei, mir noch einen Wurmkindergarten zuzulegen. Stelle mir das so vor, dass ich ca. ein Viertel der Würmer aus der Farm in eine zweite umquartiere, damit sie dort ca. 6-12 Monate wachsen, gedeihen und sich vermehren, bis sie in die freie Wildbahn entlassen werden, und ich dann wieder eine neue Kindergartengruppe aufmache. Was meint ihr?
Cori
Die Idee ist perfekt und sollte auf jedenfall funktionieren. Bei guter pflege und den entsprechenden mineralien sollte die vermehrung der würmer rasch von statten gehen. In farmen welche mit würmern überbestzt sind stockt die vermehrung, also von zeit zu zeit die würmer in der farm reduzieren, zur not ins freiland.
Cori hat geschrieben: Apropos Kindergarten: Meine Zwillinge (menschlich, nicht wurmisch!) starten gerade ihre Kindergartenlaufbahn. Dachte mir, so ein Wurmschaukasten wäre doch eigentlich eine schöne Sache für den Kindergarten - falls die Erzieherinnen mitmachen.... ;) (stelle mir das so als Rahmen aus 3 cm dicke Leisten mit Plexiglas hinten und vorn vor, die normalerweise abgedunkelt werden) Da drin eine Erdmischung, Würmer und Fütter. Glaubt ihr, das klappt mit Kompostwürmern, oder sollte ich das lieber mit Regenwürmern bestücken? Ist vielleicht eindrucksvoller für Kinder mit Regenwürmern, aufgrund der stärkeren Tiefendurchdringung?
Cori

Sofern die Kindergärtner/innen mit Deinem vorhaben einverstanden sind ist das eine weitere tolle idee. Auf diese weise lernen die kinder mit der natur umzugehen und lernen so nebenbei auch noch verantwortung zu übernehmen. Ich kann mir gut vorstellen das man die kiddis, wenn sie sich erstmal an die würmer gewöhnt haben, gerne die fütterungsaufgaben übernehmen werden und dies stolz ihren eltern mitteilen werden.
Ärger könnte es geben wenn so ein kid einen wurm mit nachhause nimmt und diesen auf dem esszimmertisch präsentiert :lol: :lol: :lol:

Da ich in Deinem beitrag nichts von wurmproblemen gelesen habe, hast Du bisher entweder alles richtig gemacht, oder aber Du hattest schon probleme welche Du alleine gemeistert hast. Sofern Du zeit und lust hast könntest Du Deine erfahrungen hier mitteilen.

mfG
kiko
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von KrabbelPhi » Mo 30. Aug 2010, 11:35

Hallo Cori,
Cori hat geschrieben: Da ich eine Weile in England gelebt hatte, waren mir Wurmfarmen aus diversen Zeitschriften bekannt. Hab dann erst mal geschaut, ob es die auch in Deutschland gibt und war sehr erfreut, dass ja!

In England und USA scheint Wurmkompostierung in Haushalten, Schulen und Kindergärten sehr weit verbreitet zu sein. Hast Du in dieser Richtung Erfahrungen in England gemacht? Das Buch "Worms eat my garbage" von Mary Appelhof wurde bisher 160.000 mal verkauft, bei deutschsprachiger Literatur herrscht im Vergleich vermutlich noch das finsterste Wurmmittelalter.
Cori hat geschrieben:Apropos Kindergarten: Meine Zwillinge (menschlich, nicht wurmisch!) starten gerade ihre Kindergartenlaufbahn. Dachte mir, so ein Wurmschaukasten wäre doch eigentlich eine schöne Sache für den Kindergarten - falls die Erzieherinnen mitmachen.... ;) (stelle mir das so als Rahmen aus 3 cm dicke Leisten mit Plexiglas hinten und vorn vor, die normalerweise abgedunkelt werden) Da drin eine Erdmischung, Würmer und Fütter. Glaubt ihr, das klappt mit Kompostwürmern, oder sollte ich das lieber mit Regenwürmern bestücken? Ist vielleicht eindrucksvoller für Kinder mit Regenwürmern, aufgrund der stärkeren Tiefendurchdringung?
Wurmschaukästen sind bereits ein fester Unterrichtsbestandteil in vielen Schulen, im Internet gibt es etliches an pädagogisch-didaktischen Unterlagen. Normalerweise wird Lumbricus terrestris verwendet. Er braucht zwar etliche Wochen bis er seine Röhrensystem angelegt hat, dafür sieht man die räumliche Durchmischung der Erdbodenschichten viel besser als bei den Kompostwürmern. Sie durchwuseln das Substratat nur oberflächlich und bilden keine dauerhaften, stabilen Gangsystem. Um die Durchmischung optisch noch hervorzuheben, kannst du verschiedenfarbige Schichten einfüllen: Kompost, Sand, Erde, Lehm. Du könntest auch einen Versuch mit roten Plexiglasscheiben machen, Würmern reagieren nicht auf Rotlicht. Wenn ich im Bad das Licht anlasse, die Wurmfarm aber mit einer roten Plexiglasscheibe abdecke, wuseln die Würmer innerhalb kürzester Zeit an der Oberfläche. Sobald ich die Plexiglasscheibe entferne, verschwinden sie in Lichtgeschwindigkeit.

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Cori
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 19
Registriert: Sa 28. Aug 2010, 22:17

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Cori » Mo 30. Aug 2010, 13:09

@Kiko,
größere Probleme hatte ich bisher nicht (es ging mir nicht schnell genug, aber das liegt ja an mir, nichts an den Würmern.... :D ). Glaube aber, das war einfach Anfängerglück.
Ich versuch auch, nicht ständig nachzuschauen, weil man sich ja dann verrückt macht. Schaue morgens und abends in den Keller, ob da Flüchtlinge rumkrauchen (die letzte Woche nicht mehr! :) und der Deckel wird alle 1-2 Tage zur Fütterung aufgemacht (und ein bisschen gekuckt und evt. gestochert... Untere Ebene (bin jetzt in der zweiten) schau ich einmal pro Woche rein und leg manchmal ein bisschen Karton rein, wenn ich das Gefühl hab, es hätte sich alles etwas gesetzt. Auffangbecken alle 2-3 Wochen oder nach Bedarf (wenn's riecht...)

@Werner,
England ist aus meiner Sicht sehr gegensätzlich. Grundsätzlich ist Recycling da ja vielerorts noch ein Fremdwort, aber vermutlich gerade deshalb gibts viele private Initiativen, die vielleicht etwas experimentierfreudiger sind als öffentliche Stellen. Plus die größere Bereitschaft als in Deutschland, mal was anderes zu machen, über den Tellerrand zu schauen und Tipps anzunehmen. Auch das man sich einfach nur das rauspickt, was zu einem selbst passt, also vielleicht eine Wurmfarm ("jedes bisschen hilft"). In Deutschland bekommt man häufig gleich eine ganze Lebensphilosophie mitgeliefert - etwas Nachhaltigkeit wird dann schnell zu "Selbstversorgung" und dann gleich zu "Aussteigertum". Das schreckt sicher viele ab.

Und in Deutschland wird das Thema Wurmkompostierung vielleicht schon durch die braune Tonne erstickt - warum soll ich mir Mühe machen, wenn die Stadt mir das, ggf. sogar kostenfrei abnimmt? In meine braune Tonne kommt zwar nur das was ich nicht im Gartenkompost haben will (samentragende Unkräuter etc...) aber von den 5 Nachbarn direkt um mich herum hat, glaube ich, nur einer einen Komposthaufen (dafür einen mit viel Platz - Neid!!!), alle anderen kippen alles in die braune Tonne.
Ich find es auch immer wieder bezeichnend, das in anderen Ländern das Konzept unter "Recycling" läuft, nur in Deutschland unter "Mülltrennung", als wär das ein Selbstzweck. :lol:

Was den Schaukasten angeht, ist das mit dem roten Plexiglas eine super Idee. Ich werd mal einen probehalber basteln. Vermutlich erst mit Regenwürmern - wie Du schon sagst, ist das mit verschiedenen Erdarten besonders anschaulich für Kindergartenkinder. Wenn das ankommt, kann man ja später mal eine Kindergartenwurmfarm einrichten....

Gruß

Cori
Benutzeravatar
Flomax
Moderator
Moderator
Beiträge: 1098
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 00:20
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Schiffweiler - Saarland

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Flomax » Mo 30. Aug 2010, 16:25

Hallo Cori,

herzlich Willkommen im Wurmforum. Es freud mich daß wir mit Dir einen Inkognito-Mitleser zum Mitschreiben animieren konnten.

Wie ich lesen kann haben sich Kiko und KrabbelPhi schon um Deine Fragen bemüht.

Dem habe ich auch nicht viel hinzu zu fügen. Die Idee mit der Kinderstube ist gut. Schon deshalb weil ich es auch so mache. Ich ziehe über die Wintermonate im Heizraum eine Menge Jungwürmer groß, die ich dann im Frühjahr auf meinen Kaninchenmist loslasse. Bin allerdings erst im zweiten Jahr und kann noch wenig Erfahrungsberichte verfassen, denn der Kaninchenkompost ist sehr sehr groß. Dort muß sich erst einmal eine entsprechende Wurmpopulation aufbauen. Im Aussenbereich dauert das natürlich ungleich länger als im Heizraum! :-(

Aber ich mußte feststellen, dass die Würmer nach dem Winter wieder im Mist auftauchen. Zwar etwas verblasst aber immer noch lebendig und fleißig am Arbeiten.

Mach mal ein paar Bilder vom Schaukasten, wenn er fertig ist! Und stell sie dann hier ins Forum ein.

Bei Gelegenheit könntest Du dich auch ins Wurmtagebuch eintragen!

Noch weiterhin viel Spaß hier im Forum.

Gruß
Flomax
Wurmmama
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: Di 23. Feb 2010, 07:37

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von Wurmmama » Mo 30. Aug 2010, 19:06

Hallo Cori,

ein Herzliches Willkommen auch von mir!

Beatrice
wurmige Grüße
Wurmmama
selous
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 00:31
Wormery: None (yet)
Wohnort: CH Basel

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von selous » Di 21. Sep 2010, 07:09

Ruf zur Natur...

Kann sein, das es meine Middlife Crisis ist..., aber seid ca. 2 Jahren verspüre ich einen Drang in mir....
eben zurück zur Natur... bisher war die Naturverbundenheit mehr so sporadisch auf Keimlingzucht für den Salat beschränkt.

Eher aus Zufall (gibt es Zufälle?) stiess ich auf Sepp Holzer und Permakultur - in einem seiner Bücher stellt er auch die Wurmkompostierung vor - was mich aber nicht ansprach...

Aber das Buch motivierte mich dazu einen Minigarten auf dem Balkon zu beginnen. Ich hab da sehr wenig Erfahrung,
und so bihn ich an der Fehlersuche, denn mit den Resultaten bin ich unzufrieden
(Ausser - der grünen SeelenOase, die mein Dschungel für mich ist!)
- Meine Bohnenkeimlinge (Stickstoffsammler zur Bodenverbesserung) sterben immer ab einer bestimmten Höhe ab -
und meine Kürbisse wachsen und blühen wie wild - allein ... Sie tragen keine Früchte...

Mit der gekauften bio Erde bin ich unzufrieden - die eine hat zum leidwesen meiner Nachbarin noch wochenlang
übel gerochen - und die andere Sorte... lässt eben die Jungpflanzen absterben...

So versuchte ich selbst Erde mit einem Minikompost zu gewinnen - und mit z.B. Anpflanzen von Pfefferminze
und Ringelblumen die Erde zu verbessern. In Erinnerung an Holzer´s Buch ging ich auch erfolgreich auf Würmerfang -
nur diese wanderten, trotz reich gedecktem Tisch...; schnell wieder ab.

Beim stöbern im Internet stiess ich auf Wurmfarming -und diese Seite -
und hey -
es macht Spass meine neuen Haustiere zu beobachten, zu füttern, Entflohene zu retten...

Ich hab die Wurmfarm jetzt ca. 2 Wochen und heute mal geprüft, ob die Jungs auch gute Erde produzieren -
und ja - trotz nervigen Fruchtfliegen - gut richende schwarze Erde - die ich baldmöglichst an meinen derbenden
Pflanzen testen möchte.

Ein Lob an Wurmwelten - meine vielleicht ausgefallenen Fragen wurden umgehend beantwortet -
und ich finde die Idee mit der Oxfam Ziegen "Spende" super! Kunde und Firma teilen sich die von jedem aufzubringende "Last", und helfen bedürftigen zur Selbsthilfe und Unabhängigkeit.
(Ja, klar doch, natürlich hab ich es gemacht -es gibt nichts Gutes, ausser...)

Also, auf guten Austausch hier

Michael - selous-

Badener nun in der Schweiz lebend
Benutzeravatar
KrabbelPhi
Unterstützer
Unterstützer
Beiträge: 505
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 21:27
Wormery: None (yet)
Wohnort: Erding (finsterstes Oberbayern)
Kontaktdaten:

Re: Stellt Euch vor

Beitrag von KrabbelPhi » Di 21. Sep 2010, 08:29

Hallo Michael,

herzlich willkommen im Forum!

Den therapeutischen Nutzen eine Balkons kann ich nur bestätigen, ich habe im Moment auch keinen eigenen Garten.
Nach zwei Wochen Wurmfarm kannst Du noch nicht allzuviel Wurmkompost erwarten, laß es also bitte langsam angehen, sonst kommen Deine Würmer in Stress :D. Bei konkreten Fragen oder Problemen melde Dich, ich bekomme hier im Forum auch immer wieder wertvolle Rückmeldung.
Möge Dein Daumen noch grüner werden, als er im Moment ist! :mrgreen:

LG Werner
Mein WURMTAGEBUCH mit 7 PDF-Dateien und 68 Fotos
Meine Website
Antworten