Walzenhäcksler gesucht-welcher ist der Allrounder für Mixschnitt im Garten?

Fragen zu Komposthaufen? Haben Sie einen Haufen Pferdemist der entsorgt werden muss?
Antworten
Gartenfee4711
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 52
Registriert: So 29. Jul 2018, 14:50
Wormery: Wurm Cafe

Walzenhäcksler gesucht-welcher ist der Allrounder für Mixschnitt im Garten?

Beitrag von Gartenfee4711 » Do 22. Nov 2018, 16:46

Hallo ihr Meisterhäcksler,
heute brauche ich eure Erfahrungen mit Gartenhäckslern. Ich möchte mir einen Walzenhäcksler zulegen. Das Lesen von Tests und Kundenmeinungen hat mich nicht wirklich zielführend zu DEM einen Gerät geführt. Hiffe auf eure guten Erfahrungen. Ich möchte sämtliches im Garten anfallende Schnittgut zum Mulchen bzw. Vorbereiten für den Komposter häckseln, also Äste wie auch Reste von Stauden ect.
Und ein Riesenteil sollte das Helferlein auch nicht sein, trotzdem stark in der Leistung.
Bin für jeden Tipp dankbar. (irre)
Die Gartenfee
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 164
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Walzenhäcksler gesucht-welcher ist der Allrounder für Mixschnitt im Garten?

Beitrag von Eberhard » Fr 23. Nov 2018, 10:57

sämtliches im Garten anfallende Schnittgut
Da gibt es trotz aller Versprechen nicht den Allrounder als Häcksler. Bei krautigem Schnittgut haben sie alle ihre Probleme, weil das dann verschmiert und verstopft. Lange und gerade Ruten bekommt man zerkleinert, aber z.B. verzweigte Äste (probiere mal einen Fichtenast mit einem ordentlichen Besatz) bleiben in den engen Zuführungen einfach stecken, da kriegt man nichts durch.

Meine Ergänzung dazu: Ein Hackstock und ein scharfes Gartenbeil (500 Gramm). Das kann vor Ort stehen bleiben und benötigt keine Aufbauarbeit. Wenn Deine koordinativen Fähigkeiten gut genug sind, Dir nicht selber laufend in die Finger zu hacken, hast Du alleine damit eine Menge erledigt. Da kann man auch schön individuell reagieren, z.B. Wurzelballen kleinteiliger zerlegen als krautige Spitzen.
Ergänzend kann man Schnittgut für den Häcksler vorbereiten.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 164
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Walzenhäcksler gesucht-welcher ist der Allrounder für Mixschnitt im Garten?

Beitrag von Eberhard » Mo 26. Nov 2018, 16:14

stark in der Leistung
Ein Teil, in das man sein Häckselgut reinwerfen kann und es unmittelbar verarbeitet ausgeworfen wird, sieht z.B. so aus, ist aber ein Messerhäcksler: haecksler4
Zuletzt geändert von Eberhard am Mo 26. Nov 2018, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 523
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Walzenhäcksler gesucht-welcher ist der Allrounder für Mixschnitt im Garten?

Beitrag von Pfiffikus » Mo 26. Nov 2018, 17:56

Geniales Teil!


Pfiffikus,
der sich gut vorstellen kann, weshalb der Herr nicht ohne Gehörschutz arbeiten möchte
Gartenfee4711
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 52
Registriert: So 29. Jul 2018, 14:50
Wormery: Wurm Cafe

Re: Walzenhäcksler gesucht-welcher ist der Allrounder für Mixschnitt im Garten?

Beitrag von Gartenfee4711 » Mo 26. Nov 2018, 18:29

Lieber Eberhard,
dank dir für deine Tipps. Der Häcksler ist ja wirklich ein Kraftpaket. Wow! Bei mir fallen eher statt halber Bäume eher Zweige ,Laub und Grünschnitt an. Bisher hab ich in unendlicher Geduld alles mit der Gartenschere kleingeschnippelt oder dann doch zur Kompostierungsanlage gefahren, was zuviel war.
Beste Grüsse Gartenfee.
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 164
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Walzenhäcksler gesucht-welcher ist der Allrounder für Mixschnitt im Garten?

Beitrag von Eberhard » Mo 26. Nov 2018, 19:27

Ja, dieser Häcksler ist wohl preislich oberhalb von 4.200 € anzusiedeln. Das ist für einen kleinen Privathaushalt deutlich überdimensioniert. Die Leistung wünscht man sich aber schnell einmal, z.B. ich, als der Nachbar einige Fichten wegen Windbruchgefahr in der Nähe von Energiefreileitungen umgelegt hat und ich diese komplett abgenommen habe, inklusive der ca. 18 Kubikmeter Astwerk und Reisig. 6 Kubikmeter habe ich mit Kleinhacken und dem Hobbyhäcksler in etlichen Tagen bewältigt - da kriegt man Schulterschmerzen vom Stopfen in den Häcksler. Die anderen 12 Kubikmeter waren in eineinhalb Stunde erledigt (inklusive dem Abschlussbier), da war "zufällig" der große Gemeindehäcksler in der Nähe. Da merkt man sehr einprägsam den Unterschied.
mit der Gartenschere
Da kann ich nur wiederholen: Mit einem handlichen und scharfen Beil und einer passenden Unterlage wärst Du um Welten in Menge und Durchschlagskraft besser gestellt, außer Du würdest Dich durch Grobmotorigkeit selber in Gefahr bringen.

Laub und Grünschnitt sind problematisch für die mir bekannten kleinen Häcksler, egal ob Walze oder Messer. Bei zuviel weichem und feuchtem Gut verschmiert die Walze, die Auswurföffnung setzt sich zu. Pause und Putzen sind angesagt. Bei einem Beil kann das wegen der offenen Bauweise nicht passieren, und bei so etwas wie langem Gras habe ich da auch eine größere Durchlaufleistung als wenn ich einen Häcksler stopfe.
Richtige Sonnenblumen kriegt man nicht durch einen Hobbyhäcksler. Frag mal das Beil ...

Hatte ich erwähnt, dass ich in den letzten vier Jahren fortlaufend etwa zehn Kubikmeter Kompost in verschiedenen Stadien liegen habe? Mengen, die leicht über einem üblichen Küchenabfall liegen, sind mir also vertraut.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Antworten