Indoorkompostierung, ohne Würmer

Fragen zu Komposthaufen? Haben Sie einen Haufen Pferdemist der entsorgt werden muss?
Benutzeravatar
Sophie0816
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 216
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Indoorkompostierung, ohne Würmer

Beitrag von Sophie0816 » Fr 27. Mär 2020, 16:44

Wir haben nun schon Ende März. Im Februar und März ist in Sachen Indoorkompostierung, ohne Würmer, nicht all zu viel gelaufen.
Aus dieser Zeit gibt es zwei Eimer. Einer mit Startsubstrat Waldsand, Nr. 16, und einer mit Startsubstrat Wiesensand, Nr. 17. Beide 'füttere' ich ab und zu. Von der letzten zerkleinerten Zugabe von Gemüseabfällen, ist nach einer Woche schon nichts mehr zu sehen. Nur noch der Geruch zeugt von Kohlblättern. :)

Der Bestand von November, Dezember und Januar sind zusammengeschüttet und ergeben eine Gesamtmenge von 6 l. Leider hab ich mir nicht notiert, wieviel Liter Startsubstrat es waren.
Die 6 l beinhalten insgesamt 2216 g Abfälle.
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 151
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Indoorkompostierung, ohne Würmer

Beitrag von Stadtfarmerin » Sa 28. Mär 2020, 10:50

Meine beiden Kompostimer hatte ich die letzten paar Wochen ganz vergessen gehabt... und vor 2 Tagen dann den einen mal wieder "gefüttert" mit Tee-und Kaffeeresten sowie Wasserlinsen. Alles war zu Erde geworden da drin, es ist wirklich faszinierend. Aber auch sehr trocken, bis auf die unterste Bodenschicht alles durchgetrocknet. Ich hab dann zusammen mit dem neuen "Futter" noch einiges an Wasser dazugetan und durchgeknetet, bis das Substrat wieder weich und überall feucht war.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Sophie0816
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 216
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Indoorkompostierung, ohne Würmer

Beitrag von Sophie0816 » Do 23. Apr 2020, 11:14

Mir ist neulich ein 'Ansatz', Nr. 16, der mit Waldsand, gekippt. Ich war zu mutig in der Menge der Abfälle. War wohl etwas mehr als die Hälfte. Alles war nach 2-3 Tagen klatschnass und fing an zu stinken. Hätte ne Sandburg bauen können. :lol:

Nach Aufstockung mit Komposterde und Wiesensand und täglichem Rühren, hatte es sich nach 3-4 Tagen wieder gefangen. Da gibts nun ne 'Futter'pause.

Ich hatte ein und denselben Ansatz, zwei davon, ca. jede Woche Abfälle zugegeben. Mein Gefühl sagte mir, nach ca. 3-4 Wochen brauchen die doch Ruhe und nichts Neues mehr.
Hab also in den letzten Tagen einen neuen Ansatz zusammengemischt, Nr. 18. Waldsand, Wiesensand, Tonmineralien, Steinmehl, Gras, Blätter, Moos, Sägespäne, Holzhäcksel, morsches Holz, Impfung von Nr. 16/17 und Impfung mit Komposttee (der so 1 Woche stand). 16 g, ganz wenig Abfälle dazu.

Da muss sich jetzt das Mikroklima erst einmal finden.

Der Kressetest vom Kompost Nr. 1-15 ist erfreulicherweise sehr ansehnlich. :)

20200423_113358[1].jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 151
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Indoorkompostierung, ohne Würmer

Beitrag von Stadtfarmerin » Do 23. Apr 2020, 16:20

Ja aber hallo, die Kresse schaut gut aus!
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Sophie0816
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 216
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Indoorkompostierung, ohne Würmer

Beitrag von Sophie0816 » Do 23. Apr 2020, 16:51

Ich sachs dir :D
Antworten