Neuling im Wurmuniversum

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Oase
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 14
Registriert: Do 30. Jan 2020, 08:22
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Karlsruhe

Re: Neuling im Wurmuniversum

Beitrag von Oase »

Sophie0816 hat geschrieben: Do 12. Mär 2020, 11:44 Hallo Oase,
meines Wissens nach sind die weißen Würmchen Enchytraen. Und Kugelmilben sind auch zu sehen.
Wurmbabys sind von Anfang an rosa gefärbt.

Viele Grüße
Anja
Hallo Anja,

danke für deinen Beitrag :)
Die Kugelmilben machen mir eigentlich keine Sorgen. Die hatte ich ziemlich schnell in der Kiste. Habe aber gehört, dass man die auch braucht im System. Wo sie herkamen? Keine Ahnung. Denke die waren im Transportsubstrat der Judels eingeimpft :)

Schade dachte tatsächlich ich hätte Dendro-Nachwuchs :(

Liebe Grüße
Oase
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 615
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Neuling im Wurmuniversum

Beitrag von Wurmcolonia »

Hallo Oase,

zu deinen Fragen: ja, du hast Enchyträen in deiner Wurmfarm. Sie sind entfernte Verwandte der Regenwürmer und normale Mitbewohner von Kompostwürmern. Entweder hast du sie mit der Lieferung deiner Kompostwürmer erhalten , da waren sie mit anderen Mitbewohnern im mitgelieferten Substrat enthalten. Oder du hast für deine Würmer z.B. Walderde besorgt, in der sie beispielsweise auch enthalten sein können.

Außerdem hast du, wie du selbst erkannt hast, Kokons (nicht Eier, die sind in den Kokons, bei Dendros 1,2 im Durchschnitt) von deinen Dendros in deiner Farm. Wie lange die Babys brauchen bis sie schlüpfen, kann man nicht genau sagen, das kann von ein paar Wochen bis Monate dauern. Sie schlüpfen nur, wenn die Umgebung für sie gut ist, sonst warten sie bis sie für sie besser wird. Die Umgebung wird beeinflusst z.B. von Feuchtigkeit, Temperatur, Futterangebot, pH-Wert u.s.w.

Kokons soll man laut Angabe von professionellen Wurmzüchter besser nich mit bloßen Fingern anfassen, sonst kann es sein, dass aus dem Schlüpfen nichts wird. Wenn man in der Wurmkiste arbeitet macht man das am besten mit Handschuhen. Ich nehme oft aber einfach einen Plastiklöffel, mit dem ich die Judels nicht verletze.

LG Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Antworten