Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Themen rund ums biologische Gärtnern sind hier richtig. Auch Fragen um Wurmhumus werden hier beantwortet.
Benutzeravatar
bugscout
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:52
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von bugscout »

Hallo,

bin über den Artikel über Kompost-Tee von "Neulich im Garten" auf Wurmtee gestossen.

Gibt es auf der Seite irgendwo ein Rezept für Wurmtee.

Hintergrung: Wir wollen auf einem 3ha BioGemüse-Betrieb eine Testserie mit dem Einsatz von Kompost-Tee starten.

Das Ganze wird Creative Commons und Open Source Ecology

Da wir noch ganz am Anfang sind, können wir noch Anregungen gebrauchen

Grüsse Walter
Benutzeravatar
dynamind
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 819
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 21:48
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von dynamind »

Schaut mal hier:
http://www.redwormcomposting.com/worm-t ... mpost-tea/
In seinem Blog gibts einige Tipps zu Wurmtee und seiner Zubereitung.
mexman
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 38
Registriert: Di 15. Apr 2014, 22:59
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von mexman »

Hallo Walter,

Ich bin kein Freund der Wurmtee-Herstellung, da ich vorzugsweise Wurmkompost ernten will.
Für mich macht es keinen Sinn, dem Kompost Nährstoffe zu entziehen.

Natürlich fange ich auf, was aus dem Komposter fliesst, aber nachdem man sehr viel darüber liest, dass der Flüssigkompost sofort verwendet werden soll, zweifle ich auch daran.
Wenn Du auf Deinem "3ha BioGemüse-Betrieb " Analysemöglichkeiten hast, kannst Du Dich mal dranwagen.
Da ich immer ein externes Labor beauftragen muss, wenn etwas über pH oder Temperatur hinausgeht, ist mir das zu aufwändig.

Gruss
Michael
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1231
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Michael,
mexman hat geschrieben:Ich bin kein Freund der Wurmtee-Herstellung, da ich vorzugsweise Wurmkompost ernten will.
Für mich macht es keinen Sinn, dem Kompost Nährstoffe zu entziehen.
in manchen Anwendungsfällen ist es angebracht, diese Flüssigkeit gleich wieder zum Befeuchten der oberen Schichten einzusetzen, die sonst austrocknen. Damit wird das neue, oben liegende Substrat mit den Mikroben aus unseren Kisten infiziert und dadurch schneller für Würmer als Nahrung erschlossen.

Sinnfrei wäre es, wenn man den Wurmtee wegkippen würde. In diesem Falle würde ich Dir Recht geben. Praktisch habe ich vom Frühjahr bis zum Herbst immer Abnehmer, so dass da nichts weggekippt wird. Nur im Winter werde ich das Zeug nicht los.

Nun trifft es sich, dass im Keller unweit der Wurmkisten unsere Topfpflanzen überwintern. Zum Beispiel eine Hemanthus. So sah sie im Jahr 2006 aus. Die Pflanze trug 6 Blüten.
CIMG2826.JPG
CIMG2828.JPG
CIMG2829.JPG
CIMG2830.JPG

Im Jahre 2007 begann ich, Würmer zu halten und wusste im Winter nicht, wohin mit dem Wurmtee. Täglich wurde der Topf mit so viel Wurmtee versorgt, dass unten nichts hinaus lief. Und das war sehr starker Wurmtee, der mehrmals durch die Wurmfarm gelaufen war und eine relativ dunkle Farbe angenommen hatte.

In einem folgenden Jahr entstanden diese Fotos derselben Pflanze.
DSCF0605.JPG
DSCF0606.JPG
DSCF0608.JPG
DSCF0609.JPG
Dieselbe Pflanze schmückte sich mit 17 Blüten!!!





Natürlich fange ich auf, was aus dem Komposter fliesst, aber nachdem man sehr viel darüber liest, dass der Flüssigkompost sofort verwendet werden soll, zweifle ich auch daran.
Abnehmer, die ich versorgt habe, haben mir zuweilen berichtet, dass sich der Wurmtee auch noch nach Monaten verwenden ließ. Für mich hat das keinen Sinn, da ich täglich frischen Wurmtee habe.
Sicherheitshalber habe ich anfangs eine Woche, später zwei Wochen als MHD auf meine Flaschen geschrieben.


Wenn Du auf Deinem "3ha BioGemüse-Betrieb " Analysemöglichkeiten hast, kannst Du Dich mal dranwagen.
Für mich ist der Wurmtee ein Naturprodukt, dessen Konzentration und Zusammensetzung nicht dauerhaft gleichmäßig garantiert werden kann. Unabhängig davon würden mich derartige Werte schon mal interessieren.


Pfiffikus,
der feststellen musste, dass das gebrauchte Substrat nur noch wenig Nährwert für Pflanzen besitzt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mexman
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 38
Registriert: Di 15. Apr 2014, 22:59
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von mexman »

Pfiffikus hat geschrieben: Pfiffikus,
der feststellen musste, dass das gebrauchte Substrat nur noch wenig Nährwert für Pflanzen besitzt
Hallo Pfiffikus,

Das ist schon klar...BEIDES aus der gleichen Kultur zu ernten macht keinen Sinn.....eines von beiden kommt zu kurz.
Hast Du den Wurmtee unverdünnt benutzt?
Wenn ich das mache, gehen muir die Pflanzen ein! Ich MUSS mindestens mit 80-90% Wasser verdünnen!
Werde in Kürze mal frischen und altebn Wurmtee zur Analyse bringen.

Gruss
Michael
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1231
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Michael,
mexman hat geschrieben:Das ist schon klar...BEIDES aus der gleichen Kultur zu ernten macht keinen Sinn.....eines von beiden kommt zu kurz.
richtig, aber mir kommt es ja auf die Ernte in Form von Würmern an. Insofern ist mir diese Frage relativ egal.
mexman hat geschrieben:Hast Du den Wurmtee unverdünnt benutzt?
Ja, aber dabei solltest Du wissen, dass ich meine Wurmkultur täglich mit mehreren Litern Wasser versorgt habe. Was da unten raus läuft, dürfte dünner sein, als wenn die Brühe nur aus dem eigenen Saft der Abfälle besteht. Ein solcher Saft wäre wohl zu stark für den unverdünten Gebrauch.

mexman hat geschrieben:Werde in Kürze mal frischen und altebn Wurmtee zur Analyse bringen.
Mach das!



Pfiffikus,
der davon ausgeht, dass Du uns hoffentlich an den Ergebnissen teilhaben lässt
markus_s
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 6
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 11:43
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von markus_s »

Hallo,
ich habe die Beiträge gespannt gelesen, bin jetzt aber nicht wirklich schlauer.
Gibt's schon Analysewerte von altem Wurmtee? Was ist mit den Mikroorganismen? Die können ja auch nicht ewig überleben - oder fangen die wieder an zu wachsen nach dem Ausbringen?
Falls jemand weiß wie lange man Wurmtee lagern kann ohne, dass er seine Wirkung verliert: Bitte posten!!

Ich habe herausgelesen, dass ihr für den überschüssigen Wurmtee Abnehmer habt. Was verlangt amn für einen Liter Wurmtee? Oder verschenkt ihr den?

mfg
Markus
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1231
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Markus,
markus_s hat geschrieben:Gibt's schon Analysewerte von altem Wurmtee? Was ist mit den Mikroorganismen? Die können ja auch nicht ewig überleben - oder fangen die wieder an zu wachsen nach dem Ausbringen?
die Mikroben, die in der Wurmfarm die Verrottung durchgeführt haben, sind aerob. Sofern die nicht eiligst eine Dauerform (Sporen) bilden konnten, sind die wahrscheinlich nach wenigen Stunden in der geschlossenen Flasche erstickt. Die Düngewirkung (Versorgung von Pflanzen mit Stickstoff, Phosphor und Kalium) sollte aber auch längerfristig erhalten bleiben.

markus_s hat geschrieben:Falls jemand weiß wie lange man Wurmtee lagern kann ohne, dass er seine Wirkung verliert: Bitte posten!!
Anfangs habe ich die Flaschen immer mit einem MHD von einer Woche beschriftet. Es gab aber Leute, die ihn länger aufgehoben haben, ohne dass er faulig roch. Ich hab dann die MHDs auf vier Wochen ausgedehnt.

markus_s hat geschrieben:Ich habe herausgelesen, dass ihr für den überschüssigen Wurmtee Abnehmer habt. Was verlangt amn für einen Liter Wurmtee? Oder verschenkt ihr den?
Gute Bekannte, die auch im Herbst und Winter Wurmtee abnehmen , der mir zu schade zum Weggießen ist, kriegen den geschenkt, insbesondere wenn sie die Leihverpackungen gereinigt wieder zum Nachfüllen mitbringen.


Aber es geht auch anders. Zum Teil wird der Wurmtee in feine Flaschen abgefüllt und mit einem schicken Etikett versehen, das natürlich nur zutreffende Angaben enthalten darf.
Etikett.png
Diese Flaschen werden dann an Dritte weiter gegeben.



Pfiffikus,
der üblicherweise kein Geld dafür nimmt, sondern den Wurmtee 1:1 gegen Bier eintauscht
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mexman
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 38
Registriert: Di 15. Apr 2014, 22:59
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von mexman »

Hallo, ich hatte ganz vergessen, die Labordaten einzustellen:

- Mein Wurmtee ist nicht so ergiebig wie ein industrieller Dünger
- Ein erhöhter K-Gehalt in einer Probe ist noch nicht ganz geklärt, scheint aber von noch nicht verrottetem Ausgangsmaterial zu stammen
- Bei Lagerung in PET-Flaschen bei Tageslicht schon im zweiten Monat sichtbare Zersetzung und unangenehmer Geruch

+ Selbst nach 3 Monaten sind die Inhaltssstoffe nur unwesentlich vermindert.
+ Selbst nach 6 Monaten kein unangenehmer Geruch bei dunkler Lagerung


Bei Verdünnung 1:1 mit Wasser, verhält sich der Wurmtee wie ein N(P)KMg-Dünger 8-3-10-0.5
Alle Spurenelemente etwa um den Faktor 10 höher als ein käuflicher Flüssigdünger

Was mit den Bakterien übr Lebensdauer passiert, weiss ich nicht. Andere Mikroorganismen aus dem aeroben Kompost überleben sowieso nicht.

Hat jemand vergleichbare Daten?

Gruss
Michael
Benutzeravatar
Pfiffikus
Administrator
Beiträge: 1231
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmtee / Wurmwasser Rezept?

Beitrag von Pfiffikus »

Hallo Michael,

danke für die ausführlichen Tests, die Du mit dem Wurmtee angestellt hast.
mexman hat geschrieben:- Mein Wurmtee ist nicht so ergiebig wie ein industrieller Dünger
Aber er hat dafür ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.
Praktisch dürfte es darauf ankommen, wie viel Wasser man zum Substrat zugibt, wie dick oder dünn der Wurmtee wird.
mexman hat geschrieben:- Ein erhöhter K-Gehalt in einer Probe ist noch nicht ganz geklärt, scheint aber von noch nicht verrottetem Ausgangsmaterial zu stammen
Macht es Dir etwas aus, die Zahlen aus dem Labor einzustellen?

mexman hat geschrieben:Hat jemand vergleichbare Daten?
Mutmaßlich bist Du der Erste, der hier Wurmtee vom Labor untersuchen ließ.


Pfiffikus,
der das gut findet
Antworten