Californische Rotwürmer

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 159
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: None (yet)

Californische Rotwürmer

Beitrag von *Ces* » Mi 30. Mai 2018, 10:53

Hallo zusammen, (wave)

hat jemand Erfahrung mit den Californischen Rotwürmern?

Habe eine Nachfrage beim Lieferanten gestellt und folgende Antwort bekommen:

(Meine Anfrage: :?

Ich will eine Wurmbox anlegen, welche zum verwerten von Biomüll ist.
Sind die Californischen Rotwürmer auch dafür geeignet? Oder sind das eher Kompostwürmer wie die Dendros (starkes Fluchtverhalten).)

Alle 3 Arten sind für die Wurmbox geeignet. Geflüchtet wird nur , wenn das Klima nicht i.O ist. Meist beim Starten der Wurmkiste. Es wird algemein empfohlen mit Kokoserde zu starten. Nur die hat einen hohen Salzgehalt und muss recht lange gewaschen werden. Salz unter 1%
.

Was haltet ihr davon?

Danke schon mal vorab für die Hilfe

Ves
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 213
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Californische Rotwürmer

Beitrag von Wurmcolonia » Mi 30. Mai 2018, 15:38

Hallo Ces,

da es sich bei dem Namen "Californische Rotwürmer" um einen sogen. volkstümlichen Namen handelt, wäre es wichtig zu erfahren, welchen wissenschaftlichen Namen dieser Wurm hat. :?:

Stephan Kloppert hat dies auf seiner Website erklärt: http://www.worm-composting-help.com/rot ... aufen.html

Er meint, mit dem o.g. Namen könnte der „Lumbricus rubellus„ oder „Eisenia fetida„ gemeint sein. Der erste Wurm ist ein Regenwurm und kein Kompostwurm. Mir ist nicht bekannt, dass der in einer Wurmfarm gehalten werden könnte. Eisenia fetida ist eine der Kompostwurmarten, der auch als "Stinkwurm" oder "Mistwurm" bekannt ist, aber sicher auch noch andere volkstümliche Namen hat, und sich für eine Wurmfarm bestens eignet. Es ist daher wichtig zu erfahren, welcher Wurm (der wissenschaftliche Name!) sich hinter dem Californischen Rotwurm tatsächlich verbirgt.

Ich habe übrigens seit gut zwei Jahren Dendros. Nur ganz am Anfang sind mir mal einige wenige ausgebüxt und wollten die Umgebung erkunden (cry) . Nachdem sie sich in meinen Kisten eingelebt hatten, ist keiner mehr auf Wanderschaft gegangen :)X . Wenn allerdings mehr als eine eine mittlere einstellige Zahl Wümer auf den Wänden rumkriechen (wall) , weiß ich, dass sie Futter suchen. Dann gebe ich ihnen etwas, das sie schnell verwerten können (z.B. Haferflocken oder ausnahmsweise auch mal Mehl oder ein anderes Leckerli :D ) und etwas das sie kurze Zeit später verwerten können (z.B. Salatblätter) und alles ist gut. Das kommt aber relativ selten vor.

Wurmige Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 159
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: None (yet)

Re: Californische Rotwürmer

Beitrag von *Ces* » Mi 30. Mai 2018, 18:31

Danke für eure Antwort.

Habe auf der Facebookseite von „Havelwurm“ folgende Information gefunden.
„Im Augenblick arbeiten wir an unserer Sonderkultur Rote Kalifornier . Mit ihrer tiefroten Farbe und einer Größe von bis zu 12cm ziehen sie mit den Dendros gleich, werden aber nicht so dick. Sie sind sehr,sehr lebendig am Haken und kommen mit der Sommerhitze super klar. Wer auf Aale fischt kommt an ihm nicht vorbei.“
Gehe dann mal davon aus, dass es dann für Fortgeschrittene eher was ist. Aber schön sehen sie aus.

Und wenn alles gut geht und ich es lange Pflege, werde ich, wenn ich in Rente gehe mir die Smaragdwürmer zulegen. (In 20-25 Jahren 😂😂😂)

Schönen Abend euch noch

Ces
stuka
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Do 19. Jul 2018, 22:51
Wormery: None (yet)

Re: Californische Rotwürmer

Beitrag von stuka » Do 19. Jul 2018, 23:04

Hallo,

ich habe deine Frage gelesen und möchte gerne meine Meinung dazu sagen, weil ich hoffe, dass ich dir mit meiner Antwort ein bisschen weiterhelfen kann. Hast du schon passende Würmer für dich gefunden? Wenn nicht, dann habe ich ein paar gute Tipps für dich.
Vor kurzer Zeit habe ich auch Kalifornische Rotwürmer für mein Humus gesucht. Ich habe mich bisschen Online informiert und auf Google ein paar Seiten gefunden, wo ich viele hilfreiche Tipps gefunden habe. Einer von der Seite ist die http://bestworm.de/lumbricus-rubellus/. Da habe ich viele Tipps gefunden die mir auch geholfen haben. Und du kannst da auch hochwertige Würmer bestellen. Schau mal da, bestimmt gibt es auch für dich etwas da.
Viel gluck und liebe Grüße.
City_Slider
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 26
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:05
Wormery: DIY Wormery

Re: Californische Rotwürmer

Beitrag von City_Slider » Fr 20. Jul 2018, 14:15

*Ces* hat geschrieben:
Mi 30. Mai 2018, 18:31
Und wenn alles gut geht und ich es lange Pflege, werde ich, wenn ich in Rente gehe mir die Smaragdwürmer zulegen.
Die stehen unter strengem Naturschutz und sind mit Selbstschussanlagen gesichert ;)
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 159
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: None (yet)

Re: Californische Rotwürmer

Beitrag von *Ces* » Fr 20. Jul 2018, 19:52

Wer weiß was man in 25 Jahren alles darf und was nicht
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 213
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Californische Rotwürmer

Beitrag von Wurmcolonia » Sa 21. Jul 2018, 11:02

*Ces* hat geschrieben:
Fr 20. Jul 2018, 19:52
Wer weiß was man in 25 Jahren alles darf und was nicht
was dann noch existiert? (cry)
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Antworten