Feuchtigkeit der Wurmfarm

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 159
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: None (yet)

Feuchtigkeit der Wurmfarm

Beitrag von *Ces* » Di 26. Jun 2018, 15:19

Ist meine Farm zu feucht? Oder zu trocken? :?:

Woran erkennt man, wie der Feuchtigkeitszustand einer Farm ist? :?

Wann muss ich wässern?

Wie oft gibt man Papier/Pappe dazu?

(die Infos sollen auch anderen dienen)

Hier mal die Info zu meiner Farm:

In der ersten Woche, es war auch warm, hatte ich eine Zeitung über die ganze Farm und dann den gelöcherten Deckel drauf. Immer wenn die Zeitung trocken war, habe ich die Zeitung nass gespritzt, zwei-drei mal auch direkt die Farm.

Dann habe ich gelesen, dass man wegen der Luftzufuhr nicht die ganze Farm abdecken sollte. Also nur noch die Hälfte abgedeckt. Die Zeitung war nicht mehr trocken. Da das Wetter auch kühler wurde, weiß ich nicht woran es lag. Auch habe ich Kondenswasser am Deckel festgestellt. Das erste mal auch einige Tropfen Wurmtee.

Ist die Farm jetzt zu feucht?

Auch sollte man an Pappe und Papier dazugeben? Es dient ja nicht nur dem Feuchtigkeitshaushalt, sondern auch für kohlenstoffhaltiges Material in der Farm. Reicht es, wenn die 30% Futter je zur Hälfte aus Tatüs und Zeitung/Pappe besteht?

Ich habe Freitag oder Samstag zwei Hände kleineschnittene Tatüs dazu gegeben. Diese sehen unberührt und auch nicht komplett nass aus, sind aber mit der Zeitung bedeckt.

Danke für die Hilfe
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Feuchtigkeit der Wurmfarm

Beitrag von Wurm-Bine » Di 26. Jun 2018, 15:44

Liebe Ces,

Feuchtigkeit

Es gibt den Trick mit der gedrückten Erde: Eine Handvoll Erde nehmen - Vorsicht, sicherstellen, dass keine Würmer darin enthalten sind - und in der Faust quetschen. Es sollte minimalst (ein paar Tropfen) Wasser austreten. Wenn viel Wasser rauskommt: zu nass. Wenn gar kein Wasser sichtbar wird: zu trocken.

Ganz ehrlich: Ich mache das eigentlich nicht (mehr). Man bekommt mit der Zeit ein Gefühl für den Feuchtigkeitsgehalt. Und ich versuche, die Farm eher trocken als feucht zu halten. Bei mir kommt (in die Plastik-Variante) eh genug Feuchtigkeit rein.

Papiergehalt bei Fütterung

Bei der Zeitung: Wenn mein Blatt Zeitung oben drauf immer wieder austrocknet, besprühe ich es täglich (oder 2x täglich), damit die Luftfeuchtigkeit groß genug für die Würmer ist. Wenn mein Zeitungspapier vom Aufenthalt in der Wurmbox (ca. 12 Stunden) durchnässt wird, wechsle ich es mit trockenem aus. So bekomme ich Feuchtigkeit (langsam und langwierig) aus der Kiste.

Man soll ja ca. 30 % Papier/Pappe/Kohlenstoffhaltiges füttern. Ich achte darauf, dass auch was dabei ist, was Sauerstoffzufuhr ermöglicht. Tatüs fallen bei Feuchtigkeit in sich zusammen und bilden einen Klumpen. Verteilt sich schlecht und lässt kaum Sauerstoff ran. Ist trotzdem okay, aber wäre jetzt nicht mein hauptsächliches Kohlenstoff-Material. Das Gleiche gilt für Zeitung: Sie fördert in nassem Zustand nicht die Sauerstoffzufuhr. Ich würde also irgendwas Weiteres zufüttern wie getrocknetes Laub und/oder Wellpappe und/oder zerknüllte Eierkartons... Außerdem lieben die Kleinen Wellpappe als Ablageort für Kokons.

Das Ganze ist jetzt "Nahrungsergänzungsmittel" zur Fütterung. Ich wüsste nicht, dass man zu viel Kohlenstoffhaltiges geben kann. 50% wären bestimmt auch noch okay. Kann ich aber nicht sagen.

Zeitpunkt: Wann es mir passt. Ich versuche, bei jeder Fütterung auch Papier/Pappe zuzufüttern. Wenn ich aber gerade nichts zur Hand habe eben nicht. Dann gibt es das nächste Mal eben mehr.

Zeitung/Papier/Pappe zur Feuchtigkeitsregulierung

Das Zeug kann ich natürlich auch zum Regulieren der Feuchtigkeit beigeben. Wenn ich merke, dass meine Farm viel zu feucht ist, kann ich an mehreren Stellen Papier/Pappe verbuddeln. Das reduziert die Feuchtigkeit. Wenn ich mehr Feuchtigkeit brauche, mache ich Papier/Pappe vorher feucht, bevor ich es in die Farm gebe. Wenn ich eine eher trockene Farm habe, könnte ich zusätzlich oberflächlich verteiles Papier/Papper regelmäßig einsprühen.

So meine Gedanken zum Thema. Hoffentlich hilft es. Sind aber eben meine Erfahrungswerte, keine wissenschaftliche Abhandlung.

Schöne Grüße
Bine
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 159
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: None (yet)

Re: Feuchtigkeit der Wurmfarm

Beitrag von *Ces* » Di 26. Jun 2018, 15:56

Hast du die Zeitung über die ganze Farm oder nur über einen Teil?
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 131
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Feuchtigkeit der Wurmfarm

Beitrag von Wurm-Bine » Fr 29. Jun 2018, 23:46

Liebe Ces,

in der Holzfarm habe ich mehrere Zeitungsstreifen nebeneinander. Im Stockwerkbsu ist es eine Seite, aber mit ca 3 cm Platz zu allen Rändern hin, sodass noch genig Sauerstoff ans Substrat kommt.

Liebe Grüße
Bine
Antworten