Wurmhumus ernten

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 249
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Wurmcolonia » Sa 15. Sep 2018, 16:22

Qutu hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 15:48
Nehme ich den Humus einfach raus und direkt in den Sack oder erst auf einer Plane trocknen lassen? 🤔😊
Wenn du den Humus trocknen lässt, können wertvolle Mikroorganismen, die in ihm enthalten sind, absterben. Deshalb soll man den geernteten Humus sogar leicht feucht halten. Also, den frischen Humus direkt in dem Gewebesack verstauen und an einem schattigen und kühlen (aber nicht kalten) Platz, an dem er auch Sauerstoff bekommt, lagern. Am besten verschließt man den Sack auch, so dass keine möglichen "Eindringlinge" hinein kommen können.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 155
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Eberhard » Sa 15. Sep 2018, 19:54

Nehme ich den Humus einfach raus und direkt in den Sack oder erst auf einer Plane trocknen lassen?
Was hast Du eigentlich mit den Wurmhumus vor? Auf einer Ausstellung zeigen? Verkaufen?

Wenn Du ihn selber nutzen willst: Wir haben Mitte September, und zumindest bei uns löst sich das Leben aus der Dürre-Starre so sachte. Da kann man Leben zu Leben bringen, also im Garten ausbringen, oberflächlich einarbeiten und mit Mulch abdecken. Wenn die abdeckende Schicht für Kompostwürmer zu dünn ist: Eventuell gibt es ja Regenwürmer, die auch noch etwas futtern wollen. Auch den enthaltenen Mikroben käme ein neuer Arbeitsbereich zugute. Lasse das Rad der Humuserzeugung weiterlaufen. Die Bildung von gutem Boden dauert sowieso etwas länger.

In einem anderen Thema wurde kürzlich besprochen, dass man z.B. "verbrauchte" Blumen- oder Gartenerde aufarbeiten kann, also in diese den Wurmhumus inkl. ein paar Würmer und etwas Futter einmischen. Lasse die Zeit für Dich arbeiten und kaufe in Zukunft weniger Erde im Gartenmarkt ein.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 504
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Pfiffikus » Sa 15. Sep 2018, 20:06

Trulllla hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 12:24
Ich habe daher auch schon Humus mit diesem ganzen Zeugs drin entommen, und frage mich, was eigentlich passiert, wenn der Humus noch nicht ganz reif ist? Wäre doch erst mal nicht "schlimm" oder?
Ganz einfach. Dann reift das noch nicht gereifte Substrat eben auf dem Beet nach, bis nix mehr davon da ist.

Theoretisch kannst Du die Küchenabfälle auch gleich unter die Blumen schmeißen. Sieht nur sch...(Piiiip) aus und würde nicht nur Würmer, sondern auch Ungeziefer anziehen. Doch letztendlich würden alle pflanzlichen und tierischen Abfäle zu Humus zersetzt werden.

Dann lieber auf den Kompost oder in die Wurmfarm damit. Und wenn jetzt einzelne Teile des Substrates während der Ernte noch nicht ganz zersetzt sind, was solls? Das wird schon noch.


Pfiffikus,
der festgestellt hat, dass die schwerer zersetzlichen Teile ohnehin nicht so lecker für Schädlinge sind
Qutu
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 17
Registriert: Do 12. Jul 2018, 16:56
Wormery: None (yet)

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Qutu » So 16. Sep 2018, 07:49

Ich wollte einen Teil verschenken. Wie lange hält er mir im Sack? Bis zum Frühjahr? Ich wollte dann ein neues Beet einrichten. Die Kiste kommt vor den Frösten in die Garage. Ich könnte den Humus auch erst im Frühjahr entnehmen wenn ich ihn brauche und nur rausnehmen was ich verschenke.
Qutu
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 17
Registriert: Do 12. Jul 2018, 16:56
Wormery: None (yet)

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Qutu » Sa 22. Sep 2018, 06:38

wie würdet ihr Vorgehen wenn ihr die Kiste einmal Komplett leeren wollt? Den humus ernten und den Würmer die Freiheit schenken? Oder die Würmer Zwischenlagern? Die Würmer die sich an den Kisten ecken tummeln schenke ich immer wieder die Freiheit. Danke!
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 178
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von *Ces* » Fr 2. Nov 2018, 21:10

Wenn du den Hunus nicht brauchst und Platz in der Kiste hast, würde ich ihn drin lassen.

Warum sollte man die ganze Küsten leeren wollen?
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 249
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Wurmcolonia » Sa 3. Nov 2018, 10:42

*Ces* hat geschrieben:
Fr 2. Nov 2018, 21:10
Wenn du den Hunus nicht brauchst und Platz in der Kiste hast, würde ich ihn drin lassen.

Warum sollte man die ganze Küsten leeren wollen?
Ihr werdet merken, wenn der Humus zu alt wird, meiden die Judels ihn, wenn sie können. Ich ernte immer nur etwa die Hälfte des Humus. Im Sommer bin ich eine Zeitlang nicht dazu gekommen, die andere Hälfte zu ernten. Da sind die Judels irgendwann nicht mehr rein gegangen, obwohl noch Futterreste zu sehen waren. Erst nachdem ich diese Hälfte auch geerntet und frischem Substrat versorgt hatte, waren sie auch dort wieder anzutreffen. Ich würde daher reifen Humus nicht zu lang in der Kiste lassen, es sei denn, sie haben z.B. eine "frische Etage" in die sie sich zurückziehen können.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 155
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Eberhard » Sa 3. Nov 2018, 12:55

wenn der Humus zu alt wird, meiden die Judels ihn
Ja, kein Lebewesen mag seine eigenen Ausscheidungen, uns geht das genau so. Wenn es also überhand nimmt, will man nur noch weg, trotz vorhandenem Futters.

Man könnte also Wurmhumus ernten, aber nicht einfach lagern, sondern mit zerkleinerten Küchenabfällen, die vom Speiseplan der Wurmkiste übrig sind, "strecken". So haben die enthaltenen Mikroorganismen, die ja den Humus auch sehr wertvoll machen, für sich auch eine bessere Lebensgrundlage bis hin zur geplanten Verwendung. Bitte immer daran denken: Würmer sind nicht die einzigen Verwerter von organischen Abfällen. Diese anderen wollen auch leben. Lassen wir sie doch, wenn wir sie schon als nützlich erachten. Das schließt dann auch eine Lagerung mit passender Feuchtigkeit und Atmung (Zufuhr Frischluft, Abgang veratmeter Luft) ein.

Sehr viele Wurmfarmer haben sicher den Zustand noch nicht erreicht, dass sie zuviel Wurmhumus haben und ihn nur noch als loszuwerdenden Abfall sehen und somit obigen Vorschlag als sinnfrei bezeichnen werden.
Hier ist also mehr auch besser.

>Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.<
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 504
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Pfiffikus » Sa 3. Nov 2018, 13:23

Hallo Ces,
*Ces* hat geschrieben:
Fr 2. Nov 2018, 21:10
Warum sollte man die ganze Küsten leeren wollen?
das praktiziere ich bei mir so, weil ich die den Platz brauche und die leere Kiste anschließend obenauf stellen und mit frischem Futter versorgen möchte.

Wurmcolonia hat geschrieben:
Sa 3. Nov 2018, 10:42
Ihr werdet merken, wenn der Humus zu alt wird, meiden die Judels ihn, wenn sie können.
Das kann ich nur zum Teil unterschreiben.

In der vergangenen Woche habe ich gerade wieder die zwei untersten Kisten raus geholt, um sie zu leeren. Das Zeug war ungefähr zwei Jahre alt. Da kann ich Dir insoweit Recht geben, dass erstmal kein Wurm mehr zu sehen war. Es waren aber trotz alledem noch vereinzelt Würmer in diesem Substrat zu finden. Schwer zu schätzen, das könnten vielleicht zehn oder zwanzig Stück pro Kiste gewesen sein, also sehr wenige. Aber auch diese Exemplare hätten die untersten Kisten meiden können, wenn sie gewollt hätten.

Nun habe ich die Würmer, die mir über den Weg gekrabbelt sind, geerntet und ihrer Bestimmung zugeführt. Diejenigen, die ich nicht entdeckt habe, werden im Frühjahr die Freiheit genießen können, sofern es die für dieses Beet zuständige Amsel zulässt.


Pfiffikus,
der keine Ahnung hat, was die da noch in dieser unteren Kiste noch gesucht haben
Benutzeravatar
*Ces*
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 178
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 13:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von *Ces* » Sa 3. Nov 2018, 19:44

Bei den gestapelten Kisten verstehe ich das mit der gesamten Kiste ja auch. Aber auf dem ersten Bild war ich der Meinung, dass es um ein Kammersystem geht. Da verstehe ich eine komplette Leerung nicht.
Antworten