Wurmhumus ernten

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 207
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Wurm-Bine » Mo 12. Nov 2018, 12:16

Ich habe jetzt auch gerade mal wieder geerntert, weil ich die Kiste brauche, um sie oben wieder aufzusetzen. 2 Jahre alt wird der Humus bei dir, bevor er verwendet wird, Pfiffikus? Und noch immer sind Würmer drin? Na dann brauche ich mich nicht zu wundern. Meine Kiste war ein dreiviertel Jahr als, Komplett umgesetzt, aber noch jede Menge Würmer und noch viel mehr Kokons drin. Ich habe die Würmchen jetzt erst einmal per Hand umgesiedelt. In etwa einem Monat mache ich das noch einmal, wenn die jetzigen Babys größer und sichtbar sind. Das Ganze dann noch einmal einen Monat später. Viel Arbeit. Aber dann sind zumindest die meisten Judels raus. Im Hochbeet ist mir das ja egal, wenn da ein paar Judels mitkommen. Da ist das nützlich. Aber in den Blumentöpfen werden die ja kaum überleben können, denke ich.

Hat es schon mal jemand hinbekommen, dass der Humus wirklich wurm- und kokonfrei ist? Das wäre schon toll...

Ich glaube, dass die unteren Kisten immer noch genug Nahrung enthalten, weil im Vertikalsystem ja von oben der Wurmtee runter kommt. Zumindest sind diese Stellen bei den Würmern in den unteren Kisten bei mir sehr beliebt. Warum die dann nicht einfach hoch wandern...

Schöne Grüße
Bine
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 434
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Trulllla » Mo 12. Nov 2018, 16:54

Wieviele Ebenen hast du noch mal? Jemand schrieb mal hier (City?), ab 4 Ebenen wird es unten wurmleer...
Ich bin jedenfalls noch nicht so weit.
City_Slider

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von City_Slider » Mo 12. Nov 2018, 17:18

Jup,

das war ich. Bei Drei Ebenen sind in der Starterkiste noch immer Adulte Würmer (wenn auch wenige). Arbeitet man mit Vier Ebenen, ist die Starterkiste zu 95% Wurmfrei.

Ende des Monats ernte ich Humus von den Lumbricidae. Ich kann das gerne mal bebildern.
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 669
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Pfiffikus » Mo 12. Nov 2018, 21:43

Hallo Bine,
Wurm-Bine hat geschrieben:
Mo 12. Nov 2018, 12:16
2 Jahre alt wird der Humus bei dir, bevor er verwendet wird, Pfiffikus?
Im vorigen Winter war ich zu faul, die beiden Kisten zu leeren und die Erde zu sieben. Also blieben sie weiterhin ganz unten im Stapel eingebaut.

Wurm-Bine hat geschrieben:
Mo 12. Nov 2018, 12:16
Und noch immer sind Würmer drin? Na dann brauche ich mich nicht zu wundern.
Ja, aber nur wenige. Kein Vergleich zur Populationsdichte in den oberen Etagen.

Wurm-Bine hat geschrieben:
Mo 12. Nov 2018, 12:16
Ich habe die Würmchen jetzt erst einmal per Hand umgesiedelt. In etwa einem Monat mache ich das noch einmal, wenn die jetzigen Babys größer und sichtbar sind.
Warum diese Mühe? Dann leben sie eben im Blumentopf oder im Garten weiter. Wo ist das Problem?
Und fehlen werden die gewiss auch nicht. Allenfalls werden sie in den oberen Etagen etwas fleißiger poppen, um die Verluste auszugleichen, das ist alles.

Wurm-Bine hat geschrieben:
Mo 12. Nov 2018, 12:16
Hat es schon mal jemand hinbekommen, dass der Humus wirklich wurm- und kokonfrei ist? Das wäre schon toll...
Genau aus diesem Grunde habe ich das noch nie versucht.


Pfiffikus,
der nur deshalb in der Erde herum gestochert hat, weil er die Würmer selbst ernten wollte
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 207
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Wurm-Bine » Mo 19. Nov 2018, 14:09

95% frei von adulten Würmern? Bei mir sind es hauptsächlich Baby-Würmer und Kokons in der untersten Ebene. Ich arbeite mit drei Ebenen. Vielleicht versuche ich es ja wirklich mal mit einer vierten...

Eigentlich habe ich ja nichts gegen Würmer in den Blumentöpfen. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob es ihnen da gut geht... Da gibt es ja nicht viel zu Futtern...

Okay. To Do für´s Wochenende, 4. Ebene herstellen.

Schöne Grüße
Bine
reiner unfug
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 11
Registriert: Do 10. Aug 2017, 22:31
Wormery: Industrial Wormery

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von reiner unfug » Sa 2. Feb 2019, 13:21

Wurm-Bine hat geschrieben:
Mo 12. Nov 2018, 12:16
Im Hochbeet ist mir das ja egal, wenn da ein paar Judels mitkommen. Da ist das nützlich. Aber in den Blumentöpfen werden die ja kaum überleben können, denke ich.
Kommt darauf an wie man seine Blumentöpfe pflegt. Ich habe in meinen Blumentöpen immer Würmer. Sowohl Kompostwürmer, als auch Tauwürmer. Wenn ich mein Beet bearbeite und mir laufen aufgescheuchte Regenwürmer übern Weg dann werden die in den Kübelpflanzen verteilt. Ich mulche meine Kübelpflanzen aber auch, mit Brennessel, Wiesenschnitt und was gerade so anfällt. Das hält die Erde feucht, die Würmer haben Futter und sorgen für permanente Nachdüngung. Außerdem schichte ich die Töpfe ähnlich wie Hochbeete. Da die Kübel draußen in der Wiese stehen könnten die Würmer einfach ausziehen, wenn sie wollten, aber wenn ich es schaffe die Erde vor der Kälte einzulagern sind da immer massig Würmer drin. Und die Amseln gehen da leider auch gerne Jagen und schmeißen mein ganzes Mulchaterial raus - verrückte Viecher (irre)
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 207
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Wurm-Bine » Mi 6. Feb 2019, 15:56

Ja, meine Blumentöpfe stehen drinnen. Da ist das ein anderes Thema. Bei großen Pflanzen dürfen ruhig auch ein paar Judels mit rein. Bei den kleinen Töpfen fühlt sich das bei mir wie Tierquälerei an.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 434
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

unreifer Wurmhumus

Beitrag von Trulllla » Fr 19. Apr 2019, 16:42

Hallo,
ich habe mal wieder geerntet. Keinen Kressetest gemacht. Und jetzt werden meine Tomatenpflanzen gelb, denen ich den Wurmhumus unter die Erde gemischt hatte... (cry)
Ich kann mit dem restlichen Wurmhumus gerade keinen Test machen, aber der Humus könnte unreif sein.
Weiß jemand, was ich jetzt mit dem mache? Wieder zurück in die Kiste, wenn der Kressetest das bestätigt?
Oder kann der draußen nachreifen?
Peter. Werne
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 11
Registriert: Do 7. Feb 2019, 18:51
Wormery: Worm Works

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Peter. Werne » Fr 19. Apr 2019, 18:12

Oh, das würde mich auch interessieren... Im Mai möchte ich auch 5 Tomaten damit düngen...
Wurmfried
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 139
Registriert: So 20. Dez 2015, 21:13
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Ostfriesland

Re: Wurmhumus ernten

Beitrag von Wurmfried » Fr 19. Apr 2019, 21:30

Moin,
es könnte ja auch an der Erde liegen. Im Landkreis Friesland hat ein Gärtner kürzlich jede Menge
Tomatenpflanzen entsorgen müssen, wegen schlechter Erde, die er gekauft hat.

Wie alt sind die Pflanzen denn, selbst gezogen oder gekauft? Kannst Du ein Foto machen?
Wie groß waren die Pflanzen bei der Wurmhumusgabe, wieviel Wurmhumus hast Du dazu getan?
Hast Du Ihn mit der Erde gemischt oder oberflächlich eingearbeitet? Stehen die Pflanzen schon
im Gewächshaus oder in Töpfen?
Wo draußen nachreifen? Wird wohl beides gehen, auch zurück in die Kiste, warum nicht?

Vor ein paar Jahren hatte ich ein Gewächshaus vorbereitet, den Wurmhumus oberflächlich
eingearbeitet, wollte dann aber nichts pflanzen, weil ich Juli/August weg musste.
2 Tomatenpflanzen von irgendwelchen Supermarkt - Tomatensamen, die über den Humus
im Gewächshaus gelandet sind, wuchsen dann auf einmal, die habe ich bis zur Abreise gegossen.
Die Pflanzen wurden nicht entgeizt und in meiner Abwesenheit nur 4 mal gegossen.
Das waren so ziemlich die besten Tomatenpflanzen, die "ich gepflanzt" habe, im September gab`s
jede Menge zu ernten.
Im letzten Jahr habe ich meine "aktivierte Holzkohle" bei einer gekauften "dunklen Cocktailtomate"
ausprobiert. Sie hatte einen tollen Geschmack, aber eine so harte Schale, ein Fehlschlag halt.
Zuviel Stickstoff nehme ich an, habe garnicht viel genommen. Zucchini war dagegen mit
Wurmhumus und Holzkohle ein Volltreffer.
Die Tomatenpflanzen, die ich selbst, in gekaufter Anzuchterde, in Töpfen gezogen habe, kamen bei
30 cm Größe ins Gewächshaus, in dem schon Wurmhumus eingearbeitet war, oberflächlich.
Also kleine Töpfe mit Anzuchterde, jeweils 3 Samen, dann umgepflanzt eine 1 Pflanze pro Topf,
weiterhin Anzuchterde, gleiche Topfgröße (ca. 10 cm Höhe), dann bei ca. 20 cm Höhe der Pflanze,
in eine gekaufte Pflanzerde, in einen etwas größeren Topf, schon mal stark verdünnten Wurmtee, dann raus aus`m Topf, rein in `s Gewächshaus, gut geerntet.
Für die Wurzelentwicklung von Tomatenpflanzen, ist es gut öfter umzupflanzen, sobald ein Wurzelballen
da ist, in einen etwas größeren Topf und die meisten mögen es, tief gepflanzt zu werden, sie können
dann auch noch am Stil Wurzeln entwickeln.
Sorry, wegen Thema.. baut Ihr "nur" in Töpfen an?!

Gruß Wurmfried
Antworten