Drainageschicht in Wurmfarmen

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Heike
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 67
Registriert: Do 23. Aug 2018, 20:47
Wormery: DIY Wormery

Re: Wieder mal Dendros

Beitrag von Heike » Do 27. Dez 2018, 17:40

Pfiffikus hat geschrieben:
Di 25. Dez 2018, 17:31
Also die Drainageschicht aus Nussschalen, die ich in die Kisten eingebracht habe, bewährt sich offenbar. Das Substrat wird nur so stark bewässert, dass die Kiste nicht absäuft. Unten ist kein Loch in der Kiste. Vielmehr hätte ich für den Notfall die Möglichkeit, überflüssige Flüssigkeit aus der Drainageschicht abzusaugen. Das war aber bisher noch nicht erforderlich.

Hin und wieder, wenn ich es zu gut mit der Bewässerung gemeint habe, steht unten eine kleine Pfütze, bis etwa 5mm tief. Für mich ist das ein Signal, sparsamer zu wässern. Dabei ist zu beobachten, dass die Würmer auch gerne mal ein Bad nehmen. Aber sie haben jederzeit die Möglichkeit, die Flüssigkeit aus eigener Kraft wieder zu verlassen.



Pfiffikus,
der jedem Neuling auch empfehlen würde, unten unter dem Wurmsubstrat eine solche Schicht aus Nussschalen einzubauen.
Lieber Pfiffikus,

ich war sofort angetan von Deiner Nussschalen-Draingageschicht und hab über die letzten Tage eifrig Schalen gesammelt. Nun frag ich mich aber: Wie kriegt man die denn nachher aus dem fertigen Substrat wieder raus? Das dauert doch bestimmt Ewigkeiten, bis die sich zersetzt haben. Was ist da Dein Plan?

Viele Grüße, Heike
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 667
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Drainageschicht in Wurmfarmen

Beitrag von Pfiffikus » Do 27. Dez 2018, 21:36

Hallo Heike,
Heike hat geschrieben:
Do 27. Dez 2018, 17:40
Nun frag ich mich aber: Wie kriegt man die denn nachher aus dem fertigen Substrat wieder raus? Das dauert doch bestimmt Ewigkeiten, bis die sich zersetzt haben. Was ist da Dein Plan?
dazu habe ich mir bisher keinen Plan gemacht.

Wie Dir bekannt ist, gibt es im Prinzip drei verschiedene Zwecke, zu denen wir Würmer kultivieren. Probleme bereiten die Schalen nur den Leuten, die die Farm zwecks Produktion von Wurmerde betreiben. Das ist bei mir bekanntlich nicht der Fall. Deshalb stören mich die Schalen nicht.

Auch wenn Du im Garten irgendein Blümchen mit Wurmerde verwöhnst, in der noch einige Haselnussschalen zu finden sind, glaube ich kaum, dass sich das Blümchen darüber beschweren wird. So ist fraglich, ob man die Schalen wirklich herausbekommen muss.



Pfiffikus,
der ansonsten darüber nachdenken würde, ein Sieb zu verwenden
Heike
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 67
Registriert: Do 23. Aug 2018, 20:47
Wormery: DIY Wormery

Re: Wieder mal Dendros

Beitrag von Heike » Fr 28. Dez 2018, 22:17

Hallo Pfiffikus,

vielen Dank für Deine Antwort! Ja, Du hast Recht. Eigentlich stören die Schalen nicht bei der Wurmhumusverwendung. Und da sie ja auch ganz unten sind, kann man die großen Stücke bei der Ernte ja auch einfach manuell rausnehmen.

Jetzt muss ich aber doch noch mal nachfragen. Wenn nicht für den Wurmhumus, wofür hälst Du dann die Würmer? Bist Du Angler oder gibt es noch andere Verwendungszwecke?

Viele Grüße, Heike
Eberhard
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 224
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:52
Wormery: None (yet)

Re: Wieder mal Dendros

Beitrag von Eberhard » Sa 29. Dez 2018, 08:14

Wurmhumusverwendung
... dürfte das entscheidende Stichwort sein. Als Variante könnte man die Dränageschicht auswaschen und den so gewonnenen Wurmhumus unmittelbar mit dem Wasser zum Gießen verwenden oder als Basis für einen Komposttee verwenden.
Mit freundlichem Glück Auf!
Eberhard
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 667
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Dendros

Beitrag von Pfiffikus » Sa 29. Dez 2018, 10:38

Hallo Heike,
Heike hat geschrieben:
Fr 28. Dez 2018, 22:17
Jetzt muss ich aber doch noch mal nachfragen. Wenn nicht für den Wurmhumus, wofür hälst Du dann die Würmer? Bist Du Angler oder gibt es noch andere Verwendungszwecke?
Wahnsinn! Nein! Ich bin doch kein Fischmörder!


Vielmehr geht es mir um diese Bande:
Bande_2758.jpg
Wenn man sich die gefügig machen möchte, brauche ich hin und wieder mal ein Leckerlie. Und Dendrobena taugt dazu sehr sehr gut. Aber ich bin zu geizig, die benötigte Menge bei Jasper zu bestellen.



Pfiffikus,
der gerne täglich ein Kilo davon verfüttern könnte
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Heike
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 67
Registriert: Do 23. Aug 2018, 20:47
Wormery: DIY Wormery

Re: Wieder mal Dendros

Beitrag von Heike » Sa 29. Dez 2018, 23:33

Hallo Pfiffikus,

:lol: darauf bin ich wirklich nicht gekommen! Dendros als Fischfutter! Ich habe mal ganz kurz überlegt ein paar meiner Judels den von mir sehr geschätzten Gartenvögeln anzubieten, hab es aber nicht übers Herz gebracht. Sonnenblumenkerne lassen sich da konfliktfreier verfüttern...

Dann hoffe ich mal, dass es Deinen Fischen mundet. Jetzt versteh ich auch, warum die Frage der Entfernung der Walnussschalen sich nicht stellte. Danke für die erhellende Antwort!

Viele Grüße, Heike
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 667
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal Dendros

Beitrag von Pfiffikus » So 30. Dez 2018, 00:11

Wir werden mal unsere Moderateuse bitten, das Thema zu teilen. Die Beiträge mit den Nussschalen möge sie in ein eigenes Thema im richtigen Unterforum auslagern.

Bitte bitte bitte!


Pfiffikus,
der Dir im neuen Thema noch ein paar Tipps zu den Schalen geben wird
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 431
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Drainageschicht in Wurmfarmen

Beitrag von Trulllla » Fr 4. Jan 2019, 13:28

Pfiffikus hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 00:11
Wir werden mal unsere Moderateuse bitten, das Thema zu teilen. Die Beiträge mit den Nussschalen möge sie in ein eigenes Thema im richtigen Unterforum auslagern.

Bitte bitte bitte!


Pfiffikus,
der Dir im neuen Thema noch ein paar Tipps zu den Schalen geben wird
Geschehen. Der Original-Fred ist hier: Wieder mal Dendros.
Die "Benachrichtigung" hatte ich übrigens nicht bekommen - per PN ist besser.
Bin gespannt auf weitere Beiträge zur Drainage :)
Ein Frohes Neues Jahr uns allen!
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 667
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Drainageschicht in Wurmfarmen

Beitrag von Pfiffikus » So 6. Jan 2019, 21:58

Hallo zusammen,
Trulllla hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 13:28
Bin gespannt auf weitere Beiträge zur Drainage :)
hier geht es offenbar ein wenig sortierter zu. Nun möchte ich Euch noch eine Kleinigkeit zum Umgang mit den Schalen mit auf den Weg geben.

Beim Verzehr von Nüssen fallen bekanntlich Schalen an, die in etwa so aussehen.
Nuss_3412.jpeg
In dieser Form würde ich die Schalen aus heutiger Sicht nicht mehr verwenden. Insbesondere die Erde, die ich den Würmern angeboten habe, rieselt nach und nach immer weiter zwischen die Schalen. Wer weiß, ob die Drainagewirkung in einem Jahr noch ausreichend vorhanden ist? Da meine Kisten unten keinen Abfluss haben, halte ich die Drainage wirklich für wichtig.

Deshalb lege ich die Schalen noch ein weiteres Mal in den Nussknacker. Nicht auf dem Foto zu sehen ist, das mein linker Zeigefinger unterhalb der unteren Öffnung liegt. Und mein linker Daumen wird oben drauf positioniert.
Nuss_3413.jpeg
Nun ist es ganz einfach. Immer wieder Auf - Zu - Auf - Zu - Auf - Zu - Auf - Zu - Auf ... bis die Schalen unten heraus rieseln. Dann sehen sie in etwa so aus:
Nuss_3414.png

Die Schalen von Erdnüssen werden von mir manuell ohne Werkzeuge in die passende Größe gebracht.


Wenn ich dieses Material in meinen nächsten Kisten einsetze, so hoffe ich, dass wesentlich weniger Erde in die Drainageschicht rieselt. Wenn mal ein Wurm tiefer kriechen möchte, um im Bodensatz der Kiste zu baden, kann er es aber trotzdem problemlos tun.



Pfiffikus,
der diesen Schritt auch bei den Leuten für interessant hält, die das Substrat im kommenden Jahr als Wurmhumus im Garten verwenden möchten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Heike
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 67
Registriert: Do 23. Aug 2018, 20:47
Wormery: DIY Wormery

Re: Drainageschicht in Wurmfarmen

Beitrag von Heike » Mo 7. Jan 2019, 23:19

Pfiffikus hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 21:58
Nun möchte ich Euch noch eine Kleinigkeit zum Umgang mit den Schalen mit auf den Weg geben.
Vielen Dank Pfiffikus für die Ideen! Ich sammel schon fleißig Schalen für die nächste Ebene. Einen solchen schönen Nussknacker hab ich leider nicht, aber rohe Gewalt kriegt die Schalen auch klein :D

Ich hab zwar Drainagelöcher in meiner Ebene aber ich probiere das jetzt einfach mal aus, wie es den Judels gefällt. Ein paar Schalen im späteren Humus stören mich auch nicht. Vielleicht erfüllen sie sogar bei meinen Topfpflanzen so eine Art Drainagefunktion.
Antworten