Mehlwurm-Zucht

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 764
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Pfiffikus » Di 8. Okt 2019, 23:23

Langsam ist es mal an der Zeit, den Fortschritt der Fressversuche zu dokumentieren.

Die Würmer an der Platanenkuller sind inzwischen gewachsen. Seitdem ich die Kugel hin und wieder anfeuchte, ist auch keiner mehr verendet. Leider sind anfangs einige Tiere vertrocknet.
Platane_5780.jpeg
Platane_5781.jpeg
Mit Hilfe von Mehlwürmern könnte man die an sich nutzlose Platanen rein theoretisch einer Verwertung zuführen. Ob allerdings jemand in der Lage ist, diese Pflanzenreste wirtschaftlich sinnvoll zu verwerten, daran habe ich dann doch meine Zweifel.



Nächster Becher - Fallopia japonica
Fallopia_5782.jpeg
Die Mehlwürmer fressen auch diese Blätter und wachsen. Praktisch weiß ich nicht, ob der Einsatz dieser Blätter als Mehlwurmfutter sinnvoll ist, denn soweit ich weiß lassen die sich auch ohne Umweg von Hühnern, Schafen, Ziegen usw. verwerten. Wer kann denn mal die Wachteln von diesen Blättern kosten lassen?



Erfolg - Liguster
Eine kleine Hecke aus Liguster spendiert mehrmals jährlich ein wenig Verschnittmaterial. Bisher wird das nur achtlos unter den Sträuchern kompostiert. Einige Mehlwürmern haben solche Blätter verkostet. Auch davon hatte ich Euch schon informiert.
Liguster_5783.jpeg
Inzwischen sind an den Blättern, die ich hier gefüttert habe, Fraßspuren zu erkennen. Sie haben tatsächlich davon genascht. Und sie überleben es, obwohl Ligisterblätter als giftig beschrieben werden. Was Geflügel von diesen Blättern hält, weiß ich nicht.




Gut gewachsen - Käfer
Natürlich sollten die kanibalischen Mehlwürmer mal exklusiv von Kadavern fressen. Aus diesen Versuchstieren haben sich Prachtexemplare entwickelt.
Kadaver_5778.jpeg
Die angebotenen Käfer sind offenbar weniger geworden. Logisch! Von nichts kommt ja auch nichts.
Das hier ist nur mal ein Versuch zur Grundlagenforschung aus Neugier. Wenn sonst Käfer das Zeitliche segnen, können die problemlos direkt verwertet werden. Bei mir freuen sich die Fische drauf. Hühner oder Wachteln werden tote Käfer gewiss ebenso gerne annehmen, wie lebendige Exemplare.




Neu gestartet wurde ein Fressversuch mit einem Blatt der Brennnessel. Begünstigt durch den Niederschlag der letzten Tage wuchs mir frech eine Nessel entgegen. Beim Pflücken des Blattes habe ich aber festgestellt, dass mich die Pflanze nicht wie erwartet mit dem Nesselgift attackiert hat. Die Brennhaare waren deutlich zu sehen und zu spüren, doch es brannte nichts. Wenn ich auf einem Spatziergang mal ein aggressives Exemplar bemerke, werde ich die Blätter mal austauschen.
Brennnessel_5784.jpeg
Mal sehen, wie diese Blätter verwertet werden.



Pfiffikus,
der inzwischen noch weitere Becher gesammelt hat, um weitere Versuche starten zu können
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 487
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Trulllla » Di 8. Okt 2019, 23:26

Es lebe die Wissenschaft!
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 764
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Pfiffikus » So 13. Okt 2019, 19:07

Pfiffikus hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 23:23
Neu gestartet wurde ein Fressversuch mit einem Blatt der Brennnessel.
Diese Blätter sind besonders lecker. Schon nach wenigen Tagen wurde das Zeug pulverisiert.
Nessel_5879.jpg


Pfiffikus,
der umgehend frische Blätter nachgelegt hat
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 134
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Wurmtraum » Mo 14. Okt 2019, 18:25

Ich habe diese Berichte zur Mehlwurm-Zucht während meiner Tage als ich Krank zuhause war komplett gelesen.
Eine echt tolle Wiedergabe und auch die Fotos. Applaus an dich Pfiffikus.
Mein Mann freut sich das wir nicht soviel Platz haben und ich dadurch nicht auf den Gedanken komme auch noch Mehlwürmer zu züchten :-) Was mich schon reizen würde. Doch wem sollte ich die dann füttern? meinem Mann? Spaß
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Gao » Mo 14. Okt 2019, 18:40

Wurmtraum hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 18:25
Ich habe diese Berichte zur Mehlwurm-Zucht während meiner Tage als ich Krank zuhause war komplett gelesen.
Eine echt tolle Wiedergabe und auch die Fotos. Applaus an dich Pfiffikus.
Mein Mann freut sich das wir nicht soviel Platz haben und ich dadurch nicht auf den Gedanken komme auch noch Mehlwürmer zu züchten :-) Was mich schon reizen würde. Doch wem sollte ich die dann füttern? meinem Mann? Spaß
Wiso nicht?
Die sind mega lecker haben ne leicht nussige Note super Proteinquelle.
Getrocknet und zu Mehl zermahlen kanst das fast überall als Proteinquelle beimischen und deinem Mann unterschieben ;)
Benutzeravatar
's Biberweibchen
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 36
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 07:01
Wormery: None (yet)
Wohnort: Kahla

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von 's Biberweibchen » Mo 14. Okt 2019, 18:45

Die Mehlwürer für meine Terrarien seinerzeit bekam ich immer in ner kleinen Plastikdose mit einem Stück Eierkarton aus Pappe und Papierschnipseln. Der niederländische Händler meinte, dass die alles fressen, genauso wie die Heuschrecken und Heimchen.
hat geschrieben:
Wiso nicht?
Die sind mega lecker haben ne leicht nussige Note super Proteinquelle.
Getrocknet und zu Mehl zermahlen kanst das fast überall als Proteinquelle beimischen und deinem Mann unterschieben ;)

LOL Gao XD :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 75
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Gao » Mo 14. Okt 2019, 19:01

's Biberweibchen hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 18:45
LOL Gao XD :lol: :lol: :lol:
Must du mal hier gucken :D
https://essento.ch/
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 764
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Pfiffikus » Mo 14. Okt 2019, 19:32

Wurmtraum hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 18:25
Doch wem sollte ich die dann füttern? meinem Mann?
Die wichtigste Konsummentin fällt Dir wohl nicht ein? Nun, ich kenne Deine Statur nicht. Aber wir dürfen davon ausgehen, dass Du etwa 50 bis 60g Protein pro Tag benötigst. Solltesst Du schwanger sein, dann etwas mehr.
Und Ein Mann bekommt natürlich nur dann etwas, wenn er ganz lieb "Bitte bitte" sagt.

Hast Du eine Oma? Dann klicke bitte hier!

Platzprobleme? Wohl kaum. Denn die Schachteln muss man nicht so ausbreiten, wie in meinem Keller. Die kann man auch sehr platzsparend stapeln.

Es wäre auch eine wertvolle Stärkung für Kranke, denn es ist anderthalb mal mehr Protein drin, als in Rindfleisch.


Pfiffikus,
der hofft, dass Du bald wieder gesund wirst
Benutzeravatar
's Biberweibchen
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 36
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 07:01
Wormery: None (yet)
Wohnort: Kahla

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von 's Biberweibchen » Mo 14. Okt 2019, 20:47

Ich glaube manchen steigen die Mehlwürmer in den Kopf und die essen dann das Gehirn. XD Guck mal den hier:
https://www.youtube.com/watch?v=eaaG9U4cuws

Vielleicht hat der Typ die Mehlwürmer durch die Nase gezogen. Wegen dem Mehl QUASI.
XD
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 764
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Mehlwurm-Zucht

Beitrag von Pfiffikus » Di 15. Okt 2019, 12:42

's Biberweibchen hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 20:47
Ich glaube manchen steigen die Mehlwürmer in den Kopf und die essen dann das Gehirn.
Also diesem Herrn eventuell schon.

Der kann ja noch nicht einmal die Begriffe "Larve" und "Puppe" auseinanderhalten.

So, wie das da gezeigt wird, sollte man es nicht machen. Der fasst ja die Puppen mit einer Pinzette an. Wie schonend kann man mit so einer Pinzette zufassen? Allein da habe ich meine Zweifel. Wenn man Puppen umquartieren oder aussortieren möchte, dann sollte man das lieber mit einem kleinen Plastiklöffelchen erledigen.


Pfiffikus,
der nicht mehr so viele Krüppelkäfer beim Schlüpfen beobachtet, seitdem die Puppen nicht mehr zwischen Daumen und Zeigefinger angefasst werden
Antworten