Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Dieses Forum ist dazu gedacht Eure Wurmfarmen Erfahrungen auszutauschen. Bitte haltet Euch an Daten, so das es übersichtlich bleibt.
Cpt_Falcon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 26
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 08:37
Wormery: Worm Works

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Cpt_Falcon » Do 4. Jul 2019, 06:24

Ja das Futter ist immer klein geschnitten.
Habe gestern die unterste und mittlere Ebene zusammengelegt. Die waren beide relativ kompakt, dunkel und feucht, also Papiershredder dazu. Glitschig auch, aber keine schlimmen Gerüche mehr. Wurmkokons waren gerade unten relativ reichlich, aber ich habe dort kaum Würmer gesehen, nur ein paar Jungwürmer in der untersten.

Hoffe mal, dass dort auch noch Umsetzung stattfindet. Habe das Gefühl dass sich meine Kiste noch etwas konsolidieren muss und werde jetzt erst mal Füttern ganz unterlassen, auch weil die obere gut gefüllt ist und dort auch Aktivität ist. Vereinzelte Maden (Fruchtfliegen) sind übrigens überall. Im Deckel mach ich die weg, aber habe verstanden dass das wohl dazu gehört... Dungmücken sind relativ stabil, andere Mitbewohner (Springschwänze, Etrychäen) habe ich identifizieren können, aber nur vereinzelt.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 108
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Wuseline » Do 4. Jul 2019, 15:13

Wenn unten im Substrat keine Würmer sind, weil vielleicht hier kein Futter mehr vorhanden ist? Man kann gege n Dungmücken auch was sprühen.
Cpt_Falcon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 26
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 08:37
Wormery: Worm Works

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Cpt_Falcon » Fr 5. Jul 2019, 08:32

Ja, das könnte natürlich sein....
Also unten ist es das Substrat relativ dunkel, feucht und kompakt. Viele Kokons drin. Aber es enthielt halt auch noch "un-Umgesetztes" wie Teile des Füllmaterials (Pappenfetzen etc.)

Was mich wundert:
Ich hatte gelesen, dass der Kompost erst nach ca. 8 Monaten geerntet werden kann.
Heißt das, dass die Würmer in den verbleibenden Monaten nicht mehr an das Subtrat rangehen und das ganze "vor sich hin reift"?
Solange die Dungmücken nicht überhand nehmen, würd ich da jetzt keine größeren Geschütze auffahren. Die Fliegenmaden find ich etwas lästig, aber es sind ja "nur" Fruchtfliegen und man gewöhnt sich an vieles. ;)
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 108
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Wuseline » Fr 5. Jul 2019, 14:19

Normalerweise wartet man bis die Wurmeier geschlüpft sind und dann erntet man. Das wenige Futter dient vielleicht auch den Babywürmern. Man erntet erst, wenn weder Würmer noch Wurmeier im Substrat noch sind.
Genau die Würmer wandern hoch zum Futter hin. Die Jungwürmer dann auch.
Cpt_Falcon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 26
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 08:37
Wormery: Worm Works

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Cpt_Falcon » Sa 6. Jul 2019, 11:17

Ja, werde noch etwas warten. Ich hatte mal gelesen, dass es bis zu 8 Monate dauert, bis man das erste Mal ernten kann / soll!?! Dafür dass die Kiste erst knapp 2 Monate läuft, ist also noch etwas Zeit (auch wenn das schwarze Kram unten sehr nach Wurmkompost aussah)...

Übrigens hab ich jetzt vorsoglich mit Neemsprühen begonnen, da die Kiste mittlerweile relativ dicht mit Maden besiedelt ist, und ich zuviele Fluggäste dann doch eher lästig finde.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 385
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Wurmcolonia » Sa 6. Jul 2019, 13:47

Wenn du mal ein wenig Humus benötigst, kannst du dich auch schon am reifen Humus bedienen. Du musst nicht bis zur Kompletternte warten. Würmer und Kokons kannst du ja aussortieren und zurück legen. Die Kokons soll man nicht mit bloßen Händen anfassen, sagen die Experten (große Wurmzüchter u.ä., tragen, wenn sie an den Wurmkisten arbeiten, immer Handschuhe).
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Cpt_Falcon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 26
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 08:37
Wormery: Worm Works

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Cpt_Falcon » Mo 8. Jul 2019, 07:04

Hi, danke für die Antwort - ich habe allein schon mit etwas "ausgewischtem", kombiniert mit abgelassener Flüssigkeit / Wurmtee bei den Chili-Pflanzen auf dem Balkon spektakuläre Resultate erzielt!

Wobei, richtig dunkel war die Flüssigkeit nicht, ich habe Wurmtee auf Youtube gesehen, der sah eher wie Altöl aus; das bei mir ist immer eher durchsichtig...

Das mit den Handschuhen ist ein guter Tipp, wenn ich wirklich mal an die untere Ebene rangehe zur Ernte.
Meine (eh schon tolerante) Ekelgrenze hat sich merklich verschoben seit die Unregelmäßigkeiten begannen. Und neben einer kleinen Harke zum Umrühren greife ich mittlerweile ohne Zögern direkt ins Vergnügen.
Hände kann man ja waschen - Konsistenz und feuchte lassen sich definitiv besser bestimmen...
Aber dass die Kokons u.U. darunter leiden ist natürlich nachvollziehbar.
Cpt_Falcon
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 26
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 08:37
Wormery: Worm Works

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Cpt_Falcon » So 14. Jul 2019, 14:26

Liebes Tagebuch, :)
Ich habe jetzt doch wieder eine Hanfmatte aufgelegt.
Die jetzige ist mit 1cm dicker als die vorherige, was mir gefällt, da sie gefühlt besser "abdichtet".

Seitdem (vor 3 Tagen reingelegt) sind die (Frucht?)Fliegenlarven und Kokons im Deckel merklich zurückgegangen.
Einige der Würmer chillen auf und in der Matte. Beim Anheben habe ich heute direkt unter der Matte relativ viel Wurmaktität mitbekommen. Mehr als die letzten Wochen über unter dem Zeitungspapier los war.
Beim Zeitungspapier fand ich auch unschön, dass es mit der Zeit schleimig wurde und vielen Fliegenlarven und Kokons ein Zuhause geboten hatte.
Es bleibt spannend, ich hoffe die Wurmpopulation stablisiert sich langsam wieder nach oben.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 108
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Ups&Downs - die ersten 3 Wochen

Beitrag von Wuseline » Di 16. Jul 2019, 19:34

Ich mag die Hanfmatte auch sehr. Ich nutze sie beim Indoorkompost und auch beim Außenkompost ( thermokomposter mit zus. Luftlöchern) . Reguliert die Feuchtigkeit auch viel besser. Ich hab mal Pappe versucht, damit war ich nicht zufrieden. Meine Würmer sind auch am Rand und auf der Hanfmatte unterwegs, vorwiegend nachts, obwohl ich den Deckel 24 h drauf lasse.
Antworten