Wann ist eine Wanne voll?

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Anna-Maria
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 30. Mai 2019, 12:41
Wormery: None (yet)

Wann ist eine Wanne voll?

Beitrag von Anna-Maria » Mi 26. Jun 2019, 09:53

Guten Morgen,

seit 10 Tagen besitze ich nun auch ein Wurmcafe.
Anfangs hatte ich die Würmer in einer Holzkiste, welche sich leider wegen der Feuchtigkeit total verzogen hat. Daher bin ich auf die Wurmkiste umgestiegen. Allerdings habe ich wohl zuviel Substrat und Kartonage eingefüllt. Wie voll muss / soll / darf die Wanne denn sein, wenn ich die nächste aufsetze?
Die Abstandshalter sind schon längst nicht mehr zu sehen. Wenn ich jetzt eine Wanne aufsetze, zerquetsche ich dann die Würmer?
Flüchten sie aus der Kiste, wenn zwischen den Wannenrändern eine größere Lücke bleibt?
Ich habe jetzt erstmal alles auf 2 Wannen verteilt, fürchte aber, wenn das Substrat in der unteren noch von den Würmern bearbeitet wird, dass sie zwischen den Ebenen nicht mehr wandern können. Dankeschön für Eure Hilfe.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 387
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Wann ist eine Wanne voll?

Beitrag von Wurmcolonia » Mi 26. Jun 2019, 16:45

Hallo Anna-Maria,
zunächst einmal ein herzliches (willkommen) im Forum.

Ich habe selbst nur zwei Einkammersysteme bei meinen zwei Wurmkisten und habe daher direkt keine Erfahrung mit den Farmen mit mehreren Etagen. Was aber eine grundsätzliche Regel für alle Wurmfarmen ist, man sollte nichts überstürzen. Lass deine Würmer erst einmal in einer Etage heimisch werden und sie ordentlich durchfuttern. Du wirst dann erleben, dass die Masse zusammenschrumpft, da der Wurmhumus sehr viel kompakter ist als das Substrat in dem sie leben und das Futter, das wir ihnen geben. Es bleibt nur ein Bruchteil der ursprünglichen Masse übrig.

Wenn die durchgefutterte Masse, d.h. der fertige Wurmhumus, in der unteren Kiste so weit ansteigt, dass er bald den Abstandshalter erreicht, kannst du die nächste Etage aufsetzen. Du gibst dann nur noch in der oberen Etage Futter und die Judels werden in der unteren Etage irgendwann kein Futter mehr finden und nach oben wandern.

Ich habe bereits gelesen, dass die untere Etage erst (einigermaßen) wurmfrei ist, wenn die vierte Etage aufgesetzt wird. Dann ist es am bequemsten den Wurmhumus aus der unteren Etage zu ernten, d.h. du musst kaum noch Würmer aus dem Wurmhumus aussortieren. Das leer gewordene Fach kann dann als nächstes oben aufgesetzt werden, u.s.w.

Also, Eile mit Weile und nichts überstürzen. Bis eine Wurmfarm richtig eingelaufen ist, dauert es mehrere Monate. In der Zeit sollte man zunächst mit sehr wenig Futter anfangen, beobachten wir viel sie verdrücken und dann die Menge langsam anpassen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und eine interessante Zeit mit deinen Judels mit wurmigen Grüßen
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Anna-Maria
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Do 30. Mai 2019, 12:41
Wormery: None (yet)

Re: Wann ist eine Wanne voll?

Beitrag von Anna-Maria » Mi 26. Jun 2019, 17:23

Vielen lieben Dank, Wurmcolonia
Wurm-Bine
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 207
Registriert: Do 1. Feb 2018, 10:51
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Wann ist eine Wanne voll?

Beitrag von Wurm-Bine » Mo 15. Jul 2019, 14:52

Liebe Anna-Maria,

wie Wurmcolonia sagt, das Futter schrumpft stark zusammen. Ich füttere etliche Male bis über die Abstandshalter hinaus, damit beim Zusammenfallen dann keine zu große Lücke zwischen den Ebenen entsteht. Bei Unsicherheit einfach mal eine Futterstopp einlegen, bis alles aufgebraucht ist. Wenn dann kaum noch eine Lücke zu den Abstandshaltern übrig ist, kannst du die nächste Ebene aufsetzen. So mache ich es zumindest.
Wobei, die nächste Ebene setze ich schon früher auf, füttere dort aber nicht. Durch das größere Volumen mit der weiteren Ebene habe ich aber das Gefühl, dass die Luftfeuchtigkeit sich besser regulieren lässt.

Schöne Grüße
Bine
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 112
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Wann ist eine Wanne voll?

Beitrag von Wuseline » Mo 15. Jul 2019, 18:51

Ich hab die zweite Ebene so aufgesetzt passend zu den abstandhalter. Prüfe aber ab und zu von oben mit einem wartestäbchen wie viel platz unten ist zur oberen etage. Aktuell 1cm. Aber nicht überall. Demnächst werde ich wohl von oben nach unten was umschichten wenn der Abstand mehr wird. Genau ich hätte entweder länger warten sollen oder ein Tick mehr Volumen unten drin lassen denn die zweite Ebene ist ja noch leicht und verdichtet kaum bis dahin ist es bis zu den Abstandhalter abgesunken und sollte dann passen. Bei meiner zweiten Ebene sehe ich auch dass das Volumen schrumpft obwohl ich ja mittlerweile mehr fütter.
Antworten