Neue Ebene aufsetzen

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Cornex
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 40
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 11:41
Wormery: DIY Wormery

Neue Ebene aufsetzen

Beitrag von Cornex » Mo 29. Jul 2019, 13:11

Hallo Forum,
mein Wurmcafe lauft jetzt knapp drei Monate und das mit Erfolg, soweit ich das beurteilen kann. Die erste Ebene ist mittlerweile gut gefüllt und ich will eine neue aufsetzen. Ich habe schon dünne Zweige kleingebrochen und mische die langsam unter um Fäule vorzubeugen. Ich habe jetzt heute nochmal gefüttert und würde jetzt erstmal einen Futterstopp einlegen.
Meine Fragen sind:
Ich fahre Freitag ein paar Tage in Urlaub und würde die neue Ebene erst danach aufsetzen, ist das sinnvoll oder egal?
Füttert ihr normal weiter oder weniger?
Ich habe mal gelesen das es gut sei, die neue Ebene schon mit ein wenig Futter zu bestücken und erst nach dem "reifen" diese auch aufzusetzen, macht das Jemand?

Danke sconmal und Grüße
Cornex
SuMiXaN
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 107
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 15:52
Wormery: DIY Wormery

Re: Neue Ebene aufsetzen

Beitrag von SuMiXaN » Mo 29. Jul 2019, 14:54

Hallo Cornex,

Ich habe nur ein Ein-Kammer System, aber ich habe schon öfter gelesen das Leute manchmal Probleme mit Feuchtigkeit und Fäulnis bekommen wenn sie eine neue Ebene aufgesetzt haben. Ich würde die Würmer mit ausreichend Futter für den Urlaub versorgen. Dann eine feuchte Abdeckung und ggf. noch Pappe als Reserve dazulegen. Nach dem Urlaub sollte dann das frische Futter verzehrt sein und sofern die Wurmkiste nicht zu feucht ist, sollte es mit der neuen Eben klappen. Ich würde davon abraten eine neue Ebene ohne Erfahrung vor einem Urlaub aufzusetzen. Mir wäre das zu gefährlich ohne die Möglichkeit einer Kontrolle.

Ob man das Futter in der neuen Ebene erstmal reifen lassen sollte weiß ich nicht. Glaube aber kaum das es einen entscheidenden Unterschied macht. Ich würde einen Teil des Substrats aus der untersten Ebene zu dem neuen Futter mischen um die benötigten Bakterien in die neue Ebene zu bringen. Das sollte es den Würmern ein wenig erleichtern.

Gruß
SuMiXaN
Worma
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 183
Registriert: So 1. Jul 2018, 19:55
Wormery: Worm Works

Re: Neue Ebene aufsetzen

Beitrag von Worma » Mi 14. Aug 2019, 18:26

Hallo Cornex,
bei meiner Wormworks habe ich schon mehrfach neue Ebenen aufgesetzt und zwar nach folgendem Prinzip:
- Vorher Futter gesammelt, gleichzeitig die Futtermenge deutlich reduziert. So hatte ich genug, um den Boden einer Ebene etwa zwei cm hoch zu bedecken.
- darüber eine Schicht aus Walderde, halbreifem Kompost, verrotteten Apfelbaumblättern (auf der Wiese gesammelt) und ähnlichem
- darüber dann eine dicke Schicht geschreddertes Zeitungspapier, kräftig eingesprüht
- und zu Abdeckung ein altes Handtuch drauf. Hanfmatte geht natürlich auch.

Dann war eine Woche Futterpause angesagt, bevor ich wieder in den normalen Rhythmus bin. Die Judels sind immer recht schnell in die neue Ebene gekrochen.

Vielleicht hast du ja schon längst die neue Ebene aufgesetzt und deine eigene Methode gefunden?!?
Sonnige Grüße
Worma
Cornex
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 40
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 11:41
Wormery: DIY Wormery

Re: Neue Ebene aufsetzen

Beitrag von Cornex » Fr 16. Aug 2019, 09:58

Halle danke für die Tipps.
ich habe die neue Ebene aufgesetzt. Nach einer Putterpause habe ich noch ein bisschen Pappe gegen die feuchtigkeit und kleine Zweige und ein bisschen Stroh als Strukturmaterial in die alte Ebene untergehoben.
Die neue Ebene habe ich mit ein bisschen feuchten Stroh (so wenig dass man den Boden noch deutlich sieht) und ca zwei cm mit einer Mischung aus vorgerottetem Kleintiereinstreu und Kompost bedeckt. Die Würmer waren schon nach einem Tag in der neuen Ebene und beim hochheben hingen dutzende aus der neuen Ebene raus. Zudem Sind kaum noch Würmer im Auffangbecken.

Die Feuchtigkeit in der neuen Ebene ist wirklich angestiegen (große Kondenstropfen an Deckel und Wänden) da beuge ich mit Lüften vor. Die Enchyträenpopulation ist explodiert (viele am Deckel und ich hab einen Knäul gefunden), ist das Grund zur Sorge? Dafür habe ich Springschwänze entdeckt, welche ich davor nicht hatte.

Grüße Cornex
SuMiXaN
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 107
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 15:52
Wormery: DIY Wormery

Re: Neue Ebene aufsetzen

Beitrag von SuMiXaN » Fr 16. Aug 2019, 11:07

Hallo Cornex,

Mit der neuen Ebene scheint es ja ersteinmal gut gelaufen zu sein.
Enchyträen kommen und gehen in einer Wurmkiste, mal sieht man tagelang kaum welche und dann scheint die Anzahl explosionsartig gestiegen zu sein. Warte ersteinmal ein paar Tage ab, ob die "Invasion" von selbst aufhört.

Manche schreiben das Enchyträen ein Indikator für saures Substrat sind, andere hatten ein neutralen bis basischen PH-Wert und trotzdem eine explosionsartige Vermehrung. Die Enchyträen lieben den Mineralmix von Wurmwelten (vermutlich das enthaltene Getreide) und können zum Futterkonkurent für die Würmer um die Mineralien werden. Wurmcolonia hier im Forum hat das Problem, sie/er hat die Mineraliengabe auf Urgesteinsmehl + gewaschenem Quarzsand sowie kleine Mengen Kalk umgestellt damit ihre/seine Würmer die benötigten Mineralien aufnehmen können.
Dieser Schritt ist aber wirklich nur nötig wenn die Enchyträen den Mineralmix belagern und nichts für die Würmer übrig bleibt.

Erstmal Ruhe bewahren auch wenn es zur Zeit ungewöhnlich viele sind! Eigentlich sind sie ja eher nützlich als schädlich...

Gruß
SuMiXaN
Antworten