Bokashi mit Brottrunk

Bokashi: Das kompostieren mit effektiven Mikroorganismen (EM)
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 161
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Selbstgemachter Bokashi mit Sauerteig als Wurmfutter

Beitrag von Wuseline » Fr 30. Aug 2019, 17:48

Verschiebung finde ich gut.

Ich ließ es drei Tage stehen, abgesiebt und mit Mikroorganismen geimpft. Zum gären. Nach den drei, vier Tagen bei Raumtemperatur füllte ich es erst ab. Wenig Bodensatz, ich schüttel es mal auf vor Benutzung. Kann sein dass ich den Bodensatz beim absieben auch verworfen hab. So hab ich nur ganz wenig Bodensatz gehabt
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 487
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Trulllla » Fr 30. Aug 2019, 19:26

Jou; Das ist eine gute Idee, macht das Ganze übersichtlicher.
Der Thread ist verschoben. Ihr findet ihn jetzt hier. :lol:
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 134
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wurmtraum » Sa 31. Aug 2019, 05:13

@Trulllla
vielen Dank für´s verschieben.

@Wuseline
Schön das du das mit der Verschiebung genauso siehst.
Ich hab den abgesiebten Brottrunk auch 3 Tage im Backofen stehen gehabt und dann abgefüllt.
Wie lange sollte der Brottrunk circa nun in den ungeöffneten Flaschen bleiben bis der Trunk vergoren ist?
Ich meinte wie lange wird es nun in etwa dauern bis der Brottrunk verwendet werden kann?
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 161
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wuseline » Sa 31. Aug 2019, 13:34

Die Flaschen dienen zur aufbewahrung. Er ist ausreichend schon gegoren. Bei Sauerkraut macht man das auch mit drei Tagen.

Ich kann nicht sagen wie lang diese dann haltbar sind, bei mir haben sie monatelang ungeöffnet bei Raumtemperatur gestanden.

Du kannst den Brottrunk sofort verwenden, offene Flaschen in den Kühlschrank.
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 134
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wurmtraum » Sa 31. Aug 2019, 17:57

Bei mir war der Brottrunk nach 3 Tagen eigentlich nicht sauer. Der gekaufte Brottrunk war da schon sehr sauer dagegen.
Ich lass jetzt mal 2 Wochen stehen und mach dann 1 Flasche auf. so lange hab ich noch einen Wasserkefir um den Bokashi zu impfen.
Bin schon gespannt. Soll ja zum trinken für den Verdauungstrakt des Menschen auch sehr gesund sein.

Mein Mann hat schon gemeint das wir hier aber keine Brauerei Wurm eröffnen werden.
Ich hab halt einpaar Gläser wo es blubbert und lebt. Kombucha, Junkombucha, Wasserkefir und jetzt hat sich der Brotdrunk dazu gesellt. Ach ja und zur Zeit im Kühlschrank 2 verschiedene Milchkefir.
Wenn´s halt schmeckt und gut tut.
freestyle
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 44
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von freestyle » Sa 31. Aug 2019, 21:12

Oops, mein Flaschen und Weckgläser stehen seit Montag ruhig in der Küche. Eben hatte ich Durst und dachte macht mal eine Flasche auf. Es war ein Reflex ein Geschirrtuch über den Flaschenhals zu legen. Es machte Plopp und eine Fontaine wurde glücklicherweise vom Geschirrtuch aufgehalten. Hat aber ein Überlaufen nicht verhindert.
Naja der Weg bis in die Spüle war nicht weit. Die Flasche ist jetzt nur noch halbvoll, schmeckt aber ganz gut. :lol:

Was war mein Fehler? :oops:
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 134
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wurmtraum » So 1. Sep 2019, 05:41

@Freestyle
da hast nix falsch gemacht.
Das ist ganz normal weil sich durch die Vergärung Kohlensäure bildet und das gibt in der Flasche einen mächtigen Druck. Der Verschluß der Bügelflaschen verhindern aber auch ein Überlaufen durch den enormen Gärvorgang. Es entweicht schon ein Teil des entstehenden Gases durch den Gummiring, lässt aber keinen Sauerstoff hinein was die Milchsäurevergärung zum Guten unterstützt und das Innere haltbar macht.
Ich werde mal so 2 Wochen warten bis die Hauptgärung abgeschlossen ist, hoffe ich zumindest.
Wenn ich Gemüse wie Sauerkraut milchsauer vergäre, lasse ich die Gläser auch mindestens 3-4 Wochen stehen bevor ich ein Glas öffne. Dann ist die Gärung abgeschlossen. Ungeöffnet hab ich sogar solche Gläser schon 1 Jahr stehen gehabt ohne das was schlecht geworden war oder an Geschmack verloren hat.
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 161
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wuseline » Do 5. Sep 2019, 22:46

Ich schätze es kommt stark auf die Temperatur an. Sauerkraut hatte ich mal 11 tage stehen, das war fast ungenießbar, so sauer war es. Bei drei Tage ist es völlig ok und sauer genug. Und das von Januar noch nicht verdorben.
Daher kann mans nicht vergleichen, stark abhängig der Temperatur, wie es auch beim Sauerteig ist.
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 134
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von Wurmtraum » Fr 6. Sep 2019, 17:44

Da hat Wuseline vollkommend recht was die Wärme angeht.
Die Mikros lieben es wärmer um tätig zu sein.
Es machen schon einpaar Grad kälter aus um den Fermentierungsprozess zu verlängern.
Wenns warm ist geht die Fermentierung schneller von statten.
freestyle
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 44
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Bokashi mit Brottrunk

Beitrag von freestyle » Fr 11. Okt 2019, 17:16

Nach ein paar Wochen möchte ich jetzt mal meine Erfahrung mit meiner Bokashi Methode gundtun.

Ich habe inzwischen mehrere Eimer Bokashi gefüllt. Unterschiedliche Größe von 2 - 12 Liter. Sie stehen jetzt draußen, bedingt durch die Temperaturen lasse ich sie entsprechend länger stehen. Der erste "fertige" Bokashi wurde im Kompost vergraben. Nach kurzer Zeit war die Stelle nicht wirklich mehr genau bestimmbar.

Obwohl ich über den Geruch bereits gelesen hatte, war ich dann doch "überwaltigt". Solange die Masse im Eimer war, war der Geruch angenehm. Nachdem den Bokashi dann in den Kompost gekippt hatte, war die aufsteigende Duftwolke jedoch...... naja..... Würgreiz auslösend. Natürlich abgedeckt - aber trotzdem habe ich den Standort einige Tage gemieden.

Welche Erfahrungen habt ihr diesbezüglich?

Separat hatte ich einen Rasenbokashi angesetzt, den möchte ich demnächst mit Herbstlaub mischen.

Mein selbstgemachter Brottrunk schmeckt mir persönlich etwas zu fad. Ich hatte ja etliche kleine Weckgläser gefüllt. Beim Öffnen dringt das Gas aus, deutlich zu hören, am Geschmack fehlt mir jedoch das spitzig / sauerliche. Werde ich jetzt für Bokashi und evtl Putzen verwenden.
Antworten