Kurze Wurmteile in der Kiste

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Antworten
Benutzeravatar
Lavendelhonig
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 7
Registriert: Di 24. Jul 2018, 21:36
Wormery: None (yet)

Kurze Wurmteile in der Kiste

Beitrag von Lavendelhonig » Mo 16. Sep 2019, 12:13

Hallo zusammen,

momentan sorge ich mich etwas um die (Eisenia foetida) Würmer in unserer DIY-Wurmkiste. Die Kiste läuft nun (eigentlich ganz gut) seit etwa einem Jahr. :)

Jetzt habe ich zwei oder drei Mal innerhalb weniger Tage kurze lebendige Wurmteile / Wurmstücke bemerkt! :o

Bild

Auf dem Foto 1x ganz rechts neben den fitten Würmern an der Wand.

Ist das ein Alarmzeichen, wenn ja wofür genau? :?

Habe was von möglicherweise zu viel Protein gelesen, aber sie bekommen nur unseren veganen Bio-Küchenabfall:

querbeet durch die Gemüsesorten, wenig Obst, verschiedene Teereste, Kaffeepulver, Papier von Kaffeetüten, Teebeuteln.
Ich schredder das gesamte Futter normalerweise kurz vor, damit die Küchenreste kleiner sind.
Selten gibt’s mal Aroniapulver (100% getrocknete vermahlene Aroniabeeren, Protein: 6,9g / 100g. Ist abgelaufen, aber noch ok)
Immer wieder mal Gesteinsmehl und unbenutzte Hanfstreu.

Seit einigen Wochen haben wir nun auch den Mineralmix von Wurmwelten, weil ich Sorge hatte, dass den Würmern auf Dauer vielleicht was fehlen könnte.

In den letzten Monaten gab es zwei Besonderheiten:
Die Wurmkiste konnte 8 Wochen lang nicht wie sonst von mir versorgt werden. In der Zeit bekamen sie häufig komplettes Biogemüse, also nicht nur Abfälle:
Z.B. 1 Zucchini & Möhre im Mixer geschreddert. Das Gesteinsmehl wurde erstmal paar Wochen vergessen.

Trotzdem war die Feuchtigkeit noch im Rahmen, als ich wieder ans Versorgen ging.
Apropos Feuchtigkeit: Wir hatten das ganze Jahr nie Wurmtee in der unteren Ebene! :?:

Kurz darauf habe ich zum ersten Mal Wurmhumus geerntet. Hatte die Kiste dafür einmal vorsichtig ausgekippt.

Das brachte bestimmt etwas Stress & Unruhe.

Immer wieder in Wellen hatten und haben wir in diesem Jahr mit Trauer- bzw. in letzter Zeit v.a. Dungmücken zu tun. :(
Daraufhin hatte ich vor Wochen einige Male mehr Gesteinsmehl aufgestreut, da ich gelesen hatte, das würde helfen.
Ob ein Zuviel an Gesteinsmehl der Grund sein könnte? :?:

Bin ein bisschen am rätseln.
PH Test habe ich mittlerweile da, einfach mal ins Wurmkistensubstrat (Humus mit Futterresten) gedrückt, war der PH basisch bei 8.


Hoffe nun, vielleicht mit Eurer Hilfe bei dieser Frage nach der Ursache weiter zu kommen. (wave)


Vielleicht noch wichtig:
Seit der Wurmhumusernte sind die Würmlies in einer Art Zwischenlösung untergebracht: eine Kiste mit Luftlöchern im Deckel und geschlossenem Boden (s.h. Foto oben).

Da mein DIY System eine Schwachstelle hatte - einige Würmer haben es mit der Zeit in die Auffangebene (die eigentlich nur für den Wurmtee da war) geschafft, und da es konische Kisten sind (obere Kiste mit gelöchertem Boden und feinem Edelstahlgitter darüber stand auf zwei leeren Marmeladengläsern) gab es mit der Zeit regelmäßig Wanderer..
habe ich vor dem Sommerurlaub (weil dann nicht gewährleistet war, dass Wanderer rechtzeitig gefunden werden) nach der Wurmhumusernte nur eine Ebene, und zwar die mit geschlossenem Boden benutzt, aus der keine Würmer rauswandern können..


Ich kontrolliere immer wieder, ob sich keine Feuchtigkeit am Boden sammelt, bisher ist das offenbar nicht der Fall.

Ratlose und liebe Grüße
Lavendelhonig
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 460
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Kurze Wurmteile in der Kiste

Beitrag von Wurmcolonia » Mo 16. Sep 2019, 16:16

Hallo Lavendelhonig,

die Würmer auf dem Foto sehen ja eigentlich sehr gut aus :D , bis auf das eine Stück von einem Wurm (cry) .

Was du mit deinen Würmer alles machst, vor allem, was du ihnen alles kredenzt, ist für meine Begriffe ziemlich vorbildlich. Gravierende Fehler kann ich jedenfalls nicht so ohne weiteres erkennen.

Nur die Sache mit den Wurmabschnitten ist (und bleibt wohl) ein Rätsel? (wall)

Ich kann mich erinnern, dass ein solches und ähnliche Probleme bereits auf diesem Forum diskutiert worden sind, kann mich aber nicht an ein hilfreiches Ergebnis erinnern:
http://www.wurmwelten.de/forum/viewtopi ... ile#p15703
http://www.wurmwelten.de/forum/viewtopi ... ile#p15796

Deformierte Wurmteile, Wurmabschnitte oder abgetrennte Schwanzspitzen sind wohl schon häufiger vorgekommen, ohne dass ein eindeutiger Grund dafür ersichtlich war.

Vielleicht meldet sich hier ja mal ein Forist, der neuere Erkenntnisse hat? :?:

Ich kann dir nur raten, gräme dich nicht zu sehr, so etwas kommt in der Natur vor, ohne dass wir Einfluss darauf nehmen können. (wall)

LG
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Lavendelhonig
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 7
Registriert: Di 24. Jul 2018, 21:36
Wormery: None (yet)

Re: Kurze Wurmteile in der Kiste

Beitrag von Lavendelhonig » Mo 16. Sep 2019, 21:25

Hallo Wurmcolonia,

herzlichen Dank für Deine Antwort!

In erster Linie war ich etwas in Sorge, ob ich direkt bzw. ganz zügig etwas ändern sollte, nicht dass es noch viel öfter passiert. :(

Danke auch für die beiden Links zu den früheren Beiträgen. Schade, dass es nicht so einfach zu klären ist..

Dann warte ich mal ab.. würde mich freuen, wenn jemand mit weiteren Kenntnissen oder Ideen auch dazu schreibt.

LG
Lavendel
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 164
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Wurmteile in der Kiste

Beitrag von Wuseline » Di 24. Sep 2019, 16:48

Gibst du Kalk?
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 167
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Kurze Wurmteile in der Kiste

Beitrag von Wurmtraum » Fr 4. Okt 2019, 04:51

Schönen guten Morgen,

auch ich hatte vor einpaar Wochen immer wieder Wurmteile oder Würmer mit perartigem Hinterteil in meinem Turm gesichtet.
Bis dahin hatte ich auch keinen Kalk oder Urgesteinsmehl gefüttert. Nur Eierschalenmehl einmal pro Woche dünn oben aufgestreut.
Ich meine hier im Forum gelesen zu haben, dass dies vom Kalkmangel her rührt!
Ist ja eigentlich auch logisch.
Je nach Futter was die Würmlein verspeisen, entstehen im Verdaungstrackt diverse Säuren.
Wenn die Säuren zuviel werden kommt das einer Vergiftung gleich und die Würmlein haben die Fähigkeit dies durch die gezielte Abkappselung in Form dieser Perlen am Hinterteil als Rettungsmaßnahme für sich selber zu machen.
Ist schon beachtlich die Natur!
Da ja kein Gegenspieler, wie Kalk, zu den Säuren vorhanden ist werfen die Würmlein irgendwann die abgekappselten Teile ab um sich selber zu retten.
Wenn nun rgelmäßig Kalk zugeführt wird können die Würmlein auch den Säuregehalt selber mit der Futteraufnahme regulieren.
Es ist wirklich so! Seit ich regelmäßg Kalk und Urgesteinsmehl auf das Futter streue habe ich weder perlenartige Würmer oder Wurmteile in den Kisten gesehen.
Obwohl ich nicht so viel Obst und Kaffeesatz füttere, was doch schon recht viel Säure in die Kiste bringen kann, fressen meine Würmlein den Kalk immer rechts schnell weg weshalb ich 2x wöchentlich in jeden Turm einen Meßlöffel mit ca.10-15 gr. Kalk zugebe. Zwischendurch gibt es dann noch feines Eierschalenmehl, Sand und Urgesteinsmehl das ich wie Puderzucker aufstreue.
Ich freue mich wenn es meinen Würmlein gut geht.
Vielen lieben Dank auch an alle die hier im Forum so tolle und wertvolle Tipps aus ihren Erfahrungen veröffentlichen.
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 62
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Kurze Wurmteile in der Kiste

Beitrag von Stadtfarmerin » Fr 4. Okt 2019, 06:26

Hallo Wurmtraum,

in welcher Form gibst du deinen Würmern denn Kalk? Ist das Gartenkalk oder was anderes? Und wo hast du den gekauft?

Ich weiß immer nicht so genau, von welcher Art und Darreichungsform bei "Kalkzugabe" die Rede ist, das würde mich einfach mal interessieren.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 167
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Kurze Wurmteile in der Kiste

Beitrag von Wurmtraum » Fr 4. Okt 2019, 07:32

Hallo Christina,

ich hab mir beim Gartencenter D..... in meiner Nähe einen ganz einfachen kohlensauren Kalk mit 95 % Caliumcarbonat in Pulverform ( sind aber auch Körnchen wie Grieß mit dabei, also nicht nur staub fein)geholt. Ein Sack mit 12,5 Kg für glaub 4,90 €, war nicht teuer.
Von diesem Kalk streue ich mit einem Meßlöffel , übrig geblieben von einem Eiweißshakepulver, fein über die ganze Futterkiste. Da meist am nächsten Tag schon nichts mehr da ist , gebe ich den Kalk 2x pro Woche. Am besten gleich über das frische Futter streuen.

Das Urgesteinsmehl hab ich auch aus dem gleichen Gartencenter. Doch gib acht hier gibt es auch unterschiedliche Körnungen! Ich verwende hier ein ganz feines und das hat wirklich pulverform und schaut aus wie grauer Puder.
Kostet auch nur ein paar Euro im 20 Kg Sack.
Dieses geb ich auch wie Puderzucker on Top in die Kiste im Wechsel mit dem Kalk.

Es gibt selbstverständlich auch Tage wo ich nix rein streue! Damit es nicht zu alkalisch wird!

Schöne Grüße
Wurmtraum
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 164
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Kurze Wurmteile in der Kiste

Beitrag von Wuseline » Fr 4. Okt 2019, 21:07

Mit der Entsäuerung im Verdauungstrakt hab ich auch so gelesen und bei vereinzelten Würmern auch beobachtet. Ich gab kein Kalk, weil der ph bei 8 lag, im Substrat und im Wurmtee. Sie hatten dennoch einen Mangel, weil sie die Säure beim verdauen nicht ausgleichen konnten. Seitdem ich regelmäßig Kalk und Urgesteinsmehl gebe, sind mir solche Würmer auch nicht mehr aufgefallen.

Ich verwende auch ganz feinen Kalk. Ich streue es auch über das frische Futter.
Antworten