Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 61
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Stadtfarmerin » Sa 26. Okt 2019, 15:10

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Anliegen helfen. Ich glaube irgendwas stimmt nicht in meiner Wurfarm. Vielleicht mache ich mir aber auch nur zu viele Gedanken.

Im März diesen Jahres habe ich meine Lombrico-Wurmfarm eingeweiht. In der ersten Ebene lief auch alles gut, es roch auch immer gut nach frischer Erde. Wurmflucht habe ich zumindest keine bemerkt.

Im Juni kam dann die 2. Ebene drauf und da fingen die Probleme an. Blöderweise hatte ich mit Aufsetzen der 2. Ebene auch einige Futterexperimente gestartet und anfangs wohl auch zu viel gefüttert. Die obere Ebene müffelte, und der Wurmtee ebenfalls. Ich hatte das hier in einem anderen Beitrag dann im Sommer geschildert und die Tipps seitdem befolgt die mir gegeben wurden. Erstmal keine neuen Futterexperimente, weniger Futter, viel Kartonage als Auflokerung und Struktur, damit sich keine Fäulnisherde bilden.

Das Ding ist, es ist irgendwie immer noch nicht wirklich ok und ich weiß nicht warum. Die obere Ebene müffelt nach wie vor, die untere aber nicht, der Wurmtee auch nicht. Die Würmer kleben viel an den Wänden, wenn ich den Deckel öffne. Jetzt habe ich auch einige Leichen auf dem Kellerboden entdeckt. Was könnte die Ursache für die Wurmflucht sein?

Ich füttere wöchentlich ca. 2 EL Mineralmix, habe jetzt auch 2x jeweils 1 EL feinen Sand zugegeben, weil mir die Masse in der 2.Ebene lehmig und dicht erscheint. Ansonsten halt zerkleinerte Kartonage, Gemüse- und Obstreste, gemahlene Eierschalen, Teebeutel, Meerschweinchenkot.

Die Würmer selbst scheinen ansonsten wohlauf zu sein, es gibt auch Jungwürmer und in der 1. Ebene Kokons. Sonst noch viiiiele Enchyträen und Springschwänze als Mitbewohner.

Mit den Händen lockere ich ca. alle 1-2 Wochen mal das Substrat der 2. Ebene auf in der Hoffnung, es dadurch etwas zu durchlüften und aufzulockern.

Mehr fällt mir gerade nicht ein. Mich würde eure Meinung interessieren, danke!
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 98
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Gao » Sa 26. Okt 2019, 15:48

Hast mal nen PH-Test von den einzelnen Ebenen gemacht?
Am Besten an meheren Stellen.
Das würde ich jetzt in so einer Lage als erstes machen um nen groben Überblick zu bekommen.
Kriegst eigl in jeder Aphotheke kosten auch ned die Welt.
Wenn was in der Kiste schief läuft sieht man das fast immer auch beim PH Wert.
Züchte selbst Cuy's für Räucherfleisch deren Mist ist ziemlich sauer da muss ich eigl immer mit extra Kalk nachhelfen.

Gruss Gao (wave)
Extinction
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 9
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 12:35
Wormery: None (yet)

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Extinction » Sa 26. Okt 2019, 20:01

Hallo Stadtfarmerin,
ich würde JEDEN Tag durchpflügen um Luft reinzubekommen. Luft.Luft.Luft.ist heilsam!
Korallenkalk zugeben
und Mineralmix weglassen , um Enchyträen einzudämmen.
Sand ist gut.
Etwas Bentonit
Holz-bzw, Pflanzenkohle gemahlen ist sehr gut.
Futter 2 Wochen ganz weglassen!

So würde ich es halt machen.

Gutes Gelingen und Gesundheit wünsch ich dir und deinen Tieren !
Extinction FFF - Friday for Fotosythese!!!

Würmer brauchen Sauerstoff, Pflanzen CO2 zur Fotosynthese! 5G braucht kein Lebewesen!
Sophie0816
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 51
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Sophie0816 » Sa 26. Okt 2019, 21:58

@Stadtfarmerin
Wie hoch ist denn das Substrat in der 2. Ebene?
Ggf. falls nichts hilft, nochmal die 2. Ebene neu starten?
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 61
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Stadtfarmerin » So 27. Okt 2019, 10:06

Hallo, und danke für eure Antworten.

Wir haben tatsächlich pH Streifen im Haus und vorhin kamen sie in der Wurmfarm zum 1.x zum Einsatz. Das Ergebnis: Wurmtee 7,7. 1. Ebene 7,4. 2. Ebene 7,2. Ist das ok? Gibt es da Hinweise auf die Probleme?

@Gao, gibst du eigentlich den Mist der Cuys komplett in deine Wurmfarm? Ich hatte hier mal gelesen dass es dann zu einer für die Würmer gefährlichen Heißrotte kommen kann, und auch dass die Sägespäne nicht gut verrotten. Deshalb gebe ich wirklich nur Kot (ca. eine Handvoll pro Woche) und dazu etwas vom verbrauchten Stroh. Kein Heu oder Einstreu.
Welchen Kalk nimmst du da genau zum Aufkalken, und in welcher Dosierung?

@Extinction, ich habe auch den Eindruck dass es hilft das Substrat der 2. Ebene immer wieder mit den Händen aufzulockern und so zu lüften. Danach riecht dann auch erstmal nix mehr, das kommt dann nach einigen Tagen wieder... aber jeden Tag? Mir kommt's schon so vor Ais ob es die Judels stört wenn ich da immer wieder alles umgrabe. Und so vorsichtig ich es auch versuche, weiß ich nicht ob ich doch mal einen verletze. Daher versuche ich es auf max. 1x pro Woche zu beschränken.

@Sophie: Der Inhalt der 2. Ebene ist aufgelockert die Hälfte des Behälters, wenn es sich gesetzt hat ca. ein Drittel.
Viele Grüße
Christina
Sophie0816
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 51
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Sophie0816 » So 27. Okt 2019, 12:22

Ich kenne das System Lombrico nicht. Kannst du die Höhe in cm sagen/schätzen?

Ich würde auch nicht täglich durchgraben. Habe die Erfahrung gemacht, dass tägliche Vibrationen die Würmer zu sehr stressen.
Extinction
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 9
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 12:35
Wormery: None (yet)

Nimm dein Baby nicht zu sachte und unsicher in deine Hände

Beitrag von Extinction » So 27. Okt 2019, 14:08

#Stadtfarmerin und Sophie

Hallo , klar lasse auch ich das TurmBiotop selbst seine Disbalance ausgleichen und mische mich so wenig wie nur irgend möglich ein - zumal ich viele 1000 Würmer haben, die ich,wenn es schlimm kommt, mit nochmal so vielen Tennessee Whigglern aus den Kompostbiotopen sogleich verstärken kann.

Läuft es aber total aus dem Ruder und die Crew samt Verstärkung bekommt kein gut riechendes Erdreich hin, dann mache ich das nicht so wie die Männer, die das 1. mal ein Baby in die Hand nehmen und es vor lauter Angst ,dem, in ihren Augen gebrechlichen Weses , weh zu tun, es beinahe zu Boden gleiten lassen. Sondern so wie eine echte Mama, die zupackt festhält entschlossen selbstsicher das Kleine dreht und wenden und diese Selbstsicherheit überträgt sich auf das Baby.

In einem meiner großen Biokomposter Juwel 890XXl war eine Mäusefamily (keine Spitzmäuse) mit 6 Jungen und die täglich das Innenleben durchwühlt hatten. Ich habe sie dann mit Sonnenblumenkerne gefüttert und mich damit für ihre Durchlüfterarbeit bedankt. Und ich hatte in diesem Biotop noch nie diese schiere Masse an gesunden vitalenWürmern und so gut riechende Erde. (Dank der Durchflutung mit Luft ? )

Als ich das Wurmkompostieren mit den Wurmcafes kennenlernen und eigene Erfahrungen machen wollte, hatte ich jeden Tag mit bloßen Händen Mäusefamilie simuliert um ein schnelles Feedback über das, was ich tue , zu erhalten, zumal ich weiß, dass ich mit meiner Ungeduld gegen besseres Wissen viel zu viel Nahrung auf einmal zugegeben habe, was in den großen Biotopen mit den vielen "Fleischbällchen " an T.W´s nie zu einem Problem wurde.

Meine Durchwühllerneinheiten geschahen mit einer wohlwollenden friedfertigen gelassenen Einstellung und die Würmer kannten das schon und ich konnte in Augenschein nehmen, ob die Tiere frisch, feucht glänzend und agil waren und von ihnen Tag für Tag neu lernen und sie machen fleißig Kokons .

Ich konnte vielleicht in den ersten 4-5 Tagen erkennen,dass die Tiere vielleicht nervös waren, danach gehörte es zu ihrem Leben. und sie kannten meine "sanftesten aller Hände" ( wie das eine Bloggerin hier im Wurmforum mal so schön in ein Gedicht gefasst hatte - der bellende Hund weiß schon .... ;-) )

Also, in Krisenzeiten und wenn man davon überzeugt ist, dass Sauerstoff Fäulnis und Gestank beseitigt - und gut riechen sollte es immer, weil dann erst das Biotop gesund ist-dann gehe ich rein mit meinen bloßen Händen und einer liebenden und wohlwollenden Einstellung meinen Tieren gegenüber. Das tun allen gut - so ist meine Erfahrung. Eben.

Herzliche Grüße!
Extinction (was natürlich ein "red herring " ist! Im wirklichen Leben heiß ich anders! *** )

*** info für den bellenden Hund

CO2...5G na, ihr wisst schon!
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 98
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Gao » So 27. Okt 2019, 15:04

Also die PH-Werte sehen eigentlich ok aus.
Hast auch nach Anleitung gemacht und ganz sicher destilliertes Wasser und kein Hahnenwasser verwendet?
Sagt leider nicht viel über nen möglichen Mangel aus.

Schon interessant das sich die Entrychäen bei dir so wohlfühlen.
Meine Werte sind auch um den Dreh aber die haben sich da nie wohlgefüllt.
Vielfach versucht welche stabil anzusiedeln.
Muss zugeben in der Richtung hab ich keine Erfahrung aber ist sicher nicht auszuschliessen das zuviele davon die Balance in der Kiste stören könnten.
Die Judels regeln den PH-Wert optimalerweise selbst wenn sie alles haben was sie brauchen und schaffen sich so ein für sich optimales Umfeld.
Ob die Entrychäen die es ja eher saurer mögen auch so arbeiten? (werner)

Jeden Tag umgraben würd ich jetzt auch nicht am Schluss fliehen die Judels noch deswegen.

Den Mineral-Mix würde ich aber auch erstmal weglassen.
Kann mir gut vorstellen das die Judels nicht mehr genug abbekommen bei der Konkurrenz.
Als Ersatz kannst Urgesteinsmehl nehmen.

Was ich gerne mache wenn ich nicht mehr weiterkomme ist das Spiel "Lass die Judels entscheiden!!"
Hat mir wirklich schon oft aus der Patsche geholfen.
Dazu mach ich von den Sachen die evtl fehlen kleine getrennte Häufen in der Haltung.
Zb. Urgesteinsmehl / Kalk / Tonmineralien etc.
Alles bischen befeuchten nicht vergessen.
Wenn am nächsten Tag dann eine regelrechte Orgie an einer Stelle siehst hast ne Antwort.
Nur ein Gefühl aber hier würd ich jetzt ne Wette aufs Urgesteinsmehl machen ;)
Eventuell auch Proteinmangel aber mir fällt jetzt nichts ein was man da verwenden könnte
zum testen das die Entrychäen ned einfach wegfuttern.

Was den Mist anghet verwerte ich alles davon.
Einstreu kommt auch dazu fällt aber nicht soviel davon an.
Sind "meistens" intelligent genug um nicht da zu kacken und pieseln wo sie schlafen.
Haben ja nen Aussenauslauf.
Und das Hanfeinstreu das ich benutze wird recht anständig verwerted.
Wenn da mal was sehr holziges zurückbleibt kommts einfach mit in den Garten.
Benutz ich ja auch generell als Karton/Pape Ersatz bei mir in der Wurmhaltung.
Landet erstmal alles auf nem kleinen Miststock bis es gebraucht wird.
Dazu kommen pro halbvolle Schubkarre ca 40l ne gute Handvoll Kalk und Kohlenstoffpulver.
Kalk ist aus der Landwirtschaft Calciumcarbonat mit 20% Magnesium wenn ichs recht im Kopf hab.

Wegen der Heisrotte must dir jetzt überhaubt keine Sorgen machen.
Dafür brauchst viel mehr Masse.
Selbst wenn ne komplette Ebene mit Mist/Einstreu füllst kann ich mir ned vorstellen das das reicht.
Ne brauchbare Belüftung vorausgesetzt.

Gruss Gao (wave)
Benutzeravatar
Stadtfarmerin
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 61
Registriert: Do 20. Jun 2019, 08:47
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Süd-West

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Stadtfarmerin » So 27. Okt 2019, 18:16

Ja sehr peinlich, ich glaub ich muss den pH Test einfach nochmal machen, hätte mich ja vorher mal informieren können wie man das macht. Hab die Teststreifen einfach in den Wurmtee bzw. Erde gehalten und dann das Ergebnis mit der Farbskala verglichen (irre) .

Also die Erde jeweils in ein Glas destilliertes Wasser und dann den Teststreifen rein. Destilliertes Wasser hab ich natürlich nicht, gehe ich aber einkaufen, und dann.

Was ich halt auch nicht da habe, ist Urgesteinsmehl, Kalk und Tonmineralien. Ansonsten finde ich deine Idee mit den Häufchen gut, denn die Judels wissen am besten was ihnen fehlt. Aber: ich finde diese Sachen nur in so großen "Familienpackungen" ab 1kg aufwärts zu bestellen. Gibt's die auch irgendwo kleiner? Ich brauche die nämlich für nix anderes als ggf. für die Wurmfarm.

Wäre Heilerde auch was? Hätte ich da. Feiner Sand auch, und als Kalk noch eine halbe Sepiaschale, die könnte ich kleinmahlen.
Viele Grüße
Christina
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 98
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: Irgendwas stimmt glaub nicht in der Wurmfarm

Beitrag von Gao » So 27. Okt 2019, 18:42

Wurmwelten hat da ein super Howto zu gemacht.
https://www.wurmwelten.de/ph-wert-einer ... te-messen/

Den Wurmtee brauchste ned zu messen da herrschen ganz eigene Bedingungen.
Ned brauchbar um Rückschlüsse auf das Substrat zu ziehen.

Das meiste davon ist hald Gartenbedarf da findest kaum was unter 5kg wenn überhaupt..
So ein Kilo ist schneller weg als man denkt.
Glaube hier im Wurmschop kriegt man noch am ehesten kleine Mengen.
https://wurmwelten.de/shop/?cat=c19_Due ... humus.html
Da kriegst auch alles auf einmal spart Porto.
Solange nicht palettenweise Material brauchst sind die Preise da absolut ok.
Hab da mal alles durchgerechnet. Leider sind die meisten Sachen im Schweizer Ableger nicht verfügbar und der Import viel zu teuer.
Sieh es von der positiven Seite kein Stress um standig Nachschub zu besorgen ;)
Bestelle das Zeug zur Kostenoptimierung mittlerweile in BigBags auf Paletten.
Zu kleine Mengen machen auch keinen Sinn da zahlst am Ende mehr für den Versand als fürs Material. :lol:

Heilerde oder Sepiaschalen hab ich keine Erfahrungen mit.
Sand is gut für die Verwertung und den Humus, zur Versorgung hat er aber wenig beizutragen.
Antworten