badewürmer....

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
vermisnovis
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 15. Sep 2019, 07:48
Wormery: Wurm Cafe

badewürmer....

Beitrag von vermisnovis » Mo 28. Okt 2019, 21:10

Hallo,
wir haben seit ca. 5 Wochen eine Lombrico Wurmfarm.
Anfänglich sind immer schon mal einige nach unten gekrochen. Haben wir dann durch ein Fliegennetz unterbunden (der ein oder andere kam noch durch, aber die "Hängematte" schien akzeptiert...).
Wir haben es jetzt mal ein paar Tage ohne "Hängematte" probiert.
Heute haben wir noch mal nahgeschaut, und es waren ca. 50 Würmer im unteren Bottich.
Dort stand am Rand (die Mitte ist beim Lombrico erhaben) relativ viel Wurmtee mit Erde vermischt, und die vermeindlich dort treibenden toten Würmer waren (bis auf vereinzelte) noch ziemlich lebendig.
Das Substrat scheint recht feucht (man hört die Würmer "schmatzen") wenn die Speedies durch Ihr Element surfen.
Aber so richtig normal erscheint mir das nicht.
Beim Lombrico könne die Würm über die Erhebung (Rampe) in der Mitte eigentlich wieder problemlos zurück ins Substrat.
PH wert habe ich noch nicht gemessen.
Wir haben auch zur Zeit keine Hanfmatte drauf (wormis haben schon zwei wegegfuttert).
Das Substrat riecht oben gut. Der untere Wannenbereich müffelt mit einer gewissen "landwirschaftlichen" Note (nicht extrem, aber doch riechbar).

Tipps zur Wurmgesundheit ?

Viele Grüße
M & A
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 156
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: badewürmer....

Beitrag von Wurmtraum » Di 29. Okt 2019, 06:46

Hallo Vermisnovis,

herzlich willkommen im Forum (willkommen) .

Ich habe keine Lombirico Wurmfarm und deshalb auch keine Erfahrung mit dieser.
Dafür bin ich stolze Besitzerin zweier Do idt your self Euroboxen-Wurmtürmen und die funktionieren, denke ich, auf ähnlicher Basis.
Meinen Start als Wurmfarmerin habe ich im Juni begonnen und bisher noch keinen Wurmtee in meiner Auffangwanne verzeichnen können.
Gibst du genügend Kartonagen oder Papier mit in deine Farm? Das saugt ziemlich viel Feuchtigkeit auf und vehilft dem Substrat lockerer zu bleiben.
Wenn du recht oft und viel nasses Futter in deine Farm gibst, geht die Feuchtigkeit logischer Weise zum tiefsten Punkt in die Auffangwanne. Da das Substrat dann aber auch realtiv sehr viel Feuchtigkeit enthält wird es auch schwerer und presst sich somit von allein zusammen.
Daraus resultiert zu wenig Luft und das Substrat beginnt so langsam zu ersticken und stinkt dann.
Das mögen die Würmlein gar nicht und verziehen sich dann dort hin wo mehr Luft ist.
Hier in die Auffangwanne. Da hilft auch die Rampe nicht wenn es oben müffelt.
Mein Tipp: gib zu jeder Fütterung Kartonagen und Papierschnipsel hinzu!
Am besten mischst du gleich in das Substrat eine ordentliche Portion darunter und fördertst somit gleich eine Belüftung des Substrats.

Schöne Grüße
Wurmtraum
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 495
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: badewürmer....

Beitrag von Trulllla » Di 29. Okt 2019, 08:09

Man soll ja 30% Papier, Zeitung, Karton dazu geben, was ich ziemlich fiel finde. Ich nehme an, es geht da um 30 Volumen%?
Ich vergesse es immer wieder, und die Judels nehmen es auch nicht so gerne. Da wird das Substrat schon sehr kompakt.
vermisnovis
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 15. Sep 2019, 07:48
Wormery: Wurm Cafe

Re: badewürmer....

Beitrag von vermisnovis » Di 29. Okt 2019, 21:10

… haben nach einem Tag wieder ordentlich gebadet. Wieder ca 50 im Auffangbehälter.
Mit dem "Dreisatz" stimmt das nicht:
Nach 4 Tagen 50 Würmer
Nach 1 Tag ? Auch 50 Würmer !?
Ich werde den Verdacht nicht los, dass die einfach mal gerne unten relaxen, und zum Speisen wieder aufsteigen.
Wenn ich unten nicht reinschauen könnte, wäre die Welt für mich in Ordnung:
- PH 7.2 (etwas zu basisch) -> werde mal mehr Kaffeesatz zugeben.
- Zu feucht (heute auch wieder Wurmtee) -> wir haben Kartonschnipsel untergehoben.
- Unten müffelt es nicht mehr (hatten gestern ausgespült). Oben auch nicht (Waldboden..).
- Die meisten Würmer scheinen in der oberen Hälfte der Subsstratschicht zu sein. Dort viele eng beieinander (aber nicht verklumpt).
- Das unter Drittel ist etwas fester, und feuchter
- Keine Deckelturner.
- 1-2 Büchsen pro Nacht aus. Immer einer offensichtlich kurz bevor ich morgens aufstehe, damit ich ihn retten kann.
- Zur Zeit keine Hanfmatte (kann das helfen ?).

Übrigens hatten die Mädels von Anfang an immer schon den Hang zum Tiefbau... Hatten wir ja mit dem Fliegennetz zeitweise unterbunden.
Ist das ganze jetzt normal, oder muss ich alle zwei Tage die Tiefbauer einsammeln.

(kommen uns schon fast vor wie Helikopter-Wurmeltern).

Schönen Abend
M & A
Benutzeravatar
Gao
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 98
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 10:29
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: Schweiz

Re: badewürmer....

Beitrag von Gao » Di 29. Okt 2019, 21:58

Auch von mir ein (willkommen)

Tiefbauer sind nichts ungewöhnliches.
Was für Wurmarten verwendest den?
Ich nutze ja ne Fasshaltung.
Das meiste läuft in den oberen 30-40 cm ab.
So wird es auch in den meisten Anleitungen beschrieben.
Beim Ernten der Fässer finden sich aber auch in tieferen Schichten noch Judels bei mir und nicht grade wenig.
Selbst am Boden unter über einem Meter Substrat.

Wenn Bedenken hast wegen der untersten Ebene kanst da alternativ auch Kokos oder Einstreu reingeben.
Bin nicht so Fan von Fliegengitter da schnürren sich die Judels gern Teile ab beim durchquetschen.
Benutze da lieber Gartenvlies da kommen sie auch nicht durch.

Wenn man in die Wurmkiste eingreift dauert das bis die Effekte wirklich sichbar werden.
Und da rede ich nicht von Tagen sondern von Wochen.. ;)
Die Natur braucht einfach seine Zeit.
Besonders wenn man neu dabei ist kann das sehr schwer sein.
Das kennen glaub alle die schon länger dabei sind :lol: "festina lente"

Gruss Gao (wave)
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 448
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: badewürmer....

Beitrag von Wurmcolonia » Mi 30. Okt 2019, 11:15

Hallo vermisnovis, (wave)
ein herzliches (willkommen) auch von mir.

Die Sorge um das Wohlergehen unserer kleinen Mitbewohner kennen wir wohl alle. Schließlich wollen wir alle nur das Beste für sie.

Aber, manchmal ist weniger mehr ;) . Der optimale pH-Wert für die Judels (Eisenia fetida und Eisenia hortensis) liegt bei 7. Er ist aber in einer Spanne zwischen 5,5 und 8,5 immer noch ok. Was die Judels nicht mögen und vertragen ist, wenn der pH-Wert stärker schwankt. Deshalb ist es besser, nicht ständig am pH-Wert "rumzuschrauben". Das empfiehlt sich erst, wenn er in einen kritischen Bereich kommen könnte. Dann kann man immer noch ganz behutsam nachjustieren.

Solange du (fast) keine Leichen im Auffangbecken findest, würde ich sie an deiner Stelle dort in Ruhe lassen. Sie gehen ganz von alleine wieder hoch, sofern ihnen das möglich ist. Meine Dendros, die in einem Ein-Kammersystem wohnen, lieben die nasseren Stellen ganz besonders. Dort tummeln sie sich gerne. Sie lieben es eher zu nass als zu trocken.

Tipps zur Wurmgesundheit: ganz wichtig ist die ausreichende Versorgung mit Minerialien. Außerdem brauchen sie auch Proteine, nur nicht zu viel davon. In den Mineralmix-Pellets von Wurmwelten ist zu dem noch ein wenig Salz enthalten (neben vielen anderen Inhaltsstoffen).

LG
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 156
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: badewürmer....

Beitrag von Wurmtraum » Do 31. Okt 2019, 06:01

In meinen beiden Würmtürmen habe ich auch "Auffangwannenbader".
Zu Beginn meiner Farmerkarriere war ich auch der Meinung, dass ich jeden Tag alle Würmlein aus der Auffangwanne in die Futterebene verfrachten zu müssen. Es hätte sich ja plötzlich viel Wurmtee sammeln können.
Tja der Wurmtee, auf den warte ich heute noch. Es ist zwar nass aber es steht keine Flüssigkeit worin die Würmlein ertrinken könnten. Zur Sicherheit hab ich in der Mitte einen kleinen Haufen aus Kokoserde, als Rettungsinsel für die Judels gemacht.
Es sind immer Würmlein in der Auffangwanne. Mal mehr, mal weniger.
Ich lass den Hans, Franz, Sepp und die anderen der Clique in der Auffangwanne und kontrolliere lediglich ob alle bester Gesundheit sind.
vermisnovis
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 15. Sep 2019, 07:48
Wormery: Wurm Cafe

Re: badewürmer....

Beitrag von vermisnovis » Fr 1. Nov 2019, 22:36

Der Traffic in der Badewanne scheint wohl zum Alltag zu gehören... Nach der Substrat/Erdverschleppung im Auffangbecken zu Urteilen, trabt da wohl ein Großteil der Mann/Frauschaft durch.

Allerdings müffelt die Badewanne bei mir etwas nach "gesunder Landluft". So auch der Wurmtee, der reichlich mit Erde versetzt ist, da die Badegäste von oben immer Ihre Schmuseerde mitbringen.

Nun habe ich mal gelernt, dass der Wurmtee an Luft nicht riechen soll (erst dann, wenn man ihn in einem geschlossenen Gefäß aufbewahrt. Meinen Weichlingen scheint es aber darin zu gefallen).

WAs mir zu denken gibt, ist die eigentlich unnatürliche Auffangwanne. Da ist in der Natur ja einfach nur Erde...

Das Substrat an der Oberfläche scheint i.O. Riecht nach Waldboden.

Müffelt das bei Euch im Auffangbecken/Wurmtee auch etwas nach Biodünger (was es ja auch ist ;) )
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 156
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: badewürmer....

Beitrag von Wurmtraum » Sa 2. Nov 2019, 05:14

In meinen Türmen riecht es angenehm nach Waldboden.
ÄÄÄhhh stop, roch es angenehm nach Waldboden.
Ich hatte gestern Blumenkohl aus dem Tiefkühler verfüttert und nun riecht es nicht mehr so gut.
Leider ist der Geruch auch im Gemeinschaftskeller wahrnehmbar. Hoffe nur das keiner der anderen Mieter meckert.
Kohlarten werde ich wohl in der Winterzeit nicht mehr an die Würmer verfüttern sondern wandert in meinen Bokashieimer.
Bin gespannt wie lange es dauert bis die Würmlein den Kohl verdrückt haben.
Um den Geruch etwas zu dämpfen hab ich Urgesteinsmehl darüber gestreut. Hoffe es hilft a biserl.

Wie riecht Biodünger?
In meiner Auffangwanne riecht es angenehm waldig.
Wie schon geschrieben hab ich auch keinen Wurmtee darin sondern etwas feuchtes Kokossubstrat das die Würmer auch umsetzen.
vermisnovis
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 15. Sep 2019, 07:48
Wormery: Wurm Cafe

Re: badewürmer....

Beitrag von vermisnovis » Mo 4. Nov 2019, 21:52

Hier mal ein paar Fotos des "Wellness" Bereichs (ich finde es sind schon ziemlich viele):

Blick von oben (Die Mitte ist erhaben. Der obere Behälter sitzt auf):
Badeanstalt.jpg
Würmer im verschleppten Schlamm
Schlammschlacht.jpg
Hier meine ich, den ein oder anderen Cocon zu erkennen (fühlen die sich da Wohl ?)
festival.jpg
Waren ca. 3 weniger lebendige dabei...

Ich stell mir jetzt die Frage, wie ich weiter machen soll:

1) so lassen
2) ggf unten ein "Biotop" ohne Nahrung aufbauen (ggf. mit Kokos auslegen)
3) Wurm-Exodus mit Gartenvlies unterbinden

Wir haben keine generelle Wurmflucht. Keine Würmer am Decke. So alle zwei drei Tage findet einer seinen Weg in die Weite Welt (Rekord: 6m !)

Letztlich läßt sich das Problem (wenn`s eins ist) auf die Frage reduzieren:
Fühlen die sich da unten wohl, oder ist das eher eine Flucht nach unten...

Was meint Ihr ?

M&A
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Antworten