Keine Fragen läuft alles super

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Antworten
Christian
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Sa 14. Mär 2020, 08:39
Wormery: Worm Works
Wohnort: Duisburg

Keine Fragen läuft alles super

Beitrag von Christian » Mo 23. Mär 2020, 16:14

Ich bin ein Neuer Wurmfreak und möchte mich mal für die tollen Tips, Ratschläge und Geschichten bedanken die man hier zu allen Problemen die auftauchen können lesen kann. Ich selbst habe vor acht Wochen eine worm-work gestartet mit 1000 Würmern und bin begeistert mit wieviel Begeisterung an der Arbeit die Würmchen da ran gehen. Vor zwei Tagen gab es die Blätter vom Kohlrabi zerkleinert, da sind die drüber hergefallen als gäbe es morgen nix mehr.
Wenn ihr noch ein paar Tipps habt womit man die Jungs und Mädels glücklich machen kann immer her damit

Und danke noch mal für die tollen Beiträge hier
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 543
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Keine Fragen läuft alles super

Beitrag von Wurmcolonia » Mo 23. Mär 2020, 17:54

Hallo Christian,

herzlich (willkommen) hier im Forum.

Es ist toll zu lesen, dass es bei dir so gut läuft. Nicht alle Wurmfreunde habe einen so guten Start mit ihren Judels. Ich wünsche dir, dass es bei dir so bleibt. Und wenn du doch einmal eine Frage haben solltest, helfen wir wenn eben möglich gerne weiter.

Wenn du deinen Kleinen eine Freude machen möchtest und du hast (versehentlich natürlich ;) ) mal überlagertes Obst mit braunen Stellen, dann schneide die braunen Stellen ab, denn sie sind süß und saftig, und gib sie deinen Würmchen. Später im Jahr sind auch die braunen Stellen von Fallobst bei ihnen sehr beliebt. Da würden sie sich reinbohren, wenn sie könnten. Braunes Obst gibt ein Fest für sie, wie Weihnachten und Ostern zusammen :D .

LG und bleibt gesund
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Christian
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Sa 14. Mär 2020, 08:39
Wormery: Worm Works
Wohnort: Duisburg

Re: Keine Fragen läuft alles super

Beitrag von Christian » So 29. Mär 2020, 13:10

Hallöchen zusammen, es gibt da was neues, ich habe schon eine größere Anzahl von Wurmkokons entdeckt und viele kleine Würmchen. Zudem die ersten Kugelmilben die ja nach Expertenaussage nicht schlimm sind, eher positiv zu werten.Ist es etwa zu feucht?. Ich habe von mir aus mal die futterzufuhr verringert weil ich vermute das das doch etwas viel war aber trotz allem meine Kumpels fleißig weiter machen. Die Matte die oben auf liegt ist nach einer Woche dermaßen zerlegt das ich überlege überhaupt was neues drauf zu packen. Also die Wurmkiste habe ich seit Anfang Februar und das ist jetzt die zweite Matte gibst da ordentliche Alternativen? Will meinen Kumpels ja nur das beste. Und ja es gibt keine Flüchtlinge ich bin begeistert, ich führe das auf das gute Futterangebot zurück. Ich denke es ist nicht leicht die Waage zu finden zwischen Zuviel und zu wenig, hier bräuchte ich schon Tipps oder Anzeichen auf die ich achten kann
SuMiXaN
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 138
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 15:52
Wormery: DIY Wormery

Re: Keine Fragen läuft alles super

Beitrag von SuMiXaN » So 29. Mär 2020, 14:35

Hallo Christian,

Ersteinmal Glückwunsch zu deinem Nachwuchs!
Kommen wir zu deinen Fragen...

Kugelmilden: Wie du schon richtig erkannt hast, sind sie nützliche Helfer für die Kompostwürmer. Sie sind ein Teil der vielen Helfer um das Futter wurmgerecht vorzubereiten.

Feuchtigkeit: Ein guter Test für die optimale Feuchtigkeit ist, sich ein bisschen Substrat aus der Wurmkiste zu nehmen (achte darauf das weder Würmer noch Kokons enthalten sind) und es in der Hand fest zusammenzudrücken. Sofern ein paar Tropfen Wasser austreten ist es optimal. Falls es zu feucht (viel Wasser tritt aus) sein sollte, misch vorsorglich ein bisschen trockenes Material (Mineralmix, Wellpappe, Holzspähne....) unter das Futter damit keine Fäulnis einsetzt. Wenn dein Substrat und die Hanfmatte noch zu trocken sind (kommt häufig vor am Anfang) dann kannst du die Hanfmatte oder das Futter mit einer Blumenspritze oder ähnlichem anfeuchten. Ich rate davon ab einfach Wasser in eine neue Kiste zu gießen.

Abdeckung: Gerade am Anfang benutzen viele eine Hanfmatte zur Abdeckung der Wurmkiste. Sie ist nicht nötig, bietet allerdings viele Vorteile. Sie kann Feuchtigkeit speichern ohne dabei luftdicht zu verschließen (Ein Problem bei viel Papier). Sie dient als gute Futterreserve in der Eingewöhnungsphase, Würmer legen dort gerne ihre Kokons ab und befriedigen damit unsere Neugier ohne im Substrat zu wühlen und vieles mehr. Im Grunde kann man alles mögliche zur Abdeckung verwenden. Eine Abdeckung sollte die Feuchtigkeit am Futter halten damit die Bakterien und Pilze ihre Arbeit verrichten können, als Lichtschutz dienen, Sauerstoff durchlassen und eine Futterreserve darstellen. Ich nutze zur Zeit alte Handtücher, die sind bei weitem nicht so beliebt wie Hanfmatten, erfüllen aber ihren Zweck und müssen weg. Kokosmatten kann man auch noch verwenden (solange sie unbehandelt sind). Mir ist jedenfalls keine bessere Abdeckung als eine Hanfmatte bekannt ;)

Futtermenge: Am Anfang rate ich dazu kleine Futterhaufen an unterschiedlichen Stellen zu machen. Dadurch lässt sich schön beobachten und lernen wie schnell die Würmer das Futter angehen und wie lange alles dauert. Vermeide es im Moment die gesamte Oberfläche mit Futter zu bedecken, dadurch könnte Fäulnis entstehen und die fällt einem nicht immer rechtzeitig auf.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen
SuMiXaN
Christian
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Sa 14. Mär 2020, 08:39
Wormery: Worm Works
Wohnort: Duisburg

Re: Keine Fragen läuft alles super

Beitrag von Christian » So 29. Mär 2020, 15:04

Danke für deine schnelle Antwort, was ich nicht begreifen will ist die Tatsache das meine futterschicht feucht bis matschig ist und sich dort eine Menge meiner Arbeiter bewegt aber das Substrat was ich zu Anfang in die unterste Schicht mit den Würmern gegeben habe nicht so feucht sein soll, also soll ich das erdig aussehende Material in meiner Hand quetschen? Sorry das ich so doof frage aber ich kann mir nicht vorstellen das ich das Futter quetsche, das würde eine Sauerei geben den das Zeug ist schon sehr matschig
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 543
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Keine Fragen läuft alles super

Beitrag von Wurmcolonia » So 29. Mär 2020, 20:41

Hallo Christian,
wenn du schon ohne "Quetschen" feststellen kannst, dass das Futter matschig ist, musst du es nicht mehr quetschen. Das Quetschen macht man hauptsächlich dann, wenn man den Eindruck hat, dass es zu trocken in der Kiste ist. Man quetscht auch nicht das Futter, sondern nur das Substrat (natürlich ohne Würmer und Kokons, wie du bereits bemerkt hast ;) ).

Jasper, der Wurmmann, hat mal den Tipp gegeben, dass man den Judels mehr Papier und Pappe zufüttern kann, wenn sie die Hanfmatte nicht so schnell verdrücken sollen. Dann hat man länger etwas von der Hanfmatte. Ausprobiert habe ich das nicht, da ich meine Wurmkisten nur mit lose aufgelegten Deckeln und ohne weitere Abdeckung betreibe. Ein Problem mit zu wenig Feuchtigkeit habe ich nicht :)X .

Wie SuMiXan bereits bemerkt hat, sollte man die Oberfläche einer Wurmkiste nicht komplett mit Futter bedecken. Am besten lässt man die Hälfte der Oberfläche frei. Wenn es mal ein Problem mit Futter geben sollte (z.B., es fault oder sie mögen oder vertragen es nicht), können sich die Judels auf die futterfreie Seite zurückziehen. Das kann eine Wurmflucht vermeiden. Daher sollte man auch immer beobachten, ob sie an Futter rangehen oder nicht, wobei es oft eine Weile dauern kann, bis sie es verdrücken können, weshalb man es ihnen nicht zu früh wieder wegnehmen sollte. Das hört sich jetzt kompliziert an, aber mit der Zeit bekommt man immer mehr ein Gefühl dafür :) .

LG Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Antworten