Startprobleme deformierte Würmer

Gibt es Probleme in der Wurmfarm? Möchtest Du Deine Can-o-Worms verbessern oder Dein Wurm Cafe säubern? Hier gibt es Tips und Fragen auf häufige Antworten!
Nalia
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 21:19
Wormery: None (yet)

Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von Nalia » So 26. Apr 2020, 11:28

Hallo in die Runde aus Hamburg (wave)

ich lese seit einiger Zeit hier mit und habe vor ca. 1,5 Wochen selbst eine Wurmkiste aus Euroboxen (40x30x22) begonnen.

Zum Starten habe ich mir das Wurmkisten-Rettungs-Set mit 1000 Würmern bestellt und nach Anleitung eingerichtet, 4 Tage im Bad mit Licht stehen gelassen und auch erst dann ein wenig angerottetes Gemüse gefüttert.
Ein bisschen Wurmfutter-Pellets und Kalk habe ich die letzten Tage auch reingestreut - wurde gut angenommen, soweit ich das einschätzen kann.

Die Kiste stand die letzten Tage gut belüftet (Deckel nur halb drauf) im Wohnzimmer. Sie soll bald auf den Balkon ziehen, wenn es stabil wärmer wird.

Die Hanfmatte war die ersten Tage sehr feucht und wurde fleißig durchlöchert. Ich habe sie jetzt etwas trocken gelegt, damit sich die Würmer mehr auf das Substrat und das Gemüse konzentrieren.

Nun zu dem, was mich etwas sorgt:
Es scheint generell viel Leben in der Box zu sein. Ich konnte bisher keine Wurmflucht erkennen, doch finde ich unten im Auffangbehälter, der mittlerweile großzügig vollgekrümelt ist, fast täglich bis zu fünf Würmer. Manche von ihnen sehen gesund und agil aus, die befördere ich wieder nach oben. Einzelne wiederum verkümmert, verkürzt und es sind deutliche Einschnürungen erkennbar.

Wenn ich die Hanfmatte vorsichtig hochhebe, finde ich ebenso vereinzelt ‚Wurmteile‘ auf dem Substrat oder auch direkt in der Matte (dort dann angetrocknet). Habe auch bereits (sehr wenige) Würmer gesichtet, die offensichtlich ihr Hinterteil ‚erfolgreich‘ abgeschnürt haben. Und eben auch welche, die wirklich deformiert sind, auch beulig (s. Bild).

Ich bin verunsichert, weil die meisten Würmer auf den ersten Blick sehr gesund aussehen, agil sind und sich scheinbar wohl fühlen. Doch scheint es einigen echt nicht gut zu gehen.
Es gab bisher ja nur wenige Löffelgroße Futterportionen (Möhre, Staudensellerie, Pilz, Apfel, Salatblätter).
Verenden manche Wümer, weil die Matte zu trocken ist?
Habe ich Würmer evtl auch durch das Hochheben der Matte verletzt?

Was könnte ich tun? (Oder lassen?😊)

Herzlichen Dank!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 564
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von Wurmcolonia » So 26. Apr 2020, 12:39

Hallo Nalia (wave) ,

ein herzliches (willkommen) im Forum. Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit dir.

Was dein Problem mit den Würmern angeht, sieht es eigentlich aus, als wenn du alles richtig gemacht hast. Dass deine Judels trotzdem Abschnürungen haben, ist wirklich merkwürdig. Ich gehe davon aus, dass wenn man sich an die Anleitung zum Rettungsset hält, wirklich nichts falsch machen kann, wobei ich die Anleitung allerdings nicht kenne.

Da es derzeit extrem trocken und die Luftfeuchtigkeit außergewöhnlich niedrig ist, fällt mir zu deinem Problem nur ein, dass die Feuchtigkeit des Substrats in deiner Wurmkiste zu niedrig sein könnte. Ob die Würmer dann allerdings Abschnürungen bekommen können, entzieht sich meiner Kenntnis. Sie bekommen normalerweise Abschnürungen, wenn sie etwas Falsches gegessen haben. Was du laut deiner Aufzählung gefütterst hast, sieht für mich alles gut aus.

Mach doch aber trotzdem mal den Feuchtigkeitstest: du nimmst eine handvoll Substrat (ohne Würmer und Kokonks natürlich ;) ) und drückst es aus. Wenn ein paar Tropfen Wasser rausfallen, ist die Feuchtigkeit richtig. Wenn nicht, dann versorge sie mit Wasser. Mit einer Blumenspritze o.ä. geht das besonders gut. Die kannst auch zusätzlich noch gut gewässertes, geknülltes Zeitungspapier und/oder gut gewässerte Wellpappeschnipsel unterbuddeln. Damit bekommst du die Feuchtigkeit auch in tiefere Regionen deiner Wurmkiste.

Eine gute Versorgung mit Papier und/oder Pappe sorgt, nach Aussage des Wurmmanns Jasper Rimpau, dem Betreiber dieses Forums, auch noch dafür, dass die Judels nicht so sehr über die Hanfmatte herfallen. Vor allem aber dienen sie deinen Judels der Versorgung mit Kohlenstoff, der z.B. in Zellstoff enthalten ist. Daraus soll ca. 30 % des Futters bestehen. Das ist wichtig für die Gesundheit der Judels und der Wurmhumus wird auch schön krümelig :D .

Ich hoffe, dass der Tipp dir bei der Lösung deines Problems hilft. Jedenfalls wünsche ich dir ganz viel Spaß mit deinen Judels.

Liebe Grüße aus Köln
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Sophie0816
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 184
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:11
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Berlin

Re: Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von Sophie0816 » So 26. Apr 2020, 13:26

Hallo Nalia,
also ich hab auch nicht wirklich Ahnung, was bei dir los ist.
Ich kann dir nur erzählen, dass meine Würmer solche Abschnürungen bekommen haben, als die Farm anfing zu stinken, also anscheinend zu wenig Luft ans Material kam und es anfing auszugasen. Lüften und alles einmal vorsichtig umheben, so einmal die Woche, half bei mir. Dauerte aber seine Wochen.

Ob das jetzt auch in deiner Farm so ist, keine Ahnung. Muss nicht sein.

Ich hab auch gelesen, dass Abschnürungen den Würmern helfen, sich von Schadstoffen zu befreien. Innerlich am Ende ansammeln und dann abschnüren, ums los zu werden.

Und dann hab ich noch ne Gedanken, dass ich beobachte, bei mir mit zwei Startversuchen, dass von den Würmern, in den neuen Bedingungen einer Farm, immer auch einige sterben, die mit der Veränderung nicht klar kommen. Also auch ein normales Phänomen.

Zu den Würmern in der Auffangebene. Das ist meines erachtens normal. Sie wandern und erkunden. Bei mir sind auch immer welche unten. Wichtig wäre, dass sie die Möglichkeit haben, von alleine wieder hochzuwandern, wenn sie das wollen. Das wäre ja bei Euroboxen über die Wände möglich, wenn ich das richtig sehe.

Viele Grüße
Anja
Nalia
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 21:19
Wormery: None (yet)

Re: Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von Nalia » So 26. Apr 2020, 17:38

Vielen Dank Euch beiden!🙏

Die Box riecht an sich nicht faulig. Nur wenn ich einen toten Wurm finde, müffelt dieser schon sehr.

Laut Anleitung hatte ich letzte Woche zwar schon reichlich Karton und Pappe untergemischt, hab vorhin aber nochmal eine große Handvoll gut feuchte vorsichtig untergehoben.
Ich glaube das Substrat könnte in der Tat etwas mehr Feuchtigkeit ab.
Belüftung müsste grundsätzlich ok sein, da es eine gebrochene Eurobox ist (an den Seiten mit Panzertape fast komplett verschlossen), von unten also also sehr löchrig. Auffangebene hat auch Belüftung. Deckel nur halb drauf.
Bisher schaffen sie es leider nicht alleine von unten wieder rauf, da die untere Box zu hoch ist. Flachere soll aber zeitnah besorgt werden. Überlege alternativ auch einen großzügig gelöcherten Deckel mit Gartenvlies als Zwischenebene einzubauen, damit es nicht zu sehr herunterkrümelt und die Kleinen nicht herunterfallen.

Den Gedanken, dass per se einige Würmer zu Anfang nicht durchkommen, hatte ich auch schon.

So oder so, ich werde es weiter beobachten. Es ist ja wirklich alles noch ganz frisch.
SuMiXaN
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 154
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 15:52
Wormery: DIY Wormery

Re: Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von SuMiXaN » Mo 27. Apr 2020, 04:06

Hallo Nalia,

Würmer die in einer neu eingerichteten Wurmkiste sterben sind nicht ungewöhnlich. Gerade ältere Würmer kommen mit dem Umzugsstress nicht gut zurecht. Beim Start einer Wurmkiste nimmt man normalerweise Würmer aller Altersstufen (alte wümer legen viele Kokons in so einer Situation, junge Würmer überleben den Umzug oft und kurbeln den Umsatz an). Ich bin als Angler zur Wurmzucht gekommen, also habe ich große Würmer bestellt. Meine Hoffnung war: Würmer nach und nach als Köder nutzen, einige legen in der Zeit neue Kokons und bilden den Ursprung einer eigenen Zucht. Die älteren Würmer sind leider nach und nach verstorben und hatten ähnliche Abschnürungen wie bei dir. Diesen Prozess konnte ich 3 mal beobachten. Beim ersten Mal dachte ich noch, dass es an mangelnder Erfahrung meinerseits liegt, die 2. und 3. Bestellung erfolgte erst, als die neue Wurmzucht stabil lief aber noch wenige Würmer zum Angeln abgeworfen hat. Auch mit etwas mehr Erfahrung konnte ich die Abschnürungen und den Tod der Würmer leider nicht verhindern.
Das ist keine schöne Angelegenheit, lässt sich nach meiner Erfahrung aber kaum vermeiden.

Hast du eher große Würmer mit einem auffäligem Gürtel (Chitellum) geliefert bekommen oder war die Population bunt gemischt? Ich denke deine Würmer werden ordentlich Kokons ablegen und die neue Generation wird gesund und wohlbehalten in ihrem Zuhause leben. Nur Mut!

Gruß
SuMiXaN
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 231
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von Wurmtraum » Mo 27. Apr 2020, 05:22

Hallo Nalia,

auch ich hatte dieses Problem mit den perlenartigen Aschnürrungen an den Würmern.
Meine Kiste hatte einen angenehmen waldigen Bodengeruch und doch waren diese deformierten Würmer in meinem Wurmnturm.
Meine Lösung war pulverförmiger Gartenkalk. Dieser neutralisiert Säuren die bei der Nahrungsverarbeitung. Im Wurm enstehen scheinbar Gifte wobei dann der Wurm durch Abschnürrung sich davon lösen will.
Seit ich jede Woche einen Esslöffel voll über das Futter streue ist das Problem behoben.
Zusätzlich gebe ich an anderen Wochentagen je einen Esslöffel ganz feinen 0/1 (ist die Körnung) Sand und zu Mehl gmahlene Eierschalen sowie auch Urgesteinsmehl.
Dieses Tipps kamen alle von den Forenmitgliedern. DANKE AN ALLE !!!
Wuseline
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 234
Registriert: Fr 24. Mai 2019, 11:47
Wormery: None (yet)
Kontaktdaten:

Re: Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von Wuseline » Di 19. Mai 2020, 02:03

Ich hatte das auch. Es hat Kalk gefehlt, das speichert der Wurm, um gegen die Säure, die bei der Verdauung entsteht, gegen zu wirken. Ich mach bei jedem Füttern eine Mischung aus Gartenkalk 1/3 Urgesteinsmehl2\3 mit ins Futter gemengt, oder streu es ganz dünn obenauf. Seitdem hab ich diese Perlenschnurwürmer nicht mehr. Man sah nach wenigen Gaben auch schnell eine Besserung. Der PH wert des Subtrats lag bei mir bei 8, daran lags nicht.
Worma
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 215
Registriert: So 1. Jul 2018, 19:55
Wormery: Worm Works

Re: Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von Worma » Mi 20. Mai 2020, 13:34

Ich kann mich anschließen: Die eingeschürten Würmer traten nach etwa 2 Monaten auf, bzw. dann habe ich sie gesehen. Vielleicht waren sie ja auch schon vorher da?
Bei mir kam die positive Veränderung dadruch, dass ich fast drei Wocxhen in Urlaub war. Ich hatte den Eindruck, dass ich sie so lange in Ruhe gelassen habe, hat wesentlich zur Stabilisierung der Kiste beigetragen. Seitdem ist das Phänomen nicht mehr aufgrtreten. Meine Kiste ist jetzt ziemlich genau 2 Jahre alt.
Nalia
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 21:19
Wormery: None (yet)

Re: Startprobleme deformierte Würmer

Beitrag von Nalia » Mi 20. Mai 2020, 14:05

Hej Hej!
Die Tipps hier waren wirklich hilfreich, denn seither habe ich nur noch sehr selten einen Wurm mit leichten Einschnürungen. Ich streue jetzt auch kontinuierlich Kalk und ganz feinen Sand mit rein. Urgesteinsmehl kommt such demnächst. Die Würmer sehen insgesamt schön kräftig aus, sind agil und ich finde immer mehr Eier und nach und nach Baby-Würmer. Auch sonst wimmelt es in der Kiste von Kleingetier und ich traue mich allmählich die Futtermenge zu erhöhen. Bin zuversichtlich ☺️

Worma, hast Du die Würmer in den drei Wochen versorgen lassen oder kamen sie komplett ohne Dich aus? Ich hab sie bisher max. 5 Tage alleine gelassen. Hängt aber damit zusammen, dass immer noch so viele Würmer unten in Auffangbox kriechen. Der Boden ist sehr offen und es krümelt viel Substrat runter😅 Nach oben kriechen sie trotz Hilfestellung nicht. Sieht aber absolut nicht nach Flucht nach unten aus. Vielleicht helfe ich mal mit Vlies als Abgrenzung nach...
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 569
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: BioGärtnern aus Obst und Gemüse- und mit Wurmhumus

Beitrag von Trulllla » Mi 20. Mai 2020, 20:11

Ich bin nicht Worma, aber 3 Wochen sind allgemein kein Problem, wenn man den richtigen Standort hat.
Schau mal hier:
https://www.wurmwelten.de/wurmkiste-im-urlaub/
Antworten