6 Dinge die Kompostwürmer für Ihren Komposthaufen tun

Geschrieben von:






Kompostieren ist eine wundervolle Methode seine organischen Abfälle in wertvolle Erde zu verwandeln, die Ihren Garten und Boden verbessern und nähren kann.

Kompostwürmer Eisenia fetida

Kompostwürmer Eisenia fetida

Kompostwürmer können dabei helfen den Vorgang schneller und effektiver zu gestalten. Und das nachhaltig.

Der typische Komposthaufen ist 1m x 1m groß. Die typische Komposttonne fasst zwischen 220 und 350 Liter an Kompostgut. Um den Kompostprozess zu beschleunigen, werden pro typischer Einheit etwa 1000 Kompostwürmer in allen Größen und Altersstadien eingesetzt.

Dies gewährt eine gute Dichte, damit sich die Kompostwürmer optimal im Komposthaufen vermehren können. Nach etwa 6 Monaten sollten sich diese Kompostwürmer dann zu etwa 4000-6000 Tieren vermehrt haben und Ihren Komposthaufen rund um die Uhr bearbeiten.

Wurmhumus

Wurmhumus, auch Wurmerde genannt entsteht, wenn diese speziellen Regenwürmer (Eisenia) Kompost fressen. Dabei wird das organische Material zersetzt und mit Mikroorganismen angereichert. Diese Mikroorganismen verbessern den Kompostablauf, so dass die Nährstoffe besser im Wurmhumus in sogenannten Ton-Humus-Komplexen gebunden werden. Später gehen diese Mikroorganismen eine Gemeinschaft mit den Pflanzenwurzeln ein und machen die Nährstoffe verfügbar.

Kompost auflockern

Kompostwürmer bewegen sich im Kompost und lockern diesen auf. Dadurch entstehen Röhren und Luftblasen. So halten sich Sauerstoff und Wasser besser im Kompost und die Rotte verläuft gleichmäßiger und schneller. Der entstehende Kompost wird besser.

Tunnel graben

Kompostwurm Durch die von den Kompostwürmern gegrabenen Tunnel fliest Sauerstoff und Wasser. Der eingebrachte Sauerstoff  verhindert Gerüche und ist für einen aerobischen Kompostvorgang sehr wichtig. Da Wasser gut ablaufen kann, wäscht Regen weniger Nährstoffe raus und Staunässe wird vermieden.

Kompost  mischen

Durch ihre ständige Bewegung mischen die Kompostwürmer den Kompost richtig durch. So werden Nährstoffe und Mikroorganismen gleichmäßig verteilt. Dieses hin und her sorgt für bessere Komposterde mit gleichmäßiger Qualität.

Schnellere Verarbeitung

kompostwürmer fressenKompostwürmer sind seit Millionen von Jahren darauf spezialisiert organisches Material zu verwerten und tun dies mit außerordentlicher Geschwindigkeit. Die Würmer und Ihre Bakterien beschleunigen das Kompostieren, so dass Sie die Komposterde noch schneller einsetzten können.

PH Wert wird ausgeglichen.

Durch Ihre speziellen Kalkdrüsen und die Bakterien in Ihrem Darm gleichen Kompostwürmer den pH Wert im Komposthaufen an. Dies erleichtert den Pflanzen die Stickstoffaufnahme und hält Krankheiten in Schach.

Kompostwürmer im Winter

Wurm Kokons

Wurm Kokons

Kompostwürmer überleben den Winter auf 2 Arten. Wenn Bodenkontakt besteht, gehen Sie in die Tiefe um den Minusgraden zu entkommen. Ob tief im Boden oder noch im Komposthaufen, rollt sich der Wurm in einer kleinen Höhle mit einigen Artgenossen zusammen und fällt in eine Art Winterstarre.

Sollte der Komposthaufen für längere Zeit komplett durchfrieren, ist noch nicht alles verloren: Wenn die Temperaturen fallen, legen Kompostwürmer viele Kokons, welche weitaus frostsicherer als Würmer sind. So sind Ihre Helfer im Frühling schnell wieder zu finden.

Sollten Sie Fragen zu diesem Artikel haben, schreiben Sie ein KOmmentar, oder besuchen Sie unser Kompost-Forum.

0
  Weitere Artikel