Ein Hochbeet anlegen

Geschrieben von:

Hochbeet SchubkarreEin Hochbeet im eigenen Garten ist eine großartige Sache, welche drei große Vorteile für Sie und ihre Pflanzen bringt.

  1. Zum einen reift ihr Gemüse schneller. Das liegt an der höheren Bodentemperatur, die sich durch die Bioaktivität in den Schichten ergibt. Durch den besonderen Aufbau kann das Hochbeet im Gegensatz zum tiefen Beet, mehr Wärme speichern. Die Wärme entsteht durch den Verrottungsprozess, der verschiedenen Gartenabfälle, die ...
Weiter...
0

Meisenknödel selbst gemacht

Geschrieben von:

Meisenknödel Vögel, die über die Wintermonate hier geblieben sind, können mit Futter versorgt werden, indem Sie Meisenknödel ganz einfach selber machen.
Dafür brauchen Sie:
•    150g Tierfett (Rindertalg oder Hammeltalg), welches Sie beim Schlachter bekommen. Pflanzliche Fette wie Kokosfett können auch verwendet werden, allerdings sind tierische Fette besser geeignet und beliebter bei den Vögeln.
•    150g Futtermischung (z.B. Sonnenblumenkerne, Hanfkörner, Getreidekörner, zerkleinerte Haselnüsse)
•    Eine ...

Weiter...
0

6 Dinge die Kompostwürmer für Ihren Komposthaufen tun

Geschrieben von:

Kompostieren ist eine wundervolle Methode seine organischen Abfälle in wertvolle Erde zu verwandeln, die Ihren Garten und Boden verbessern und nähren kann.

Kompostwürmer können dabei helfen den Vorgang schneller und effektiver zu gestalten. Und das nachhaltig.

Der typische Komposthaufen ist 1m x 1m groß. Die typische Komposttonne fasst zwischen 220 und 350 Liter an Kompostgut. Um den Kompostprozess zu beschleunigen, werden pro typischer Einheit etwa 1000 Kompostwürmer in allen Größen und Altersstadien eingesetzt.

Dies gewährt eine gute Dichte, damit sich die Kompostwürmer ...

Weiter...
0

Mit Ackerschachtelhalmbrühe gegen Schädlinge

Geschrieben von:

Ackerschachtelhalm ein wertvolles Kraut, welches eine große Wirkung erzielen kann. Der Ackerschachtelhalm zählt zu den Heilkräutern und lässt sich auf lehmigen Äckern und Feldrändern finden.

Im Garten wird diese urtümliche Gewächs als Bio-Mitteln gegen Schädlinge eingesetzt. Aus dem Ackerschachtelhalm lässt sich Ackerschachtelhalmbrühe herstellen, die wahre Wunder gegen saugende Schädlinge wie Blattläuse, Schildläuse, Zikaden und Milben bewirken kann. Diese Brühe ist besonders bei ökologischen Gärtnern beliebt, da das Kraut reich an Kieselsäure ist.

Verwendet man für die Pflanzen im Garten in Form von ...

Weiter...
0

Blumentöpfe aus Schallplatten

Geschrieben von:

Haben Sie noch alte Schallplatten rumliegen? Mit wenigen Handgriffen können Sie diese in wunderschöne Schalen und sogar Blumentöpfe formen. Diese Anleitung zeigt Ihnen wie es geht.

Schallplatten BlumentopfNehmen Sie eine Schallplatte, von der Sie denken, sie hat keinen Verwendungszweck mehr und legen Sie diese auf ein Backblech. Danach kommt das Backblech samt der Schallplatte bei 90°C in den Ofen.

Weiter...
0

4 biologische Schädlingsmittel selbst gemacht

Geschrieben von:

kein_giftWer keine Chemie im Garten verwenden will, muss das auch nicht. Es gibt viele effektive biologische Mittel gegen Schädlinge. Ein weitere Vorteil ist, dass diese Mittel nur sehr wenig, bzw. gar nichts kosten.
Hier haben wir 4 Bio-Schädlingsmittel gegen Blattläuse aufgeführt. Einige wirken langsamer und nachhaltiger (Wurmhumus & Brennnesseljauche) während andere sofort wirken, aber rasch verfliegen (Bohnenkraut). Wir haben die Mittel ...

Weiter...
3

Fruchtfliegen aus dem Haus vertreiben

Geschrieben von:

ruchtfliegen-Bekaempfung-InfografikFruchtfliegen können in der warmen Jahreszeit eine lästige Plage in der Küche oder sogar in der Wohnung sein. Sie befallen vor allem gärendes Obst und fühle sich in warmer Umgebung sehr wohl. Dann legen die Weibchen ihre Eier auf das Ost und die Fruchtfliegenplage macht in der heimischen Küche Probleme. Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten die Fruchtfliegen zu vertreiben. So kann man ...

Weiter...
0

Mangelerscheinungen bei Pflanzen erkennen

Geschrieben von:

Mangelerscheinungen bei Pflanzen zu erkennen, ermöglicht gezieltes Düngen, senkt Kosten und erhöht den Ertrag. Immer einen sogenannten Volldünger zu verwendet, endet oft darin, dass einige Stoffe (Phosphat zum Beispiel) in viel zu hoher Menge vorliegen, während flüchtigere Stoffe wie Stickstoff fehlen. Das gilt übrigens auch für Kompostgaben. Oft können Pflanzen manche Stoffe nur aufnehmen, wenn von allen Nährstoffen ein gewisses Minimum erreicht ist. Andersherum hemmt ein Überangebot mancher Stoffe die Aufnahme anderer Nährstoffe.

Nur wenn klar ist welcher Nährstoff fehlt, kann ...

Weiter...
0

Die Grunddüngung mit Wurmhumus

Geschrieben von:

Im Garten nimmt der Boden die Funktion eines Nährstofftanks war. Diese Nährstoffe werden über die Wurzeln an die Pflanzen geliefert und ermöglichen so das Wachstum. Dieser Nährstofftank muss durch Düngen regelmäßig aufgefüllt werden, um kränkelnde Pflanzen, schwache Farben bei Blumen und niedrigem Ertrag im Nutzgarten zu vermeiden.

Beim Düngen unterscheidet man nach dem Zeitpunkt, zu dem die Düngemittel ausgebracht werden, zwischen der Grunddüngung und der Kopfdüngung. Weiterhin unterscheidet man zwischen organischen Düngern die Ihre Nährstoffe nur sehr langsame abgegeben (Kompost, Wurmhumus) ...

Weiter...
0
Seite 1 von 4 1234