Beete einfach und sicher bewässern mit Ollas

0  KOmmentare

Sie sind der neue Trend, der in keinem Garten fehlen darf: die Ollas (gesprochen: Ojas). Diese porösen Tongefäße dienen der einfachen Bewässerung von Beeten und sparen sehr viel Wasser und Arbeit. Doch neu ist das System nicht.

Die Ollas bewässern die Umgebung automatisch

Ein altes System neu entdeckt

Die Bewässerung von Beeten im Garten kann mit Schlauch und Gießkanne zu einer täglichen Qual werden. Immer hin und her schleppen und dann kann doch nur von oben gewässert werden. Da bleiben die Wurzeln trocken und bilden sich nicht richtig aus. Ein neue entdecktes Bewässerungssystem kann dabei Abhilfe schaffen. Mit Ollas kann wasser- und kraftsparend gegärtnert werden.

Olla, das ist spanisch (gesprochen: Oja) und bedeutet etwa soviel wie „Töpfe“. Die Tongefäße werden im Garten eingesetzt und dienen der Bewässerung von Beeten. In vielen anderen Ländern gehört die Olla seit Jahrtausenden zur Gartenkultur dazu. Sie kann in allen Bodenarten eingesetzt werden.

Einfaches bewässern ohne viel Arbeit

Olla im Boden

Ollas sind Tongefäße, die bei niedrigen Temperaturen gebrannt werden. Dadurch bleibt der Ton porös und lässt Wasser kontrolliert entweichen. Damit dienen sie der einfachen Bewässerung von Beeten, denn sie müssen nicht täglich wieder aufgefüllt werden.

Die Ollas werden mit Abstand zu den Pflanzen in Hochbeeten oder Gemüsebeeten eingegraben und mit Wasser befüllt. In der Regel reichen 2 Ollas um eine Ganzes Hochbeet zu wässern. Ein Deckel oder Korken sorgt dafür, dass sich keine kleinen Insekten wie etwa Mücken in die Olla zurückziehen.

Wasser sparen, Zeit sparen

Der Vorteil von Ollas ist, dass diese nicht einfach unkontrolliert Wasser an ihre Umgebung abgeben. Wenn der Boden eine gewisse Feuchtigkeit erreicht hat, wird kein Wasser weiter an die Umgebung abgegeben.

Nun gibt die Olla über mehrere Tage das Wasser ab. Dies hat den Vorteil, dass die Bewässerung von oben wegfällt. Somit entstehen weniger Blattfäule und andere Krankheiten. Die Pflanze wird widerstandsfähiger und die Wurzeln wachsen durch die unterirdische Bewässerung tiefer in der den Boden. Das Bodenlebenprofitiert von einer feuchten Umgebung und gibt so besser Nährstoffe ab.

Olla mit Korken
Olla mit Korken

Nach 3 – 5 Tagen muss die Olla wieder neu mit Wasser befüllt werden. So kann den ganzen Sommer über wassersparend gegärtnert werden. Im Herbst werden die Tongefäße ausgegraben, abgespült und über den Winter eingelagert, da sie nicht winterfest sind.

Gefiel Ihnen dieser Tipp? In unserem Newsletter bringen wir Ihnen jahreszeitlich angepasste Kompost Tipps rund um Wurmkisten, Bokashi Eimer und andere Komposter. Tragen Sie sich jetzt ein um das eBook „Besser Kompostieren“ gratis zu erhalten.


Du willst noch mehr spannende Infos zum Thema Kompostieren?

Melde dich jetzt kostenfrei für unseren Newsletter an.


Das könnte dir auch gefallen

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Wurmkisten, Kompostwürmer, Bokashi Eimer uvm. im Wurmshop