Bokashi für Garten und Balkon





Effektive Mikroorganismen unterstützen das Immunsystem für Boden und Pflanzen. Sie schaffen ein positives Milieu für Wurzeln und z.B. Regenwürmer, verringern Schädlings- und Krankheitsbefall und wirken wachstumsfördernd. Dies wird in der „Bokashi Kompostierung“, welche aus Japan kommt, genutzt. Ihren eigenen Bokashi-Komposter können Sie hier erwerben.

Fertiger Bokashi stellt einen natürlichen Langzeitdünger dar, der außerdem den Boden auflockert und damit eine ausreichende Sauerstoffversorgung fördert. Das beste daran ist, dass man ihn selber mit einem Bokashi Eimer herstellen kann. Dazu bedarf es nur Ihrer Küchenabfälle und frischen effektiven Mikroorganismen in Form von Bokashi Flocken. Diese werden gemischt im Bokashi Eimer geschichtet, bis dieser voll ist. Bis oben hin gestopft, wird der spezielle Eimer dann 2 Wochen ruhen gelassen. Öffnet man den Eimer dann, wird das Kompostgut leicht aufgequollen und matschig sein. Dies ist das „fertige“ Bokashi.

Mit einem Bokashi Eimer kann man fertige Bokashi, sowie Reiniger für den Abfluss aus Küchenabfällen herstellen

Bokashi im Garten

Im Frühjahr wird der Boden für die bevorstehende Saison vorbereitet. Zwei Wochen vor der Aussaat bzw. der Bepflanzung werden pro m² 150 g fertiger Bokashi flach in den Boden eingearbeitet. Wenn sämtliches Beikraut aus der Erde entfernt wurde, können Aussaat und Bepflanzung erfolgen.

Wichtig: Soll eine bereits bestehende Bepflanzung mit Bokashi gedüngt werden, muss ein ausreichender Abstand zur jeweiligen Pflanze gewahrt werden. 20 bis 30 cm entfernt kann das Bokashi dem Boden zugeführt werden, näher jedoch nicht, da der pH-Wert des Bokashi sehr sauer ist und dem Wurzelwerk der Pflanzen schaden kann. „fertiger“ Bokashi hat immer noch einen pH wert um die 6 und muss erst komplett vererden bevor Jungpflanzen damit in Kontakt kommen sollten.

Bokashi-Erde und -Depots für Balkon- und
Zimmerpflanzen

Auch bei Balkon- und Zimmerpflanzen sorgen die Effektiven Mikroorganismen für reiches Wachstum und Wiederstandsfähigkeit. Zwei Rezepte haben sich dabei bewährt:

Bokashi-Erde

Bokashi Erde sorgt für Wachstum und Wiederstandsfähigkeit

Zur Herstellung werden in einem Eimer 95% Blumenerde mit 5% Bokashi vermischt und mit Wasser befeuchtet. Abgedeckt mit Vlies oder Jute lässt man den Eimer für 2 bis 3 Wochen stehen. Anschließend kann die Bokashi-Erde sowohl zum Umtopfen von Topf- und Zimmerpflanzen als auch zum Pflanzen auf dem Balkon genutzt werden wie herkömmliche Erde.

Bokashi-Depot

Bokashi Eimer
Bokashi hilft, Küchenabfälle geruchlos zu kompostieren

Das Bokashi-Depot ist vor allem für jene hilfreich, die die Bepflanzung und Pflege auf dem Balkon oder in Räumen nicht von langer Hand planen und trotzdem Mittel und Starkzehrer anbauen möchten. Entsprechend ist hier keine Verwendung von Bokashi-Erde vorgesehen.

Man legt eine Tonscherbe über das Sickerloch des Pflanzgefäßes und füllt zunächst eine 1 bis 2 cm dicke Schicht Blumenerde ein. Darüber wird in derselben Dicke fertiger Bokashi gegeben, angedrückt und mit etwas Wasser angegossen. Erneut kommen 1 bis 2 cm Blumenerde darüber. Abschließend wird die Pflanze eingesetzt, der Topf bzw. Kasten mit Blumenerde aufgefüllt und mit Wasser gegossen.

Wichtig: Aufgrund des sauren pH-Wertes ist darauf zu achten, dass die Wurzeln beim Pflanzen nicht direkt das Bokashi berühren. (So misst man den PH-Wert der Erde)

Über den Autor:

Jasper hat Wurmwelten.de im Jahr 2006 gegründet. Nach einer Ausbildung im Kompostieren und einem Buch über Wurmkisten, widmet er sich in letzer Zeit neben dem Versandhandel, der Forschung über Regenwürmer und Komposttee.
  Weitere Artikel