Was können Kompostwürmer für Ihren Komposthaufen tun?

Kompostwürmer Eisenia fetidaKompostieren ist eine wundervolle Methode seine organischen Abfälle in wertvolle Erde zu verwandeln die Ihren Garten und Boden verbessern und nähren kann. Kompostwürmer können dabei helfen den Vorgang schneller und effektiver zu gestalten. Und das nachhaltig.

Der typische Komposthaufen ist 1m x 1m groß. Die typische Komposttonne fast zwischen 220 und 350 Liter an Kompostgut. Um den Kompostprozess zu beschleunigen, werden ...

Weiter...

Richtiges Düngen durch Bodenprobe

Wer seinen Garten jetzt optimal auf den Frühling vorbereiten möchte, für den ist es wichtig zu wissen, welche Nährstoffe der Boden benötigt. Bei Gemüsebeeten, Obstkulturen & Co ist es unerlässlich, den Boden jährlich mit Düngergaben aufzupäppeln, damit der Ertrag in der nächsten Erntesaison erfreulich ausfällt. Doch welchen Dünger braucht der Boden im Garten wirklich? Und wie kann man sich sicher sein, die richtige Dosierung zu wählen?

Häufig kommt es zu einer einseitigen oder viel zu starken Versorgung des Bodens mit Nährstoffen. ...

Weiter...

Apfelbäume pflanzen

Einen Apfelbaum pflanzen:

Apfel einpflanzenEinen eigenen Apfelbaum zu ziehen macht viel Spaß und ist ganz einfach wenn man etwas Geduld hat und auf diese Tipps achtet:

Sie benötigen einen Apfelkern, einen Tontopf mit Abflussloch, eine Tonscherbe, einen Apfelkern und etwas Humus oder Blumenerde und Frischhaltefolie.

Viele Obstsorten keimen erst, wenn Sie einige Tagen Kälte ausgesetzt wurden. Das hat die Natur so eingerichtet, damit die empfindlichen Pflanzen ...

Weiter...

Mulchen im Garten

Mulchen ist eine gute Möglichkeit Ihren Garten Nährstoffe zuzuführen und Unkraut zu vermeiden.

MulchenAls Mulchen bezeichnet man das flächige Abdecken des Bodens mit unverrottetem organischen Material. Geeignet wären zum Mulchen etwa zerkleinerte und befeuchtete, abgestorbenen Pflanzen, welker Rasenschnitt, Rindenmulch, Kompost oder Stroh. Diese Materialien verrotten innerhalb kurzer Zeit und gehen als wertvolle Nähstoffe in den Boden und päppeln ihn zu noch fruchtbarerer Erde auf.

Da ...

Weiter...

Igel fit für den Winter machen

IgelIgel gehören zu den häufiger beobachteten Gästen in Hausgärten und Parkanlagen, denn wie viele andere Arten zieht es auch den Igel aus der ausgeräumten Landschaft in die menschlichen Siedlungen. Hier finden sie Lebensraum, Nahrung und Unterschlupf. Viele Menschen möchten dem Igel gerne helfen, sei es nun durch Fütterungen oder gar Überwinterung im Haus. Der Wille, den Tieren zu helfen ist gut, dennoch liegt ...

Weiter...

Große Mengen an Blättern kompostieren

LaubEs ist immer schwierig große Mengen eines einzelnen Materials zu kompostieren. Das gilt für Grasschnitt, aber auch für Blätter.

Glücklicherweise gibt es eine Möglichkeit, Blätter in einem speziellem Verfahren zu Mull Humus zu verarbeiten. Das ist ganz einfach:

  1. Man sammelt die zu kompostierenden Blätter zusammen. Dabei ist es egal, um welche Blätter es sich handelt, solange Nadeln vermieden werden.
  1. Die Blätter werden dann gut angefeuchtet und durchmischt. Danach kommen die Blätter in einem Sack ...
Weiter...

Kressetest: Wann ist mein Kompost reif?

KomposterDie Eigenkompostierung im eigenen Garten ist ökologisch und finanziell sehr sinnvoll. Zum einen, da sich durch die Kompostierung von organischen Haus- und Gartenabfällen der Nähstoffkreislauf schließt. Zum anderen gewinnt man dabei wertvollen Humusdünger, der bei Ausbringung in den Boden die Fruchtbarkeit des Gartens steigert, die Pflanzen widerstandsfähiger gegen Schädlinge macht und die Bodenlebewesen aktiviert – und das ganz ohne Zugabe von künstlichem ...

Weiter...

Wurmhumus & Wurmtee

Wurmhumus, oder auch Wurmerde genannt, hat eine lockere Konsistenz und ist voller Mineralien. Das Besondere an Wurmhumus ist jedoch sein Reichtum an Enzymen und Mikroorganismen. WurmhumusDie Mikroorganismen bereiten den organisches Anteil des Bodens so auf, dass die Nährstoffaufnahme für Pflanzen einfacher ist. Sie ermöglichen den Abbau giftiger Stoffe und wirken gleichzeitig als Schutzschild vor pathogenen Mikroorganismen. Durch diese Besonderheit ist ...

Weiter...

Warum kriechen Regenwürmer bei Regen aus dem Boden?

Nach Regenschauern kommt es oft vor, das man Regenwürmer auf dem Boden findet. Viele Menschen glauben, das dies daran liegt das Regenwürmer oder Tauwürmer sonst in Ihren Röhren ertrinken würden.

Der Stand der Wissenschaft im Moment neigt eher dazu, dass die Würmer keine Angst vor dem Ertrinken haben (Regenwürmer können wochenlang im Wasser überleben, solange Sauerstoff vorhanden ist) sondern entweder vor dem Ersticken in ihrem eigenen CO² oder vor Maulwürfen.

Regenwürmer atmen über die Haut und wenn Sie in ...

Weiter...

Einen Komposthaufen anlegen

1. Schritt

Wählen Sie einen Behälter oder Platz Ihrer Wahl. Je grösser der Behälter ist, desto besser läuft der Kompostvorgang ab. Dabei sollte eine Höhe von 1m nicht überschritten werden. Der Behälter oder die Seiten des Komposthaufens sollten Öffnungen haben, so dass Sauerstoff in den Kompost gelangen kann. Der Boden des Behälters sollte offen sein, so dass Bodenlebewesen Zugang zum Kompost haben und helfen können diesen zu zerkleinern. Hier finden Sie eine kleine Auswahl bewährter Komposter.

Die unterste Schicht besteht am ...

Weiter...
Seite 4 von 5 12345