Januar 16

Einfahrt pflastern – so gelingt der Traum

0  KOmmentare

Eine ansprechende Einfahrt vor dem Haus gehört für viele Menschen zu den „Extras“, die das Eigenheim mit sich bringen sollte. Wichtig ist jedoch, dass dieser Bereich des Grundstücks nicht nur gut aussieht, sondern auch ausreichend stabil ist, um den Herausforderungen des Alltags standhalten zu können.
Wer seine Einfahrt selbst pflastern möchte, muss zudem nicht nur spezielle „Regeln“ beachten, sondern sich auch im ersten Schritt für die Variante der Wahl entscheiden. Soll die Einfahrt über zwei Spuren verfügen oder komplett gepflastert sein?

Zudem ist es wichtig, unter anderem auf Basis der richtigen Technik und hochwertiger Materialien zu arbeiten, damit sich keine Spurrillen bilden.
Unerlässlich: die Probe für den „Ernstfall“

Viele Einfahrten sehen „auf dem Papier“ gut aus. Vor allem jedoch dann, wenn der Weg auf ein Grundstück oder in eine Garage Kurven aufweist, ist es wichtig, die Fahrt zum Parkplatz vor dem Pflastern der Einfahrt zu proben und dann erst mit dem Projekt zu starten.

Schritt für Schritt-Anleitung

Angenommen, Sie starten bei „Null“ und auf Ihrem Grundstück wurde noch keine Vorarbeit geleistet, gehen Sie beim Auffahrt Pflastern wie folgt vor…:
1. Das A und O Ihrer Einfahrt und des dazugehörigen Parkplatzes ist ein fester Untergrund. Um diesen zu gewährleisten, ist es wichtig, das Erdreich circa 50 bis 60 Zentimeter abzutragen.
2. Füllen Sie die betreffende Fläche mit einer Schicht aus grobem Kies auf.
3. Greifen Sie zum Rüttelplatte und verdichten Sie die eingebrachte Schicht zusätzlich.
4. Im Anschluss nutzen Sie ein Split-Brechsand-Gemisch, um hierauf die Pflastersteine zu fixieren.
5. Nutzen Sie hierzu am besten eine Schaufel, damit das Gemisch sauber verteilt werden kann.
6. Platzieren Sie die Pflastersteine und achten Sie -allein auch schon der Optik wegen- auf einen gleichmäßigen, eher kleinen Abstand.
7. Nun greifen Sie erneut zum Rüttler und nutzen zudem eine flexible Unterlage aus Gummi, um die Steine weiter zu fixieren und in ihre endgültige Position zu bringen.

Ideal für ambitionierte Hobby-Handwerker

Anhand der oben aufgeführten Anleitung wird ersichtlich, dass das Pflastern der eigenen Einfahrt keine große Herausforderung darstellt. Zudem sind nur wenige Materialien und Werkzeige, wie beispielsweise unter anderem Rüttler, Steine und Sand nötig, um den Traum von der selbstgestalteten Einfahrt bis ins Detail Wirklichkeit werden zu lassen.


Du willst noch mehr spannende Infos zum Thema Kompostieren?

Melde dich jetzt kostenfrei für unseren Newsletter an.

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Zur Anmeldung

Wurmmann

Über den Autor

Jasper hat Wurmwelten.de im Jahr 2006 gegründet. Nach einer Ausbildung im Kompostieren und einem Buch über Wurmkisten, widmet er sich in letzer Zeit neben dem Versandhandel, der Forschung über Regenwürmer und Komposttee.


Das könnte dir auch gefallen

Die Gartengeräte von Burgon & Ball

Tipps und Tricks rund um den Gartenteich

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Wurmkisten, Kompostwürmer, Bokashi Eimer uvm. im Wurmshop

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"9bd08":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"9bd08":{"val":"rgb(255, 255, 255)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"9bd08":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Zum Wurmshop