Meine Tauwurmkiste

Wie züchtet man Angelwürmer? Wie bekommt man fette Dendros? hier findet Ihr die Antworten...
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1573
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Dassel
Kontaktdaten:

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von Wurmmann » Mi 2. Okt 2013, 04:04

40% angerottem Stroh
30% Kartonage & Zelluose
20% Ackererde
10% Moos & Wurzelballen
Klingt gut.

Für die Tauis würde ich aber den Anteil der Erde auf mindestens 50% erhöhen.
Benutzeravatar
derdaniel1972
Moderator
Moderator
Beiträge: 363
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 23:34
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: SN

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von derdaniel1972 » Di 22. Okt 2013, 22:05

Habe den Erdanteil in der Kiste etwas erhöht und noch mehr Kartonage zugegeben. Die Tauis & anderen Würmer sind allesamt topfit und sehr vital.

Ich war gestern mal eine Stunde auf einem Acker Würmer suchen...
regenwürmer.jpg
... Hat sich gelohnt :P Sind bestimmt 150 Stück zusammengekommen!!!

Gruß Daniel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1573
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Dassel
Kontaktdaten:

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von Wurmmann » So 27. Okt 2013, 14:29

150 Stück in 60Minuten! Nicht schlecht!

Hast Du einfach die Erde umgegraben oder ein Lockmittel benutz?

Und wie war der Fangerfolg?
Benutzeravatar
derdaniel1972
Moderator
Moderator
Beiträge: 363
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 23:34
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: SN

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von derdaniel1972 » So 27. Okt 2013, 16:14

He Jasper,

Lockmittel benutze ich keine... Gibt es denn da was gut funktionierendes? Und die Spülmittelmethode (wie ein Kollege von mir) möchte ich nicht anwenden!!!

Also bei mir läuft das so: Ich suche mir einen abgelegenen Acker, nehme meinen kleinen Klappspaten UND dann wird gegraben... ;) Die Ausbeute war mengenmäßig zwar sehr ordentlich, aber so richtig große Exemplare waren nur etwa 15 Stück darunter... Die richtig Großen findet man dann abends nach einem Regenschauer auf feuchten Wiesen!

Gruß Daniel

PS: Der Fangerfolg beschränkte sich bei den letzten Ansitzen leider weniger auf Aale, sondern mehr auf Forellen und Barsche...
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1573
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Dassel
Kontaktdaten:

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von Wurmmann » So 27. Okt 2013, 17:19

Daher frage ich: Es gibt ein paar fragwürdige Methoden und ich höre immer wieder von neuen. Spüli?
Ich kenne eine Senf Mischung die Würmer aus dem Boden holt, aber die sind danach wohl nicht mehr zum Angel geeignet. DIe Mischung ist auch recht teuer, daher würde sich das nicht rechnen.
Benutzeravatar
derdaniel1972
Moderator
Moderator
Beiträge: 363
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 23:34
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: SN

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von derdaniel1972 » So 27. Okt 2013, 20:29

...die Senf-Methode kannte ich übrigens auch noch nicht! Wie du aber auch schon richtig festgestellt hast, würde ich die Würmer dann aber auch nicht mehr zum Angeln verwenden. Solange ich mir über Zwiebeln, Kaffee, ect. als Wurmfutter Gedanken mache, brauche ich die Würmer nicht mit Senf, Spülmittel usw. aus dem Boden zu "treiben"!!! (irre)
Also bleibt für den "grünen" Wurmsammler von heute doch fast nur Spaten und Schippe über oder man kräucht im Dunkeln mit roter Stirnlampe über feuchte Wiesen... :P
jugger
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Di 26. Nov 2013, 16:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von jugger » Mi 27. Nov 2013, 22:20

Beste Methode m.M.n. ist, die Tauwürmer morgens nach einem mittleren bis starken Regenguss auf Feldwegen oder Straßen abzulesen. Diese lassen sich fix auflesen, würden sonst von Autos überfahren. Also fürs Öko- und Tierfreundgewissen ein wenig positiv, auch wenn wir als Angler die Würmer später aufspießen. Sie wären eh tot durch die Autoreifen@Feldweg/Straße.

Eine weitere Methode Tauwürmer schonend aus der Erde zu entlocken ist mit Lärm - Wurm denkt Maulwurf kommt und will nach oben entweichen. Eine Gräbe in die Erde stecken und dran klopfen - kann nervig werden.
Einen Massagestab(Vi...r) in die Erde und auf volle Pulle stellen, Erde vorher mit klarem Wasser aus der Regentonne befeuchten. Die Würmer kommen ! Kein Scherz !

Anstatt des Vib ... sollte man nicht "seinen Stab" in die Erde stecken.
Es könnte nämlich sein, dass sich die Würmer drüber kaputtlachen :P
Kleines Späßchen :P

Die Spüli-Reizmethode haben wir früher als unerfahrene Anglerjungens auch fabriziert.
Quält die Tau-Laubwürmer bitte nicht !
Benutzeravatar
derdaniel1972
Moderator
Moderator
Beiträge: 363
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 23:34
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: SN

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von derdaniel1972 » Mo 2. Dez 2013, 22:32

jugger hat geschrieben:Einen Massagestab(Vi...r) in die Erde und auf volle Pulle stellen, Erde vorher mit klarem Wasser aus der Regentonne befeuchten. Die Würmer kommen ! Kein Scherz !
Das muss ich wirklich mal probieren. Da gab es ja mal so ein spezielles Gerät zu kaufen, aber die Vibrator-Variante klingt kostengünstig und überzeugend! Danke für die guten Tipps von deiner Seite!

Gruß Daniel
Benutzeravatar
Phyllobates
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 4
Registriert: So 6. Jul 2014, 14:25
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: 60487
Kontaktdaten:

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von Phyllobates » Mo 7. Jul 2014, 16:31

Hallöchen von mir, doch Freunde manche haben mit der Tauwurmzucht keine Probleme. Ich gehöre nicht zu den Glücklichen. Meistens läuft die Haltung und Zucht im Substrat aus Eierkartons ab, dazu wird diese zerkleinert, eingeweicht so 24 Std. und dann gekocht, mit einem Stabmixer zu einem Breiigen Zustand gebracht. Jetzt kann das Substrat zum Entwässern in die Badewanne, oder man drückt das Wasser raus, dann bleibt das Substrat aber Krümmelähnlich. Da die Eierkartons aus reiner Zellulose besteht hat man Substrat und Futter in einem, Da ich mit gebrauchten Eierkartons Negative Erfahrung machen musste, Bestelle ich mir nach Bedarf im Netz. MFG. Klaus
Benutzeravatar
Wurmmann
Administrator
Beiträge: 1573
Registriert: So 13. Dez 2009, 19:02
Wormery: Wurm Cafe
Wohnort: Dassel
Kontaktdaten:

Re: Meine Tauwurmkiste

Beitrag von Wurmmann » Sa 4. Apr 2015, 05:13

Gibts was neues?
Ich habe vor ein paar Tagen mal ein Anleitung zu sammeln von Tauwürmern geschrieben. Die kann man dann prima als Startpopulation für eine solche Wurmkiste nehmen...
Antworten