Häufige Fragen eines Anglers

Wie züchtet man Angelwürmer? Wie bekommt man fette Dendros? hier findet Ihr die Antworten...
jugger
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Di 26. Nov 2013, 16:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Häufige Fragen eines Anglers

Beitrag von jugger » Di 26. Nov 2013, 17:59

Hallo zusammen,
einen lieben Gruß in die Wurmrunde.

Habe mich als Angler auch mal angemeldet.
Zum Thema Farb-Ketchupeimer @ Tauwürmer und Kompostwürmer möchte ich folgendes beitragen.

Wenn man Platz(z.B. im Keller) hat, ist die Idee mit den Farb oder Ketchupeimern sehr gut.
Ausgewaschene Streusalzeimer funktionieren auch.

Als günstige(Eimer gibts für 0 Euro) und effektive Tau und Laubwurmaufbewahrung, gibt es nichts besseres als die Nutzung von vielen 10-15l Eimern inkl. Deckel&Luftlöcher.

Gegenüber einer oft genutzen 1Großbottich-Maurerkübellösung(oder andere große Wurmgefäße) besteht der größte Vorteil darin:
Falls ein Tauwurm stirbt, steckt er mit seinem "Leichengift" die anderen im selben Behälter an.
Deshalb erhält man mit mehreren kleineren Gefäßen, übers Jahr hin mehrere quicklebendige Tauwürmer, als mit einem großen Bottich, falls doch mal eine Tauwurmsterberate durch Ansteckung eintrifft.
Kurz formuliert: Wurmsterben in Eimer 1, aber nicht in Eimer 2,3,4,5 vs Wurmsterben im gesamten großen Bottich.
Bei einem Wurmsterben in einem Eimer erstmal diese überlebenden Würmer verangeln.
Den Eimerinhalt komplett entsorgen (z.B. Komposthaufen). Den Eimer mit Salz(Streusalz@Abtöten der "Leichenbakterien") und Wasserschlauch auswaschen und später mit klarem Wasser ausgiebig ausspülen.

Tau und Laubwürmer am Besten nach dem Regen auf Feldwegen absuchen .
Die Tauwurmsuche mit Taschenlampe bei Nacht, birgt das Risiko durch Ziehen am Wurm, jenen zu verletzen, der später stirbt und die ganze Wurmansammlung ansteckt. Auf Sportplätzen wird auch oft mit Ammonik gedüngt. Von diesen Tauwürmern haben oft einige bereits Vorschädigungen.
Kirchhofrasengrundstücke(dort wird meist nie oder seltenst gedüngt) weisen meist die gesundesten Tauwürmer auf.

Mistwürmer bekommt man beim Bauern aus dem Misthaufen.
Was Mistwürmer(Eisenia) anbelangt, bin ich als Newbie im 1. Jahr.
Verfolge aufmerksam alle Tipps im Forum.

Noch ein Tipp für Angler & Tau-Laubwurm.
Wer beim Angeln immer einen Minispaten dabei hat(die kleinen Angelhalterungen mit Erdspieß funktionieren auch), kann meist am Gewässer Würmer(oft Laubwürmer) vorfinden(etwas graben) und brauch seine eigene Wurmsammlung oft nicht "anfassen". Einfach die "Wurmschisshügel" suchen und dort etwas graben. Diese gefangenen Würmer aber nicht zur eigenen intakten Wurmhälterung dazugeben. Bei Überschuss nach dem Angeln diese wieder freilassen. Denn wieder kann verletzungsbedingt einer der Ausgegrabenen, den ganzen anderen Haufen anstecken.
Gerade Winterangler können somit ihren Wurmvorrat strecken, der sonst im Winter schon erschöpft wäre.

Habe in jungen Jahren viel "Schiffbruch" mit toten Tau und Laubwürmern in Behältnissen erleben dürfen.
Ein großes verwestes Bündel Tauwürmer, riecht im Sommer wie eine Menschenleiche.
Hoffe ich konnte dem einen oder anderen Angler mit dem kleinen Beitrag weiterhelfen.

P.S. Als Tauwurmfutter->Tageszeitungen,Kaffeesatz mit Filter,Geriebene trocknete Brötchen oder Brot, etwas Mehl und alles wird gut.

Als Substrat reicht zerhäckseltes und eingeweichtes Zeitungspapier und gesammelter Kaffeesatz vollkommen aus.
Als Gärtner oder Pikobello-Rasennutzer hat man sicherlich einen 25kg Sack Gesteinsmehl für den PH-Ausgleich parat.
Etwas zum Substrat pro Eimer geben(unterrühren), fertig.
Mit diesem einfachen Substrat elemeniert man gleich Springschwänze,Ameisen und sonstiges Negativgetier@Wurm.

Tauwürmer gehältert in Kaffeesatz, sind am Haken länger agil.

Gruß

Benutzeravatar
derdaniel1972
Moderator
Moderator
Beiträge: 363
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 23:34
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: SN

Re: Häufige Fragen eines Anglers

Beitrag von derdaniel1972 » Di 26. Nov 2013, 20:05

(willkommen) jugger!

Und dann ein wirklich (gut) !!!

Ich hätte eine Frage zu deinem Substrat. Hälterst du alle Tauis nur in Zeitung? Ein Kollege
schwört da auch drauf und beim neuansetzen meiner Tauwurmkiste habe ich sehr viel Packpapier und Kartonage verwendet.

Gruß Daniel
ES LEBE DER WURM!!! :P Meine Zuchten: Wurmeimer Wurmboxen Tauwurmkiste

jugger
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Di 26. Nov 2013, 16:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Häufige Fragen eines Anglers

Beitrag von jugger » Mi 27. Nov 2013, 19:55

Hi Daniel !
Danke fürs Lob (wave) .

Ja, überall ist dasselbe Substrat vorhanden. Die Würmer wohnen quasi im Fressen.
Sieht bei mir so aus->Einfach Tageszeitungen vom Altpapier und in einem separaten 40l Plastikmülleimerbehälter Kaffeefilter mit Kaffeesatz sammeln. Da die gebrauchten Kaffeefilter+Satz vorgesammelt wurden, enstanden quasi schon Bakterien die für die Kaffeesatzverspeisung der Würmer notwendig sind.
Die Tageszeitungen(Packpapier und Kartonage wären kontraproduktiv) weiche ich auch nur kurz auf und zerreiße sie kurz in Fetzen. Nicht wie immer empfohlen wird, zeitaufwendig Übernacht einweichen. Klappt super. Tauwürmer werden im Heizungskeller gelagert.
Der Vorteil dieser Vorgehensweise. Kaffeesatz und Filter geben jedesmal beim Hinzugeben eine Grundfeuchte in den Behälter. Zu viele andere organischen Abfälle müffeln , Kaffeesatz-Papierkombi gar nicht !
Oben drauf kommt eine sehr dünne Schicht Mehl und eine halbe richtig durchfeuchtete Tageszeitung.
Dann alle 2-4Wochen 1xKaffeesatz+Filter, 1Esslöffel Mehl pro Eimer zugeben und ein wenig vermengen. Ab und an auch mal ein Ministück Apfelschale.Das Substrat im Eimer braucht anfangs nur ca. 15cm hoch zu sein. Wenn im Laufe des Jahres der Eimer voll wird, wird einfach umgeschichtet, bzw als Dünger verwendet. Oft haben sich die Laubwürmer vermehrt. Diese Kleinen können dann im Eimer weiterwachsen. Die Abdeckzeitung alle 2 Wochen mit Wasser durchtränken.

Als Rasenfetischist(Engl. Rasen) habe ich auch größere Mengen Urgesteinsmehl vorrätig - ca.4-5 gehäufte Esslöffel davon 1malig in den Wurmeimer geben, mit Substrat vermengen und gut is.
25kg Säcke davon gibts günstig in div. Märkten(z.B. Raiffeisen).

Du kannst aber auch mit einem alten Mixer oder mit einem Bohrmaschinenaufsatz(Rührer) das Tageszeitungs-Wasser-Kaffeesatzsubstrat vom Start weg noch homogener und noch fixer zubereiten. Überschüssiges Wasser ablaufen lassen und Masse auswringen.

P.S.
Die Tau und Laubwürmer die ich sammle, trenne ich übrigens nicht, kommen in den selben Behälter.
Die am Morgen nach dem Regen auf dem Feldweg gesammelten Regenwürmer, wären übrigens durch hiesige Bauern,PKW überfahren oder von Vögel gefressen worden.
Deshalb habe ich ein etwas besseres Gewissen, jene zu hältern, als das ich sie irgendwo ausbuddele und evtl. einige beim Rausreißen verletze - als Jugendlicher viele dadurch kaputt gemacht.

Tau und Laubwurmhälterung= Kein Mief und kein Wurmtee, respektive nicht zu viel Feuchtigkeit(Ersaufen) wie bei Mistwürmern.

Bei der Kompostwurmzucht muss ich noch dazu lernen.
Vielleicht schaue ich bei Wurmwelten direkt vorbei und hole mir einen Sack Würmer. Ist nicht soo weit weg von mir. Habe meine Kopo-Würmer aus einem Rinderkotmisthaufen. Lt. div Forschungsberichten gedeihen sie dort mit am Besten. http://www.regenwurm.de/pdf/knieriemen- ... marten.pdf

Ich vermute aber, dass meine Würmer (Eisenia xxxx) ausgedürrt sind, weil die Miste übersäuert war.
Es wimmelte dort aber nur so von den Würmern - hm..also wiederum widersprüchlich.
Weisen möglicherweise zurückgebildete Befruchtungsorgane auf, so dass ich erstmal mit Urgesteinsmehl für ein alkalischeres Umfeld gesorgt habe. Im Eimerrand wandern sie nach oben und liegen aneinander. Aber nicht verkehrtherum wie bei Tauwurmpaarungen.
Könnte aber auch mal Fotos posten. Vielleicht kann ja jemand sagen, ob die Würmer vom opt. Zustand her potent oder das Gegenteil sind. Vielleicht sind es nur unbegründete Sorgen meinerseits.
Habe auch testweise bisher erstmal höchstens 100 Würmer im Eimer. So richtig freunde ich mich mit den kleinen Biestern noch nicht an, da ich Tauwürmer von 15-25cm auf 4-1er Haken mit 0,30mm Vorfach gewohnt war.

Für Rotaugen sollen die Mistwürmer ja prima funktionieren.
Lebendköder habe ich mir noch nie gekauft !

Auf Raubfisch gehts nur mit Gummifisch und Spinnrute los.
Obwohl ich auch schon Hechte mit den Schlangen(sehr dicke Tauwürmer) gefangen habe.

Nachtrag: Nehme zum Angeln auch immer einen kompletten Hälterungseimer Tau-Laubwürmer mit.
Hat den Vorteil, dass die Würmer sich am Angelplatz richtig verstecken können und kein tötliches UV-Licht abbekommen, was immer falsch gemacht wird, wenn Würmer in kleinen durchsichtigen Behältnissen mit an den Angelplatz genommen werden. Oder sie werden durch Überhitzung oder Unterkühlung(Sommer/Winter) in den kleinen Behältnissen vorgeschädigt.
Die vorgeschädigten übrigen Würmer werden nach einem Angeltag in die Wurmeimer oder den Bottich zurückgegeben, verenden und stecken den ganzen Wurmhaufen an.

Hoffe der kleine Angler-OT-Smaltalk stört den Admin nicht sehr.

Noch ein kleiner Witz zum Schluss.
Verwendet man Bildzeitungen als Substrat, gedeihen die Würmer unschlagbar gut ! Besser als bei jedem Wurmspezisubstrat !
Warum?
Bei dem vielen Mist der da drin steht :P .

Gruß (wave)

Benutzeravatar
derdaniel1972
Moderator
Moderator
Beiträge: 363
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 23:34
Wormery: Industrial Wormery
Wohnort: SN

Re: Häufige Fragen eines Anglers

Beitrag von derdaniel1972 » Mo 2. Dez 2013, 23:01

jugger hat geschrieben:Tau und Laubwurmhälterung in Zeitung/Kaffeesatz= Kein Mief und kein Wurmtee, respektive nicht zu viel Feuchtigkeit(Ersaufen) wie bei Mistwürmern.
:o Gute Idee!!! Finden sich denn auch Milben und anderes "Kompostgetier" in dem Substrat?

jugger hat geschrieben:Bei der Kompostwurmzucht muss ich noch dazu lernen... Ich vermute aber, dass meine Würmer (Eisenia xxxx) ausgedürrt sind, weil die Miste übersäuert war. Weisen möglicherweise zurückgebildete Befruchtungsorgane auf... Könnte aber auch mal Fotos posten. Vielleicht kann ja jemand sagen, ob die Würmer vom opt. Zustand her potent oder das Gegenteil sind...
Ja, bitte poste mal Fotos!
jugger hat geschrieben:Habe auch testweise bisher erstmal höchstens 100 Würmer im Eimer. So richtig freunde ich mich mit den kleinen Biestern noch nicht an, da ich Tauwürmer von 15-25cm auf 4-1er Haken mit 0,30mm Vorfach gewohnt war.
Evtl. wären ja auch Dendros für dich eine gute Alternative zu den Kompostwürmern. Die werden sehr groß und sondern (zumindest bei mir) genauso ein gelbes Sekret ab wie die Gelbschwänze.
jugger hat geschrieben:Nachtrag: Nehme zum Angeln auch immer einen kompletten Hälterungseimer Tau-Laubwürmer mit.
Hat den Vorteil, dass die Würmer sich am Angelplatz richtig verstecken können und kein tötliches UV-Licht abbekommen, was immer falsch gemacht wird, wenn Würmer in kleinen durchsichtigen Behältnissen mit an den Angelplatz genommen werden. Oder sie werden durch Überhitzung oder Unterkühlung(Sommer/Winter) in den kleinen Behältnissen vorgeschädigt.
Das mache ich genauso und habe sehr gute Erfahrungen mit kleinen 2-Liter-Eimern gemacht.
jugger hat geschrieben:Die vorgeschädigten übrigen Würmer werden nach einem Angeltag in die Wurmeimer oder den Bottich zurückgegeben, verenden und stecken den ganzen Wurmhaufen an.
Das kannst du verhindern wenn in deinem Wurmsubstrat auch Milben vorhanden sind. Diese "verkompostieren" tote Würmer recht zügig und die anderen Würmer stecken sich nicht an. Deshalb bin ich von meiner gro0en Wurmzuchtkiste bislang auch noch voll überzeugt!
jugger hat geschrieben:Hoffe der kleine Angler-OT-Smaltalk stört den Admin nicht sehr.
Keine Angst ;) Der Admin und auch die Mods sind froh wenn hier ein wenig gefachsimpelt wird...
jugger hat geschrieben:Noch ein kleiner Witz zum Schluss.
Verwendet man Bildzeitungen als Substrat, gedeihen die Würmer unschlagbar gut ! Besser als bei jedem Wurmspezisubstrat !
Warum?
Bei dem vielen Mist der da drin steht :P .
:P :P :P

In Hoffnung auf noch reichlich weiteren Angler-Smalltalk... :idea:

Gruß Daniel

jugger
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 8
Registriert: Di 26. Nov 2013, 16:53
Wormery: DIY Wormery

Re: Häufige Fragen eines Anglers

Beitrag von jugger » Mo 9. Dez 2013, 14:30

Die Würmer vermehren sich doch. Schon einige Kleine gesichtet. Am oberen Eimerrand hängen sie aneinander.
Werde mal schauen, was eine 2 monatige Mehlfütterung bei den Eisenias an Körpervolumen bringt.
Im Moment angele ich nur selten und wenn, dann nur mit Spinnrute.

Antworten