Kann ich das verfüttern?

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
freestyle
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 21
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von freestyle » So 17. Jun 2018, 08:17

Guten Morgen,

500 gr Nußschalen für 12 Euro. Mist, wir haben die immer verheizt. Könnte schon reich sein...... Aber es braucht aber auch immer jemanden, der es kauft.

@ Ces - meinte seine Mischung aus Urgesteinsmehl, Sand Kaffeesatz, Eierschalenpulver, Sägemehl, Holzasche, gemahlende Hanfstengel, Nuss-Schalen etc..... ist für mich ein Mineralmix. :)

Gestern abend habe ich ein bißchen Trester von den Johannisbeeren gegeben. Ist eindeutig angekommen. Bin ja was Obst angegeht vorsichtig. Hatte in der ersten Woche gleich Obstfliegen.

Gruß
Freestyle
freestyle
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 21
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von freestyle » Sa 30. Jun 2018, 11:04

Hallo,

gestern habe ich meine Wurmfarm einer Freundin vorgestellt. Sie fragt gleich, ob man

- Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. Magnesium, Eisen etc
- Kreuzjakobskraut

verfüttern kann? Ehrlich gesagt, kann ich es mir nicht vorstellen, oder?
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 150
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Kann ich das verfüttern? Jakobskreuzkraut, Ambrosia

Beitrag von Trulllla » Sa 30. Jun 2018, 14:16

Ich würde schon schauen, dass ich vom Jakobskreuzkraut (Senecio jacobaea) keine Samen / Blüten bzw. Wurzeln mitreingebe, wegen der schnellen Ausbreitung und der Giftigkeit für viele Weidetiere - wahrscheinlich der Grund, warum du fragst:
https://www.landwirtschaftskammer.de/la ... zkraut.htm
Bei Blüten bin ich manchmal erstaunt, wie selbst aus frischen Blüten nach dem Abreißen noch Samen ausreifen (z.B. bei Löwenzahn kann man das gut sehen. Kommt dann halt drauf an, ob die Blüten schnell genug umgesetzt werden, um das zu vermeiden. Die Wurzeln werden laut wiki gerne von Kaninchen gefressen.

Bei Ambrosia (Ambrosia artemisiifolia) würde ich überhaupt gar kein Risiko eingehen. Das nur mal so am Rande.
freestyle
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 21
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von freestyle » Mo 16. Jul 2018, 19:27

Hallo,

ich nutze diesen Thread mal weiter um ein paar Fragen zu stellen.

Maronen und Eicheln gerieben habe ich bei Rumble gelesen, hat da jemand Erfahrunge mit? Getrocknet oder frisch gerieben? Da ich beide Bäume im Garten haben würde es natürlich gerne ausprobieren.

Dann habe ich immer mal wieder gelesen, dass Blätter gesammelt werden z.b. Ahorn. Trocknet ihr die oder werden die evtl. eingefroren?

Danke
Freestyle
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 213
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von Wurmcolonia » Di 17. Jul 2018, 09:23

freestyle hat geschrieben:
Sa 30. Jun 2018, 11:04
... gestern habe ich meine Wurmfarm einer Freundin vorgestellt. Sie fragt gleich, ob man
- Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. Magnesium, Eisen etc
verfüttern kann? Ehrlich gesagt, kann ich es mir nicht vorstellen, oder?
Die Frage nach den Nahrungsergänzungsmitteln ist gar nicht so abwegig. Die Judels brauchen tatsächlich Mineralien. Sie werden sonst immer dünner und können auch ihre Geschlechtsreife verlieren bzw. nicht erreichen. Wenn sie in der freien Natur leben, decken sie ihren Bedarf z.B. aus dem Boden.

Da das nicht möglich ist, wenn sie in einer Wurmfarm leben, brauchen sie eine Ergänzung zum Futter z.B. ein speziell für Kompostwürmer abgestimmtes Mineralmix (wird im Shop von wurmwelten.de verkauft). Wir können ihnen aber auch Urgesteinsmehl (z.B. Diabas), Quarzsand, Gartenkalk und/oder Eierschalenpulver als Futterzusatz geben. Calcium brauchen sie für ihre Ernährung, wenn sie Futter mit für sie zu niedrigem pH-Wert fressen wollen. Quarzsand hilft ihnen bei der Verdauung. Im Urgesteinsmehl sind noch andere Mineralien als Calcium. Nahrungsergänzungsmittel für Menschen würde ich ihnen nicht geben.
Wurmige Grüße
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 150
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von Trulllla » Di 17. Jul 2018, 13:21

freestyle hat geschrieben:
Mo 16. Jul 2018, 19:27
Hallo,

ich nutze diesen Thread mal weiter um ein paar Fragen zu stellen.

Maronen und Eicheln gerieben habe ich bei Rumble gelesen, hat da jemand Erfahrunge mit? Getrocknet oder frisch gerieben? Da ich beide Bäume im Garten haben würde es natürlich gerne ausprobieren.

Dann habe ich immer mal wieder gelesen, dass Blätter gesammelt werden z.b. Ahorn. Trocknet ihr die oder werden die evtl. eingefroren?

Danke
Freestyle
Ja, Warum denn nicht? Oder auch: warum? Im Ganzen werden sie lange brauchen, um gefressen zu werden, gerieben weniger lang. Wäre mir definitiv zu viel Arbeit, denn dazu habe ich genügend anderes Material, das ich verfüttern kann, aber wenn du Spaß dran hast.... Ich würde vielleicht bei den Eicheln noch mal schauen, ob die viel Gerbsäure haben.
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 150
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von Trulllla » Di 17. Jul 2018, 13:23

Wurmcolonia hat geschrieben:
Di 17. Jul 2018, 09:23

Die Frage nach den Nahrungsergänzungsmitteln ist gar nicht so abwegig. Die Judels brauchen tatsächlich Mineralien. Sie werden sonst immer dünner und können auch ihre Geschlechtsreife verlieren bzw. nicht erreichen. Wenn sie in der freien Natur leben, decken sie ihren Bedarf z.B. aus dem Boden.
AHA! Ich wollte schon ein Fotos von meinen Judels posten - bin aber noch nicht dazu gekommen: unheimlich viele unterm gammeligen Obst, aber keine Ringe zu sehen. Ich hab aber erst vor kurzem angefangen, Urgesteinsmehl zu verfüttern. Das wird es sein!
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 150
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von Trulllla » Di 17. Jul 2018, 13:24

@Wurmcolonia: Warst du das nicht mit dem Verweis auf englische Blogs zum Thema?
Wenn du mal über einen guten stolperst, könntest du mir dann bitte den Link schicken? Ich bin leider noch nicht fündig geworden.
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 213
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von Wurmcolonia » Di 17. Jul 2018, 16:27

@Trulla: es gibt unzählige Webseiten im englischsprachigen Raum aus den USA, Großbritannien, Australien u.v.m., darüber hinaus zahllose Youtube-Videos, praktisch zu jedem denkbaren Thema in Bezug auf unsere kleinen Freunde.
Eine Seite oder einen Blog für alles kenne ich leider nicht. (irre)

Fange einfach mal mit der Suche z.B. nach "red worm composting" an und hangel dich durch die Themen, die dich interessieren von Seite zu Seite bzw. von Video zu Video.

Wenn du mal ganz viel Zeit übrig hast, kannst du dich mal durch dieses Projekt durcharbeiten. Das scheint sehr interessant und sozusagen "Hohe Schule der Wurmzucht" (lehrer) zu sein "How To Breed, Raise, and Maintain A 100-Pound Stock of Worms in a Single Room" http://www.jetcompost.com/burrow/tbp1.htm
Bisher konnte ich es leider nur "anlesen".
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
freestyle
Wurmling
Wurmling
Beiträge: 21
Registriert: Di 12. Jun 2018, 14:08
Wormery: DIY Wormery

Re: Kann ich das verfüttern?

Beitrag von freestyle » Mi 18. Jul 2018, 05:38

@ Trulllla - danke für die Rückmeldung. Ich möchte gerne vieles verfüttern, was hier in der unmittelbaren Nähe wächst. Dazu gehören halt auch die Eicheln, Maronen etc. Genug Futter ist nicht das Problem, mir geht es auch um die Vielfalt im Futter.
Antworten