Würmer ohne Clitellum

Kompostwürmer für den Garten oder als Futtertier? Fragen zu den Spezies: Eisenia foetida, Dendrobaena veneta oder doch ein Regenwurm (Lumbricus terrestris) ? Dann bist Du hier richtig!
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 450
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Wurmcolonia » Mi 30. Jan 2019, 16:17

Hallo Jule,

Mineralmix habe ich anfangs an meine Dendros gefüttert. Mineralmix ist eine Mischung von verschiedenen mineralhaltigen und weiteren Zutaten, deren Zusammensetzung auf die Bedürfnisse der Kompostwürmer abgestimmt ist, vor allem zur ausreichenden Versorgung der Kompostwürmer mit Mineralien. Wenn Kompostwürmer in einer Wurmkiste leben, können sie sich nicht selbst wie in der freien Natur mit Mineralien aus dem Boden versorgen. Deshalb bekommen sie als Ergänzung zum Futter das Mineralmix. Das Mineralmix von Wurmwelten enthält außerdem noch Feinkies für die Verdauung und Getreide für die Proteinversorgung und weitere Zutaten.

Alternativ kann man statt Mineralmix auch ein mineralhaltiges Urgesteinsmehl füttern und z.B. Quarzsand für die Verdauung plus Haferflocken für die Proteine. Andere Mittel sind natürlich auch möglich, z.B. mineralhaltige Gartenerde oder, oder, oder ... . Es gibt nicht nur das eine richtige Rezept zur Versorgung der Würmer.

Warum ich von Mineralmix auf Urgesteinsmehl etc. für meine Dendros umgestiegen bin, hatte den einfachen Grund, dass Mitbewohner meiner Judels, die Enchyträen, zu großen Gefallen am Mineralmix gefunden haben (bat) . Sie haben meinen Dendros zu viel davon weggefuttert, so dass meine Judels immer dünner wurden (cry) . Es ist wahrscheinlich, dass die Enchys das Getreide im Mineralmix besonders mögen, denn sie mögen auch sehr gerne Haferflocken.

Seit ich Urgesteinsmehl an meine Dendros fütter, das die Enchys offensichtlich nicht mögen, geht es meinen Judels besser. bzw. inzwischen wieder gut :D .

Wurmige Grüße aus dem verschneiten Rheinland
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Jule
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 42
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 22:57
Wormery: Wurm Cafe

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Jule » Di 17. Sep 2019, 11:44

HUhu!


Also ich fütter jetzt schon recht lange mit Urgesteinsmehl mit und auch mal Mineralmix (gute Handvoll pro Woche + 1 EL Urtesteinsmehr) allerdings kann ich immernoch kein Clitellum erkennen.
Wie viel kriegen die denn bei dir?

XX
Judels wohnen in unserem Arbeitszimmer in einem Wurm Café sein Juni 2018 :)

Auf Instagram poste ich Bilder von ihnen unter #wormdafull! <3
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 450
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Wurmcolonia » Di 17. Sep 2019, 14:48

Huhu zurück!

ich fütter an meine Judels jeweils 1 x wöchentlich Urgesteinsmehl und Sand. Das Gesteinsmehl verteile ich mit einem Löffel dünn über weite Teile der Oberfläche und dann kommt noch etwas mehr Sand darüber. Ich mache das jeweils nach Gefühl, so dass ich nicht sagen kann, wieviel es jeweils ist.

Meine beiden Wurmkisten sind jeweils etwas mehr bzw. etwas weniger als 3,5 Jahre alt. Ich sehe immer wieder mal ganz junge Würmer, aber keine größere Menge, da die Kapazität meiner Kisten wahrscheinlich ausgeschöpft ist. D.h., sie produzieren Nachwuchs quasi nur nach Bedarf oder so ähnlich ;) ??? Jedenfalls sehe ich Judels mit Clitellum hauptsächlich dann, wenn ich mal in den Kisten herumwühle. Die fetten Würmer halten sich wohl lieber unter als auf der Oberfläche auf ? Das ist mir früher auch schon aufgefallen. :o :)X

Wenn du zwar keine oder kaum Judels mit Clitellum über den Weg laufen, du aber trotzdem junge Judels antriffst, sollte bei dir eigentlich alles in Ordnung sein :D . Wenn du allerdings weder Nachwuchs bemerkst noch adulte Würmer vorhanden sind und wenn dann die Würmer auch noch immer dünner werden, besteht für meine Begriffe Grund zur Sorge. Bei den Mengen MinMix und Gesteinsmehl die du fütterst, solltest du aber keinen Grund dafür haben.

LG
Wurmcolonia
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Jule
Adulter Wurm
Adulter Wurm
Beiträge: 42
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 22:57
Wormery: Wurm Cafe

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Jule » Di 17. Sep 2019, 15:01

Danke für die Einsicht!

Ja stimmt, weiter unten hab ich sie mal gesehen, und junge hab ich total viele immer, also wird es passen. Denkst du man kann die quasi Überfüttern mit Urgesteinsmehl? Sonst würde ich evtl in nächster zeit etwas mehr geben und schauen was passiert.
Judels wohnen in unserem Arbeitszimmer in einem Wurm Café sein Juni 2018 :)

Auf Instagram poste ich Bilder von ihnen unter #wormdafull! <3
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 450
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Wurmcolonia » Di 17. Sep 2019, 16:53

Ich glaube nicht, dass du sie mit Urgesteinsmehl überfüttern kannst. Aber, wenn du total viele Jungwürmer hast, warum solltest du die Dosis erhöhen? Ich denke, was zu viel ist an Urgesteinsmehl werden sie einfach liegen lassen. Probieren kannst du es wahrscheinlich risikolos. Ich sehe nur den Sinn nicht.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 498
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Trulllla » Di 17. Sep 2019, 18:53

Kann denn nicht der pH-Wert zu hoch steigen, bei basischem Urgesteinsmehl? Das wäre jetzt mein Gedanke gewesen.
Benutzeravatar
Wurmtraum
Schon länger dabei
Schon länger dabei
Beiträge: 158
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 18:28
Wormery: DIY Wormery

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Wurmtraum » Mi 18. Sep 2019, 05:16

Ich habe die gleiche Beobachtung wie Wurmcolonia gemacht.
Allerdings ist mein Wurmturm erst ein paar Monate alt.
Weder auch der Hanfmatte noch unmittelbar darunter sehe ich Würmer mit Clitellum.
Das scheinen mir eher so Halbstarke-Würmer im Jugendkleid zu sein.
Ich hab nun die Tage auch mal etwas in der fast vollen Futteretage gewühlt wegen der Feuchtigkeit und auch der Neugierde wegen.
Da waren sie dann. Die mächtigen fetten langen Würmer. Hier sind nun auch welche mit Clitellum.
Das scheinen mit dann adulte Würmer zu sein.
Ich habe Babywürmer,junge Würmer und große fette Würmer. Nur hab ich bisher keine Paarung beobachten können.
Schade :-(((
Die Hauptsache für mich ist, dass es allen im Turm gut geht und die Kiste läuft :-))))
Benutzeravatar
Wurmcolonia
Durchwurmt
Durchwurmt
Beiträge: 450
Registriert: Do 10. Mär 2016, 11:53
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: Rheinland

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Wurmcolonia » Mi 18. Sep 2019, 09:30

Trulllla hat geschrieben:
Di 17. Sep 2019, 18:53
Kann denn nicht der pH-Wert zu hoch steigen, bei basischem Urgesteinsmehl? Das wäre jetzt mein Gedanke gewesen.
Hier auf dem Forum wurde mal behauptet, dass man mit Gartenkalk den pH-Wert nicht höher als 8 treiben kann. Auch wenn ich viel Kalk gegeben habe, habe ich noch keinen höheren Wert gemessen. Urgesteinsmehl besteht ja nicht aus (fast) konzentriertem Kalk, sondern hat noch zahlreiche andere Bestandteile. Deshalb denke ich, dass man damit den Wert nicht höher treiben kann als mit Gartenkalk. Da der pH-Wert für die Judels bei neutralen 7 (maximal +/- 1,5) liegen sollte, liegt er mit (maximal) 8 im Rahmen. Ich kann mich allerdings irren und lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Kompostwürmer, die kleinen Meister des Recyclings.
Otto, der Kompostwurm, erzählt von seinem Leben in der Wurmkiste auf https://wurmcolonia.blogspot.de
Benutzeravatar
Trulllla
Moderator
Moderator
Beiträge: 498
Registriert: Do 26. Apr 2018, 20:18
Wormery: DIY Wormery

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Trulllla » Mi 18. Sep 2019, 12:30

Wurmcolonia hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 09:30
Ich kann mich allerdings irren und lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Lieber nicht. :)
Pfiffikus
Wurmmeister
Wurmmeister
Beiträge: 786
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:37
Wormery: DIY Wormery
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Re: Würmer ohne Clitellum

Beitrag von Pfiffikus » Mi 18. Sep 2019, 15:36

Wurmcolonia hat geschrieben:
Mi 18. Sep 2019, 09:30
Ich kann mich allerdings irren und lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Dann nimm doch mal einen gebrauchten Plastikbecher (um ihn mehrfach zu verwenden), gib einen Esslöffel Gartenkalk in Reinform hinein und schlämme ihn mit destilliertem Wasser auf. Verzichte bitte auf jegliche Zutaten der Wurmfarm, die dieses Gebräu sauer machen können.

Anschließend miss bitte mal den pH-Wert und gib ihn hier bekannt.

Dasselbe Experiment kannst Du auch mal mit Urgesteinsmehl machen.



Pfiffikus,
der davon ausgeht, dass der Kalk den pH-Wert keinesfalls höher treiben könnte, als der hier gemessene Wert
Antworten